43. ADAC Rallye Kempenich 2022

Gelungener Auftakt für den Rallyesport

08.03.2022 - 10:52

Kempenich. Die deutsche Rallyesportszene ist nach der Corona-Pause am Sonntag wieder hörbar zum Leben erwacht! Traditionell war es der MSC Kempenich, der mit der ADAC Rallye Anfang März den Startschuss zur diesjährigen Rennserie um den Deutschen Rallye Cup Süd (DRC Süd) gab. Zum 43. Mal waren die erfahrenen Kempenicher Motorsportfreunde damit Gastgeber und Veranstalter der bei Fans und Fahrern beliebten Rallye. Traditionell ging es wie in den Vorjahren am Sonntag auf eine 68,88 Kilometer lange Strecke rund um Kempenich. Die Veranstalter hatten aber eine neue attraktive Wertungsprüfung ins Programm eingebaut. Neben den bekannten Streckenabschnitten um Hausten, Kempenich-Engeln und Hannebach mussten die Teams diesmal eine vierte WP bei Wehr und Bell meistern. Änderungen, die bei Teilnehmern und Fans gut ankamen.


Auch ohne Abonnements-SiegerFrank Färber hatte sich im Vorfeld bereits ein hochkarätiges Starterfeld abgezeichnet, das Wolfgang Müller, der Vorsitzende des gastgebenden MSC Kempenich als „bestbesetzte Rallye 70“ bezeichnete. Das favorisierte Team des deutschen Vize-Rallyemeisters Julius Tannert aus Zwickau mit Beifahrer Frank Christian (Rinteln) auf einem weißen Polo GTI R5 musste sich nach einem Reifenplatzer am Ende allerdings mit Platz sieben begnügen. Ganz oben auf dem Treppchen stand wieder einmal Peter Schaaf aus Mayen. Als Beifahrer von Frank Färber hat er vielfach in Kempenich reüssiert. Bei der 43. ADAC Rallye am Sonntag verhalf der erfahrene Co-Pilot Georg Berlandy nach Erfolgen 2011 und 2012 erneut zum Sieg. Auf einem Peugeot 208 T 16 R5 ließ das Team des AC Mayen 1927 e.V. in einer Gesamtzeit von 44.24.8 die Konkurrenz hinter sich. Auf Platz 2 in der Gesamtwertung finishten die Markengefährten Oliver Bliss und Stephan Schneewein 44.51.6. Daniel Földesch und Alexander Benning gingen mit einem Citroen DS3 ins Rennen und kamen mit einem Rückstand von 36.2 Sekunden auf die Sieger ins Ziel. Für Kevin Müller und Marcel Janson vom MSC Kempenich, die mit der Startnummer 38 auf einem Opel Kadett E GSi 16v ins Rennen gingen, blieb am Ende Platz 36 von 65 Finishern. 20 Teilnehmer schieden unterwegs mit Material- oder kleineren Blechschäden aus. Die Siegerehrung fand am Abend unter strikter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln in der Leyberghalle statt.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Begegnungscafé

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am 14./15. Juli 2022, dem Jahrestag der Flutkatastrophe, ist das Begegnungscafé im Haus der Familie/Mehrgenerationenhaus wie gewohnt von 9 - 17 Uhr für Jung und Alt geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter laden an diesen Tagen Interessierte auf eine Tasse Kaffee ein, um sich gemeinsam auszutauschen oder auch die Zeit zum Verweilen in Gesellschaft zu nutzen. Das Team des freut sich auf zahlreiche Besucher. mehr...

Endlich wieder Offenes Singen

Bad Neuenahr. Nach dreijähriger Zwangspause durch Corona und Flut startet der MFC Bad Neuenahr am 26. Juli pünktlich um 19.30 Uhr wieder mit seinem beliebten Offenen Singen auf der Hemmessener Hütte. mehr...

„Klaaf“ am Café Auszeit

Grafschaft. Einfach mal nichts tun, einen Kaffee trinken und Kuchen essen und dabei mit Gleichgesinnten über Gott und die Welt „klaafen“, das geht jetzt alle zwei Wochen montags von 14 bis 17 Uhr im Café Auszeit im Innovationspark Grafschaft. Dort steht gleich neben dem provisorischen Pius-Kindergarten an der Lise-Meitner-Straße die Containerlandschaft des Projekts „Älter werden in der Grafschaft.“ 17 aneinander gereihte Container bieten hier allerlei Möglichkeiten. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service