Harmonische Mischung aus Wein, Genuss und Live-Musik zog zahlreiche Besucher an

Heimersheim feierte das „andere Weinfest“

Im kommenden Jahr soll es wieder ein historisches Weinfest geben

22.08.2022 - 10:54

Heimersheim. Es mutete wie eine kleine Ewigkeit an, seit Heimersheim letztmalig in gewohnter Weise sein weit über die Ortsgrenzen hinaus bekanntes, historisches Weinfest feiern konnte. Corona-Pandemie und Flutkatastrophe sorgten dafür, dass an Feierlichkeiten nicht zu denken war. Doch jetzt, drei lange Jahre später, zelebrierte Heimersheim mit dem ersten Weinfest des Ahrtals nach der Flut wieder auf gebührende Weise den heimischen Rebensaft. Ganz anders und auch etwas „schlanker“ als sonst, aber nicht minder atmosphärisch. Keine leichte Aufgabe für den veranstaltenden Förderverein „Wir für Heimersheim“, der diese Herausforderung mit seinem seit Ende Mai amtierenden, neuen Vorstand um Barbara Dietrich, Jutta Hanisch und Jancsi Kowacs in bewährter Kooperation mit den Ortsvereinen hervorragend meisterte.


Beste Stimmung auf und rund um den Markt


Auf das gewohnte, mittelalterliche Spektakel musste diesmal ebenso verzichtet werden, wie auf die Inthronisierung einer Weinkönigin und einen Weinfestumzug, wurden doch zahlreiche Mittelalter-Deko- und Bühnen-Elemente ebenso von der Flut zerstört, wie die Festwagen. So legte man auf und rund um den Markt bei freiem Eintritt den Fokus ganz auf hervorragende Weine, deftige Kulinarik aus der Winzerküche, urige Gemütlichkeit und ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Dank des Besuchs von Ahrweinkönigin Mariella Cramer – für die es sowieso ein „Heimspiel“ war - sowie etlicher Weinköniginnen aus den Ahr-Orten war dennoch für reichlich royalen Glanz gesorgt. Ein (Übergangs)-Konzept, das absolut aufging und mit großem Besucherzuspruch belohnt wurde. Schon beim freitäglichen Auftakt war der Markt bei bester Stimmung und Live-Musik von „Ambers Delight“ reichlich bevölkert. Vorausgegangen war die offizielle Weinfest-Eröffnung, unter anderem mit einem emotionalen Grußwort von Bürgermeister Guido Orthen und der Verabschiedung von Weinkönigin Annette Linden, die inzwischen verheiratet ist und 2019 noch unter ihrem Mädchennamen Hoffmann gekrönt wurde.


Akustische Reise durch die Pop- und Rockgeschichte


Dem schloss sich der Samstag nahtlos an, bei dem die Kölner Formation „Tropicals“ abends die Bühne rockte. Festfinale war wie immer der Sonntag, der mit der Musikvereinigung Bad Neuenahr-Ahrweiler und den Heimersheimer Cäcilien-Chören nicht nur eine akustische Reise durch die Musical-, Pop- und Rock-Geschichte, sondern neben den bereits erwähnten Ahr-Weinen und herzhaften Stärkungen unter anderem auch hausgemachte Kuchen und Wein-Cocktails zu bieten hatte. 2023, so die Planungen, soll in Heimersheim am dritten Augustwochenende wieder auf altbewährte Weise – passend zur kommenden, 25. Jubiläums-Auflage – ein historisches Weinfest gefeiert werden.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnentreffen in Mülheim-Kärlich 2023

300 Damen aus Nah und Fern feierten letzte Woche mit viel „Frauenpower“. Denn die Möhnen der Region, ganz egal ob aus Rieden, Bassenheim, Vallendar und vielen weiteren Orten, versammelten sich letzte Woche in Mülheim-Kärlich zum RKK-Möhnentreffen. Viele Bilder findet Ihr in unserer Fotogalerie! mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Kommunale Kita „Arche Noah“ Plaidt

Es war ein spannender und informativer Vormittag

Plaidt. Im Rahmen des Projektes „Wer hilft mir in der Not“ bekamen die Marienkäferkinder der Kita Arche Noah Plaidt, Besuch von der Polizei. Frau Heinrich von der Polizei Andernach und Kriminaloberkommissarin Fr. Brachtendorf beantworteten die vielen Fragen der Kinder und zeigten ihnen, was ein/e Polizist/in alles braucht. Neben der Uniform bestaunten die Kinder auch das Polizeiauto, welches zum Abschluss mit Blaulicht vom Parkplatz fuhr. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service