Drei Nejer un en Bunn sagen Tschüss

Drei Nejer un en Bunn sagen Tschüss

Die Musiker mit ihren Frauen. Foto: Foto-Lambertz

21.03.2024 - 10:19

Rheinbrohl/Bad Hönningen. Sie waren über drei Jahrzehnte eine feste Größe in der regionalen Musikszene: Drei Nejer un en Bunn, bestehend aus den Rheinbrohlern Günter und Friedel Labonde, Arno Rick (Nejer) und dem Hönninger Konrad Hecken (Bunn). Mit ihrer Mischung aus Kölsche Tön, Oldies und aktuellen Hits begeisterten die Vier auf unzähligen Volks- und Familienfesten. Ihre Heimat war die Karnevalsgesellschaft Bad Hönningen, bei der 1991 auch alles anfing, als ein musikalischer Beitrag für die Sitzung gesucht wurde. Zuerst mit Quetsch, Gitarre, Kontrabass und Gesang wurden die ersten Bühnen erobert. Später kam ein Keyboard dazu.

26 Mal veranstaltete die Gruppe das Bunnefest in Bad Hönningen und spendete den Erlös in Höhe von 64.000 Euro an Vereine und Bedürftige. Ein Benefizkonzert für die Ahr brachte über 15.000 Euro.

Fester Bestandteil im Karnevalskalender war auch über 20 Jahre die Karnevalsmesse, die sich großer Beliebtheit erfreute. Mitsingabende und das traditionelle Weihnachtsliedersingen gehörten auch zum Programm der vier Musiker.

Durch die plötzliche Krankheit eines Bandmitglieds bedingt heißt es für die Vier jetzt „Tschüss“ zu sagen und ein herzliches „Dankeschön“ für die vielen Jahre der Unterstützung der treuen Fans.

Günter Labonde, Arno Rick und Konrad Hecken gehen mit Wehmut in den musikalischen Ruhestand, Friedel Labonde wird auf seinem Keyboard dagegen weiterhin für Unterhaltung sorgen und damit auch ein kleines Stück von „Drei Nejer un en Bunn“ bewahren.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
06.04.2024 22:00 Uhr
Simone Mertsch

Gut, dass Rassismus heute nicht mehr unwidersprochen bleibt. Schlecht, dass es Menschen gibt, die ignorant und faktenresistent auf dem Gebrauch des N*worts bestehen. Regalmeterweise existiert Literatur von Schwarzen zu Rassismus und zu der rassistischen Bezeichnungspraxis mit der weiße Menschen Schwarze belegen. Auf Nicht-Wissen kann sich 2024 niemand mehr berufen. Wer beharrlich an einem derart diskriminierenden Begriff festhält, ihn gar genüsslich zelebriert, tut dies mit voller Absicht. Harmlos und unschuldig ist nichts daran, denn die zutiefst verletzende Wirkung ist solchen Leuten bekannt. Danke Heinz Bossert für die Klarstellung.



04.04.2024 10:51 Uhr
Heinz Terssob

Eine tolle, fest in der Region verwurzelte Gruppe, immer mit einem Blick für die Allgemeinheit. Schade,dass sie aufhören müssen.
@Heinz Bossert
Ist es wirklich verwerflich, einen Bandnamen zu behalten, der regionale Gründe hat, die von den Mitgliedern auch immer mit einem Augenzwinken gesehen wurden? Ich glaube nicht. Rassistisch ist das ebenfalls nicht. Jedenfalls weitaus weniger als derjenige, der bei bestimmten Signalwörtern rot anläuft und hinter allem direkt Diskriminierung wittert und laut Rassismus schreit. Sind Sie damit nicht deutlich intoleranter und engstirniger als es diejenigen sind, denen Sie solches vorwerfen? Denken Sie mal drüber nach, informieren Sie sich über die Hintergründe und krakelen Sie Ihre Anschuldigungen zu Rassismus und Diskriminierung dann an passender Stelle. Hier sind Sie da definitiv verkehrt. ;-)



02.04.2024 08:36 Uhr
Heinz Bossert

Guten Morgen,
Ja, es verdient Anerkennung, Respekt und Dankbarkeit, dass sich die Combo so für das Ahrtal eingesetzt hat!
Gleichzeitig ist es mehr als bedauerlich und verwerflich, dass die Musiker ihren eine Menschengruppe rassistisch diskriminierenden Namen nicht abgelegt haben und sich in dieser Hinsicht nicht einsichtig gezeigt haben; im Gegenteil. sie haben diesen Rassismus sogar stur verteidigt. Schade!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Die Brandmauer bröckelt in der Bevölkerung längst, denn was kluge Köpfe seit langem Wissen: Eine einseitige politische Brandmauer, die den offenen Diskurs verhindert, schadet der Demokratie und stärkt die Extreme. Gemäß dieser perfiden Logik gilt alles als Rechts, was nicht dazu gehört und nicht dazu...
Amir Samed:
Auch und gerade bei Politikern gilt: Immer bei der Wahrheit bleibe. So gibt es keine, wie auch immer geartete, "Klimakrise"! Es gibt einen Klimawandel an den sich der Menscch, wie schon zu allen Zeiten, anpassen muss! Die sogenannte „Klimakrise“ ist ein Konglomerat aus Vermutungen, Hochrechnungen und...

Gegen den Klimawandel

juergen mueller:
@Amir Samed - Da Sie offensichtlich Allgemeinwissen u. wissenschaftliche Erkenntnisse (die natürlich nur IHRE Thesen zum Klimawandel unterstützen) für sich alleine gepachtet haben u. gegen "Fakten" resistent sind, ist es müßig, wertvolle Zeit damit zu verbringen, IHNEN erst einmal überhaupt nur zu erklären...
Amir Samed:
@juergen mueller - Es ist kein "Fakt", sondern immer nur noch eine These, machen Sie sich schlau, Quellen gibt es genug ("Google Scholar" für akademisch Interessierte, der Film "Climate: The Movie" für jeden)! Die ganze wissenschaftliche Entwicklung und die Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte scheinen...
juergen mueller:
Amir Samed: Das ist KEINE These, sondern Fakt und es ist/wäre wünschenswert, wenn man endlich begreifen würde, den Klimawandel mit allen zur Verfügung stehenden Mittteln zu bekämpfen. Seit der industriellen Revolution Mitte des 19.Jahrhunderts hat man Milliarden (wenn nicht Billionen) für die Verursachung...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service