BLICK aktuell - Neuste Nachrichten aus Koblenz

Koblenz

Tagesseminar der Freiwilligen Feuerwehr Arenberg/Immendorf

Praktische Erfahrung gesammelt

Koblenz. Gleich 15 Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Koblenz – Arenberg/Immendorf um Einheitsführer Timo Töpfer haben kürzlich an einem Tagesseminar am Trainings- und Kompetenzzentrum Nordrhein-Westfalen teilgenommen. mehr...

Benefiz-Adventskalender der Stiftung Rheinische Philharmonie

Tolle Preise zu gewinnen

Koblenz. Bereits zum elften Mal legt die Stiftung der Rheinischen Philharmonie ihren erfolgreichen Benefiz-Adventskalender auf. Seit Jahren finanzieren die Erlöse durch den Kalender das Orchester mit, insbesondere die Stipendiatenstellen. Aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals konnten seit der Spielzeit 2008/09 regelmäßig jährliche Stipendien zur Verfügung gestellt werden. Für die folgenden Spielzeiten sind solche Stipendien ebenfalls vorgesehen. mehr...

Film- und Diskussionsabend im Dreiköniginnenhaus

„Die Loverboy-Masche“

Koblenz. Zu einem Film- und Diskussionsabend lädt das Dekanat Koblenz zusammen mit dem Koblenzer Frauenarchiv und Solwodi Koblenz am Mittwoch, 29. November um 19 Uhr ein. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen will der Infoabend verdeutlichen, wie schnell Mädchen durch sogenannte „Loverboys“ in die Prostitution geraten können. mehr...

Sechstes Benefizkonzert der Rheinnixen

Musik und Lesung zum Advent

Koblenz. Unter dem Motto „Fremd bin ich eingezogen – eine musikalisch-literarische Herbergssuche“ findet das sechste Benefizkonzert des Ensembles „Die Rheinnixen“ mit Musik und Lesung zum Advent am Sonntag, 10. Dezember um 17 Uhr in der Werkstatt, Atelier Eva Enders, Clemensstr. 16, 56068 Koblenz statt. Die diesjährige Besetzung: Juliane Berg – Mezzosopran, Elke Schäfer-Ludin – Klavier, Vreneli Busmann – Lesung. mehr...

Politik

Wirtschaftsempfang der Stadt Koblenz 2017 bei der Unternehmensgruppe Elsen

„Ein Dankeschön an die Wirtschaft“

Koblenz. Am vergangenen Donnerstag konnte der Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, zahlreiche Vertreter der regionalen Wirtschaft in den Räumlichkeiten der Elsen Logistik GmbH., einem international aufgestellten Unternehmen, begrüßen. Rund 300 Gäste waren der Einladung gefolgt und konnten sich auf einen informativen und unterhaltsamen Abend freuen. mehr...

Pulse of Europe auch durch Kunst verankern

Die Regionen als Herzschlag Europas

Koblenz. In Koblenz gehört zu den Mitstreiterinnen von Pulse of Europe von Beginn an eine Katalanin, die auch Ratsmitglied ist, Laura Martin-Martorell. Was liegt da näher als auch über die Katalonienfrage zu sprechen, an diesem Sonntag zum zweiten Mal. Als überzeugte Europäerin ist auch sie wie wir alle nicht für die Abspaltung einer Region von ihrem Nationalstaat. Aber die Debatte macht doch deutlich,... mehr...

CDU Metternich unterstützt Forderungnach Spielplatz im Pollenfeld

Kübler: „Auf Bedürfnisse der Bewohner eingehen“

Koblenz-Metternich. „Wenn schon meine Kinder keinen ordentlichen Spielplatz hatten, dann sollen wenigstens meine Enkel einen Spielplatz haben.“, mit dieser Aussage hat sich ein Anwohner der Johannesstraße an die Metternicher Ratsfrau Julia Kübler gewandt. mehr...

SPD OV Pfaffendorf reinigt Stolpersteine

Aktion Wider des Vergessens

Koblenz-Pfaffendorf. Um daran zu erinnern, ist der SPD Ortsverein Pfaffendorf dem Aufruf des Arbeitskreises SPDqueer Koblenz gefolgt, die Stolpersteine in Koblenz zu reinigen. Das Putzen der Stolpersteine ist ein Aufruf an alle Mitmenschen, das Andenken der Opfer des Nazionalsozialismus zu wahren und wachzuhalten. David Ibrahim hat stellvertretend für den Ortsverein an der Aktion teilgenommen. „Das... mehr...

Lokalsport

B- und C-Trainer-Fortbildung des Tennisverbandes Rheinland (TVR)

Gut besuchte Fortbildungsveranstaltung

Koblenz. Rekordverdächtige 66 Teilnehmer besuchten die kombinierte B- und C-Trainer-Fortbildung des Tennisverbandes Rheinland (TVR) im Landesleistungszentrum in Koblenz. TVR-Verbandstrainer Sascha Müller und Alexander Jakubec, Mitglied des TVR-Lehrteams, führten durch das vielseitige Programm. Nach der Begrüßung durch Alexander Specht, unter anderen für Lehre und Ausbildung zuständiges TVR-Präsidiumsmitglied,... mehr...

Koblenzer Kunstturner erreichen beste Platzierung seit dem Jahr 2003

Vierter Platz in der Abschlusstabelle

Koblenz. Es war ein hartes Stück Arbeit bevor die Kunstturnvereinigung (KTV) Koblenz den Wettkampf gegen das Team des Turnzentrum (TZ) Bochum-Witten in einer hochklassigen und bis zum letzten Gerät spannenden Auseinandersetzung gewonnen hatte. Mit diesem Sieg sicherten sich die Koblenzer Kunstturner den vierten Platz in der Abschlusstabelle der zweiten Kunstturn-Bundesliga Staffel Nord und feierten... mehr...

Klarer Sieg, Torfrau hält fünf Siebenmeter

Spitzenspiel am Sonntag

Arzheim. Die weibliche B Jugend des TV Arzheim errang einen deutlichen Auswärtssieg gegen die Mannschaft aus dem Ludwigshafener Stadtteil Mundenheim und behauptet die Tabellenführung. Die Partie gegen den Verfolger aus der Pfalz wurde bereits in der ersten Halbzeit zur Pflichtaufgabe. Nach zehn Spielminuten stand es bereits 3:7. Die Führung wurde kontinuierlich durch flüssig vorgetragene Angriffskombinationen ausgebaut. mehr...

Erfolgreiches Heimspiel der Conlog Baskets Koblenz

Baskets besiegen Limburg deutlich

Koblenz. Die Conlog Baskets Koblenz feierten gegen die EVL Baskets Limburg im letzten Heimspiel des Jahres einen deutlichen 100-65 Heimsieg und behalten als Tabellendritter mit einer Bilanz von 8-2 Siegen den direkten Kontakt zu den Spitzenteams aus Speyer und Schwenningen, dem nächsten Gegner der Baskets. Zwar erzielten die Gäste aus Limburg die ersten vier Punkte der Partie, doch die Baskets zeigten... mehr...

Wirtschaft

-AnzeigeForum Mittelrhein Koblenz & Löhr-Center Koblenz laden ein

„Black Price Days“

Koblenz. Am 24. November 2017 starten die „Black Price Days“ und laden zum Shoppen, Sparen und Erleben ein. Nach dem Vorbild des aus den USA bekannten „Black Friday“ bieten zahlreiche Shops im Forum Mittelrhein Koblenz und im Löhr-Center Koblenz an diesen Tagen satte Preisnachlässe, Rabattaktionen und attraktive Specials für die Kunden. Insgesamt nehmen rund 70 Geschäfte im Forum Mittelrhein Koblenz... mehr...

Juristische Gesprächsreihe für Start-ups in Koblenz

Steuerrecht steht im Fokus

Koblenz. Das Gründungsbüro Koblenz und das Technologie-Zentrum Koblenz haben eine Gesprächsreihe für Start-ups im Technologie-Zentrum Koblenz gestartet. In der Veranstaltungsreihe dreht sich alles um juristische und steuerrelevante Themen für Existenzgründer und junge Unternehmen. mehr...

Ausstellung der AKM in der Volksbank Koblenz feierlich eröffnet

Hommage an den Mittelrhein

Koblenz. Die Volksbank Koblenz Mittelrhein eG ist seit mehr als 130 Jahren vor Ort aktiv, als Finanzdienstleister und darüber hinaus als Förderer von sozialen, sportlichen und kulturellen Projekten. Zu letzteren zählen auch immer wieder Vernissagen in der Vorweihnachtszeit mit Künstlern und Kreativen aus der Region. mehr...

Termine

Piper‘s Corner

Lesung mit Bernd von Hersel

Koblenz. Am 26. November hält der Koblenzer Krimiautor Bernd von Hersel (alias Bernd Paetz) um 15 Uhr im Piper’s Corner, Koblenz, Markenbildchenweg 10 die Premierenlesung zu seinem neuen Roman „Der zweite Krimi“ – Karl Dernauer und die Kleingärtner. mehr...

Gülser Ortsring

Adventsbasar

Güls. Der diesjährige Basar wird am 1. Adventssonntag, 3. Dezember, um 11 Uhr eröffnet. Angeboten werden weihnachtliche Bastel-, Strick- und sonstige Handarbeiten sowie Weihnachtsschmuck und süße Leckereien. Neben Döbbekoche, Eintopf, Bratwurst, weißem und rotem Glühwein werden viele weitere Spezialitäten aufgetischt. Kaffee und Kuchen gibt es wie immer in der nahe dem Festplatz gelegenen Begegnungsstätte der katholischen Pfarrgemeinde. mehr...

Stadt lässt Fahne wehen

„Frei leben - ohne Gewalt“

Koblenz. Der 25. November ist der Internationale Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“. Weltweit wird an diesem Tag auf unterschiedliche Art und Weise auf das Thema aufmerksam gemacht, so zum Beispiel durch eine von der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“ initiierte Fahnenaktion. Die auf der Fahne abgebildete Frauenfigur und der Slogan „Frei leben - ohne Gewalt“ symbolisieren ein gleichberechtigtes, selbst bestimmtes und freies Leben von Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt. mehr...

Kleine Geschenke basteln

Adventsbasteln

Koblenz. Ein adventlicher Bastelnachmittag findet am Mittwoch, 29. November in der Stadtteilbücherei Pfaffendorfer Höhe statt. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Liebe Frau Daubländer, Sie haben sich sicherlich vertan, NEIN, wir sind nicht auf FACEBOOK. Ich wüsste nicht, dass (bis auf den Ihren) den Kommentaren zu entnehmen ist, dass Politiker "nix" arbeiten und trotzdem fürstlich belohnt werden. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nur nicht verstanden haben, um was es hier geht, weder um bestimmte Personen, noch um Neid etc., sondern um eine Berufsgruppe, die meiner Meinung nach unrechtmäßig in den Genuß von Bezügen kommt, die alleine zu Lasten des Steuerzahlers gehen und durch nichts zu rechtfertigen sind. Wenn Sie das für rechtmäßig befinden, dann ist das Ihre Meinung. Vielleicht werden Sie Ihre Meinung noch einmal revidieren, wenn Sie nach einem arbeitsreichen Leben bis 67 (oder länger?) von 700 oder 800 Euro Rente im Monat leben müssen. Churchill hat mal gesagt:"Die größte Lehre im Leben ist, dass Esel manchmal Recht haben".
Tina Daubländer:
Wenn es stimmt, dass man als Politiker eigentlich nix arbeiten muss und dafür fürstlich belohnt wird, warum lassen sie sich denn nicht als Politiker in ein Amt wählen??? Wäre doch sehr hilfreich, wenn Sie mit ihrem gesunden Menschverstand und Durchblick mitarbeiten, dass gute Politik gemacht wird. Ich würde sie gerne wählen, wenn sie gute Ideen verfolgen und dann noch die Hälfte ihrer - sowieso überhöhten - Bezüge für gute Zwecke spenden. Ich ahne ihre Antwort schon. Sicher weil ein geheimer Zirkel diese Posten einfach unter sich verschachert und Wahlen ohnehin Makulatur sind. Neee, ist klar.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
juergen mueller:
Im städtischen HAUSHALT 2017 waren für den Spielplatz bereits Gelder vorgesehen. Passiert ist NIX, weil der Spielplatz im aktuellen Bebauungsplan garnicht mehr vorgesehen war, sondern zugunsten einer WOHNBEBAUUNG geändert wurde. Und davon hat die SPD-Fraktion nichts gewusst und jetzt soll der Bebauungsplan wieder geändert worden sein zugunsten einer Spielplatzmodernisierung 2018 am alten Standort? Klima ist eine Menschheitsfrage - sagt die Politik (und tut NIX). Um das zu ergänzen - auch das ist eine Menschheitsfrage:"Kann man der Politik noch glauben?" Das meine liebe SPD-Fraktion, in puncto Spielplatz, glaube ich erst, wenn es in der Zeitung schwarz auf weiss steht, da die Liste der Zusagen, die 2017 als versprochen getätigt wurden, sehr lang ist und mir noch in den Ohren klingt, dass neuer WOHNRAUM absolute Priorität besitzt.
juergen mueller:
Es müsste doch jeder mittlerweile begriffen haben, dass die Stadtpolitik den Nutzeffekt für SICH darin sieht, dass die Verwaltung von Dingen entlastet wird, die weniger von Bedeutung sind, aber ZEIT (und damit Geld) kosten. Das soll durch den OBR-Ortsvorsteher kompensiert werden. Entscheidungsbefugnis hat der OBR in wirklich wichtigen Dingen (die ich hier nicht auflisten muss) KEINE, er kann sie nur an den Stadtrat oder die Verwaltung weiterleiten als "Kummerkasten" der Bürger, der ein Schweine(steuer)geld kostet. Das ist aber auch alles, was an Bürgernähe dabei herauskommt. Und Demokratie? Das aus einem Politikermund zu hören, ist Alltag, gehört zum Vokabular. Warum muss eine politische Organisation immer Steuergeld kosten? Warum ist der OBR gleichzeitig der Tummelplatz für Politiker, z.B. Stadtratsmitglieder? Warum keine politische Selbstorga. (Bürgerinitiative ehrenamtlich), Gruppe von Bürgern, die spezielle Bedürfnisse durch die Politik nicht verwirklicht sieht?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet