Wirtschafts- und Tourismusministerin Daniela Schmitt hat das Restaurant „Im Wurstkessel“ in Altenahr-Kreuzberg im Ahrtal besucht

Tourismus im Ahrtal: Wille zum Wiederaufbau

Tourismus im Ahrtal:
Wille zum Wiederaufbau

Der Restaraunt Wurstkessel steht unmittelbar am Ufer der Ahr. Foto:ROB

27.07.2022 - 15:30

Kreuzberg. Wirtschafts- und Tourismusministerin Daniela Schmitt hat das Restaurant „Im Wurstkessel“ in Altenahr-Kreuzberg im Ahrtal besucht und sich mit Inhaberfamilie Schmitz über den aktuellen Stand des Wiederaufbaus und die Lage des Gastbetriebs ausgetauscht. Die Ministerin zeigte sich beeindruckt von der Schaffenskraft des Unternehmens. Ministerin Schmitt nutzte den Besuch im Ahrtal auch, um zu Beginn der Sommerferien Werbung für Urlaub und Ausflüge ins Ahrtal zu machen. Jeder Besuch sei die beste Wirtschaftsförderung für das Tal.

„Die Hotels und Restaurants, die Weinbaubetriebe und alle anderen Tourismusakteure freuen sich über Gäste. Sie wollen bewirten, sie wollen ihre Weine verkosten, sie wollen Gästen das Ahrtal mit seiner gesamten Geschichte näherbringen. Mit einem Besuch kann jede und jeder das Ahrtal, den Wiederaufbau und das Prosperieren der Region unterstützten. Gemeinsam mit unseren Gastbetrieben wollen wir das Ahrtal wieder zum Touristenmagnet machen“, betonte Wirtschafts- und Tourismusministerin Daniela Schmitt bei ihrem Besuch.


Wille zum Wiederaufbau behalten


Betriebe wie des Restaurant „Im Wurstkessel“ der Familie Schmitz stimmten zuversichtlich, dass die Gastbetriebe den Willen zum Wiederaufbau behalten haben und so der Tourismus im Tal Stück für Stück zurückkehren kann. „Ihre Tatkraft verdient Respekt. Und sie ist motivierend auch für andere. Dafür danke ich Ihnen ausdrücklich“, sagte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt im Gespräch mit der Inhaberfamilie Schmitz. „Als Landesregierung unterstützen wir unsere Betriebe und begleiten sie auch weiterhin eng. Das versichere ich. Gemeinsam führen wir das Ahrtal in eine gute Zukunft. Manches wird anders sein als vorher, aber mit Sicherheit besser. Und ich möchte schon heute mit voller Überzeugung sagen: es wird ein schönes Ahrtal werden!“, so die Ministerin.


Arbeiten kommen voran


Ein wichtiges Instrument für den Wiederaufbau sind die Wiederaufbauhilfen. Familie Schmitz konnte dank der bewilligten Aufbauhilfen bereits zwei zusammenhängende kleinere Gasträume sanieren. Die Arbeiten laufen weiter und kommen gut voran.

Bislang wurden seitens der ISB insgesamt rund 206 Millionen Euro Wiederaufbauhilfe für Unternehmen in Rheinland-Pfalz bewilligt. Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt dankte Familie Schmitz zudem für deren Engagement für die Region. Der Betrieb bereitet aktuell jeden Vormittag Essen für die umliegenden Schulen, Kindergärten und Senioren zu und liefert dieses entsprechend aus.

Das Restaurant „Im Wurstkessel“ wird bereits in der dritten Generation von Familie Schmitz geführt und bietet regionale Gerichte an. Zum Restaurant gehört auch ein Gästehaus. Ursprünglich startete das Unternehmen als Metzgerei.

Pressemitteilung der

Ministerium für

Wirtschaft, Verkehr,

Landwirtschaft und Weinbau

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Flucht vor Polizeikontrolle

Roller mit hoch riskanter Fahrweise unterwegs

Bad Ems/Dausenau. Am 27. September 2022 fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein Roller (Kleinkraftrad) besetzt mit zwei Personen auf der B260 vor Dausenau auf, welcher ohne Beleuchtung geführt wurde. Nach Einschalten des Blaulichtes versuchte sich der Fahrer der Kontrolle durch die Polizei durch eine hoch riskante Fahrweise zu entziehen. U.a. wurde der Roller über eine Treppe von der Lahnstraße in Dausenau auf den Rad- Wanderweg geführt. mehr...

IG Metall Koblenz

Delegiertenversammlung steht für acht Prozent mehr Entgelt

Koblenz. Die Delegierten aus den Betrieben der Region kamen auf der Horchheimer Höhe zur vierteljährlichen Delegiertenversammlung der IG Metall Koblenz zusammen. In den nächsten Monaten steht für die IG Metall Koblenz die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie sowie in der Feinstblechpackungsindustrie im Mittelpunkt. Die Delegiertenversammlung stellt sich geschlossen hinter die Forderung von acht Prozent mehr Entgelt für zwölf Monate. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service