Hydraulisches Modell ist Basis für den künftigen Hochwasserschutz in Bad Neuenahr-Ahrweiler

„Da gibt es bei der Vorsorge keine Kompromisse“

„Da gibt es bei der Vorsorge keine Kompromisse“

Entlang der Ehrenwall-Alle soll eine Prallwand vor Hochwasser schützen. Foto:GS

08.12.2023 - 14:10

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der künftige Hochwasserschutz war beherrschendes Thema in der jüngsten Sitzung des Stadtrates von Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dieser beschloss einstimmig: 1. Ziel der Gewässerwiederherstellung Ahr ist es, einen durchgehenden Schutz der Einwohner und Infrastruktur von Bad Neuenahr-Ahrweiler vor einem HQ100-Ereignis (bemessen mit 505 Kubikmeter pro Sekunde) auf Nord- und Südseite des Gewässers durch die Umsetzung angemessener baulicher Maßnahmen zu gewährleisten. Hierbei sind aber befindliche Potenzialflächen im Stadtgebiet für einen weitreichenden Hochwasserschutz, Durchfluss oder Abfluss unter Abwägung technischer, wirtschaftlicher und örtlicher Belange zu berücksichtigen. 2. Grundlage der Zielerreichung ist das vorgestellte hydraulische Modell, welches seinerseits in den anstehenden Detailplanungen zu berücksichtigen und umzusetzen ist. Die erforderlichen Vorplanungen der Maßnahmen sind dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorzulegen. 3. Die Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft (AuEG) stimmt die Finanzierung der Maßnahmen (Umsetzung des Konzeptes) mit den Fördergebern auf Grundlage der Bestimmungen der Verwaltungsvorschrift Wiederaufbau RLP 2021 im Rahmen der Vorplanung ab. Mit der Vorstellung der Maßnahmen in den städtischen Gremien ist die Finanzierung darzustellen. 4. Der Landkreis Ahrweiler wird aufgefordert, in den Bereichen westlich der Obertorbrücke bis zur Ortslage Marienthal sowie östlich der Gemarkungsgrenze Bad Neuenahr/Heimersheim im Rahmen der Wiederherstellungsmaßnahmen Ahr den größtmöglichen Wasserdurchfluss zu planen. Hierbei ist insbesondere der Rückbau der B 266 an der Engstelle Heimersheim zu berücksichtigen.


Viele Grundsatzentscheidungen


Grundsatzentscheidungen dafür, dass ein hundertjähriges Hochwasser in Zukunft ohne Schaden anzurichten durch die Stadt fließen kann. „Das gibt es bei der Vorsorge keine Kompromisse“, hatte Bürgermeister Guido Orthen die Marschrichtung vorgegeben. Der Schutz der Bevölkerung und des Eigentums stehe bei allen Maßnahmen an erster Stelle. Dafür werde im Bereich der Ahr „nahezu alles auf den Kopf gestellt“ und es werde sich ein komplett neues Bild zu beiden Seiten der Ahr ergeben. „Das Ahrufer und die angrenzenden Bereiche werden komplett anders aussehen“, machte Orthen klar, dass es massive Eingriffe geben werde und auch Bäume im Uferbereich nicht verschont werden könnten.

Basis für die Maßnahmen zum Hochwasserschutz ist ein hydraulisches Modell, das die AuEG vom Stuttgarter Büro für Wasserwirtschaft und Wasserbau hat erstellen lassen. „Priorität haben dabei der Schutz vor Gefahren, die ökologische Vielfalt und der ökonomische Faktor der Ahr“, machte Hermann-Josef Pelgrim für die AuEG klar und erläuterte, dass für das Modell mehr als 25000 Messpunkte auf der zwölf Kilometer langen Ahrstrecke erforderlich gewesen seien. Drohnenkameras und Laserflieger waren dafür im Einsatz. „Ein aufwendiges Verfahren mit ganzheitlicher Betrachtung“, so Pelgrim, der auf der Strecke zwischen Obertorbrücke und Heimersheim für je 100 Meter ins Detail ging. Immer unter der Maßgabe des HQ100 neu mit 505 Kubikmetern pro Sekunde. Der alte HQ100 des Hochwassers 2016 betrug 246 Kubikmeter pro Sekunde.


Sicheres Feuerwehrhaus


So ist unter anderem an der Ehrenwall-Allee eine Prallmauer angedacht, der uferseitig ein tiefergelegter Radweg angegliedert ist. Dieser kann dann im Fall X schadlos überschwemmt werden. Alle Brückenneubauten finden ebenfalls unter dem Aspekt des HQ100 statt. Und auch wenn die Piusbrücke die Flut überlebt hat, fällt sie Raster. Mögliche Aufstauungen sind laut Pelgrim programmiert, ein Neubau ratsam. Sperrwerke sollen an den Mühlenteichen Ahrweiler und Heimersheim vor Fluten sichern. Besondere Neubauten werden auch für die Brücken am Obertor, am Schwimmbad in Ahrweiler und am Schwanenteich in Bad Neuenahr angeregt. Hier sind nach Expertenmeinung Hubbrücken die beste Lösung für den Hochwasserschutz. Und eine „beste Lösung“ sei auch der neue Standort für das Ahrweiler Feuerwehrhaus an der Ramersbacher Straße, dem sogar ein HQ Extrem mit 800 Kubikmetern pro Sekunde nichts haben könne. Wichtig auch: Parks und Grünanlagen können als Retentionsfläche dienen, auch Wälle soll es geben.

80 Minuten Präsentation und volle Konzentration im Ratssaal. Wobei deutlich wurde: Die Kreisstadt hat ihre Hausaufgaben gemacht. Doch der Erfolg der Maßnahmen stelle sich nur ein, wenn auch die Oberlieger im Ahrtal entsprechen agieren, sagte Rald Wershofen für die CDU. Zum Hochwasserschutz für Bad Neuenahr-Ahrweiler sprach SPD-Fraktionschef Werner Kasel von „immensen Herausforderungen“ und bis dato nie dagewesenen Dimensionen. Wobei es Christoph Scheuer von den Grünen auf den Punkt brachte: „Es steht nun an, einer gigantischen Baustelle quer durch unser Stadtgebiet Rahmenbedingungen und Leitplanken zu geben.“ Die Einstimmigkeit im Rat war programmiert, hatten doch alle Sprecher ihre Zustimmung für Ergänzungen der Beschlussvorlage von CDU und Grünen signalisiert.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Kabeldiebstahl an der Gemeinschaftssportanlage Buschhoven/Morenhoven

Kabeldiebe plündern Stromkasten

Swisttal. Wie am Dienstagabend, 23. Juli, festgestellt werden musste, wurde der Stromkasten auf dem Gelände der Gemeinschaftssportanlage Buschhoven/Morenhoven aufgebrochen und die enthaltenen Stromkabel gestohlen. Der vom Wiederaufbau organisierte Stromkasten versorgte die vom DFB gespendete Interimslösung aus Lager-, Umkleide- und Sanitärcontainern des SV Hertha Buschhoven und des SV Swisttal, da das Vereinsheim durch die Flutkatastrophe 2021 unbenutzbar wurde. mehr...

Boris Pistorius besuchte das Taktische Luftwaffengeschwader 33

Verteidigungsminister besucht Fliegerhorst Büchel

Büchel. Verteidigungsminister Boris Pistorius hat am 18. Juli das Taktische Luftwaffengeschwader 33 in Büchel besucht. Dieser Besuch hebt die zentrale Rolle der Luftwaffe in der Landes- und Bündnisverteidigung hervor. mehr...

Event+
 

Airfield Art Kart unterstützt SV Eintracht Mendig 1888 e.V.

Mit Vollgas auf den Platz!

Mendig. Sport verbindet – und so unterstützt nun auch das Airfield Art Kart aus Mendig den SV Eintracht 1888 e.V. mit seinem farbenfrohen Werbeschild direkt im Eingangsbereich. Für eine Ausweitung der Werbepräsenz ist der Geschäftsführer Manfred J. Sender bereits im Gespräch mit dem Sponsorenbeauftragten des Vereins, Marco Torinus. Er hat den Sportplatz Mendig als sehr interessante Werbeplattform erkannt, da sich hier eine interessante und aktive Zielgruppe aufhält. mehr...

Geschichte(n) und mehr auf der Museumslay in Mendig

Ein Museum unter freiem Himmel

Mendig. Es ist über 30 Jahre her, dass sich in der Mendiger Brauerstraße die Interessengemeinschaft (IG) Göpelwerk aus der Taufe gehoben wurde. Der Steinmetz und Bildhauer Werner Geilen hatte ein Grundstück gepachtet, das zum Platz für eine Werkstatt werden sollte. „Außer einem Turm für einen Kran gab es eigentlich nichts, dass an die Steinhauer- und Layertradition Mendigs erinnerte. Wie es so im Leben ist, kam die Idee auf, dass man doch wieder einen Kran auf den Turm setzen sollte. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Randalierer sorgt für Polizeieinsatz

Möbel und Gegenstände aus der Wohnung geworfen

Randalierer sorgt für Polizeieinsatz

Bad Hönningen. Am Dienstagmorgen wurde die Polizei in Linz über eine randalierende Person in der Bahnhofstraße informiert. Nach Angaben des Mitteilers werfe ein Mann Möbel und Gegenstände aus seiner Wohnung auf die Straße. mehr...

Undichter Tank und Fahrzeugboden weggerostet

Verkehrsunsicheres Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen

Undichter Tank und Fahrzeugboden weggerostet

Hachenburg. Am Dienstag, dem 23. Juli 2024, gegen 9.30 Uhr konnte durch die Polizei Hachenburg ein augenscheinlich verkehrsunsicherer, südosteuropäischer Sprinter festgestellt werden. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnte eruiert werden, dass es sich um ein Schrottsammler-Fzg. mehr...

Begleitung und Unterstützung
im Landtagsbüro

Marius Packebusch absolviert Praktikum im Abgeordnetenbüro von Torsten Welling (CDU)

Begleitung und Unterstützung im Landtagsbüro

Ochtendung. Im vergangenen Monat begleitete Praktikant Marius Packebusch den CDU-Landtagsabgeordneten Torsten Welling durch seinen Arbeitsalltag in Mainz und half tatkräftig im Abgeordnetenbüro. Marius... mehr...

Grüne in Linz laden zu einer Lesund ein

„Tod in Zeeland“

Linz. Die Grünen in Linz laden am Donnerstag, 5. September, wieder in die Kaffeerösterei LeNoKo in der Rheinstraße 27 in Linz ein: Carla Capellmann, eine Autorin aus Königswinter, liest aus ihrem Kriminalroman „Tod im Zeeland“. mehr...

Überraschender neunter Platz

SG Mittelrheinvolleys Neuwied-Andernach

Überraschender neunter Platz

Neuwied. Einen guten und nicht zu erwartenden neunten Platz belegte Jugendspielerin Lola Ebner, SG Mittelrheinvolleys Neuwied-Andernach, zusammen mit ihrer Partnerin Lilly Brock bei den Deutschen-Beachvolleyballmeisterschaften U18, die in Barby (Sachsen-Anhalt) ausgetragen wurden. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
JoMüller:
lustig...

Zur Beamtin auf Lebenszeit ernannt

Rainer Lachmann:
Da habt ihr ja wieder schön nen Zettel für die Presse in die Kamera gehalten. Man feiert sich im Vorraus, ganz grosse Klasse! Sowas kommt immer gut an bei den Leuten! Ja, das war Sarkasmus....
Guido Krause:
@Adam: Auf die Pension freut sich die junge Frau bestimmt schon nach 47 Dienstjahren und einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 41 Std !!! …diese achso generösen Arbeitsbedingungen stehen übrigens jedem offen…...
M. Pilz :
Finde keine Worte. ...
Amir Samed:
Die Medien sind voller Berichte über Messertaten, sexuelle Gewalt, Gewalttaten allgemein, Belästigungen und Beleidigungen. Die Menschen sind verunsichert, nicht nur Parkhäusern. Es ist die Frucht jahrelanger Untätigkeit in Sachen Grenzschutz und innere Sicherheit durch eine ideologisierte Politik....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service