Große Spende für Dernauer Winzer

Flutweinspenden sorgen für Weinlese 2021 im Ahrtal

Dringend benötigte Ausrüstung für die Weinlese 2021 übergeben

18.09.2021 - 13:42

Dernau. Das Reparatur Netzwerk, eine private Initiative von Helferinnen und Helfern aus dem Westerwald und dem Siebengebirge, welche seit den ersten Tagen nach der Flutkatastrophe in und um Dernau vielfältige Hilfe leisten, hat am Donnerstag eine umfangreiche Spende an die dernauer Winzer übergeben.


 „Wir freuen uns, pünktlich zum Beginn der Lese 2021 mit dieser Spende 500 Lesescheren, Eimer und Zubehör an die Winzer zu übergeben, damit der Jahrgang 2021/22 seinen Weg in die Keller und Flaschen finden kann“, erläutert Rainer Stens vom Reparaturnetzwerk im Rahmen der Übergabe an die anwesenden Vertreter der Weingüter und die Genossenschaftswinzer.

Möglich gemacht hatte die Spende Lars Becker, ein Gastronom aus Essen, der dort ein Brauhaus betreibt und der im Ruhrgebiet mehr als 1000 Flaschen Flutwein aus Dernau gegen eine Spende an Freunde und Bekannte und Kunden abgegeben hat.

Der Erlös kommt nun der Sicherstellung des nächsten Jahrganges Ahrwein zu Gute.

 „Besonders dieser in sich geschlossene Zweck der Spende ist ein gutes Beispiel für unser Vorgehen, durch die Vernetzung von Hilfebedarf und Chancen die Betroffenen im Ahrtal durch „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu unterstützen. Wir orientieren uns dabei stets am Bedarf der Dernauer und versuchen Herausforderungen in unserem Team zu lösen. Dafür werden wir mittlerweile durch ein Netzwerk von über 8000 Followern bei Facebook unterstützt, die unsere Beiträge bis zu 100.000 mal angesehen und geteilt haben und gemeinsam vieles bewirken können“, ergänzt Jan Winkler, ebenfalls vom Reparaturnetzwerk.

 Winkler und Stens übergaben am Donnerstag insgesamt 25 Boxen symbolisch an Linda Trarbach, der amtierenden Weinkönigin von Dernau, welche am nächsten Samstag bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin das Ahrtal repräsentieren wird. Gefüllt waren die Boxen mit jeweils 20 speziellen Lesescheren, denn an der Ahr wird der Wein nicht maschinell sondern ausschließlich mit der Hand gelesen. Dazu gab es eine passende Menge Eimer und Zubehör wie Schmiermittel und Wundpflaster.

 Die Vorsitzende des Verkehrsvereins Dernau, Ingrid Näkel-Surges dankte unter Applaus der anwesenden Winzer dem Spender sowie dem Reparaturnetzwerk für die umfangreiche Unterstützung und nutzte die Gelegenheit Linda Trarbach als amtierende Weinkönigin zu verabschieden und wünschte ihr alles Gute viel Erfolg bei der am kommenden Wochenende stattfindenden Wahl zur Deutschen Weinkönigin.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
juergen mueller:
Ich bin auch dafür, dass unsere Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, eine Vergangenheit u. deren Vergessen, an die wir wohl ein Leben lang immer wieder erinnert werden u. mit uns Generationen. Doch das sollte Grenzen haben, da es, wie andere Geschehnisse, zur deutschen Geschichte gehört, wie...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert