Bilanz des Starkregenereignisses in Rheinbach

Rheinbach: Überschwemmte Keller und Straßen

Rheinbach: Überschwemmte Keller und Straßen

Symbolbild. Foto: /Pixabay

17.05.2022 - 12:56

Rheinbach. Die Bilanz des gestrigen Starkregenereignisses in Rheinbach sind 33 wetterbedingte Einsätze, die von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Rheinbach bis 22:00 Uhr abgearbeitet wurden. Mit Erleichterung kann festgestellt werden, dass niemand verletzt wurde. Führungskräfte der Stadtverwaltung und Feuerwehr haben sich im gesamten Stadtgebiet laufend ein Bild von der aktuellen Lage gemacht. Aufgrund der binnen kurzer Zeit gefallenen Niederschlagsmengen, war das Kanalnetz an manchen Stellen überlastet. Im Ergebnis ist erneut in Kellergeschosse Wasser eingedrungen. Einige Entwässerungsgräben konnten das plötzlich auftretende Regenwasser nicht mehr vollständig aufnehmen. In der Nähe des RTV-Heims am ehemaligen Waldschwimmbad hatte sich ein Durchlass mit angeschwemmtem Gehölz und Geäst zugesetzt. Diese Stelle wurde umgehend mit einem Bagger geräumt. Im Ölmühlenweg und zwischen Merzbach und Neukirchen mussten Gräben und Durchlässe an der L113 mit einem Bagger geräumt und gereinigt werden. Die Baustellen wurden gesichert und heute Morgen an den zuständigen Landesbetrieb Straßen NRW übergeben. Während der Wasserpegel der Swist unkritisch blieb, ist der Eulenbach stark angeschwollen. Heute werden alle Gewässer, Gräben und Durchlässe kontrolliert und erforderlichenfalls von Schwemmgut befreit. Außerdem erfolgt eine Sonderreinigung von Sinkkästen in den Straßen, die mit Schlamm und Geröll überschwemmt wurden. Mit der RSAG wurden Sonderabfuhrtermine für Sperrmüll vereinbart. Betroffene Haushalte, die davon Gebrauch machen wollen, wenden sich bitte telefonisch unter 02226 917-261 oder per E-Mail betriebshof@stadt-rheinbach.de an den Betriebshof der Stadt Rheinbach. Hier erhalten Sie im Bedarfsfall zur Ausleihe auch Bautrockner.


Angesichts der aktuellen Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes zu den nächsten Tagen, wird die Stadt Rheinbach die weitere Entwicklung kritisch prüfen, um die erforderliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und des städtischen Betriebshofs erneut zügig einsetzen zu können. Es wird empfohlen, nach dem Starkregenereignis die privat getroffenen Vorsorgemaßnahmen zu überprüfen, bspw. die Funktionalität der Rückstauklappe zum öffentlichen Kanal. Überdies wird vorsorglich auf die empfohlenen Verhaltensregeln hingewiesen: Bei Gewittern kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr. Vereinzelt können bspw. Bäume entwurzelt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien! Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und Gewässern sind möglich. Die Stadt Rheinbach informiert die Bevölkerung über die aktuelle Entwicklung über die städtische Internetseite www.rheinbach.de und über Facebook www.facebook.com/StadtRheinbach.

Aktuelle Informationen erhalten Sie außerdem über www.dwd.de oder die WarnWetter-App des Deutschen Wetterdienstes sowie unter www.feuerwehrrheinbach.de/unwetterwarnung.html.

Pressemitteilung Stadt Rheinbach

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Unfall bei Kinderturnier in Gondershausen

Hüpfburg von Windböe erfasst: Kinder stürzen 4 Meter in die Tiefe

Gondershausen. Bei einem Unfall mit einer Hüpfburg während eines Kinderfußballturniers auf dem Sportplatz Gondershausen im Kreis Rhein-Hunsrück wurden am frühen Nachmittag, 3. Juli, insgesamt neun Kinder zum Teil schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen wurde die Hüpfburg durch eine Windhose erfasst und mehrere Meter in die Höhe gezogen. Die darauf befindlichen Kinder stürzten aus einer Höhe von 4-5 Metern ab. mehr...

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Bad Hönningen: Rentnerin ermittelt erfolgreich für die Polizei

Bad Hönningen. Eine 80-jährige Frau aus Bad Hönningen hat am Samstagnachmittag, 3. Juli, ein Smartphone gefunden. Die erfindungsreiche Rentnerin war nicht nur ehrlich, sondern führte zudem auch noch eigenständig Ermittlungen durch. So konnte sie über eine installierte App den vollständigen Namen inklusive Geburtsdatum des Verlierers ermitteln,, sodass der Gegenstand aufgrund der guten Ermittlungstätigkeit wieder an den glücklichen Eigentümer ausgehändigt werden konnte. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service