Zweites Gleis am Bahnhof Heimersheim: Wiederaufbau Mitte 2023

Weiter personenbesetzte DB-Reisecentren in Bad Neuenahr und Remagen

Weiter personenbesetzte DB-Reisecentren in Bad Neuenahr und Remagen

Bereits der helle Eingangsbereich zum DB-Reisecenter wirkt einladend. Foto: WITE

27.03.2022 - 12:01

Bad Neuenahr/Remagen.  Nachdem es vergangene Woche gute Nachrichten zum Wiederaufbau der Ahrtalbahn bis Ahrbrück gab (Blick Aktuell berichtete), ist auch der Weiterbetrieb der beiden DB-Reisecenter in Bad Neuenahr und Remagen weiter gesichert. Dies erfolgt im Rahmen einer Vertriebsvereinbarung von Zweckverband SchienenPersonenNahverkehr (SPNV Nord) mit NVR (Nahverkehr Rheinland) sowie   DB (Deutsche Bahn) Vertrieb. Dies teilte der SPNV jetzt auf Rückfrage von Blick Aktuell mit. Demnach haben beide Standorte jeweils einen aktiven „Beratungscounter.“ In Remagen seien optisch noch „zwei Counter“ vorhanden. Als ganz neu eröffneter Standort habe Bad Neuenahr jetzt einen Ausstattungsvorsprung gegenüber der bewährten Counterserie aus der Designlinie „DE Lucchi“. Weiter teilt der SPNV Nord hierzu mit: „Der Standort Remagen wurde zuletzt im Jahr 2012 umfassend renoviert, und es wurden zahlreiche technische Optimierungen durchgeführt. Das Reisezentrum Bad Neuenahr wurde im Februar 2022, nach mehrjähriger Neuplanung und Umbauphase, am neuem Standort in Betrieb genommen: Erdgleich innerhalb des mittlerweile renovierten Bahnhofs. Es ist auch eine neue Eingangs- und Durchgangssituation für Bahnreisende entstanden. Hier befindet sich nun auch wieder ein witterungssicherer Fahrkartenautomat.  Der barrierefreie Zugang ist vom Bahnsteig gegeben.“



Weiter Barrierefrei


Natürlich Barrierefrei ist auch der neue Schalter im Kundenraum. Hier ist unter anderem eine für Kunden und Mitarbeiter unabhängig voneinander verstellbare Theken installiert. Hierdurch können beispielsweise auch Rollstuhlfahrer auf einer Ebene beraten werden. Allerdings steht nach dem Umbau nur noch ein Beratungsplatz zur Verfügung. Für höreingeschränkte Personen ist eine induktive Hörschleife verbaut. Die Mietfläche wurde komplett neu - zudem mit einer Klimaanlage - und sehr modern mit Einklang und Abstimmung des Denkmalschutzes erstellt. In der persönlichen Ansprache stehe, so der SPNV Nord weiter, das Mitarbeiterteam für umfassende und kompetente Beratung und Verkauf der regionalen Mobilitätsangebote des Nahverkehrs und des gesamten DB Fernverkehrsportfolio an sieben Tagen in der Woche weiter zur Verfügung. Daneben werden auch andere Dienstleistungen wie Reisegepäck oder weitere Mobilitäts- und Zusatzangebote am Zielort angeboten. Wie Blick Aktuell jetzt weiter erfuhr, soll das zweite Gleis in Heimersheim voraussichtlich erst Mitte 2023 wieder befahrbar sein. Die Arbeiten gestalten sich dort als sehr umfangreich. WITE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Junge Männer vor Polizeikontrolle geflüchtet

Antweiler: Kilometerlange Verfolgungsjagd endet mit Festnahme

Antweiler. In der Nacht zum Samstag, 2. Juli, wollten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Adenau einen Pkw in Antweiler anhalten, um diesen zu kontrollieren. Der Pkw flüchtete vor dem Streifenwagen und musste auf den Landstraßen mit sehr hohen Geschwindigkeiten verfolgt werden. Der Fahrer hielt bei seiner Flucht einmal an, fuhr dann aber mit hoher Geschwindigkeit erneut weg, als die Beamten die Kontrolle beginnen wollten. mehr...

Aufmerksame Spaziergängerin informiert Polizei

Bad Hönningen: Verdächtige Geräusche in der Kristall Rheinpark-Therme

Bad Hönningen. In der Nacht von Donnerstag, 30. Juni auf Freitag, 1. Juli nahm eine 41-jährige Frau bei einem Spaziergang am Rhein verdächtige Geräusche war. Diese kamen offensichtlich aus den Räumen einer angrenzenden Therme. In ihrem Anruf schilderte die Frau, dass es sich bei den Geräuschen mit großer Wahrscheinlichkeit um eine eingeschaltete „Flex“ handelt. Beamte der Polizeiinspektion Linz begaben sich unmittelbar zum vermeintlichen Einsatzort. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service