Kreis Ahrweiler geht nächste Schritte für verbesserte Infrastruktur und Mobilitätswechsel

Kreisweites Radverkehrskonzept für mehr Klimaschutz

Kreisweites Radverkehrskonzept für mehr Klimaschutz

Symbolbild. Foto: pixabay.com

30.09.2022 - 11:19

Kreis Ahrweiler. Auf dem Weg zu einem langfristigen Mobilitätswechsel – das bedeutet auch eine vermehrte Nutzung von Fahrrädern – und damit hin zu mehr Klimaschutz sind die Verbesserung und der Ausbau der Infrastruktur ein zentraler Baustein.

Bei einem Treffen aller an der Planung und Umsetzung eines Radverkehrskonzeptes beteiligten Akteure aus den Städten, Verbandsgemeinden und der Gemeinde des Landkreises sowie der Fachbehörden und der Radverkehrsinitiativen im Kreishaus in Ahrweiler wurden nun erste Planungen eines gemeinsamen Radverkehrskonzeptes vorgestellt und das weitere Vorgehen diskutiert. „Die wachsende Bedeutung des Radverkehrs im Alltag und die weiter fortschreitende Elektrifizierung der Fahrräder können einen wesentlichen Beitrag zur umweltgerechten Mobilität leisten. Neben gut ausgebauten Radwegen zählen zu einer deutlich verbesserten Infrastruktur aber auch ausreichend und flächendeckende Lademöglichkeiten für E-Bikes sowie ein erweitertes Angebot von Leih-Fahrrädern. Denn nur wenn die Rahmenbedingungen geschaffen sind, ist der Umstieg vom eigenen Pkw aufs Fahrrad eine wirkliche attraktive Alternative“, sagt Landrätin Cornelia Weigand. Der Kreis Ahrweiler möchte diese Bedingungen für den Radverkehr in den kommenden Jahren deutlich verbessern.

Damit mehr Bürgerinnen und Bürger das Fahrrad nutzen, sind eine Analyse des Ist-Zustandes und eine sich anschließende konzeptionelle Planung zukünftiger Maßnahmen erforderlich. Daher wurde das Planungsbüro „VIA“ aus Köln damit beauftragt, die wichtigsten Achsen des Radverkehrs im Kreis zu untersuchen und Planungsvorschläge für den Ausbau der Infrastruktur im Radverkehrsnetz zu erarbeiten. Erste Planungen des Büros liegen nun vor und können in ein kreisweites Radverkehrskonzept einfließen.

Das Treffen der beteiligten Akteure diente dazu, diese Ergebnisse einzuordnen und die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Einer der nächsten Schritte wird eine Online-Bürgerbeteiligung zum Radverkehrskonzept sein. „Die besten Experten sind die Menschen vor Ort. Dieses Wissen soll mit in unsere Planungen einfließen“, so Weigand.

Pressemitteilung

der Kreisverwaltung Ahrweiler

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schwerverletzte nach Unfall in Einkaufszentrum

Koblenz: Frau stürzt im Forum Mittelrhein ins Untergeschoss

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, 28. Februar, kam es gegen 15.45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Einkaufspassage im Forum Mittelrhein. Eine weibliche Person ist aus bislang ungeklärter Ursache im Innenbereich des Gebäudes aus einer oberen Etage bis ins Untergeschoss gestürzt. Die Person zog sich dabei schwere, nach derzeitigem Stand aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. mehr...

Anzeige
 

Koblenz: Polizeieinsatz im Forum Mittelrhein

Koblenz. Nach Angaben der Polizei läuft aktuell ein Polizeieinsatz nach einem Sturz einer Person im Innenbereich der Forums Mittelrhein (Einkaufspassage). Zu den Hintergründen können noch keine Angaben gemacht werden. Teile des Forums müssen vorübergehend abgesperrt werden. Es besteht keinerlei Gefahr für unbeteiligte Personen! mehr...

VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl

Stammtischtermine

Bad Hönningen. Am Donnerstag, 14. März findet um 15 Uhr im Cafe-Bistro „Bleib noch“ in Bad Hönningen der nächste VdK-Stammtisch statt. Zu diesem zwanglosen Treffen in gemütlicher Runde lädt der Vorstand des VdK-Bad Hönningen-Rheinbrohl seine Mitglieder und Interessenten herzlich ein. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Beutelsbacher Konsens: I. Überwältigungsverbot. Es ist nicht erlaubt, den Schüler - mit welchen Mitteln auch immer - im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln und damit an der "Gewinnung eines selbständigen Urteils" zu hindern. Hier genau verläuft nämlich die Grenze zwischen Politischer Bildung...
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service