Musikfreunde Lantershofen mit emotionalem Konzert für die Flutopferhilfe

Gedenken, Aufbruch und Hoffnung

Zweistündiges Programm setzte sich musikalisch mit der Flutkatastrophe auseinander

Gedenken, Aufbruch und Hoffnung

Die Musikfreunde Lantershofen spielten im Hof des Studienhaus „St. Lambert“ ein Benefizkonzert.Foto: DU

24.08.2021 - 12:16

Lantershofen. Die Musikfreunde Lantershofen sind nicht nur für ihre seit Jahrzehnten als absolutes Publikumsmagnet geltenden Live-Konzerte, sondern ebenso lange auch für ihren ausgeprägten Charity-Gedanken bekannt. Als das Ahrtal von der verheerenden Flutkatastrophe heimgesucht wurde, war für die Musikfreunde schnell klar, sich aktiv an der Hilfe und Unterstützung für die Flutopfer zu beteiligen. Deshalb fand kürzlich im Innenhof des Lantershofener Studienhauses „St. Lambert“ ein Benefizkonzert statt, dessen Einnahmen vollständig der Flutopferhilfe gespendet werden. Mehr als 200 Besucher zog das Konzert an, die bei freiem Eintritt, selbst gebackenem Kuchen und kühlen Getränken über zwei Stunden lang mit Live-Musik akustisch verwöhnt wurden. Während sich das Buffet leerte, füllten sich die aufgestellten Spendenboxen rasant. Wo genau das gesammelte Geld hingeht, werden die Musikfreunde gemeinsam mit den Musikverbänden zeitnah entscheiden. Möglichkeiten gibt es genug, denn bei vielen befreundeten Orchestern im Ahrtal wurden zahlreiche Instrumente, Noten, Uniformen und Proberäume vollständig zerstört.



Klassiker und Hymnen


Unter dem bewährten Dirigat von Manfred Sebastian präsentierten die Musikfreunde ein Programm, das sich auch musikalisch mit der Flutkatastrophe auseinandersetzte. So drückte „Pachebells Canon“ die Hilflosigkeit des Menschen gegenüber Naturgewalten aus, die Scorpions-Hymne „Wind of Change“ stand für den Aufbruch und die Hoffnung, der David Bowie-Klassiker „Hero“ war nicht nur eine Hommage, sondern auch ein Gedenken an die Feuerwehr-Frauen- und Männer, die nicht nur pausenlos im Einsatz waren und sind, sondern von denen bei den Flutwellen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen insgesamt sechs KameradInnen ihr Leben verloren. „Hero“ – Held, das passte zudem perfekt zu den zahllosen Helfern, die im Ahrtal durch ihren selbstlosen Einsatz die Not lindern. Das schottische Traditional „Loch Lomond“, sonst auch als Hymne des 1. FC Köln bekannt, symbolisierte jetzt die zahlreichen, durch das Hochwasser zerstörten Sportstätten. Mit einem üppigen Zugabenteil, der mit dem bekannten „Tochter Zion“ gekrönt wurde, beendeten die Musikfreunde ihren 23-Stücke umfassenden, überaus emotionalen Auftritt.


Musikfreunde sammeln weiterhin Spenden


Spenden für die Flutopferhilfe nehmen die Musikfreunde Lantershofen weiterhin an das Spendenkonto mit der IBAN DE 2657 7513 1010 0056 2924 entgegen.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Unfall bei Kinderturnier in Gondershausen

Hüpfburg von Windböe erfasst: Kinder stürzen 4 Meter in die Tiefe

Gondershausen. Bei einem Unfall mit einer Hüpfburg während eines Kinderfußballturniers auf dem Sportplatz Gondershausen im Kreis Rhein-Hunsrück wurden am frühen Nachmittag, 3. Juli, insgesamt neun Kinder zum Teil schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen wurde die Hüpfburg durch eine Windhose erfasst und mehrere Meter in die Höhe gezogen. Die darauf befindlichen Kinder stürzten aus einer Höhe von 4-5 Metern ab. mehr...

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Bad Hönningen: Rentnerin ermittelt erfolgreich für die Polizei

Bad Hönningen. Eine 80-jährige Frau aus Bad Hönningen hat am Samstagnachmittag, 3. Juli, ein Smartphone gefunden. Die erfindungsreiche Rentnerin war nicht nur ehrlich, sondern führte zudem auch noch eigenständig Ermittlungen durch. So konnte sie über eine installierte App den vollständigen Namen inklusive Geburtsdatum des Verlierers ermitteln,, sodass der Gegenstand aufgrund der guten Ermittlungstätigkeit wieder an den glücklichen Eigentümer ausgehändigt werden konnte. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service