Ehrenamtliche Chauffeure für neuen kostenlosen Senioren-Shuttle gesucht

Wunscherfüller gesucht!

Wunscherfüller gesucht!

Fahrzeuge hat die Charity Alliance genug - aber zu wenig Fahrer! Foto: ROB

21.10.2021 - 15:39

Bad Neuenahr/Adenau. Auf riesige Nachfrage in der Bevölkerung des Kreises Ahrweiler ist der vor wenigen Tagen gestartete kostenlose Senioren-Shuttle gestoßen. Die Telefone des Call-Centers der Charity-Alliance gGmbH, die den Fahrservice organisiert, standen an den ersten Tagen ersten Tag nach dem Start nicht still. Bis in den Monat Dezember hinein sind laut Geschäftsführerin Johanna Kennel von der Charity Alliance Fahrtwünsche terminiert worden, Die von den REWE-Kaufleuten Jörg Schäfer, Bad Neuenahr und Parviz Azhari, Sinzig, mit Unterstützung der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel finanzierte Fahrzeugflotte wird daher um ein weiteres Auto aufgestockt. Dies ist möglich geworden, weil sich die REWE Koch GmbH&Co.KG in Adenau dazu entschlossen hat, den Senioren-Shuttle ebenfalls zu fördern und die beispielhafte Initiative zu unterstützen. Der Fahrdienst bietet den älteren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, stundenweise oder ganztags kostenlos über ein Auto mit Chauffeur zu verfügen, um dringende Dinge zu erledigen, zum Einkauf, zur Bank oder zum Seniorentreffen zu fahren, die Familie oder Freunde zu besuchen, auf Spritztour zu gehen und vieles mehr. Er soll betagten Menschen nach der langen Zeit des Zuhause-Bleibens im Lockdown und nach den vielen Entbehrungen durch die Flutkatastrophe endlich wieder neue Mobilität und mehr Lebensqualität bieten. Denn Mobilität im Alter ermöglicht nach Meinung von Geschäftsführerin Johanna Kennel oft überhaupt erst die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Bei fast allen Lebensentscheidungen spiele die Erreichbarkeit von Orten eine große Rolle.


Der Senioren-Shuttle ist allerdings darauf angewiesen, dass ausreichend sozial engagierte Menschen bereit sind, eines der Autos auf ehrenamtlicher Basis zu steuern. Um mehr Fahrzeuge einsetzen zu können, werden noch Chauffeure gesucht. Wer mitmachen möchte, der kann sich melden: Telefon 0631 75007473 oder per E-Mail an office@charity-alliance.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service