Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Höhr Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen

MGV Höhr e.V. feiert Jubiläum

175 Jahre Männergesang in der Kannenbäckerstadt

Höhr-Grenzhausen. Als einer der ältesten Vereine im gesamten Westerwaldkreis blickt der Verein nun auf 175 Jahre Männergesang zurück. Dies ist ein stolzes Alter, da sich ein deutlicher Wandel abzeichnet. Leider ist festzustellen, dass viele ältere Männerchöre sich nicht mehr halten können. Doch der MGV Höhr ist standhaft geblieben. mehr...

Sitzung des Bauausschusses Hillscheid

Weitere Wasserentnahmestelle auf dem Friedhof

Hillscheid. Im ersten Tagesordnungspunkt „Einwohnerfragestunde“ lagen keine Wortmeldungen vor. Bei den nächsten beiden Tagesordnungspunkten ging es um die 7. Änderung des Bebauungsplanes „Industrie- und Gewerbegebiet In der Struth – Am Hohen Stein“. Erst wurde ein Aufstellungsbeschluss gefasst und dann ein Beschluss über den Vorentwurf im vereinfachten Verfahren gemäß § 13 Baugesetzbuch (BauGB). In beiden Fällen beschloss der Bauausschuss einstimmig. mehr...

Neues Heimatbuch über Hilgert

Historie des Ortes anschaulich und spannend geschildert

Hilgert. Die Geschichte von Hilgert ist diejenige seiner Menschen. Unter diesem Leitgedanken steht die neue, auf Fortsetzung angelegte Dokumentation über die Gemeinde und ihre Bewohner. Nach der im Dezember 2013 erschienenen Chronik „Hilgert – Ein Westerwalddorf im Wandel der Zeit“ haben Horst Bartels und Claus-Dieter Schnug nun ein weiteres Werk fertiggestellt, das insgesamt 520 Seiten umfasst. Gegliedert... mehr...

Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Schülervorspiele der Musikschule „Tonfabrik“

Höhr-Grenzhausen. In der Woche vom Montag, 25. bis zum Donnerstag, 28. September, jeweils um 16.30 und 18 Uhr und am Freitag, 29. September um 16 Uhr finden zum wiederholten Male öffentliche Schülervorspiele der Musikschule TONFABRIK in der Tenne des Jugend- und Kulturzentrums „Zweite Heimat“ in Höhr-Grenzhausen in der Hermann-Geisen-Str. 42 statt. mehr...

Politik

Uwe Junge (AfD) zur Schließung der Polizeiautobahnstation Emmelshausen (Past)

Schließung führt zu unverantwortlicher Mangelsituation

Emmelshausen. Nach einem schweren Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A 61 zwischen Laudert und Rheinböllen am vorletztenden Wochenende ist die Debatte um die geplante Schließung der Autobahnpolizei Emmelshausen und deren Aufgabenverlagerung nach Mendig neu entfacht. Etwa 30 Mitarbeiter aus Emmelshausen sind von der geplanten Schließung und dem Umzug nach Mendig betroffen. An der A 61 wird... mehr...

Rotmilan im Windpark Westerburg

Kein erhöhtes Risiko

Westerwaldkreis. Der BUND-Kreisgruppe Westerwald liegt zwischenzeitlich das Naturschutzfachliche Gutachten zum Rotmilanmonitoring im Windpark „Roter Kopf“ in der Gemarkung Westerburg vor. Der BUND Westerwald möchte daher zum erschienenen Artikel „Rotmilan ist laut Gutachten in Gefahr“ wie folgt Stellung beziehen: Aus dem uns vorliegenden Gutachten, das im Auftrag der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises... mehr...

Naturschützer werfen dem Kreis vor, nicht angemessen zu handeln

Naturschutzverbände fordern Rückbau der Windenergieanlagen

Westerwaldkreis. Der Rotmilan gehört in Deutschland zu den überproportional durch Windenergieanlagen gefährdeten Arten. Dies wird durch Ergebnisse der Staatlichen Vogelschutzwarte von Brandenburg verdeutlicht, nach denen Windräder an vorderster Stelle bei den Verlustursachen für den Rotmilan angeführt werden. Mittlerweile ist auch hinreichend bekannt, dass gerade an höheren Windenergieanlagen mit einem Rotor-Boden-Abstand von mehr als 80m in zunehmendem Maße Rotmilane getötet werden. mehr...

Förderprogramm für Kindergärten

„Wäller Kinder lernen schneller“

Westerwaldkreis. Mit Beschluss vom 08.12.2006 hat der Kreistag des Westerwaldkreises die Verwaltung beauftragt, unter dem Motto „Westerwald …und Dein Leben hat Zukunft“ einen Aktionsplan zu erarbeiten. Ziel dieser Initiative ist es, den Westerwaldkreis frühzeitig für die Herausforderungen der Zukunft „fit“ zu machen und seine Lebensqualität bei sich verändernden Rahmenbedingungen zu erhalten, nicht zuletzt im Hinblick auf die absehbare Bevölkerungsentwicklung. mehr...

Lokalsport

Fußball in Höhr-Grenzhausen – Saison 2017/18

Erkan Murtezi mit Doppelpack

Höhr-Grenzhausen. Rund 100 Zuschauern erlebten den dreifachen Simon Fein (20., 24., 81.) bei der Partie zwischen den Sportfreunden Höhr-Grenzhausen und dem SV Niederwerth. Bereits vor der sorgte der Goalgetter, mit einem Doppelschlag, für eine beruhigende Pausenführung. Nach dem Wechsel gelang Fein, mit seinem sechsten Saisontreffer, die endgültige Entscheidung. Durch einen späten Treffer von Alexander Thomas zum 2:2 büßte der SV Hillscheid beim BSV Weißenthurm noch zwei Punkte ein. mehr...

SF Höhr-Grenzhausen - Abteilung Tischtennis

Trainingswochenende der Jugendabteilung

Höhr-Grenzhausen. Die Tischtennisabteilung richtete ein Trainingswochenende für ihren Nachwuchs aus. Mit insgesamt 14 Kindern und vier Trainern wurde intensiv trainiert und sich auf die neue Saison vorbereitet. mehr...

32 Mannschaften gingen bei Bambiniturnier an den Start

Kinder kicken für Kinder

Hilgert. Rund um den Hilgerter Sportplatz herrschte am vergangenen Samstag in positiver Hinsicht ein Ausnahmezustand. Die Fußballer des Turn- und Sportvereins Hilgert veranstalteten ihr drittes Bambiniturnier mit einer sensationellen Zahl von 32 teilnehmenden Mannschaften, die hier an den Start gingen. Daher war es auch wenig verwunderlich, dass man auf der Suche nach einem Parkplatz in einiger Entfernung parken musste. mehr...

Fußball in Höhr-Grenzhausen – Saison 2017/18

Erkan Murtezi trifft dreimal

Höhr-Grenzhausen. Glücklicher aber verdienter Punktgewinn für die Sportfreunde Höhr-Grenzhausen bei ihrem Besuch auf der Koblenzer Karthause mehr...

Wirtschaft

-AnzeigeVon Samstag, 30. September bis Montag, 2. Oktober: Sensationelle Auftritte und Spiele im MÜLLERLAND

Drei Tage Oktoberfest !

Görgeshausen. Warum nach München oder in andere Bayrische Städte fahren - „wenn das GUTE liegt so nah.“ Schon am Samstag geht es mit viel Musik los. Das Licher Krainer Trio in Original Trachten, werden live ab 13: 00 Uhr, die Besucher in Stimmung bringen. Am verkaufsoffenen Sonntag, dann mit Fassanstich um 12:.30 Uhr. Zu den Oberkrainern kommt dann auch die „Königsjodlerin“: Gisela Ginsberg, Sie wird sich in die Herzen singen und „JODELN“. mehr...

-Anzeige-

EWM stärkt freiwilligen Feuerwehrleuten den Rücken

Mündersbach. Ein Haus steht lichterloh in Flammen – und niemand kommt zum Löschen. Eine Vorstellung, die in einigen Orten schon zum Alltag gehört. Viele Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren sind tagsüber an ihrem Arbeitsplatz. Bei einer Alarmierung mangelt es den Einheiten dann oftmals an Personal. Zwar sind Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, Feuerwehrleute im Notfall freizustellen. Was sich theoretisch einfach anhört, lässt sich aber oftmals nicht in die Praxis umsetzen. mehr...

-Anzeige-Kern-Haus errichtet erstes Domizil im Lahnsteiner Rheinquartier

Verwildertes Bahngelände wird aus dem Dornröschenschlaf geweckt

Lahnstein. Am 6. September konnten die Bauherren Helga und Matthias Plewnia den Grundstein für ihr neues Heim im „Corbusier-Quartier“ legen. In einer kleinen Feierstunde freuten sie sich über die angenehme Zeit der gemeinsamen Planungen und Gesprächen mit Architekten und Projektmanagern von Kern-Haus. Das vielfältige Angebot von freistehenden Häusern, Stadtvillen oder klassischen Einfamilienhäusern in über 20 Varianten konnte sie überzeugen. mehr...

Termine

DRK OV Kannenbäckerland e.V.

Kleidersammlung

Höhr-Grenzhausen. Am Samstag, 23. September findet wieder die GROSSE Kleidersammlung des DRK OV Kannenbäckerland e. V. statt. Gesammelt wird in allen Orten und Straßen der Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen sowie Ransbach-Baumbach. Die Kleiderspenden sind bitte gut sichtbar bis spätestens 8 Uhr an den Straßenrand zu stellen. Zurückgelegene Häuser werden gebeten, die Spende an die nächste Fahrstraße zu bringen. mehr...

Deutsche Rote Kreuz

Kleider-Kiste

Höhr-Grenzhausen. Das motivierte Team der DRK Kleider-Kiste freut sich über jeden Besucher. Die Öffnungszeiten sind immer freitags (in geraden Wochen) von 14 bis 15.30 Uhr. Der nächste Termin ist am Freitag, 8. September. mehr...

Deutsches Rotes Kreuz

Kleidersammlung

Höhr-Grenzhausen. Auf die Kleiderschränke fertig los. Was sagt ein Sprichwort „Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“. Unter diesem Motte kann man die Kleidersammlung verstehen. Am Samstag, 23. September findet wieder die große Kleidersammlung des DRK OV Kannenbäckerland e.V. statt. Gesammelt wird in allen Orten und Straßen der Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen sowie Ransbach-Baumbach. Die Kleiderspende bitte gut sichtbar bis spätestens 8 Uhr an den Straßenrand stellen. mehr...

JKZ „Zweite Heimat“

Die Jagdsaison ist eröffnet

Höhr-Grenzhausen. Am Samstag, 21. Oktober, findet in der Aula der Ernst-Barlach-Realschule der 16. Höhr-Grenzhäuser Frauensachenflohmarkt für Herbst- und Winterkleidung des AWO-Ortsvereins und des Jugend- und Kulturzentrums „Zweite Heimat“ statt. Von 11 bis 14 Uhr können Frauen jeden Alters aktuelle Herbst- und Winterkleidung zu Schnäppchenpreisen erwerben. Anmeldeformulare gibt es im AWO-Pavillon,... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Eine sehr gute Initiative, vor allem da bislang kaum der vermehrte "Vogelschlag" durch diese Anlagen in der Öffentlichkeit bekannt ist. So schätzen Forscher, dass pro Jahr zwischen fünf bis zehn Vögel pro Windrad (28.000 aktuell) und mehr als 250.000 Fledermäuse an Windkraftanlagen sterben (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20374-2016-07-11.html)! Eine Naturzerstörung sondergleichen wird hier durch die Wind- und Solarlobby (Politiker und der ökologisch-industrielle Komplex) betrieben und durch viele, in falschem Glauben, akzeptiert. Menschen die sich dagegen wehren werden, bestenfalls als Skeptiker, meist aber als Leugner diffamiert! Dieser subventionsgeschmierte Windradwahn kann für gefährdete Vogelarten, wie den Rotmilan, das Ende bedeuten!
Jürgen Steup:
Schwachsinn. Der Hartenfelser Kopf ist mein Hausberg, wo ich mehrmals pro Woche an den meisten der 26 WKA vorbei gehe. Ich selbst habe 1 x eine tote Taube bzw. deren Überreste gefunden, wobei mir noch nicht klar ist, ob diese durch die WKA oder aus Altersschwäche gestorben ist. Auf der Straße kommen viel mehr Tiere um. Wird deshalb gegen den Verkehr gekämpft? Harry Neumann versucht immer wieder, sich selbst eine Bühne zu geben um sich als Naturschützer zu profilieren und hat sich selbst früher für die Windenergie eingesetzt. Bleibt noch die Frage, wo die Überreste des Raubvogels (s. Foto) wirklich gefunden wurden.
Michael Daum:
Korrekte Mülltrennung? Klappt nirgendwo richtig. Doch anstatt diese Tatsache aufgrund der jahrelangen Erfahrung zu akzeptieren und deshalb auf ebenfalls seit Jahren existierende Verfahren der maschinellen Mülltrennung umzustellen, wird der Verbraucher lieber immer wieder gemahnt und gegängelt. Am Ende des Tages wird ja auch gerne mal der Preis für die Entsorgung des Mülls angehoben. Dabei ist dann der Verweis auf die hohen Fehlwurfquoten den Entsorgern ganz recht. Das korrekt sortierter Restmüll in der Müllverbrennung (wo er überwiegend landet) nicht mehr richtig brennt und deshalb große Mengen von Verpackungsmüll zugeführt werden (ja genau, die aus dem gelben Sack oder der gelben Tonne), verschweigt man gerne. Da alle Beteiligten (außer dem Verbraucher) an dem System sehr gut verdienen, wird sich da in Zukunft auch nicht viel ändern.
Armin Linden:
Die Bedingungen u. Richtlinien waren damals bei Gründung des "Grünen Punktes" mit den Städten u. Landkreisen, klar definiert. Vor Remondis (Rethmann) der hier benannt wird, waren seinerzeit ganz andere Akteure, auch mit der Idee - Trienekens TR., am Start. Ich erinnere mich gut. Der AWB weisst zu Recht auf die Vermüllung der Tonnen hin. Wertvolle Rohstoffe gehen verloren. In der Rathausstr., Schickeria v. BNA., sind die Tonnen 2 Tage nach Leerung bereits wieder voll. Mit "Allem". Direkt neben dem Rathaus. Gut das dies BMU Klaus Töpfer nicht mehr sehen muss. Viele der zugezogenen Migranten, füllen ebenso ordentlich auf. Keiner kann lesen, auch viele, die bereits länger hier sind. Man legt auch offensichtlich keinen Wert auf hiesige Belange. Mein Eindruck. Wenn bei diesem sensiblen System nicht alle mitmachen, die Gewerbeleute auch noch die Tonnen der Privaten auffüllen, funktioniert es nicht.
Erhard Jussen:
Ich kann dem Kommentar von Uwe Klasen nur zustimmen.
Uwe Klasen :
Kohlekraftwerke abschalten... der interessierte Leser sucht bitte einmal nach "Energiewende 24.01.2017", dort wird anschaulich berichtet wie die Kohle- und Kernkraftwerke einen bundesweiten Stromausfall verhindert haben weil die sogenannten "Erneubaren" nichts geliefert haben, kein Wind und keine Sonne. Nur Ideologen ohne Sachverstand und ohne soziale Verantwortung können noch auf den Ausbau der sogenannten "Erneubaren Energien" beharren!
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet