Ergebnis von Benefiz-Basar „VordAHReifel hilft!“ der Verbandsgemeinde Vordereifel in Ettringen

Shoppen für den guten Zweck: 7.000 Euro für Hilfe von Flutgeschädigten

Erlöse der Hilfsaktion wurden übergeben

22.09.2021 - 12:16

Vordereifel. Unter dem Motto „VordAHReifel hilft!“ fand kürzlich in der Hochsimmerhalle in Ettringen ein Benefiz-Basar zu Gunsten der Betroffenen des Starkregen-Ereignisses im Juli statt.


Mit Hilfe vieler Unterstützer konnte dabei ein beachtlicher Erlös von 6.000 Euro umgesetzt werden. Dies war nur dank der großen Spenden- und Hilfsbereitschaft der Besucher*innen und aller anderer Beteiligten möglich.

Mit der kostenlosen Nutzung der gemeindeeigenen Hochsimmerhalle, die Ettringens Ortsbürgermeister Werner Spitzley dem Organisationsteam der Verbandsgemeinde Vordereifel bereitwillig und ohne zu Zögern genehmigt hatte, war der Anfang gemacht.

Werner Spitzley war sehr bewegt von dem positiven Anklang, den die Veranstaltung hervorrief: „Viele Besucher bedanken sich für die Organisation dieses Basars, um auf diese Weise mit beitragen zu können.“

Die Firma Getränke Weber aus Ettringen, die sowohl die Kaltgetränke für die Veranstaltung als auch einen Verkaufs-Pavillon lieferte, stellte diesen kostenfrei zur Verfügung und spendete zudem auch die gelieferten Getränke. So konnte auch der Erlös aus dem Getränkeverkauf komplett dem Benefiz-Basar zugutekommen.

Des Weiteren förderten auch zahlreiche Ettringer Vereine durch personellen Einsatz vor Ort und mit vielfältigen Kuchenspenden für den angegliederten Kuchenverkauf den Benefiz-Basar in der Hochsimmerhalle.

Nachdem die reinen Einnahmen des Benefiz-Basars nicht ganz für eine runde Summe reichten, wurde anschließend auch innerhalb der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel noch einmal die Spendentrommel bei den Mitarbeitern gerührt, so dass schlussendlich das beachtliche Endergebnis ganze 6.000 Euro ergab.

Daher konnten Sandra Gasper, Julia Lanz und Sophia Spitzley vom Organisations-Team der Verbandsgemeinde Vordereifel voller Stolz einen symbolischen Spendenscheck mit diesem stattlichen Betrag an Bürgermeister Alfred Schomisch überreichen. Die Bäckerei Lenartz, die den Basar durch die Versorgung mit mehreren Kuchen ebenfalls direkt unterstützte, hatte im Vorfeld zudem noch eine Spendenbox in ihrer Bäckerei in Ettringen aufgestellt, die eifrig von den Kunden gefüllt wurde. Durch die Zugabe der Trinkgelder der Mitarbeiterinnen konnte hier letztlich ein beachtlicher Betrag von 1.000 Euro zusätzlich an Bürgermeister Alfred Schomisch überreicht werden. Dieser war von der großen Hilfe der Kunden und auch der Mitarbeiterinnen sehr beeindruckt und bedankte sich herzlich bei der Entgegennahme des symbolischen Schecks: „Wie die Bevölkerung der Verbandsgemeinde Vordereifel in einer solchen Notsituation ihren Mitmenschen beisteht, macht mich sehr stolz, hier Bürgermeister zu sein.“ Summa summarum erzielte die Aktion „VordAHReifel hilft!“ einen stolzen Gesamterlös von 7.000 Euro, die nun zur direkten Hilfe weitergeleitet werden.

Pressemitteilung

Verbandsgemeinde Vordereifel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service