Nach Corona und Flutkatastrophe – kultiges Junggesellenfest konnte endlich wieder stattfinden

Der Tauzieh-Pokal bleibt in Dernau

Eselsdisco, Live-Musik und berühmter Tauziehwettbewerb sorgten für beste Stimmung

31.05.2022 - 12:50

Dernau. Was für ein Comeback! Nach zweijähriger Corona-Unterbrechung und verheerender Flutkatastrophe feierte Dernau jetzt wieder sein weit über die Ortsgrenzen hinaus berühmtes und beliebtes Junggesellenfest. Als Folge der Flut musste man zwar am Sportplatz und somit an einem „Ausweichort“ feiern, doch all das, was dieses Fest seit vielen Jahren ausmacht, war auch am ungewohnten Standort auf Anhieb präsent. „Wir sind mit der Resonanz und den Besucherzahlen absolut zufrieden. Es war auf jeden Fall ein Erfolg“, zog Tim Holzem, Präsident der Dernauer Junggesellen, ein rundum positives Fazit. Drei Tage lang ließen es die Dernauer Junggesellen gemeinsam mit zahlreichen Gästen, Freunden und Brudervereinen richtig krachen. Dabei machten unter anderem die Junggesellenvereine aus Bengen, Nierendorf, Walporzheim, Fritzdorf und Altenahr ebenso ihre Aufwartung, wie Abordnungen aus Mayschoß, Lantershofen und Ahrweiler. Wie immer dabei war auch die Burschenschaft Alemannia Bonn, die zwar mit achtbarem Erfolg an der „Bier-Staffel“ teilnahm, das absolute Highlight des Festes, nämlich den kultigen Tauziehwettbewerb, mangels realistischer Erfolgsaussichten jedoch erneut ausließ.


Mit Muskelkraft um Trophäen gekämpft


Nicht so all jene Teams, die mit purer Muskelkraft um die begehrten Trophäen rangen. Nach harten und zähen Vergleichen war es schließlich die Dernauer Formation „FK_Style_41“, die den Siegerpokal in Empfang nehmen durfte und „Nierendorf 2“ sowie „Ananas Express“ (Dernau) auf die Plätze verwies. Mit einer Equipe aus Ahrweiler und den „Chicas Nierendorf“ beteiligten sich auch zwei reine Frauenteams am immer fairen und für die zahlreichen Zuschauer überaus unterhaltsamen Wettstreit. Etwas modifiziert war die klassische „Meterwertung“, die den Bierverbrauch der teilnehmenden Vereine dokumentiert. Als Corona-Schutzmaßnahme wurde auf den Ausschank von Fassbier diesmal verzichtet und so aus der sonst üblichen Meterwertung eine „Kistenwertung“, welche die Nierendorfer Junggesellen souverän für sich entscheiden konnten. Den Festauftakt bildete mittwochs die Eselsdisco mit DJ Alexis Galaxis, gefolgt vom Vatertags-Programm mit Frühschoppen und Tauziehwettbewerb. Freitags dann der Abschluss mit kölscher Live-Musik von „Veedel vor 12“ und dem traditionellen Tanz des Maikönigspaars.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Flucht vor Polizeikontrolle

Roller mit hoch riskanter Fahrweise unterwegs

Bad Ems/Dausenau. Am 27. September 2022 fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein Roller (Kleinkraftrad) besetzt mit zwei Personen auf der B260 vor Dausenau auf, welcher ohne Beleuchtung geführt wurde. Nach Einschalten des Blaulichtes versuchte sich der Fahrer der Kontrolle durch die Polizei durch eine hoch riskante Fahrweise zu entziehen. U.a. wurde der Roller über eine Treppe von der Lahnstraße in Dausenau auf den Rad- Wanderweg geführt. mehr...

IG Metall Koblenz

Delegiertenversammlung steht für acht Prozent mehr Entgelt

Koblenz. Die Delegierten aus den Betrieben der Region kamen auf der Horchheimer Höhe zur vierteljährlichen Delegiertenversammlung der IG Metall Koblenz zusammen. In den nächsten Monaten steht für die IG Metall Koblenz die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie sowie in der Feinstblechpackungsindustrie im Mittelpunkt. Die Delegiertenversammlung stellt sich geschlossen hinter die Forderung von acht Prozent mehr Entgelt für zwölf Monate. mehr...

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr auf der L 288im Bereich Steineroth

Zusammenstoß mit PKW musste verhindert werden

Betzdorf / Steineroth / Elkenroth. Am 30. September 2022, gegen 21.50 Uhr, meldete ein 36-jähriger Fahrzeugführer einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Der Mitteiler befuhr mit seinem Fahrzeug die L 288 aus Hachenburg kommend in Richtung Betzdorf. Kurz vor dem Ortseingang Betzdorf sei ihm ein PKW VW Golf VII, Farbe: dunkelblau, mit einem Kennzeichen aus dem Bereich Kreis Siegen-Wittgenstein (SI) auf seiner Fahrspur frontal entgegengekommen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
Service