BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Weißenthurm

Weißenthurm

Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale informieren über Betrugsmaschen

Warnung vor falschen Polizisten: Fiese Trickbetrüger, die an Ihr Geld wollen

Mainz. In Rheinland-Pfalz häufen sich die Fälle, in denen vorwiegend ältere Menschen Opfer von Trickbetrügern werden, die sich als Polizisten ausgeben. Das Ziel der Betrüger ist es, das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten zu erschleichen und sie unter Druck zu setzen. Diese Verbrecher - getarnt als Polizeibeamte - möchten, dass Sie Ihr Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände herausgeben. Das... mehr...

Musical der IGS Pellenz aus Plaidt war mit fünf Vorstellungen in Polch zu Gast

„Die Sternenprinzessin“ fasziniert alle Menschen von sechs bis 80 Jahren

Polch. Kaum etwas vermag junge und alte Menschen so in den Bann zu ziehen wie ein Musical, das vielfältig und kreativ daherkommt. Es verbindet Gesang, Schauspiel sowie Tanz und vermittelt zahlreiche Emotionen: Liebe und Leid, Elend und Glamour, Leidenschaft und Romantik. Menschen lassen sich von der Musik verzaubern und werden mitgenommen in eine andere Welt. mehr...

HwK-Vollversammlung wählt Ralf Hellrich einstimmig zum künftigen Hauptgeschäftsführer

Wichtige Entscheidungen für die Zukunft

Koblenz. Die Vollversammlung der Handwerkskammer (HwK) Koblenz hat wichtige Entscheidungen für die künftige Entwicklung des Handwerks im nördlichen Landesteil und im Sinne ihrer 19.400 Betriebe getroffen: Einstimmig wurde Ralf Hellrich von den 38 stimmberechtigten Mitgliedern der Vollversammlung zum künftigen Hauptgeschäftsführer gewählt. Sowohl die Vertreter der Arbeitgeber wie auch die der Arbeitnehmer gaben dieses überzeugende Votum ab. mehr...

Party für Rettungskräfte aus Koblenz und der Region ging in die dritte Auflage

Blaulichtnacht lässt Retter hochleben

Koblenz.Am vergangenen Samstag fand die dritte Ausgabe der Blaulichtnacht im Werk 56 in Koblenz statt. Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2015, schrieben die Veranstalter nach 2016 in diesem Jahr weiter an ihrer Erfolgsgeschichte. Der Personenkreis der unzähligen Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst aber auch Helfern von THW oder der DLRG wurde an diesem Abend ins Rampenlicht gerückt. mehr...

Politik

Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Thomas Przybylla ist neuer VG-Chef

Weißenthurm. Die Bürger der VG Weißenthurm haben gewählt und das Ergebnis fiel eindeutig aus: Thomas Przybylla ist der neue VG-Chef. Insgesamt 72,9 Prozent der Wähler votierten für den Christdemokraten während sich 27,1 Prozent für SPD-Bewerber Sven Kreienbrock aussprachen. Am 27. Juni 2018 wird Bürgermeister Georg Hollmann, der für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stand, das Amt an Przybylla übergeben. mehr...

Wahl des Bürgermeisters der VG Weißenthurm

Thomas Przybylla ist neuer Bürgermeister

Weißenthurm. „Auch zukünftig steht ein CDU-Mann an der Spitze der VG Weißenthurm – und das ist auch gut so. Mit 72,9 Prozent wurde Thomas Przybylla gewählt, dazu gratuliere ich herzlich“, so die Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner MdL. „Kompetent, menschlich und engagiert, so kennt man Thomas Przybylla. Nahezu acht Jahre hat er als erster Beigeordneter die Entwicklung der VG mitgestaltet und geprägt. mehr...

Bürgerabend der Freien Wählergruppe Weißenthurm erfolgreich

Redebedarf über die Präsentation der Stadt-Geschichte

Weißenthurm. Die Freie Wählergruppe Weißenthurm (FWG) informierte bei einem Bürgergespräch über ihre Arbeit in Stadtrat und den städtischen Gremien und gab Gelegenheit, Fragen der Anwesenden zu besprechen. In einer lebhaften und offen geführten Diskussion wurden zahlreiche Themen angesprochen. Ausführlicher Redebedarf bestand über die Präsentation der Weißenthurmer Geschichte. „Weißenthurm war früher einmal eine „3B-Stadt“. Daran erinnere heute nur noch wenig“, klagte ein Gesprächsteilnehmer. mehr...

Dörfer dürfen den Anschluss nicht verpassen

KREIS MYK. 257 Menschen leben in Münk. Ein kleines Dorf in der Vordereifel, ohne Kindergarten und Grundschule, aber mit einer intakten Dorfgemeinschaft und einem regen Vereinsleben rund um Schützen, Feuerwehr, Möhnen und Junggesellenverein. Landrat Alexander Saftig stattete Münk nun einen Besuch ab. Er wollte wissen, wo den Einwohnern des Dorfes der Schuh drückt und machte deutlich: Ihm liegen gerade die Dörfer und ihre Zukunft sehr am Herzen. mehr...

Lokalsport

B- und C-Trainer-Fortbildung des Tennisverbandes Rheinland (TVR)

Gut besuchte Fortbildungsveranstaltung

Koblenz. Rekordverdächtige 66 Teilnehmer besuchten die kombinierte B- und C-Trainer-Fortbildung des Tennisverbandes Rheinland (TVR) im Landesleistungszentrum in Koblenz. TVR-Verbandstrainer Sascha Müller und Alexander Jakubec, Mitglied des TVR-Lehrteams, führten durch das vielseitige Programm. Nach der Begrüßung durch Alexander Specht, unter anderen für Lehre und Ausbildung zuständiges TVR-Präsidiumsmitglied,... mehr...

Sportverein Urmitz 1913/1970 e.V. - Bouleabteilung Örms 602

Die Bouleabteilung freut sich über neue Mitglieder

Urmitz. Eine kleine Gemeinschaft aus Frauen und Männern, die Spaß am Boule-Spiel fanden, gründeten 2011 die Bouleabteilung Örms 602 des SV Urmitz, die inzwischen aus 66 Mitgliedern besteht. Das jüngste Mitglied ist 16 Jahre und das älteste Mitglied 83 Jahre alt. Boule ist eine sportliche Aktivität, die Jung und Alt ausüben können. Dabei spielen entweder drei Spieler gegen drei Spieler (Triplette),... mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-

Jürgen B. Hausmann: Alle Jahre widder

Koblenz. Wunderbare neue Geschichten rund ums Christfest präsentiert Jürgen B. Hausmann in seinem diesjährigen Weihnachtsspecial „Alle Jahre widder“. Am Donnerstag, 30. November um 20 Uhr stimmt der Kabarettist das Publikum in der Rhein-Mosel-Halle schon mal auf die Festtage ein. Denn zwischen Plätzchenbacken, Weihnachtsgans und Silvesterpunsch darf natürlich auch eine gute Portion Humor nicht fehlen. mehr...

-Anzeige-„BLICK aktuell“ lädt zum Malwettbewerb ein -3 Eisenbahnsets und 1 Eintritt ins Phantasialand zu gewinnen

Wer malt den originellsten Weihnachtsbaum?

Region. Bald ist es wieder soweit, die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür und überall wird alles weihnachtlich und festlich dekortiert. Auch die Weihnachtsbäume werden aufgestellt und jeder davon sieht immer ganz besonders aus, wie auch in den heimischen vier Wänden. Meistens ist er ja ganz klassisch dekoriert, mit Kugeln, Schleifen und Kerzen. Aber wie würdet ihr Kinder Euch einen ganz... mehr...

- Anzeige -

Aufruf zur Vertreterwahl

Mülheim-Kärlich/Winningen. Am 11. und 12. Dezember haben die Mitglieder der ehemaligen Volksbank Mülheim-Kärlich die Chance, ihr Wahlrecht wahrzunehmen und Vertreter aus ihrer Region in die Vertreterversammlung der Volksbank RheinAhrEifel zu wählen. mehr...

-Anzeige17. Koblenzer HörDialog

„Neues Hören – ganz aktuell“

Koblenz. Seit 17 Jahren findet jährlich der „Koblenzer HörDialog“ statt. Dieser ist als Informationsveranstaltung für Endverbraucher konzipiert. Jeder „Koblenzer HörDialog“ hat ein aktuelles Schwerpunktthema rund ums Hören. Bisherige Themen waren Tinnitus, implantierbare Hörsysteme, PädAkustik, Hören und Demenz uva. mehr...

Termine

Feuerwehr Weißenthurm

Nikolaus-Aktion

Weißenthurmer. Die Nikolaus-Aktion der Feuerwehr ist seit Jahren fester Bestandteil im Stadtgeschehen. Die jüngsten „Thurer“ werden auf die Bestellung der Eltern am Dienstag, 5. Dezember und Mittwoch, 6. Dezember vom Nikolaus besucht und mit einem kleinen Geschenk der Eltern überrascht. Telefonische Anmeldungen werden bei Martina Fachbach unter (01 71)5 30 18 38 täglich zwischen 18 und 20 Uhr bis spätestens 4. Dezember angenommen. mehr...

BfA DRV-Gemeinschaft

Sprechtag

Mülheim-Kärlich. Die Versichertenberater Manfred Bauer und Winfried Erbar von der BfA DRV-Gemeinschaft, der freien und unabhängigen Interessengemeinschaft der Versicherten und Rentner der Deutschen Rentenversicherung Bund, halten ihren nächsten Sprechtag am Montag, 27. November von 17 bis 18.30 Uhr in den Räumen der Stadtverwaltung Mülheim-Kärlich, Kapellenstraße ab. Es besteht die Möglichkeit, Rentenanträge... mehr...

Ehrenamt der AWO Pflege- und Senioren-gGmbH Weißenthurm

Vorweihnachtsbasar

Weißenthurm. Am Sonntag, 3. Dezember zwischen 13 und 17 Uhr laden die Ehrenamtlichen unter dem Motto „klein, aber gemütlich“ zu einem vorweihnachtlichen Basar in das Seniorenzentrum „Altes Brauhaus zur Nette“, Berliner Straße 2 c ein. Bei Kaffee, Kuchen wird der Männergesangverein „Eintracht“ 1874 Weißenthurm ab 14 Uhr für Unterhaltung sorgen. mehr...

Die Kolpingsfamilie lädt ein

„Abend im Advent“

Kaltenengers. Der diesjähriger „Abend im Advent“ ist am Samstag, dem 9. Dezember und beginnt um 18 Uhr mit der Vorabendmesse. Anschließend wird im Josefsaal zum gemütlichen Beisammensein, mit Weihnachtsliedern und –Gedichten sowie mit einem Theaterstück eingeladen. Der Saal wird erst nach der Vorabendmesse (ca. 18:45 Uhr) geöffnet und eine Voranmeldung ist bis zum 5. Dezember dringend erforderlich.... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Liebe Frau Daubländer, Sie haben sich sicherlich vertan, NEIN, wir sind nicht auf FACEBOOK. Ich wüsste nicht, dass (bis auf den Ihren) den Kommentaren zu entnehmen ist, dass Politiker "nix" arbeiten und trotzdem fürstlich belohnt werden. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nur nicht verstanden haben, um was es hier geht, weder um bestimmte Personen, noch um Neid etc., sondern um eine Berufsgruppe, die meiner Meinung nach unrechtmäßig in den Genuß von Bezügen kommt, die alleine zu Lasten des Steuerzahlers gehen und durch nichts zu rechtfertigen sind. Wenn Sie das für rechtmäßig befinden, dann ist das Ihre Meinung. Vielleicht werden Sie Ihre Meinung noch einmal revidieren, wenn Sie nach einem arbeitsreichen Leben bis 67 (oder länger?) von 700 oder 800 Euro Rente im Monat leben müssen. Churchill hat mal gesagt:"Die größte Lehre im Leben ist, dass Esel manchmal Recht haben".
Tina Daubländer:
Wenn es stimmt, dass man als Politiker eigentlich nix arbeiten muss und dafür fürstlich belohnt wird, warum lassen sie sich denn nicht als Politiker in ein Amt wählen??? Wäre doch sehr hilfreich, wenn Sie mit ihrem gesunden Menschverstand und Durchblick mitarbeiten, dass gute Politik gemacht wird. Ich würde sie gerne wählen, wenn sie gute Ideen verfolgen und dann noch die Hälfte ihrer - sowieso überhöhten - Bezüge für gute Zwecke spenden. Ich ahne ihre Antwort schon. Sicher weil ein geheimer Zirkel diese Posten einfach unter sich verschachert und Wahlen ohnehin Makulatur sind. Neee, ist klar.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
juergen mueller:
Im städtischen HAUSHALT 2017 waren für den Spielplatz bereits Gelder vorgesehen. Passiert ist NIX, weil der Spielplatz im aktuellen Bebauungsplan garnicht mehr vorgesehen war, sondern zugunsten einer WOHNBEBAUUNG geändert wurde. Und davon hat die SPD-Fraktion nichts gewusst und jetzt soll der Bebauungsplan wieder geändert worden sein zugunsten einer Spielplatzmodernisierung 2018 am alten Standort? Klima ist eine Menschheitsfrage - sagt die Politik (und tut NIX). Um das zu ergänzen - auch das ist eine Menschheitsfrage:"Kann man der Politik noch glauben?" Das meine liebe SPD-Fraktion, in puncto Spielplatz, glaube ich erst, wenn es in der Zeitung schwarz auf weiss steht, da die Liste der Zusagen, die 2017 als versprochen getätigt wurden, sehr lang ist und mir noch in den Ohren klingt, dass neuer WOHNRAUM absolute Priorität besitzt.
juergen mueller:
Es müsste doch jeder mittlerweile begriffen haben, dass die Stadtpolitik den Nutzeffekt für SICH darin sieht, dass die Verwaltung von Dingen entlastet wird, die weniger von Bedeutung sind, aber ZEIT (und damit Geld) kosten. Das soll durch den OBR-Ortsvorsteher kompensiert werden. Entscheidungsbefugnis hat der OBR in wirklich wichtigen Dingen (die ich hier nicht auflisten muss) KEINE, er kann sie nur an den Stadtrat oder die Verwaltung weiterleiten als "Kummerkasten" der Bürger, der ein Schweine(steuer)geld kostet. Das ist aber auch alles, was an Bürgernähe dabei herauskommt. Und Demokratie? Das aus einem Politikermund zu hören, ist Alltag, gehört zum Vokabular. Warum muss eine politische Organisation immer Steuergeld kosten? Warum ist der OBR gleichzeitig der Tummelplatz für Politiker, z.B. Stadtratsmitglieder? Warum keine politische Selbstorga. (Bürgerinitiative ehrenamtlich), Gruppe von Bürgern, die spezielle Bedürfnisse durch die Politik nicht verwirklicht sieht?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet