Kunstwerk, Hingucker und Sammlerstück für die Flutgeschädigten Karnevalsvereine des Ahrtals

„AHRlaaf“ und ganz viel Hoffnung

Lothar Guske und Matthias Rudolphi entwickelten Flut-Karnevalsorden

04.10.2021 - 12:11

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Fast zehn Wochen nach der Flutkatastrophe ist immer noch kaum begreifbar, wie viele Bereiche des Lebens in der Region diese Naturgewalt im wahrsten Sinne des Wortes zerstört hat. Auch das Brauchtum leidet unter den Hochwasserfolgen. Ein fester Bestandteil der Ahrtaler-Traditionen ist der alljährliche Karneval, der ebenfalls größtenteils weggeschwemmt wurde. Ob Trainingshallen der Funken, Versammlungs- und Vereinsräume der Karnevalsvereine oder ganze Karnevalswagen und Kostüme – fast nichts blieb verschont. Traurige Jecken – das bewegte verständlicherweise auch Matthias I. (Rudolphi), den amtierenden Prinzen und langjähriges Mitglied sowie Förderer der Ahrweiler Karnevalsgesellschaft – und brachte ihn, gemeinsam mit Lothar Guske auf die Idee, einen exklusiven „Flut-Karnevalsorden“ aufzulegen, der zugunsten der hiesigen Karnevalsvereine verkauft wird.



Symbol für den Wiederaufbau


„Als kürzlich ein kleines Mädchen von den Funken neben mir stand und sagte ‚Lieber Prinz, leider können wir nicht mehr für dich auftreten. Alle unsere Kostüme sind weg‘, fragte ich mich, was wir tun können, um zu helfen. Denn die Historie zeigt, dass der Karneval den Menschen selbst in schlimmsten Zeiten Hoffnung gegeben hat“, so Matthias Rudolphi. Hoffnung ist auch das Motto des farbenfroh gestalteten Ordens. Ein Jeck mit Ziegelstein und Maurerkelle symbolisiert den Wiederaufbau ebenso, wie das Motto „AHRlaaf Kreis Ahrweiler – wir kommen wieder 2021“. Rote Punkte entlang der stilisierten Ahr stehen für die Dörfer des Ahrtals. Auch Wahrzeichen wie das Ahrweiler Ahrtor oder der Sinziger Barbarossa hoch zu Ross sind zu sehen.


Alle Erlöse gehen eins zu eins an die betroffenen Vereine


Ab Montag, 20. September ist der sicherlich zum Sammlerstück avancierende Flut-Karnevalsorden online über die Seite www.flut-orden.de zum Preis von mindestens 15 Euro zu erwerben – höhere Kaufbeträge werden natürlich gerne in Empfang genommen. Darüber hinaus ist der hochwertig gearbeitete Orden in den Edeka Rudolphi Märkten in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen und Oberwinter zu haben. Außerdem ist ein „AHRlaaf“-Ordens-Verkaufsstand auf dem Kölner Heumarkt zum Sessionsauftakt am 11.11. geplant. Sämtliche Erlöse werden absolut transparent und eins zu eins an die Flut-geschädigten Karnevalsvereine des Ahrtals gespendet. Zur Ordenspräsentation in Bad Neuenahr-Ahrweiler waren neben Vertretern verschiedener lokaler Karnevalsvereine auch die bekannten Flut-Helfer der ersten Stunde, „Azubi“ Wilhelm Hartmann und Marcus Zintel zu Edeka Rudolphi in die Kreisstadt gekommen und waren vom Flut-Orden sichtlich begeistert.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Cochem: Sturm zerstört Windkraftanlage

S. Schmidt:
Windräder sind Industrieanlagen, die, durch Verordnung, nicht geprüft werden müssen. Deshalb auch so viele Unglücke damit. Würde es sich wirklich um den sogenannten Klimaschutz handeln und es den Verantwortlichen in Bund und Ländern ein ernsthaftes Anliegen, dann müssten wir sofort beginnen neue Kernkraftwerke...
juergen mueller:
Wäre begrüßenswert, vor allem, weil sich unsere Konsumgesellschaft immer mehr zu einem Neukauf als zu einer Reparatur von Elektrokleingeräten entschließt Was woanders geht, geht hier aber noch lange nicht. Damit hat Koblenz schon immer ein Problem gehabt. Man klaut sich zwar gerne Anregungen von...
juergen mueller:
Ich lese immer Verkehrswende, einen besseren, öffentlichen und attraktiven ÖPNV. Haben wir nicht. Egal, ob meine Frau u. ich mit der Koveb oder den Roten z.B. in die Stadt fahren. Die Attraktivität bei beiden fängt bereits beim Einstieg an. Ein/e Busfahrer*in als personifizierte Unfreundlichkeit u....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert