Praxisähnliche Räumlichkeiten bieten angenehme Atmosphäre für Bürger und Mitarbeiter

Neues Gesundheitsamt in Koblenz eingeweiht

07.05.2022 - 02:57

Kreis Mayen-Koblenz. Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hat ein neues Zuhause. Modern, freundlich und hell präsentiert sich das neue Gebäude in der Mainzer Straße 60 A in Koblenz. Davon konnten sich Vertreter des Kreistages, der kreisangehörigen Kommunen sowie weitere Gäste bei einer Einweihungsfeier überzeugen. „Das neue Gebäude bietet eine perfekte Umgebung für die Bürger und ganz besonders für unsere Mitarbeiter. Daher ist diese Einweihung auch ein Zeichen von Optimismus. Sie ist ein Signal dafür, dass wir an die Sache glauben, der wir ein neues Zuhause errichtet haben“, sagte Landrat Dr. Alexander Saftig, der gemeinsam mit dem Erster Kreisbeigeordneten Burkhard Nauroth zur Feier geladen hatte. Bis vor Kurzem war das Gesundheitsamt, das für den Landkreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz zuständig ist, noch im sogenannten 3-Ämter-Haus in der Koblenzer Neversstraße beheimatet. Der bauliche Zustand des alten Gebäudes war seit Jahren jedoch inakzeptabel, die Atmosphäre in den veralten Räumen bedrückend. Mit dem Tapetenwechsel können die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes mit neuer Energie, neuen Aufgaben und Motivation in die Zukunft starten. Und auch die Besucher dürfen sich über ein einladendes Ambiente und Räumlichkeiten, die einer modernen Praxis entsprechen, freuen. Im Erdgeschoss des dreistöckigen Gebäudes befindet sich der Besucherbereich mit Empfangsbereich, einem großen und farbenfrohen Wartezimmer mit einer Spielecke für Kinder, sowie Beratungs- und Untersuchungsräume. Um Barrierefreiheit gewährleisten zu können, wurde nachträglich ein geräumiger Aufzug in das Gebäude eingebaut. Neben zahlreichen großformatigen Fotografien aus dem Landkreis und der Stadt Koblenz schmücken insbesondere in den Wartebereichen Fototapeten mit freundlichen Naturmotiven die Wände der drei Etagen. In den beiden oberen Stockwerken befinden sich attraktive Büro- und Konferenzräume.

„Man kann von außen nicht erkennen, was man hier alles vorfinden kann – es ist beeindruckend“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth. Gemeinsam mit dem Landrat dankte er allen Beteiligten, die den Umzug sowie den Um- und Ausbau der Räumlichkeiten möglich gemacht haben. Besonderer Dank ging an den Vermieter, die Stiftung Evangelisches Stift St. Martin, an die Architektin Brit Schneider und nicht zuletzt an die Organisationsabteilung der Kreisverwaltung. Bevor die Gäste die Gelegenheit nutzten, sich bei einem Rundgang ein eigenes Bild vom neuen Gebäude zu machen, wurden die Räume durch Diakon Bernd Hammes eingesegnet. Auf dem Weg zum „Gesundheitsamt der Zukunft“ ist die räumliche Veränderung aber nur ein Teil des Ganzen. Eine extra im Kreishaus ins Leben gerufene Arbeitsgruppe hat bereits seit September 2020 die interne und externe Neuorganisation des Gesundheitsamts in Angriff genommen. Bestehende Strukturen und Abläufe wurden unter die Lupe genommen und der Ausbau der Standorte Mayen, Andernach und Koblenz zu Fachzentren umgesetzt. So finden sich nun in Andernach der Sozialpsychiatrische Dienst, in Mayen der Infektionsschutz und die Umweltmedizin sowie die allgemeinen medizinischen Dienstleistungen in Koblenz. Eine Grundversorgung bleibt weiterhin an allen drei Standorten erhalten. Durch die neue Struktur und Aufgabenverteilung soll eine regionale Vernetzung geschaffen und das Personal optimal eingesetzt werden. In einem weiteren Schritt wird die Digitalisierung des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz weiter vorangetrieben. Vorgesehen sind unter anderem der Einsatz einer Software für digitales Raum- und Terminmanagement, die Ausstattung der Mitarbeiter mit Laptops und entsprechender Hardware sowie spezielle Fortbildungsangebote. „Die technische Ausstattung und Digitalisierung bildet letztlich die Grundlage für eine effiziente und zeitgemäße Arbeit des Gesundheitsamtes“, betonte Landrat Dr. Saftig.

Pressemitteilung Kreis Mayen-Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Das Feuer hatte auch auf das Parkhaus übergegriffen

Bad Neuenahr: Rolls-Royce abgebrannt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am frühen Donnerstagabend, 11. August, wurde die Feuerwehr Bad Neuenahr zu einer gemeldeten Rauchentwicklung aus einem Gebäude alarmiert. Nach kurzer Zeit kam die Rückmeldung, dass ein PKW im Parkhaus „Best Place“, Landgrafenstraße, in voller Ausdehnung brennt. Laut Polizei handelte es sich bei dem PKW um einen Rolls-Royce. Auf Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt und vor Ort die Meldung bestätigt werden. mehr...

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Nachruf

Michael Stephani verstorben

Sankt Johann. Michael Stephani aus Sankt Johann ist am 31.7.22 im Alter von 72 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Sein Tod erfüllte viele seiner Freunde und Weggefährten mit Trauer. Am 14.11.1949 wurde er in München geboren. Da sein Vater General war, zog die Familie verständlicherweise oft um und wechselte den Wohnort. Michael wurde in den 70 er Jahren in Koblenz sesshaft. Nach 12 weiteren Jahren in Neuwied, verließ er die Bundeswehr im Rang eines Hauptmanns. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service