Münstermaifeld startet „Wunschbaum-Aktion“ für das Ahrtal im Rahmen des Adventsmarktes

Maifeldstadt mit Herz

Für Kinder und Jugendliche aus Mayschoß und Rech

12.11.2021 - 09:16

Münstermaifeld. Erst die Corona-Pandemie, dann die Hochwasserkatastrophe: Familien, Kinder und Jugendliche im Ahrtal sind in diesem Jahr besonders schwer betroffen. Die Ortsgemeinde Mayschoß und das kleine Weindorf Rech wurden schwer von der Flut getroffen. Viele Menschen verloren alles – besonders für die jungen Menschen war dies eine traumatisierende Erfahrung.


Aus diesem Grund hat sich das Adventsmarkt-Team der Stadt Münstermaifeld in diesem Jahr eine ganz besondere Spendenaktion für das Ahrtal überlegt: Kinder und Jugendliche aus Mayschoß und Rech können sich einen kleinen Weihnachtswunsch vom Nikolaus aus Münstermaifeld erfüllen lassen. Dazu wurden bereits Flyer in beiden Orten verteilt und Infopunkte eingerichtet, an denen die Wunschzettel der rund 100 von der Flut betroffenen Kinder und Jugendlichen eingeworfen werden können. Hierzu wurde im Vorfeld der Kontakt zu den verantwortlichen Jugendarbeitern der Verbandsgemeinde Altenahr aufgenommen, die die Aktion vor Ort unter den Familien bekanntmachen und mitunterstützen.


Wunschbaum-Aktion am 27.11.


SolidAHRidät zeigen und Wunscherfüller werden: Münstermaifelder Bürger:innen können sich an der „Wunschbaum-Aktion“ für das Ahrtal beteiligen, in dem sie am Samstag, den 27. November 2021 im Rahmen des Adventsmarktes von 16-20 Uhr eine Wunschkugel vom Wunschbaum im Rosengarten abhängen. Zudem können sich die Besucher:innen des Adventsmarktes auf viele weitere bunte Programmpunkte, u.a. Live-Musik der Stadtkapelle, dem KuBa-Chor und der jungen Cover-Band „JetztOderMorgenFrüh“ freuen.

Der Besuch des Nikolauses sowie die selbst geschriebenen Weihnachtsgeschichten von Stadtführerin Barbara Böhlandt sorgen für vorweihnachtliche Stimmung auf dem Adventsmarkt. Bürger:innen, die nicht am Adventsmarkt teilnehmen können aber gerne einen Wunsch erfüllen möchten, werden gebeten, sich an die Jugendpflegerin zu wenden. Die Weihnachtswünsche (Höchstbetrag 20 Euro) der jungen Ahrtaler:innen werden anschließend von den Wunscherfüller:innen besorgt und weihnachtlich verpackt.

Die Geschenke müssen spätestens bis zum 17. Dezember 2021 im Rathaus zu den Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 9-12 Uhr) oder im Jugendtreff „Alte Feuerwehr“ (Montag & Mittwoch von 15-19 Uhr) abgegeben werden.


Bastelaktion am 25.11.


Die Stadt Münstermaifeld hofft auf eine rege Beteiligung an der Aktion, um den jungen Menschen aus den Flutgebieten das Weihnachtsfest dieses Jahr ein wenig schöner zu machen. Die Stadtjugendpflege bietet zudem am Donnerstag, den 25. November 21 von 15.30-18.30 Uhr eine Wunschbaum-Bastelaktion für Kinder in den Räumlichkeiten des Jugendtreffs an.

Wer gerne beim Baumschmuck-Basteln mitmachen möchte, kann sich gerne telefonisch oder per Mail an Frau Kostarczyk wenden (Tel. 01 60/96 29 57 09; Mail: jugendtreff@muenstermaifeld.de).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service