BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Vallendar

Vallendar

Gesangverein Freundeskreis Vallendar

Schnupperprobe

Vallendar. Der GV Freundeskreis Vallendar ist demnächst zu Gast auf der schönen Insel Niederwerth und lädt alle, die gerne singen, zur nächsten offenen Probe ein. Wir sind ein gemischter weltlicher Chor, der neben Popsongs und Musicalhits auch deutsche und internationale Folklore und immer wieder auch geistliche Chorliteratur in sein Repertoire aufnimmt. Zur Zeit befindet sich der Chor in der intensiven Vorbereitungsphase auf seinen am 5. November stattfindenden Auftritt in der Pallottikirche. mehr...

Kinder- und Jugendevent des Möhnenvereins Fidele Frauen 1952 e.V., Vallendar

Von Vulkanbesteigungen, rasanten Abfahrten und nassen Rücken

Vallendar. Am vergangenen Feitag war es endlich wieder so weit. Der fidele Nachwuchs startete zu seinem jährlichen Kinder- und Jugendevent. Am Ziel angekommen, wurden flugs mehrere Tische in Verpflegungsstationen verwandelt, und das Umfeld erinnerte prompt an einen Kinderschuhbasar. Erstes Ziel der Kids war ein bunter Vulkan, den man am besten barfuß erklimmen konnte. Sah sehr leicht aus, war es aber nicht. mehr...

Haus Wasserburg bietet Workshop zur Weltklimakonferenz an

Wir sind COP!

Vallendar. Wir sind COP! Workshop für junge Menschen von 16 bis 26 Jahren zur Weltklimakonferenz. mehr...

Politik

Uwe Junge (AfD) zur Schließung der Polizeiautobahnstation Emmelshausen (Past)

Schließung führt zu unverantwortlicher Mangelsituation

Emmelshausen. Nach einem schweren Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A 61 zwischen Laudert und Rheinböllen am vorletztenden Wochenende ist die Debatte um die geplante Schließung der Autobahnpolizei Emmelshausen und deren Aufgabenverlagerung nach Mendig neu entfacht. Etwa 30 Mitarbeiter aus Emmelshausen sind von der geplanten Schließung und dem Umzug nach Mendig betroffen. An der A 61 wird... mehr...

CDU-Stadtverband Vallendar

CDU Wahlstände in Vallendar

Vallendar. Am 9 September fand sich ein großes Team aus CDU Vallendar , CDU Niederwerth und Junge Union Koblenz in Vallendar ein, um Josef Oster und der CDU noch mal großen Rückenwind für die bevorstehende Bundestagswahl zu geben. mehr...

Workshops und Konzert am „Tag des Flüchtlings“in Plaidt

Workshops und ein multikulturelles Musikerlebnis

Plaidt. Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet am 27. September der dritte „Tag des Flüchtlings“ in der Hummerichhalle in Plaidt statt. Top Act der Veranstaltung wird der Auftritt des Liedermachers Heinz Ratz mit seiner Band „Strom & Wasser“ aus Kiel sein, die sich seit Jahren mit Musik, Kabarett und politischen Texten profilieren. 2011 hat Bandchef Heinz Ratz mit seiner Band 200 Flüchtlingslager... mehr...

Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Vallendar zum geplanten Trassenausbau

„Es geht um Klimaschutz und Generationengerechtigkeit“

Vallendar. Anlässlich des Gesprächs der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken mit dem Aktionsbündnis Ultranet gegen den geplanten Trassenausbau sehen sich die Grünen in der Verbandsgemeinde Vallendar im Kampf um eine dezentrale Energieversorgung vor Ort bestätigt. Umweltministerin Ulrike Höfken sagte zuvor der Bürgerinitiative aus Urbar ihre Unterstützung zu und kritisierte, dass es... mehr...

Lokalsport

Vereinswettkämpfe ein voller Erfolg;

Ehrung eines verdienten Mitglieds

Vallendar. Kürzlich fanden bei strahlendem Sonnenschein die diesjährigen Vereinswettkämpfeder DLRG im Freizeitbad auf dem Mallendarer Berg statt. mehr...

Vallendarer Turnerinnen reisten mit drei Mannschaften nach Boppard

Erfolgreicher Gaupokal-Wettkampf

Vallendar. Am 2. September reisten die Vallendarer Leistungsturnerinnen mit drei Mannschaften nach Boppard, um dort die Mannschaftsmeisterschaften des Turngaus Rhein-Mosel auszuturnen. Für unsere ältesten Turnerinnen galt es zudem, sich mit einem ersten oder zweiten Platz die Qualifikation für die Mittelrhein-Meisterschaften zu sichern. mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Vallendar - Saison 2017/18

Urbarer Reserve dreht Partie

Vallendar. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Dieser gerne genutzte Spruch war in der zweiten Kreispokalrunde mal wieder „Gesetz“. So beendete D-Ligist RW Lahnstein die Pokalträume der Germanen aus Urbar, immerhin noch in der B-Klasse beheimatet, kurzerhand und siegte mit 3:2. Das Spiel des Tages aber lieferte die Reserve von Germania Urbar. Diese Partie schien nach fünfzig Minuten entschieden,... mehr...

Wirtschaft

-AnzeigeHaunted Forest – es wird wieder richtig gruselig in Koblenz !!!

Halloween im Stadtwald

Koblenz. Die Active-English-Community MyPlace und ihre Mitglieder laden am 31.10.2017 zum 6. Mal zur großen Halloween-Gruselshow im Koblenzer Stadtwald ein. Rund um das Forsthaus Kühkopf warten viele Halloween-Attraktionen auf die Besucher. mehr...

-AnzeigeVon Samstag, 30. September bis Montag, 2. Oktober: Sensationelle Auftritte und Spiele im MÜLLERLAND

Drei Tage Oktoberfest !

Görgeshausen. Warum nach München oder in andere Bayrische Städte fahren - „wenn das GUTE liegt so nah.“ Schon am Samstag geht es mit viel Musik los. Das Licher Krainer Trio in Original Trachten, werden live ab 13: 00 Uhr, die Besucher in Stimmung bringen. Am verkaufsoffenen Sonntag, dann mit Fassanstich um 12:.30 Uhr. Zu den Oberkrainern kommt dann auch die „Königsjodlerin“: Gisela Ginsberg, Sie wird sich in die Herzen singen und „JODELN“. mehr...

-AnzeigeFörderprogramme der evm unterstützen bei alternativer Mobilität und innovativen Lösungen fürs Eigenheim

Mit Vollgas in die Zukunft

Koblenz/Region. Leise und emissionslos von A nach B fahren, aber trotzdem schnell und sicher ankommen: Diese Zukunftsvision ist schon heute Wirklichkeit. Der Umstieg auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben wie Elektromotoren wird immer attraktiver. Dazu trägt auch die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) bei. „Für uns ist das Thema alternativer Antrie-be in der Mobilität ein entscheidender Faktor“, erklärt Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der evm. mehr...

Das Kath. Klinikum stellte im Koblenzer Hör-Haus sein Angebot vor

Hochgradig schwerhörig oder ertaubt und trotzdem hören können

Koblenz. Bei starker Schwerhörigkeit kann es sein, dass Hörgeräte an ihre Grenzen stoßen. Kinder und Erwachsene, die so schlecht hören, dass sie nur noch mit großer Anstrengung an Gesprächen teilnehmen können, nutzen immer öfter die Chance, mit einem Cochlea-Implantat (CI) die Vielfalt des Hörens wieder zu entdecken. mehr...

Termine

Deutsche ILCO Gruppe Mayen

Gruppentreffen

Mayen. Zum Gruppentreffen, jeden letzten Dienstag im Monat von 17 bis 18 Uhr, treffen wir uns im Mehrgenerationenhaus St. Matthias, St.-Veit-Straße 14 in Mayen. Eingang ist Im Bannen. mehr...

KreisverwaltungMayen-Koblenz

Müllabfuhr verschiebt sich

Kreis Mayen-Koblenz. Wegen des Feiertages am Dienstag, 3. Oktober verschieben sich Terminefür die Abfuhr der Restmüll-, der Biomüll- und der Altpapiergefäße oder der gelben Säcke um einen Tag nach hinten. Die Freitagsabfuhr am 6. Oktober wird erst am Samstag, den 7. Oktober durchgeführt. Darauf weisen die Umweltberater des Landkreises Mayen-Koblenz hin. mehr...

Symposium

Legasthenie und Dyskalkulie

Koblenz. Am 16. September findet von 10 bis circa 14 Uhr das diesjährige Symposium des Landesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie Rheinland-Pfalz e.V. in der Handwerkskammer Koblenz statt. Von 10 bis 12 Uhr hält Sabine Hirler, Hadamar - Rhythmik in Pädagogik und Therapie einen Vortrag zum Thema: „Mit Musik geht alles besser“. Es folgt von 12 bis 14 Uhr der Vortrag „Nachteilsausgleich und Förderplan“... mehr...

„Leben ohne Dich“ Andernach

Schicksal mit Betroffenen teilen

Andernach. „Leben ohne Dich“ e.V. Andernach, Selbsthilfe für Eltern, die ihr Kind verloren haben, lädt ein zum nächsten Treffen am Montag, 4. September. In der Gemeinschaft mit trauernden Eltern gelingt es, das Hadern mit dem Schicksal mit anderen Betroffenen zu teilen, Verständnis zu erhalten und eigene Erfahrungen über Arbeit mit der Trauer auszutauschen. Es spielt keine Rolle, wie alt das Kind war und wie es gestorben ist. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Eine sehr gute Initiative, vor allem da bislang kaum der vermehrte "Vogelschlag" durch diese Anlagen in der Öffentlichkeit bekannt ist. So schätzen Forscher, dass pro Jahr zwischen fünf bis zehn Vögel pro Windrad (28.000 aktuell) und mehr als 250.000 Fledermäuse an Windkraftanlagen sterben (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20374-2016-07-11.html)! Eine Naturzerstörung sondergleichen wird hier durch die Wind- und Solarlobby (Politiker und der ökologisch-industrielle Komplex) betrieben und durch viele, in falschem Glauben, akzeptiert. Menschen die sich dagegen wehren werden, bestenfalls als Skeptiker, meist aber als Leugner diffamiert! Dieser subventionsgeschmierte Windradwahn kann für gefährdete Vogelarten, wie den Rotmilan, das Ende bedeuten!
Jürgen Steup:
Schwachsinn. Der Hartenfelser Kopf ist mein Hausberg, wo ich mehrmals pro Woche an den meisten der 26 WKA vorbei gehe. Ich selbst habe 1 x eine tote Taube bzw. deren Überreste gefunden, wobei mir noch nicht klar ist, ob diese durch die WKA oder aus Altersschwäche gestorben ist. Auf der Straße kommen viel mehr Tiere um. Wird deshalb gegen den Verkehr gekämpft? Harry Neumann versucht immer wieder, sich selbst eine Bühne zu geben um sich als Naturschützer zu profilieren und hat sich selbst früher für die Windenergie eingesetzt. Bleibt noch die Frage, wo die Überreste des Raubvogels (s. Foto) wirklich gefunden wurden.
Michael Daum:
Korrekte Mülltrennung? Klappt nirgendwo richtig. Doch anstatt diese Tatsache aufgrund der jahrelangen Erfahrung zu akzeptieren und deshalb auf ebenfalls seit Jahren existierende Verfahren der maschinellen Mülltrennung umzustellen, wird der Verbraucher lieber immer wieder gemahnt und gegängelt. Am Ende des Tages wird ja auch gerne mal der Preis für die Entsorgung des Mülls angehoben. Dabei ist dann der Verweis auf die hohen Fehlwurfquoten den Entsorgern ganz recht. Das korrekt sortierter Restmüll in der Müllverbrennung (wo er überwiegend landet) nicht mehr richtig brennt und deshalb große Mengen von Verpackungsmüll zugeführt werden (ja genau, die aus dem gelben Sack oder der gelben Tonne), verschweigt man gerne. Da alle Beteiligten (außer dem Verbraucher) an dem System sehr gut verdienen, wird sich da in Zukunft auch nicht viel ändern.
Armin Linden:
Die Bedingungen u. Richtlinien waren damals bei Gründung des "Grünen Punktes" mit den Städten u. Landkreisen, klar definiert. Vor Remondis (Rethmann) der hier benannt wird, waren seinerzeit ganz andere Akteure, auch mit der Idee - Trienekens TR., am Start. Ich erinnere mich gut. Der AWB weisst zu Recht auf die Vermüllung der Tonnen hin. Wertvolle Rohstoffe gehen verloren. In der Rathausstr., Schickeria v. BNA., sind die Tonnen 2 Tage nach Leerung bereits wieder voll. Mit "Allem". Direkt neben dem Rathaus. Gut das dies BMU Klaus Töpfer nicht mehr sehen muss. Viele der zugezogenen Migranten, füllen ebenso ordentlich auf. Keiner kann lesen, auch viele, die bereits länger hier sind. Man legt auch offensichtlich keinen Wert auf hiesige Belange. Mein Eindruck. Wenn bei diesem sensiblen System nicht alle mitmachen, die Gewerbeleute auch noch die Tonnen der Privaten auffüllen, funktioniert es nicht.
Erhard Jussen:
Ich kann dem Kommentar von Uwe Klasen nur zustimmen.
Uwe Klasen :
Kohlekraftwerke abschalten... der interessierte Leser sucht bitte einmal nach "Energiewende 24.01.2017", dort wird anschaulich berichtet wie die Kohle- und Kernkraftwerke einen bundesweiten Stromausfall verhindert haben weil die sogenannten "Erneubaren" nichts geliefert haben, kein Wind und keine Sonne. Nur Ideologen ohne Sachverstand und ohne soziale Verantwortung können noch auf den Ausbau der sogenannten "Erneubaren Energien" beharren!
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet