RC Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler unterstützen schnell und unbürokratisch

Fluthilfe: Rotary Clubs sammeln über 1 Mio. Euro an Spenden

800.000 Euro bereits an Betroffene ausgezahlt, jetzt rücken nachhaltige Projekte in den Fokus

18.09.2021 - 13:34

Remagen/Sinzig. Schnell, unbürokratisch und für viele Betroffene der Flutkatastrophe eine große Unterstützung: Die Rotary-Clubs in Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler sind seit Wochen damit beschäftigt, Spendengelder für die Flutopfer im Ahrtal zu sammeln, auszuzahlen und Projekte zum Wiederaufbau ins Leben zu rufen. „Von der riesigen Hilfs- und Spendenbereitschaft der Menschen in ganz Deutschland und sogar darüber hinaus sind wir überwältigt. Ohne die Einzelspenden vieler Mitbürger und vor allem die Spenden der Rotary Clubs aus ganz Deutschland und darüber hinaus wären die bisherigen Unterstützungsleistungen nicht leistbar gewesen“, so die beiden Präsidenten der Clubs, Gotthard Emmerich und Ronald Brunner.


Um den betroffenen Menschen in der Region eine schnelle und individuelle Hilfe zu ermöglichen, wurde die Rotary-Soforthilfe der beiden Clubs eingerichtet. Sehr unbürokratisch und formlos konnten Familien, Paare und Alleinstehende, deren Hab und Gut von den Fluten beschädigt worden war, einen Antrag bei den Rotariern stellen und bis zu 5.000 Euro in Empfang nehmen. „Wir haben ein großes Netzwerk an Freunden, die uns dabei behilflich waren, die Anträge zu sammeln, schnellstens zu sichten und das Geld auf den Weg zu bringen“, berichtet Gotthard Emmerich. Der LeutesdorferWinzer war zusammen mit einem kleinen leistungsfähigem Team aus beiden Clubs tagelang rund um die Uhr am Telefon, um die Hilfen auf den Weg zu bringen. Insgesamt 760.000 Euro wurden durch die Rotary-Soforthilfe ausgezahlt. „Sieben Wochen nach der Katastrophe haben wir diese Soforthilfennun eingestellt, um uns auf langfristige und nachhaltige Projekte zu kümmern“, erläutert Brunner.

Ständige Gespräche mit Bürgermeistern, Schulen, Kitas und Vereinen in der Region dienen jetzt dazu, die Bedürfnisse in den Gemeinden zu identifizieren und auch hier unbürokratisch zu helfen. Die Unterstützung des Trinkwasserprojektes von Guido Henseler „Wasseraufbereitung für die Orte Marienthal, Dernau und Rech“, das mit 20.000 Euro unterstützt wurde, ist nur ein Beispiel dafür, wie Rotary ersucht, Versorgungsengpässe zu lindern und die Kommunen aktiv zu unterstützen. Insgesamt 10.000 Euro gingen außerdem an den Sozialfonds des Bürgermeisters von Bad Neuenahr-Ahrweiler.Eine Unterstützung zur Sanierung der Kita-Räume St. Laurentius am Calvarienberg in Ahrweiler ist ebenso initiiertwie der Wiederaufbau von Freizeitanlagen in Sinzig und die Unterstützung der Lebenshilfe Sinzig. Eine fantastische Nachricht überbrachten zudem französische Freundinnen und Freunde des RC Strasbourg Droits de l’Homme in der vergangenen Woche: Der geplante Imbiss-Pavillon für die Barbarossaschule in Sinzig, der nach der völligen Zerstörung der neuen Mensa eine Versorgung der Kinder und Jugendlichen sicherstellen soll, wird komplett vom RC Strasbourg Droits de l’Homme übernommen. Die Anschaffungskosten für Container, Kühlschrank, Arbeitsplatte und Waschtisch in Höhe von rund 10.000 Euro kommen somit direkt aus Straßburg.

Besonders großen Anklang hat in den Sommerferien auch die ad hoc ins Leben gerufene Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche gefunden – Jugendliche im Alter von 14-16 Jahren konnten auf Kosten von Rotary schöne Tage an der Nordsee verbringen.

In Zusammenarbeit mit dem Touristikunternehmen H&P Touristik aus Bonn und den DORINT-Hotels organisieren die Rotarier außerdem Familienaufenthalte in Ferienhäuser und Wohnungen in Ferienparks und Hotels in ganz Deutschland sowie zusätzlich eine Familienfreizeit in der Nähe von Berlin, damit Familien in den kommenden Wochen ein paar Tage dem permanenten Stress im Ahrtal entkommen und durchatmenkönnen.

Infos zu den Projekten gibt es auf den Internet- und Social-Media-Seiten der Rotary Clubs Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler:

www.remagen-sinzig.rotary.de und

www.bad-neuenahr-ahrweiler.rotary.de .

Da die Betroffenen im Ahrtal und der Wiederaufbau der Region auch weiterhin auf private Spenden angewiesen sind, ist das Spendenkonto weiter geöffnet:

IBAN: DE44 5776 1591 0029 3000 00

BIC: GENODED1BNA

Volksbank RheinEifelAhr

Pressemitteilung Rotary Club Remagen-Sinzig, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
juergen mueller:
Ich bin auch dafür, dass unsere Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, eine Vergangenheit u. deren Vergessen, an die wir wohl ein Leben lang immer wieder erinnert werden u. mit uns Generationen. Doch das sollte Grenzen haben, da es, wie andere Geschehnisse, zur deutschen Geschichte gehört, wie...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert