BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Cochem

Cochem

Mann musste aus seinem Fahrzeug berfreit werden

70-jähriger Autofahrer prallt gegen Hauswand

Ein 70-jähriger Autofahrer kam heute gegen 09.30 Uhr in der Weitersburger Humboldtstraße vermutlich infolge eines Herzinfarktes von der Fahrbahn ab, durchfuhr eine Hecke zu einem Grundstück und stieß anschließend gegen eine Hauswand. Der Fahrer wurde schwer verletzt in seinem PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Es entstand erheblicher Sachschaden. Über die genaue Schadenshöhe kann noch keine Aussage getroffen werden. mehr...

Kinder marschierten in Treis mit Fackeln und Laternen durch die dunkle Nacht

St. Martin ritt bei Regen und Wind

Treis-Karden. Wenn auch die Wetterprognosen am vergangenen Wochenende schlecht waren, marschierten dennoch viele Kinder aus der Region beim Martinszug hinter Reiter und Ross durch die dunklen Straßen: Auch in Treis-Karden folgten die Jungen und Mädchen diesem Brauch, nachdem vorher in der Pfarrkirche St. Johannes ein Gottesdienst speziell zum Martinstag stattgefunden hatte. mehr...

Markttreiben rund um den „Heckedotz“ in Treis

Besucherzahlen waren gut

Treis. Regenschauer und nicht herbstliche Temperaturen spielten den Händlern und Besuchern des Katharinenmarktes in Treis am vergangenen Samstag arg mit. Immer wieder regnete es, sodass die Händler und Standbetreuer ständig ihre Ware vor der Nässe mit Plastikplanen und Folien schützen mussten. mehr...

Politik

Die Senioren-Union informiert:

Mitgliederversammlung

Ellenz-Poltersdorf. Die Vorsitzende der Senioren-Union im CDU-Kreisverband, Helga Kellermeier, hat zu einer Mitgliederversammlung für Donnerstag, 23. November, um 15 Uhr ins Hotel Vergissmeinnicht nach Poltersdorf eingeladen. Auf der Tagesordnung stehen neben den Berichten aus 2017 auch Vorabinformationen über geplante Veranstaltungen in 2018. Die Mitglieder und Freunde der Senioren-Union sind eingeladen und können sich auf einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen freuen. mehr...

Die CDU gestaltet die Zukunft der Heimat

Vorstellung der Projektgruppen

Cochem-Zell. Nach der großen Auftaktveranstaltung mit dem Kongress unter dem Titel „Eifel, Mosel, Rhein und Hunsrück – wir gestalten gemeinsam unsere Heimat“ in der Schwarze-Katz-Halle in Zell will die CDU Cochem-Zell nun in Projektgruppen weiterarbeiten. Das hat der Kreisvorstand in seiner jüngsten Vorstandssitzung in Landkern beschlossen. Konkret wurden drei Arbeitstitel festgelegt. In der Projektgruppe... mehr...

CDU-Ortsverband Klotten

Skat-Turnier

Klotten. Wie in den vergangenen Jahren führt der CDU-Ortsverband Klotten wieder ein traditionelles Skatturnier durch. Der Termin ist auf Samstag, 9. Dezember, festgesetzt. Der Spielbeginn ist um 16 Uhr im Hotel Zur Linde in Klotten. Der Erlös wird wieder Institutionen und Projekten der Gemeinde zugutekommen. mehr...

Schulbesuchstag 2017

Für eine starke Demokratie werben

Mainz. Auch in diesem Jahr werden rheinland-pfälzische Abgeordnete am 9. November 2017 landesweit an weiterführenden Schulen zu Gast sein. „Dieser bundesweit einmalige Schulbesuchstag hat sich seit seiner Premiere im Jahr 2003 zu einer festen Größe im Terminkalender der Abgeordneten entwickelt und hat zum Ziel, das Verständnis von Schülerinnen und Schülern für die parlamentarische Demokratie zu fördern“, erklärte Landtagspräsident Hendrik Hering. mehr...

Lokalsport

Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel

Dohle und Butzen trafen zum Heimsieg

Bremm. Am ersten Rückenrundenspieltag der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel setzte sich die SG Bremm gegen die SG Mörschbach/Liebshausen/Argenthal II nach spannenden 90 Minuten knapp, aber verdient mit 2:1 (0:0) durch. Wie erwartet wurde die Begegnung auf dem tiefen Rasen nicht zuletzt über den Kampf und die Einstellung entschieden. Die Gäste, die sich mit Spielern aus der Bezirksligamannschaft verstärkt... mehr...

TV Cochem, Abteilung Judo

Nachwuchs zeigte eine beachtliche Leistung

Cochem. Beim zwölften Judo-Bonsai-Cup in Remagen trafen sich die Judoka aus Rheinland-Pfalz und den umliegenden Bundesländern, um Pokale zu gewinnen. Darunter waren auch drei Kämpfer vom TV Cochem. Bei den Jüngsten (U9) starteten Rebecca Blatt und Leo Ferrlein. Beide zeigten beachtliche Leistungen und wurden jeweils mit dem dritten Platz und einem Pokal belohnt. In der nächsthöheren Altersklasse (U11) erkämpfte sich Melina Münch einen guten fünften Platz. mehr...

Fußball-Bezirksliga Mitte

180 Zuschauer sahen verdienten Sieg

Treis-Karden. Aufgrund des schlechten Zustands des Müdener Hartplatzes wurde das Derby der Fußball-Bezirksliga Mitte auf den Kunstrasenplatz nach Treis-Karden verlegt. Das schlechte Wetter wirkte sich überraschenderweise nicht negativ auf die Zuschauerzahlen aus. Immerhin rund 180 Besucher sahen eine sehr gute Partie der SG Müden. mehr...

Basketball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar - Saison 2017/18 - aktuell

Schwarze Serie bleibt bestehen

Nieder-Olm. „Wir müssen unser schnelles Spiel und das Spiel unter den Körben durchziehen und eisernen Willen zeigen“, dann ist auch in Nieder-Olm ein Erfolgserlebnis drin. Doch mehr als die guten Vorsätze gab es nicht beim TuS Treis-Karden. Am Ende aber hatten die Gastgeber trotzdem die Punkte beim 77:64 (59:48, 42:26, 16:15) eingetütet. „So einfach war das nicht. Das Spiel war lange Zeit offen“,... mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-„BLICK aktuell“ lädt zum Malwettbewerb ein - 3 Eisenbahnsets und 1 Eintritt ins Phantasialand zu gewinnen

Wer malt den originellsten Weihnachtsbaum?

Region. Bald ist es wieder soweit, die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür und überall wird alles weihnachtlich und festlich dekortiert. Auch die Weihnachtsbäume werden aufgestellt und jeder davon sieht immer ganz besonders aus, wie auch in den heimischen vier Wänden. Meistens ist er ja ganz klassisch dekoriert, mit Kugeln, Schleifen und Kerzen. Aber wie würdet ihr Kinder Euch einen ganz... mehr...

-Anzeige-

Wiederöffnung mit vielen Attraktionen!

Cochem. Deutschlands schneller, frischer und kompetenter Discounter freut sich sehr darauf, Sie am Montag, 27. November in der neu renovierten sowie erweiterten Filiale in Am Laach 400a, 56253 Treis-Karden, zu begrüßen. Der Startschuss für den preis- und qualitätsbewussten Einkauf beginnt um 7 Uhr. Das NORMA-Team mit Marktleiterin Frau Karich, wird Ihnen von Montag bis Samstag in der Zeit von 7 bis 20 Uhr immer gerne zur Verfügung stehen! mehr...

- Anzeige -

Kulturbühnen-Aktionstag

Treis-Karden. Am Samstag, 18. November von 9 bis 18 Uhr überrascht die röhrig-forum Kulturbühne mit interessanten Aktionen an der röhrig-Info und im sehenswerten röhrig-Weihnachtsland zum Finale der „Neuheiten-Hausmesse“. mehr...

Termine

Eifelverein Cochemer Ortsgruppe

Wandern auf dem Karolingerweg

Cochem. Zu einer Wanderung auf dem Karolingerweg von Daun nach Ulmen trifft sich der Eifelverein am Sonntag, 19. November, um 9 Uhr. Die Teilnehmer fahren zunächst mit den PKW nach Ulmen (Bahnhof) und um 9:53 Uhr weiter mit dem Bus nach Daun. Dort starten sie die zweite Etappe des Karolingerweges. Die Tour führt die Wanderer zunächst durch den Dauner Forst. Die Gruppe geht unter der Autobahn hindurch,... mehr...

Tierschutzverein Mayen und Umgebung e.V.

Weihnachts- Flohmarkt

Mayen. Am 26. November öffnet das Tierheim Mayen auf dem Tierheimgelände „In der Pluns“ von 11 bis 17 Uhr seine Pforten. In der Flohmarkthalle findet man wieder allerlei Schnäppchen wie Tierbedarf, Deko, Porzellan, Bücher, Schallplatten, CDs, Glasartikel und vieles mehr. Für das leibliche Wohl gesorgt wird bestens gesorgt. mehr...

Ute Braun

Hirtin in den Schweizer Bergen

Cochem-Zell. Die Gleichstellungsstelle der Kreisverwaltung Cochem-Zell lädt alle Interessierten, die mehr über das Leben von Ute Braun in den Schweizer Bergen erfahren wollen, zu einem Vortrag am 15. November,  Beginn: 19:30 Uhr in die Stadtbücherei in Zell, Balduinstraße 44 ein. mehr...

„Gründen auf dem Land“

GründungsBeratungsParcours

Cochem-Zell. Der nächste GründungsBeratungsParcours im Rahmen der Initiative „Gründen auf dem Land“ findet am Samstag, den 18. November von 9 Uhr bis 15:30 Uhr in den Geschäftsräumen der WFG Vulkaneifel mbH, Mainzer Straße 24 in Daun statt. Existenzgründerinnen und Existenzgründer können eine kompakte und kostenfreie Erstprüfung ihres Gründungsvorhabens in Anspruch nehmen. In vertraulichen Einzelgesprächen... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Tobias Schneider:
Ich bin Hofmann-Göttig dankbar, dass er schweren Schaden in Millionenhöhe von der Stadt abgewendet hat. 2010/2011 wollte Walterpeter Twer als der Herausgeber der Rheinzeitung die Stadt drängen, der TUS Koblenz für viele Millionen ein neues Stadion zu bauen. (Die TUS war damals kurz in der 2. Bundesliga.) Das hätte die Stadt viele Millionen gekostet. Hofmann-Göttig war standhaft und hat der TUS erklärt, dass die Stadt sich das nicht leisten kann. Hätte sich Walterpeter Twer durchgesetzt, hätte die Stadt jetzt ein riesiges Stadion für einen unterklassigen Verein und Millionen zusätzlicher Schulden am Hals. Daher: Danke JoHo, dass Sie trotz der publizistischen Macht von Herrn Twer Rückgrat bewiesen haben. Die RZ hat den OB danach lange nicht mehr im Bild abgedruckt oder wohlwollend über ihn berichtet. Ich vermute, dass das aktuelle Herumreiten auf den Verfehlungen von Herrn Hofmann-Göttig gerade in der Rheinzeitung ein spätes Nachtreten von Herrn Twer ist.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
Thomas Schmitz:
Hallo Herr Müller, klar, kann man die Bezahlung jetzt nicht mit der Bezahlung eines durchschnittlichen Angestellten vergleichen. Aus meiner Tätigkeit als Steuerberater weiß ich, was so manch Inhaber eines mittelständischen Unternehmens oder zum Beispiel ein Radiologe an Einkommen hat. Zum Teil übersteigt das die von Ihnen genannten Beträge deutlich. Wenn man dann sieht, welche Bedeutung die Entscheidungen eines Abgeordneten für uns alle haben kann, halte ich die Bezahlung nicht für unangemessen.
juergen mueller:
Es gibt Zeitgenossen, die einen auf der Straße unaufgefordert anquatschen - JA, ich habe diesen Artikel zum Anlass genommen mich zu der Finanzierung der MdB durch den Steuerzahler zu äussern. Vergessen habe ich zu erwähnen, dass diese 2014 mal so einfach beschlossen, ihre Einkünfte an den sogen. Nominallohnindex zu koppeln (durchschnittliche Entwicklung der Bruttomonatsverdienste der Beschäftigten), um einer öffentlichen, strittigen Debatte, verbunden mit der Diätenerhöhung, zu entgehen. Desweiteren, sich unsere sogen. Volksvertreter neben ihrem "regulären Politikersalär" eine Reihe versteckter Nebenleistungen gönnen. Auch die Frage bleibt, warum die MdB nicht selbst für ihre Pension privat vorsorgen müssen, sondern der Steuerzahler? Warum bekommen diese eine STEUERFREIE Kostenpauschale von monatl. 4318 Euro? Warum muss der Steuerzahler für diese ungerechtfertigte Vollalimentation mit seiner Arbeitskraft aufkommen um selbst nachher Altersarmut genießen zu dürfen?

Den Rücken der Gläubigen stärken

Thorsten Meier:
Guten Tag Herr Hambürger, ich verstehe nicht, was Sie unter UNSERE Kollekten und Kirchensteuer verstehen. Wenn Sie aus der Kirche ausgetreten sind, wird von Ihrem Gehalt doch keine Kirchensteuer eingezogen. Es zwingt Sie doch auch keiner, Geld für eine Kollekte zu geben. Warum sprechen Sie Kirche das Recht ab, frei über die Nutzung Ihrer Gelder zu entscheiden? Die Kirche maßt sich doch auch nicht an, Ihnen vorzuschreiben, was Sie mit ihrem Geld machen. Liebe Grüße Thorsten Meier
juergen mueller:
Die jetzige Aufregung kann ich beim besten Willen als einer derjenigen nicht verstehen, der bereits vor 38 Jahren seinen Kirchenaustritt begründet vollzogen hat. Limburg und Södertälje gab es zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon - auch, dass kirchlicherseits Spenden z.B. für ein Kinderhilfswerk eingefordert wurden, Spenden, von denen ein kirchlicher Würdenträger seine "PENTHOUSWOHNUNG" renovieren ließ. An der Scheinheiligkeit und der Macht des Geldes hat sich auch nach Jahrhunderten kirchlicherseits NICHTS geändert, im Gegenteil, es gehört nach wie vor dazu. Der Slogan:"Den Rücken der Gläubigen stärken" ist genauso vermessen u. penetrant heuchlerisch scheinheilig, wie, als wenn ein Politiker "der Gläubigen" mit ersetzt "der Bürger" hinausposaunt. Wem bekannt ist, welcher "Reichtümer (Bares inkl. Immobilien, Ländereien)" sich die Kirche erfreuen darf, der sollte sich doch fragen:"WARUM stärkt man den Rücken der Gläubigen u. Hilfsbedürftigen nicht davon?" WARUM immer "DIE ANDEREN?"
Armin Linden:
Ich kann Sie sehr gut verstehen M. Hambürger. Wer sich mit Kirchen, mit beiden - i.d. Tiefe beschäftigt, stellt fest, was für ein Partyzug mit Riesem Anhang seit Jahren unterwegs ist. Party all over the world. Bonifatius - Caritas ..egal wer. Am besten ist die Partymeile der Evangelisten. Die nehmen direkt Familie u. Partner mit. Ordentlich abfüttern. Dieses ganze unkultivierte Verhalten, wurde hier bei uns massiv durch Deutsche Bischöfe gefördert. Nichts anderes. Da fällt auch "Benedetto" als Türöffner Kirche ist kein Vorbild mehr. Pfarrer vor Ort müssen ran. Trier - München - Berlin feiert Party. Jetzt bauen wir erst mal in Schweden-
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet