Bundeswehr baut Behelfsbrücken im Ahrtal ab

22.02.2022 - 11:21

Insul. Nach der Flut im vergangenen Jahr, wurden für die zerstörten Brücken in den Gemeinden Insul, Liers und Rech von der Bundeswehr, unter dem Kommando von Oberst Stefan Weber Behelfsbrücken aus den 1970er Jahren, vom Typ Medium Girder Bridge über die Ahr gelegt. Beim Abzug der Bundeswehr im September letzten Jahres, gingen die Brücken in Insul und Liers in die Verantwortung des Landesbetriebes Mobilität und für die Recher Brücke zeichnete sich die Verbandsgemeinde verantwortlich. Die Behelfsbrücken sind für einen monatelangen Einsatz nicht geeignet, und werden deshalb auf verwaltungstechnischen Wunsch wieder abgebaut. Weil die Kommunen die Brücken nicht selber abbauen noch weiterverwenden können, wurde das Landeskommando Rheinland Pfalz mit Oberst Stefan Weber, der in der Flutzeit die Bundeswehreinheiten eingewiesen und geführt hat, um Unterstützung gebeten. „Der Abbau ist für uns ein Zusatzauftrag“, wie Oberst Weber betonte. Im Vorfeld hatte das Technische Hilfswerk eine stabilere Ersatz-Behelfsbrücke aufgebaut. Schon früh am morgen waren die 40 Soldaten der Pionierschule in Ingolstadt und dem Deutsch/Britischen Pionierbrückenbataillons 130 aus Minden, die für den Auf- und Abbau geschult und ausgebildet wurden, im Einsatz. Nach Begrüßung der Soldaten und einer kurzen Erörterung der Lage von Oberst Stefan Weber, sagte er zu den Soldaten „Dass die schnelle Hilfe durch den Brückenbau, den Flutopfern in ihrer schlimmen Lage Hoffnung gab“. Andreas Jackmuth beim LBM für Straßen und Brücken zuständig hieb in die gleiche Kerbe. Er bedankte sich für den Brückenbau als Zeichen der Hoffnung, weil die Leute nicht mehr „abgeschnitten“ waren, und wieder besser versorgt werden konnten. Jetzt waren die Pioniere gefragt. Mit dreimal „Anker-wirf, Anker-wirf, Anker-wirf“, dem Pioniergruß, machten sich die Soldaten an die Arbeit. Die 20 Tonnen schwere Brücke musste in Handarbeit in ihre Einzelteile zerlegt, und mit Tragestangen zu den bereitstehenden Paletten transportiert werden. Wenn man bedenkt, dass manche Elemente über zweihundert Kilogramm an Gewicht hatten, war schon Muskelkraft gefragt. Wenn auch gelegentlich ein Bagger Unterstützung leistete. Abschließend werden die Paletten mit 12 Lastwagen zurück ins Depot gebracht. In den nächsten Tagen werden auch die Brücken in Liers und Rech abgebaut. Beim Blick in die Zukunft von Andreas Jackmuth hörte der Ortsbürgermeister von Insul Ewald Neiß aufmerksam zu. Laut LBM sollen für die zerstörten Ahrbrücken neue hydraulisch optimierte flutsichere Bauwerke entstehen. Es wäre sogar möglich, dass das bereits 2023 in Insul der Fall ist. SES


Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sommertheater mit der Freien Bühne Neuwied

Boris Weber im Doppelpack

Neuwied. Die Freie Bühne Neuwied veranstaltet in der Zeit vom 4. - 12. August wieder ihr beliebtes Sommertheater im Pfortenhof der Abtei Rommersdorf. Eröffnet wird am 4. August mit einem Talkabend „Rainer und die KG Präsidenten“ bei dem „Rainer“ alias Boris Weber die Vorsitzenden der hiesigen Karnevalsvereine eingeladen hat, um über die vergangenen Coronasessionen zu reden, vor allem aber, um einen Ausblick auf die kommende Zeit zu geben. mehr...

Open Air im Schlosshof Engers

Acht Sommerabende mit Dulfer, Wecker & Co.

Die Open Air-Konzerte Schloss Engers sind zurück: Im ganzen August verwandelt sich der Schlosshof in eine Bühne für Stars aus Pop, Jazz, Rock und Liedermacher-Szene. Mit butterweichen Saxophontönen eröffnet die große Candy Dulfer am 31. Juli den Open Air-Sommer. Bis 1. September präsentiert die Landesstiftung Villa Musica in Kooperation mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz, dem Jazzfestival Neuwied und SWR1 acht Konzerte auf dem Schlosshof in Neuwied-Engers. mehr...

Verkehrsunfall mit einem LKW

Vollsperrung auf der BAB 3

Dierdorf. Am 5. Juli 2022 kam es gegen 14.05 Uhr auf der BAB 3, Richtungsfahrbahn Köln, Gem. Dierdorf, zu einem Verkehrsunfall mit einem LKW. Dieser kam ins Schleudern, prallte in die Mittelschutzplanke, wurde von dort abgewiesen und kam schließlich an der rechtsseitigen Schutzplanke zum Stillstand. Durch den Unfall wurde der alleinbeteiligte LKW-Fahrer leicht verletzt. Die BAB 3 ist zurzeit voll gesperrt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service