Mit der Flut wurde manche Verkehrsregel im Ahrtal ausgehebelt.

„Fahrzeuge nicht in den Fußgängerbereichen parken“

„Fahrzeuge nicht in den Fußgängerbereichen parken“

Die Flächen auf dem Platz an der Linde sind eigentlich keine Parkplätze. Foto:ROB

30.05.2022 - 10:27

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mit den steigenden Temperaturen kehrt Stück für Stück weiteres Leben in die Stadt zurück. So haben verschiedene Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe nach mühevoller Aufbauarbeit ihre Lokale und Geschäfte wiedereröffnet. Zudem können auch Gäste wieder begrüßt werden, die das Ahrtal erleben möchten und die das Ahrtal braucht.


Gegenseitige Rücksicht


Die Stadtverwaltung appelliert daher gegenseitige Rücksicht walten zu lassen. Das gilt insbesondere für private Autofahrerinnen und Autofahrer, die derzeit noch in Fußgängerbereichen einfahren und parken. „Dies stellt jedoch mit Blick auf die wachsenden Passantenzahlen ein zu großes Risiko dar und kann so nicht mehr geduldet werden“, sagt dazu Jörg Zinn. Der Leiter der städtischen Abteilung für Sicherheit, Ordnung und Verkehr weiter: „Andererseits wird es aber im Rahmen des andauernden Wiederaufbaus immer noch notwendig sein, dass insbesondere Handwerker die innerstädtischen Baustellen weiter anfahren können. Alles in allem ist also gegenseitiges Verständnis und entsprechende Rücksichtnahme vonnöten.“


Höhere Verkehrsbelastungals zuvor


Dies gilt auch für die Bereiche, die durch die Folgen der Flut nun eine deutlich höhere Verkehrsbelastung erfahren als zuvor. Gerade hier bittet die Verwaltung auf den Grundsatz der Straßenverkehrs-Ordnung zu achten, wonach Verkehrsteilnehmer sich so zu verhalten haben, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird. Die Stadt bittet daher besonders in engen Straßen und verkehrsberuhigten Bereichen um angepasste Geschwindigkeit und dankt für ein rücksichtsvolles Miteinander im Voraus. Pressemitteilung

Stadtverwaltung Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Polizei: „Lassen Sie uns gemeinsam gegen Eigentumsdelikte vorgehen!“

Ahrtal: Baustellen bieten Gelegenheit für Langfinger

Kreis Ahrweiler. Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft der Wiederaufbau im Ahrtal auf Hochtouren. Die vielen betriebenen Baustellen bieten so auch Gelegenheiten für Langfinger, was für betroffene Bürgerinnen und Bürger, aber auch Handwerksbetriebe zusätzlichen Ärger bedeutet. mehr...

200 Gäste feierten eine nicht angemeldete Party

Rhein-Sieg-Kreis: Illegale Rave-Party im Naturschutzgebiet

Rhein-Sieg-Kreis / Sankt Augustin. Eine illegale Rave-Party wurde in Sankt Augustin durch Polizisten aufgelöst. Am Sonntagabend (14.08.2022) feierten in Menden ungefähr 200 Leute im Naturschutzgebiet der Siegauen unter der A 59 eine nicht angemeldete Party. Durch zivile Polizeibeamte konnte ermittelt werden, dass eine Licht- und eine Musikanlage aufgebaut waren und ein Eintrittsgeld erhoben wurde. Angemeldet war die Veranstaltung bei der Stadt nicht. mehr...

Verein plus/minus 60 aktiv

Tour zum Bopparder Hamm

Kobern-Gondorf.Die Mitglieder und Freunde des Vereins plus/minus 60 aktiv starten am 6. September die nächste Tour nach Spay, zum Bopparder Hamm. Treffpunkt 9.30 Uhr in Kobern-Gondorf am Bahnhof. In Spay geht es ein Stückchen am Rhein entlang (etwa 30 min) zu einem Restaurant, um ein leckeres Essen zu genießen. Nach 30 Minuten gelangt man zum Weingut Weingart, zur Kellerführung, mit einer kleinen Weinprobe, direkt am Bopparder Hamm. mehr...

Regionalinitiative „Naturgenuss Rhein-Westerwald“

Rendez-Vous regional: Käse & Wein

Leutesdorf. Im Reben umrankten Innenhof und weiteren Räumen des Leutesdorfer Traditionsweinguts genießen Besucher die lockere Atmosphäre zum Kennenlernen, Einkaufen und Probieren der feinen Käse- und Molkereiprodukte, wie auch der exzellenten Mittelrhein Weine unserer Naturgenuss-Winzer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Tobi:
Guter Bericht. Schade, dass das Rote Kreuz bzw. Rettungsdienst oft bei den Berichten nicht benannt wird....
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Service