„Ein besonderer Ort des Innehaltens und der Begegnung“

Offizieller Baubeginn für neue Aussegnungshalle auf dem Ahrtor-Friedhof

Neue Gebäude sollen im März 2025 fertiggestellt sein

16.03.2024 - 16:05

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auf dem schwer von der Flutkatastrophe vor zweieinhalb Jahren heimgesuchten Ahrtorfriedhof tut sich einiges – und es hat sich schon einiges getan. Viele Gräber sind wieder liebevoll gestaltet, Gehwege entstehen, Bau- und Gartenhandwerker mit und ohne Maschinen sind täglich in vielen Bereichen des altehrwürdigen Friedhofs aktiv. Ein Friedhof, der für die Menschen in Ahrweiler und Bachem auch eine große emotionale Bedeutung hat – als Ort des Gedenkens, der Erinnerung und der Begegnung. Mit dem kürzlich erfolgten, offiziellen Spatenstich zum Baubeginn der neuen Aussegnungshalle samt dem Ersatzneubau des Betriebsgebäudes, ging ein weiteres, wichtiges Projekt des Ahrtor-Friedhof-Wiederaufbaus an den Start.

Fördersumme von 3,2 Millionen Euro beantragt

Vor zwei Jahren hatte der Stadtrat die Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft mit der Projektverantwortung für die drei Hochbauten Aussegnungshalle, Betriebsgebäude und Friedhofskapelle beauftragt. Dem folgte eine beantragte Fördersumme von rund 3,2 Millionen Euro brutto. Nutzergruppen wie Bestatter, Betriebshof und Kirchenvertreter wurden in die Detailplanungen eingebunden, so dass schließlich Aussegnungshalle und Betriebsgebäude den Standort tauschen. Durch die Lage wird eine klare Wege-/Blickbeziehung in Form einer Achse zwischen dem Haupteingangstor und der Aussegnungshalle hergestellt. Das gleichfalls so ausgerichtete Satteldach wird die zentrale Funktion der Halle zusätzlich unterstreichen. Dank einer entsprechenden Fensteranordnung in der Dachfläche, wird ein sakraler Lichteinfall auf den aufgebahrten Sarg oder die Urne gewährleistet. Auf insgesamt 156 Quadratmetern bietet die neue Trauerhalle rund 80 Sitzplätze, in den Nebenräumen werden unter anderem zwei Kühlzellen sowie eine Totenhalle plus WC untergebracht sein. Die westliche Ausrichtung der Räumlichkeiten samt rückseitiger Zuwegung für Fahrzeuge erlaubt eine optimale Nutzung. Das Betriebsgebäude wird auf 54 Quadratmetern Grundfläche Betriebsräume mit Garderobe, Sanitäranlage und Abstellraum ebenso bieten, wie genügend Platz für Gerätschaften und Materialien. In Sachen Friedhofskapelle wird in ursprünglicher, denkmalgeschützter Form saniert, nicht denkmalgeschützte Anbauten werden abgerissen. Bereits saniert sind Dachstuhl und Dachgebälk, die historischen Fenster und Türen befinden sich noch in der Restauration.

„Dankbar für die gelungene Architektur“

„Dieser Friedhof hat etwas Besonderes und ist etwas Besonderes. Wir wollen an diesem Ort nicht ausschließlich über Vergangenheit sprechen. Wir erhielten bei der Abfrage der Mitbürgerinnen und Mitbürger eine Rückmeldung, die lautete, dass es klar sei, dass wir uns zuallererst um den Friedhof, und nicht um die Kindergärten kümmern würden. Unabhängig davon, dass das nicht zutrifft – wir sind mit unseren Kindergärten schon sehr weit – reden wir bei einem Friedhof eben nicht von etwas Leblosem, sondern es ist ein Ort des Trauerns um Menschen, mit denen wir gelebt haben, aber auch ein Ort der Begegnung. Deshalb war und ist es gut, auch direkt an diesen Friedhof zu gehen und eben nicht wieder alles so zu machen, wie es war – baulich und architektonisch. Ich bin dankbar für diese gelungene Architektur, die an diesem besonderen Ort des Innehaltens und der Begegnung jetzt wachsen darf“, so Bürgermeister Guido Orthen. Den ökumenischen Impuls nahmen Pfarrer Friedemann Bach und Pastor Dr. Arno-Lutz Henkel vor. Aussegnungshalle und Betriebsgebäude sollen im März 2025 fertiggestellt sein, mit dem Abschluss der Friedhofskapellen-Sanierung wird Ende dieses Jahres gerechnet. -DU-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Abteilung Tennis des TuS 1926 Kehrig e.V.

Feierliche Eröffnung der neuen Tennis-Ganzjahresplätze

Kehrig. Nach langer Planungs- und Vorbereitungsphase und nach großem Einsatz der Mitglieder der Tennis-Abteilung des TuS Kehrig e.V. in den letzten Monaten, konnten am Samstag, 13. Juli endlich die beiden neuen Ganzjahres-Tennisplätze offiziell eröffnet werden. mehr...

Integrative Kita der Lebenshilfe in Mayen

41. Kinderkleider- und Spielzeugbasar

Mayen. Die integrative Kita der Lebenshilfe, Alte Hohl 20 in Mayen veranstaltet am 21. September um 11 Uhr den 41. Kinderkleider- und Spielzeugbasar. mehr...

Event+
 

Zuversichtlich in die neue Liga

Neuwied-Engers. Für die 1. Mannschaft des FV Engers hat gerade die bereits achte Oberliga-Saison in Folge begonnen. Eine vorher kaum für möglich gehaltene Konstanz auf hohem Niveau. Aber auch der Unterbau wird immer besser. Die Jugendmannschaften haben regen Zulauf, bei A- und B-Jugend gibt es Spielgemeinschaften mit Bendorf-Sayn, die in den Top-Klassen unterwegs sind, und die 2. Mannschaft ist in der vergangenen Saison mit riesigem Vorsprung Meister in der C-Klasse geworden. mehr...

„Nacht der Vulkane“: Kinderprogramm im Lava-Dome

Fledermausrallye und Drachenkino

Mendig. Im Rahmen der „Nacht der Vulkane“ bot der Lava-Dome in Mendig seinen jüngsten Besuchern Aktivitäten der besonderen Art an. Unter anderem konnte der exklusive Museums-Drachenfilm von den Kleinsten den ganzen Tag über genossen werden. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Falscher Polizist kassiert 75 Euro

Hennefer Radfahrer zahlt falsches Verwarnungsgeld

Falscher Polizist kassiert 75 Euro

Hennef. Während einer Verkehrsunfallaufnahme meldete sich am Mittwochmittag (24. Juli) ein 26-jähriger Hennefer bei den eingesetzten Polizeibeamten und schilderte, dass er gegen 15.30 Uhr im Bereich der... mehr...

Drogen, Diebesgut und Waffen

Verkehrskontrolle in Euskirchen deckt kriminelle Machenschaften auf

Drogen, Diebesgut und Waffen

Euskirchen. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Samstag, 20. Juli um 14.50 Uhr ein 33-jähriger Zülpicher in einem Pkw angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt,... mehr...

Preisgelder bis zu 10.000 Euro

Diedenhofen ruft zu Bewerbung für Demokratiepreis auf

Preisgelder bis zu 10.000 Euro

Kreis Neuwied. Unter dem Titel „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ will die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) erfolgreiche zivilgesellschaftliche Projekte für eine lebendige und demokratische Gesellschaft auszeichnen. mehr...

Weitere temporäre Parkmöglichkeiten in Ahrweiler

Baumaßnahmen werfen ihre Schatten voraus

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Wiederaufbau wird auch im Stadtteil Ahrweiler zunehmend im Stadtbild sichtbar. Vor dem Ahrtor ist die erste große Baumaßnahme des Abwasser-Zweckverbandes Untere Ahr bereits in vollem Gange. mehr...

FDP Koblenz setzt sich für bezahlbares Heizen ein

FDP Koblenz. In einer offenen Vorstandssitzung diskutierte die FDP Koblenz intensiv über die Zukunft der Wärmeversorgung. Hintergrund waren die Unsicherheiten, die das Heizungsgesetz hinterlassen hat und die laufende kommunale Wärmeplanung. mehr...

Medaillen für U18-Athleten

LG Rhein-Wied

Medaillen für U18-Athleten

Region. Die Sportwelt blickt gebannt auf die Olympischen Spiele in Paris. Sechs junge Leichtathleten der LG Rhein-Wied haben ihren internationalen Sport-Höhepunkt des Jahres schon hinter sich. Dabei sein war für sie bei den FICEP-Games nicht alles. mehr...

Brettchenturnier der Tischtennisjugend

TGO Lahnstein

Brettchenturnier der Tischtennisjugend

Lahnstein. Das Trainerteam Nadine und Werner May hatte für die Tischtennisjugend der Turngemeinde Oberlahnsein e. V. zum Trainingsabschluss und vor dem Beginn der Sommerferien ein Brettchenturnier vorbereitet. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
„Extinction Rebellion“ - Eine Weltuntergangssekte die in ihrer abgeschotteten Ideologie immer gefährlicher wird....

Zur Beamtin auf Lebenszeit ernannt

Mark Baumann:
Die bisherigen Kommentare zeigen, dass viele absolut keine Ahnung haben und gleichwohl meinen sich äußern zu müssen. Der „Zettel“ ist die Ernennungsurkunde, durch welche in diesem Fall das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit begründet wird. ...
Rainer Lachmann:
Da habt ihr ja wieder schön nen Zettel für die Presse in die Kamera gehalten. Man feiert sich im Vorraus, ganz grosse Klasse! Sowas kommt immer gut an bei den Leuten! Ja, das war Sarkasmus....
Guido Krause:
@Adam: Auf die Pension freut sich die junge Frau bestimmt schon nach 47 Dienstjahren und einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 41 Std !!! …diese achso generösen Arbeitsbedingungen stehen übrigens jedem offen…...
JoMüller:
lustig...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service