Stolze Spende: Die „Green Devils Kesseling“, ein Fanclub von Borussia Mönchengladbach von der Ahr, übergaben einen Scheck über 1500 Euro an die Jugendspielgemeinschaft Ahrtal

Fohlen-Fans mit einem Riesenherz für Kids

Fohlen-Fans mit einem Riesenherz für Kids

(v.l.): Andreas Hupperich (Schatzmeister Green Devils Kesseling) von der SG Ahrtal Rolf Stappen (Vorsitzender SV Hönningen), Dieter Hoffmann (Kassenwart SV Hönningen und Vorstand SG Ahrtal) und Jürgen Knebel (Vorsitzender Green Devils). Foto: Privat

23.10.2021 - 10:39

Kesseling. Die „Green Devils Kesseling“ sind ein sehr engagierter Fanclub von der Mittelahr. Denn ihr Herz schlägt – logisch – zunächst für die Borussia aus Mönchengladbach. Aber die Gladbach-Fans haben auch ein Riesenherz für Kinder und Jugendliche. Der Club besteht seit 1994 und seitdem machen die knapp 50 Mitglieder immer wieder mit tollen Aktionen für den guten Zweck auf sich aufmerksam. Das Ziel: Kinder und Jugendliche von der Ahr unterstützen wo es nur geht. Dies geschieht im Rahmen der Aktion „Nordkurve Aktiv“, einer Initiative, die aus der Ultra-Szene der Borussia entstanden ist. In diesem Rahmenn veranstalteten die etwa 50 Clubmitglieder eine Weihnachtsaktion für Kinder und Jugendliche und spendeten an  Kinderkrankenhäuser und Jugendheime. Anlässlich des 25-Jährigen Jubiläums gab es eine große Zuwendung für den Kinderschutzbund im Kreis Ahrweiler.


Gerade nach dem Hochwasser des 14. und 15. Juli ist die Not im Ahrtal groß. Auch die zahlreichen Sportvereine sind massiv betroffen. Das erkannte auch der befreundete Gladbach-Fanclub „Bagno Fohlen“ aus Steinfurt bei Münster, die vor kurzem einen satten Spendenscheck an ihre Kollegen im Ahrtal brachten. Diese Spende von 1500 Euro wurde nun weitergegeben, und zwar an die JSG Ahrtal. Die JSG Ahrtal (kurz für: Jugendspielgemeinschaft Ahrtal) ist die Jugendabteilung der SG Ahrtal, die sich aus den Vereinen SV Hönningen, SC Dümpelfeld, SV Eintracht Schuld, dem ABK Ahrbrück und dem SV Insul zusammensetzt. Die JSG hat aktuell sieben Jugendmannschaften, in denen etwas 110 Kinder und Jugendliche aktiv sind. Dadurch, dass die Plätze in Hönningen, Insul, Dümpelfeld und Schuld durch das Hochwasser entweder zerstört oder stark in Mitleidenschaft gezogen worden sind, müssen die Mannschaften nach Lind, Leimbach und Reifferscheid, aber auch in die Grafschaft ausweichen. Auch der Platz in Ahrbrück kann derzeit nicht genutzt werden, da dort ein Versorgungslager errichtet wurde. Nun soll es aber wieder aufwärts gehen mit dem Jugendfußball im stark zerstörten Ahrtal. „Mit unserer Spende wollen wir einen kleinen Teil dazu beitragen, dass den Kindern und Jugendlichen wieder die Möglichkeit und eine Perspektive gegeben werden kann, Spaß zu haben, ihrem Hobby nachzugehen und sich körperlich fit zu halten“, sagt der Vorsitzende der „Green Devils, „Jürgen Knebel, bei der Spendenübergabe. ROB

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service