Parteienbündnis setzt Zeichen gegen rechts und Fremdenfeindlichkeit

Mayen: Kundgebung für Demokratie und Menschenrechte am Samstag

Am Samstag, 27. Januar um 11 Uhr auf dem Marktplatz

Mayen: Kundgebung für Demokratie und Menschenrechte am Samstag

Quelle: Christian Hellmann

24.01.2024 - 09:40

Mayen. Wir erleben derzeit eine bedrohlich steigende Ablehnung unserer freiheitlichen Grundordnung, eine deutliche Verrohung von Sprache und den zunehmenden Verlust an Toleranz gegenüber Andersdenkenden. Hass und Fremdenfeindlichkeit werden gezielt geschürt und rechtsextreme Fantasien nehmen besorgniserregende Ausmaße an. Im historischen Kontext der Befreiung des KZ Auschwitz am 27.01.1945 und des aktuellen Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus bietet sich ein würdiger Rahmen, um diesen Entwicklungen entschieden entgegenzutreten. Daher haben SPD, Freie Wähler, Grüne, CDU und FDP in Mayen eine gemeinsame Kundgebung unter dem Motto „Nie wieder ist jetzt! Gemeinsam für Demokratie und Menschrechte“ geplant. Die Veranstaltung ist für Samstag, 27. Januar um 11 Uhr auf dem Marktplatz in Mayen angemeldet.

„In einer Zeit, in der rechtes Gedankengut vermehrt Raum zu gewinnen scheint, ist es wichtig mit einem breiten gesellschaftlichen Bündnis, gemeinsam ein eindeutiges Signal zu setzen. Es soll deutlich gemacht werden, dass in Mayen kein Platz für Hass und Fremdenfeindlichkeit ist und man gemeinsam für demokratische Werte einsteht“, erklären die 5 Fraktionen unisono.

Am Samstag sind alle Menschen eingeladen, die für die Demokratie einstehen, um mit vereinten Kräften ein Zeichen gegen rechtes Gedankengut zu setzen.

Pressemitteilung SPD Mayen, Freie Wähler Mayen, Bündnis 90/Die Grünen Mayen, CDU Mayen und FDP Mayen

Mayen: Kundgebung für Demokratie und Menschenrechte am Samstag

Quelle: Christian Hellmann

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
25.01.2024 20:43 Uhr
Demokrat

Wunderbar, freue mich dort auf viele Demokraten aus allen politischen Richtungen zu treffen. Gemeinsam gegen den neuen Faschismus in Deutschland!



25.01.2024 20:42 Uhr
G. Thoemmes

Demokratie lebt von dem Respekt vor den Andersdenkenden. Im Sinne von Voltaire. Leider versteht das heute kaum jemand.



25.01.2024 20:17 Uhr
Didi

Herzlichen Dank an die Organisatoren. Bis Samstag



25.01.2024 18:22 Uhr
K. Schmidt

"Zeichen setzen", Schilder malen, darin ist der deutsche eben besonders stark. Wenn man sich aber dann die letzte Forsa-Sonntagsfrage ansieht, hat die AfD dort genau 2% verloren. Beachtet man, dass das die erste Frage mit dem Bündnis Wagenknecht war (die auf 3% genannt werden), könnte man auch sagen, sie hat an Zuspruch eigentlich 0,nix verloren. Gleichzeitig ist die Zufriedenheit mit der Regierung, mit dem Kanzler, die Umfragewerte der Regierungskoalitionsparteien alles weiter grottenschlecht niedrig. Aber der deutsche meint weiter, ein "Zeichen setzen" auf dem Marktplatz wäre das passende Instrument dagegen. Die Regierung muss mit ihrer Arbeit Zeichen setzen, das ist das einzige, was die AfD unten halten kann. Es ist ja auch das einzige, was die Rattenfänger stark macht. So einfach ist das.



24.01.2024 17:02 Uhr
Elke Weiß

Wie schön, dass Mayen auch eine Demo auf die Beine stellt. Klasse!



24.01.2024 10:37 Uhr
Amir Samed

Ich hatte bereits in einem Kommentar darauf hingewiesen und mache es nochmals: Dieser Tage, im „Kampf gegen Rechts“, durchaus salonfähig, die Auslöschung von sechs Millionen Juden dafür zu instrumentalisieren, den politischen Gegner auszuschalten. Es mag dem einen oder anderen Teilnehmer/Veranstalter dieser "Demonstrationen" ein Wohlfühlgefühl geben, diesem politischen Modetrend zu folgen. Meine Frage dazu: "Wo wart ihr alle nach dem Hamas-Massaker am 07. Oktober letzten Jahres?" Demonstrationen dieses Ausmaßes, Solidarität für Israel, gegen Antisemitismus, da hätten die Akteure wirklich gegen Hass und Hetze ihren Unmut kundtun können. Die einseitige Wahrnehmung, dass Hamas-Freunde sich unter die Anti-Rechts-Proteste mischen. scheint in dem Fall nicht skandalös, damit kommen die allseits bekannten Doppelstandards zum Vorschein. Dass ist die reale, große Gefahr die unser Land und unsere Demokratie bedrohen, nicht erfundene Geschichten "von Rechts-irgendwas".



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

-Anzeige-Physiotherapeutin Alicia Meigel eröffnete ihre Praxis in der Hauptstraße 20

„My Physio“ – eine echte Bereicherung für die Gemeinde Wehr

Wehr. Dass die Sonne am Samstag, dem 06.04.2024 mit der charmanten Physiotherapeutin und Jungunternehmerin Alicia Meigel um die Wette strahlte, verwundert nicht. Schließlich eröffnete die Fachfrau an diesem Tag offiziell ihre eigene Praxis in den von ihrem Vermieter im Verlauf eines Jahres stylisch und selbstverständlich rollstuhlgerecht gestalteten ca. 120 qm umfassenden Räumlichkeiten in der Wehrer Hauptstraße 20. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service