Erhard Wacker publiziert 700 Remagen-Fotos von Baptist Schneider

Imposante Bilder vom Rhein

22.01.2024 - 16:28

Remagen. Zwei Bände, 700 Fotos und alle diese Ablichtungen aus der Kernstadt Remagen und direkter Umgebung: Erhard Wacker bringt die zweigeteilte Neuerscheinung heraus, um das Gesamtwerk des Remagener Profi-Fotografen Baptist Schneider zu würdigen. Weitere Bände mit dem dokumentarisch wertvollen Material, die etwa Porträts zeigen oder Ansichten von Ahr, Eifel und Mosel, sollen die Reihe fortsetzen.

Teil I und Teil II von „Baptist Schneider (1867 – 1946) Gesamtwerk der Fotografien – Remagen“ aber widmen sich der Stadt am Rhein mit 700 Fotos aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dass die Lichtbilder Schneiders gebündelt gezeigt werden, ist ein absolutes Novum. Etliche Motive sind in Wanderführern abgebildet, im „Bildband der schöne Kreis Ahrweiler“ (1927) oder als Postkarten. Die KSK Ahrweiler gab 2006 einen Kalender heraus. Die Stadt Remagen hat Einzelmotive groß aufgezogen an der Rheinpromenade gezeigt. Wacker selbst hat 2023 in Band 13 seiner Apollinaris Bibliothek Fotografien von den Fresken der Apollinariskirche bis 1945 veröffentlicht und dabei auf Baptist Schneiders qualitätvolle Arbeiten zurückgegriffen. Aber kein Werk hatte eigens Schneiders Schaffen zum Thema und keines hat je so viele seiner Fotografien zusammengefasst.

„Diese Bilder sind mir ganz wichtig“, betont Wacker, dessen Publikationen üblicherweise dem Apollinarisberg gelten. Große Teile davon liegen bei der Familie des Fotografen, andere bei privaten Sammlern. Wacker selbst erhielt von privat 200 Aufnahmen. Von Peter Lüdtke aus Remagen, der die Negative von Glasplatten digitalisiert und sie zur freien Verfügung gestellt hat, bekam er 1500 Scans. Diese hat auch das Stadtarchiv. Der zweite Hauptanteil stammt als digitale Kopien von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE), genauer der Direktion Landesdenkmalpflege in Mainz. „Als Ergebnis der Forschung liegen mir jetzt rund 2200 Fotografien von ihm vor, meistens in digitaler Form. Diesen fotografischen Schatz halte ich für so wichtig, dass er systematisch erschlossen und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wird“, erklärt Wacker. Rolf Plewa liefert einen biografischen Beitrag zum Buch. Wacker hat aus Schneiders Auftragsbuch für 1920 bis 1927 als Arbeitsfelder des rührigen, ausgezeichneten Fotografen herauskristallisiert: Porträts, Familie, Vereine, gewerbliche Aufträge, Bergbau und Geologie, Landschaft und Verlag. Bitter war, dass Baptist Schneider 1945 mitansehen musste, „wie die Besatzer nicht nur die Möbel vom Balkon des Hauses, nun in der Marktstraße, warfen, sondern aus seinen Negativplatten eine Glassplitterkaskade wurde.“ (Plewa)

Als Arbeitsfelder erscheinen private Fotos zu Familienereignissen, Porträts, zudem gewerbliche Aufträge wie für H. Lindecke Obst und Rosenkuren, die Kripper Lederfabrik oder das Pensionat Haus Hohenlinden, erbaut um 1900, das viele Funktionen und Besitzer erlebte (heute Hilfe für Mädchen). Allein 46 Positionen umfasst die Fresken-Dokumentation der Apollinariskirche für ein 1920/1921 nicht verwirklichtes Buchprojekt und 31 Bilder von der Provinzial Heilanstalt Johannistal in Viersen. Die thematisch gegliederten Remagen-Bände bringen in Teil I Überblicke über Rhein und Siedlung, ungewohnte Blicke über unbebaute Flur, Lederfabrik und Bechers Holz verarbeitender Betrieb, Villen mit prachtvollem Interieur, auch unbekannte Villen und Schlösser, die es noch zu identifizieren gilt. Allein der Rhein fasziniert immer wieder anders, führt Fischerboote, Segel- und Dampfschiffe, „Apollinaris III“, Frachtschiff des Mineralwassers mit einer Niederlassung am Fluss. Die Ludendorff-Brücke steht noch. Mal gibt es Eis auf dem Rhein, mal schiebt er seine Fluten zwischen die Häuser von Kripp.

Außerhalb des Zentrums fing Schneider Fachwerkhäuser in Unkelbach ein, Kirchlein St. Gertrudis und Friedhof von Oedingen, Haus Schwanen, Haus Gütgemann und die evangelische Kirche von Oberwinter. Er zeigt den Birkenwald auf dem Reisberg, bringt Bilder vom Winterwald in Remagen fotografiert das Richtfest des im Jahr 1900 eröffneten Ausflugslokals Waldburg. Aber auch der Remagener Friedhof und Kripp im Hochwasser sind abgebildet, die Maloche beim Basaltabbau in Unkelbach sowie der Steine-Verladung am Rhein über schmale Stege. Teil II hat Kirchen, Schulen, Museum und Gewerbe zum Inhalt. Da nehmen etwa ungemein stimmungsvolle Aufnahmen der Apollinariskirche inmitten einer großartigen Kulturlandschaft gefangen und im Inneren ihre reiche Freskenwelt. Man staunt angesichts dieser Bilder, versucht sich zu orientieren und wird hereingezogen in eine andere Zeit, die nicht selten einen Zauber zu entfalten vermag.


Weitere Informationen


Band 21 (ISBN 978-3-910257-21-4) und Band 22 (ISBN 978-3-910257-22-1) Baptist Schneider (1867 – 1946). Gesamtwerk der Fotografien, herausgegeben von Erhard Wacker, jeweils DIN A4-Format kosten pro Band 15 Euro. Erhältlich bei der Buchhandlung Geber in Remagen. HG

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Keine Klarheit um die Frage des Standorts des neuen Feuerwehrhauses in Sinzig

Feuerwehrleute brauchen weiterhin Geduld

Sinzig. Eine Mammutaufgabe hatten die Mitglieder des Sinziger Stadtrates am vergangenen Donnerstag zu bewältigen: Nicht weniger als 26 Punkte standen auf der Tagesordnung der letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl. Trotz aller Bemühungen der Stadtverwaltung um ein straffes Sitzungsmanagement zog sich die Sitzung bis in die späten Abendstunden hin. Erst nach 22 Uhr war Schluss. mehr...

SPD Arzheim

Kleinod muss erhalten werden

Arzheim. Bereits Mitte März hatten sich die drei Sozialdemokraten Dr. Andreas Metzing (Vorsitzender des Ortsvereins Arzheim und Ortsvorsteherkandidat), Marion Lipinski-Naumann (Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion) und Fritz Naumann (Mitglied des städtischen Denkmalpflegebeirates) ein Gesamtbild über den Zustand der 1846 eingeweihten Arzheimer Kapelle gemacht. Die Kapelle, die bis heute für kleinere Andachten genutzt wird, dient auch als Denkmalstätte für die Gefallenen der beiden Weltkriege. mehr...

Regional+
 

Einwohnerversammlung

Roßbacher Bürger wurden informiert

Roßbach. Gibt es noch eine Informationsversammlung mit der Deutschen Glasfaser, wie sieht die weitere Nutzung des „Alten Friedhof“ aus, gewährt die Verbandsgemeinde Zuschüsse an Private für Investitionen in alternative Energien? Diese und andere Fragen wurden bei einer Einwohnerversammlung der Gemeinde Roßbach Bürgermeister Hans-Werner Breithausen und Ortsbürgermeister Thomas Boden in der „Wiedhalle“ gestellt. mehr...

Erfolgreiche Teilnahme der WKA Koblenz bei den German Classics Championships 2024

Gold und Silber geholt

Koblenz. Bei den diesjährigen German Classics Championships der WMAO in Rüsselsheim waren die Taekwondo Kämpfer der WKA-Koblenz (Willems Kampfkunst Akademie e.V. sehr erfolgreich! Bestens von ihrem Trainer Bernie Willems 8.Dan (Taekwondo Bundestrainer) wurden die Sportler auf diese Meisterschaft vorbereitet. Die Wettkampfklassen wurden in Alters, Geschlecht und im Kickboxen Gewichtsklassen eingeteilt. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Bundespolizei Trier sucht Zeugen

Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Remagen. Am 27. Mai 2024 gegen 14.25 Uhr wurden mehrere Reisende in einer Regionalbahn (RB 24526) von Remagen nach Bonn vermutlich durch Reizgas verletzt. Insgesamt acht Zuginsassen klagten über Atembeschwerden und mussten ärztlich versorgt werden. mehr...

Bürgerinitiative Energiewende Neuwied

Stadtwerke stärken! Nur wie?

Neuwied. Mit dem geplanten Ausbau erneuerbarer Energien übernehmen die SWN zunehmend neue Betätigungsfelder. Derzeit steht der Ausbau der Windenergie im Vordergrund und verschlingt Ressourcen, die vorher nicht bereitgestellt werden mussten. mehr...

L 52 zwischen Polch
und Mayen saniert

Update Maifelder Landesstraßen

L 52 zwischen Polch und Mayen saniert

VG Maifeld. Der nächste Schritt im Programm der Sanierung der Landesstraßen ist vollzogen und der Streckenabschnitt der L 52 zwischen Polch und der Mayen ist wieder freigegeben. Bürgermeister Maximilian Mumm zeigt sich zufrieden mit der Abarbeitung des aus 2019 stammenden Sanierungsplanes. mehr...

Offene Maifeldmeisterschaften
im Badminton

TG 1888 Polch e.V.

Offene Maifeldmeisterschaften im Badminton

Polch. „Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus“. Am 6. und 7. Juli 2024 richtet die TG Polch zum zweiten Mal den Maifeld-Cup, die offenen Maifeldmeisterschaften im Badminton, in der Maifeldhalle in Polch aus. mehr...

10. Meistertitel
für Maike Salewski

TG Bendorf-Weitersburg

10. Meistertitel für Maike Salewski

Bendorf-Weitersburg. Mit einem Sieg, einem 6. und einem 11. Platz kehrten die Senioren- Turnerinnen der TG Bendorf-Weitersburg von den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Iffezheim zurück. mehr...

Glorreicher Auftakt

Glorreicher Auftakt

Bölingen. Bei dem ersten Meisterschaftswochenende des Rheinischen Schützenbundes (RSB) konnten sich die Schützen des GSSV Bölingen unter Beweis stellen. Gleich sechs Medaillenplätze gingen an die Bölinger Schützen mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
Danke, Herr Missbach. Wer sich für einen mähfreien Mai stark macht, dem gebe ich gerne anschließend Gelegenheit, bei uns "1 500 qm" Rasenfläche per Freischneider zu bearbeiten. Meldungen nehme ich gerne entgegen....
juergen mueller:
Da müssen wir alle doch richtig froh sein, dass es Sie gibt, Herr Samed, jemand, der uns "Doofe" über das GG/unsere Verfassung aufklärt. ...
Amir Samed:
Die Bürger dürfen sich klar gegen die Verfassung äußern, das unterliegt der Meinungsfreiheit. Denn Bürger sind, im Gegensatz zu den Verfassungsorganen (Legislative, Judikative und Executive), nicht Verfassungsverpflichtete. Die Verfassung bindet diese Verfassungsorgane, zum Schutz der Bürger vor einem...
juergen mueller:
Das Grundgesetz war ursprünglich als Provisorium geplant (Änderungen vorbehalten), sollte eine provisorische Ordnung sein, welche für die Übergangszeit bis zur Wiederherstellung der deutschen Einheit gelten sollte. WICHTIG zu WISSEN, Herr SAMED ist, dass die Bundesrepublik erst ein Staat "im Werden"...
J. Holstein:
Tja.. ...natürlich möchte Herr Deres das nicht zum Wahlkampfthema machen... er tut es aber ja ganz offensichtlich, indem er diese Mitteilung an die Presse gibt! Ein Schelm, der Böses dabei denkt und ein trauriges Bild eines Politikers, des so offensichtlich potentielle Wähler belügt. Zum Glück...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service