Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten der Bahnstrecken laufen auf Hochtouren

Gute Nachrichten für Abschnitte der Eifelstrecke und der Ahrtalbahn

80 Prozent der Strecken bis Ende des Jahres wieder befahrbar

Gute Nachrichten für Abschnitte der Eifelstrecke und der Ahrtalbahn

Foto: ROB

15.09.2021 - 08:34

Region. Zwei Monate nach den schweren Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat die Deutsche Bahn (DB) für die Eifelstrecke einen konkreten Zeitplan entwickelt. Das Ziel: Für die Kundinnen und Kunden bis zum Sommer 2023 eine erste Befahrbarkeit der gesamten Strecke erreichen. Die Teams von DB und Fachfirmen bauen in den beiden Bundesländern in mehreren Abschnitten die Eisenbahninfrastruktur wieder auf.


In Rheinland-Pfalz sollen noch Ende des Jahres zwischen Ehrang und Auw wieder erste Züge rollen. Im Frühjahr 2022 will die DB dann die Strecke bis Kyllburg auf Vordermann bringen. Im Sommer folgt der Abschnitt nach Gerolstein, anschließend die Strecke nach Nettersheim.

In Nordrhein-Westfalen plant die DB, den Bahnverkehr zwischen Euskirchen und Mechernich bis zum nächsten Frühjahr wieder aufzunehmen. Der Abschnitt bis Kall folgt bis zum Sommer 2022. Zwischen Kall und Nettersheim wird dann bis Sommer 2023 die Strecke umfassend erneuert.

Die Dauer für die vollständige Wiederherstellung der Bahnübergänge in Rheinland-Pfalz und aller Strecken und Bauwerke in NRW können die Fachleute derzeit noch nicht abschließend beziffern.

Auf der Ahrtalbahn geht es ebenfalls voran: Zum Jahresende fahren die Züge wieder auf einem Gleis zwischen Remagen und Walporzheim. Dafür erneuert die DB aktuell Schienen, Bahndämme und die Technik. Die Instandsetzung des zweiten Gleises ist aufwändiger und benötigt mehr Zeit. Auch im weiteren Verlauf der Ahrtalbahn arbeitet die DB weiter daran, die Folgen der Flutkatastrophe zu beseitigen. Unter anderem mussten zwei einsturzgefährdete Brücken bei Ahrbrück abgerissen werden. Parallel laufen erste Planungen für die Rundum-Erneuerung der Infrastruktur. Konkrete Prognosen zur Wiederinbetriebnahme sind hier ebenso wie für die Strecken Euskirchen – Bad Münstereifel (Erfttalbahn) sowie Rheinbach – Euskirchen (Teilstrecke der Voreifelbahn) noch nicht möglich.

Pressemitteilung Deutsche Bahn

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service