Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Selsters

Selters

Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale informieren über Betrugsmaschen

Warnung vor falschen Polizisten: Fiese Trickbetrüger, die an Ihr Geld wollen

Mainz. In Rheinland-Pfalz häufen sich die Fälle, in denen vorwiegend ältere Menschen Opfer von Trickbetrügern werden, die sich als Polizisten ausgeben. Das Ziel der Betrüger ist es, das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten zu erschleichen und sie unter Druck zu setzen. Diese Verbrecher - getarnt als Polizeibeamte - möchten, dass Sie Ihr Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände herausgeben. Das... mehr...

HwK-Vollversammlung wählt Ralf Hellrich einstimmig zum künftigen Hauptgeschäftsführer

Wichtige Entscheidungen für die Zukunft

Koblenz. Die Vollversammlung der Handwerkskammer (HwK) Koblenz hat wichtige Entscheidungen für die künftige Entwicklung des Handwerks im nördlichen Landesteil und im Sinne ihrer 19.400 Betriebe getroffen: Einstimmig wurde Ralf Hellrich von den 38 stimmberechtigten Mitgliedern der Vollversammlung zum künftigen Hauptgeschäftsführer gewählt. Sowohl die Vertreter der Arbeitgeber wie auch die der Arbeitnehmer gaben dieses überzeugende Votum ab. mehr...

Maxsain gedenkt den Opfern der Kriege

Ein Tag, um die Welt friedlicher zu machen

Maxsain. Die Ortsgemeinde Maxsain gedachte der Opfer von Krieg und Gewalt. Im Anschluss an den Gottesdienst in der ev. Kirche in Maxsain wurde in einer Feierstunde mit der Maxsainer Bevölkerung an die Opfer der Kriege erinnert. mehr...

Nikolaus in Wölferlingen

Wer sind für den Nikolaus?

Wölferlingen. Am Mittwoch, 6. Dezember kommt der Nikolaus in die Gemeindehalle. Der Nikolaus wird gegen 18 Uhr eintreffen. Die Türen sind aber schon ab 17.30 Uhr geöffnet und die Kinder können sich mit Waffeln, Würstchen und Getränken die Wartezeit gesellig verkürzen. Wer möchte, kann ein Gedicht vortragen, oder mit einem Musikinstrument etwas vorspielen. Auch über ein tolles Lied würde sich der Nikolaus bestimmt freuen. mehr...

Politik

Ortsgemeinde Vielbach

Senioren- weihnachtsfeier

Vielbach. Auch in diesem Jahr lässt der Gemeinderat es sich nicht nehmen, alle Senioren zur traditionellen Weihnachtsfeier für die ältere Generation von Vielbach einzuladen und zu bewirten. mehr...

Nikolausfeier in Freilingen

Der Nikolaus kommt

Freilingen. Am Freitag, 8. Dezember kommt der Nikolaus nach Freilingen an den Brunnen beim Rathaus. Dazu laden der Jugend- und Kulturausschuss der Ortsgemeinde sowie alle Ortsvereine die Kinder recht herzlich ein. Der Nikolaus freut sich bestimmt über ein kleines Gedicht oder ein Lied von euch. Alle Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Nikolaustüte. mehr...

Seniorenfeier in Wölferlingen

Schmaus und gute Stimmung

Wölferlingen. Einen wunderschönen Nachmittag verbrachten die Wölferlinger Senioren. Für gute Unterhaltung sorgten in diesem Jahr die Kindertanzgruppe des Sportvereins Wölferlingen und der stimmungsvolle Alleinunterhalter Stefan Rohletter. Es wurde viel gelacht, gesungen und getanzt und alle hatten viel Spaß. Ein gelungener Auftritt kam von Leni Püsch. Mit einem Gesangsvortrag und einem Gedicht brachte sie Stimmung in die Runde. mehr...

Wer macht mit?

Adventsfenster

Ellenhausen. Auch dieses Jahr will die Ortsgemeinde wieder an den vier Adventswochenenden mit den Bürgern Adventsfenster öffnen. Wer in diesem Jahr ein Fenster öffnen möchte, meldet sich bitte bei Ortsbürgermeister Müller, damit dieser junge und schöne Brauch für dieses Jahr geplant werden kann. Es sind noch Termine frei.Heinz Müller, mehr...

Lokalsport

Fußball in der Verbandsgemeinde Selters - Saison 2017/18

Dennis Braun trifft vier Mal

VGSelters. In Herschbach gehen so langsam die Lichter aus. 0:3 siegten die Gäste aus Steinefrenz-Weroth und untermauerten ihre Ausnahmestellung in der A-Klasse. Patrick Görg (23.), Lukas Hannappel (71.) und Jannik Bendel (87.) sorgten für die drei Treffer der Gäste und deren fünften Sieg in Serie. Herschbach dagegen ist nun seit neun Spielen sieglos und hat in der Tabelle nun auch neun Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. mehr...

Enrico Förderer beim Finale der RMC in Kerpen

Einen guten Fahrer hält nichts auf

Leuterod/Kerpen. Auf dem Erftlandring in Kerpen fand das Finale der Rotax Max Challenge Germany statt, an dem auch Enrico Förderer in der Klasse der jüngsten Fahrer Rotax Micro angetreten ist. mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Selters - Saison 2017/18

Hilalspor gelingt der einzige Sieg

VG Selters. Eine Absage und einen Spielabbruch gab es in der zurückliegenden Woche für die beiden Top-Spiele der Verbandsgemeinde Selters. Die Partie der SG Herschbach-Schenkelberg wurde bereits sehr frühzeitig in das kommende Jahr verlegt. Bereits am Dienstag einigten sich die beiden Clubs auf diesen neuen Termin. In Rengsdorf dagegen wurde sogar schon gespielt. Doch gesundheitliche Probleme des Schiedsrichters zwangen den Sportkameraden, die Partie vorzeitig zu beenden. mehr...

Der Tennisverband Rheinland e. V. lädt ein zur

Sport-und Jugendwartetagung 2017

Koblenz. Am Freitag, 17. November um 17.30 Uhr findet die Sportwartetagung des Tennisverbandes Rheinland in der Aula des Gymnasiums auf der Karthause, Zwickauer Straße 22, 56075 Koblenz statt. Die Tagung wird ca. zwei Stunden dauern. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-„BLICK aktuell“ lädt zum Malwettbewerb ein -3 Eisenbahnsets und 1 Eintritt ins Phantasialand zu gewinnen

Wer malt den originellsten Weihnachtsbaum?

Region. Bald ist es wieder soweit, die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür und überall wird alles weihnachtlich und festlich dekortiert. Auch die Weihnachtsbäume werden aufgestellt und jeder davon sieht immer ganz besonders aus, wie auch in den heimischen vier Wänden. Meistens ist er ja ganz klassisch dekoriert, mit Kugeln, Schleifen und Kerzen. Aber wie würdet ihr Kinder Euch einen ganz... mehr...

Arbeitstreffen der Vorstände von Arbeitsagenturen und HwK Koblenz

Gemeinsam für Fachkräftesicherung

Koblenz. „Gemeinsam funktioniert die Beratung optimal“, so ein Fazit der Agenturen für Arbeit (AA) im nördlichen Rheinland-Pfalz und der Handwerkskammer (HwK) Koblenz. Bei einem Treffen der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagenturen Ulrike Mohrs, Koblenz-Mayen, Karl-Ernst Starfeld, Neuwied, Elmar Wagner, Montabaur und Gundula Sutter, Bad Kreuznach mit Kurt Krautscheid und Bernd Hammes,... mehr...

Geschenketipps von der Simba Dickie Group -Anzeige-

Verspielte Bescherung

Region. Bald ist es wieder soweit und es duftet überall herrlich nach Lebkuchen, Zimtstangen und Glühwein. Für eine schöne Bescherung an Heiligabend stellt der Spielwarenhersteller Simba Dickie Group seine Weihnachtsgeschenketipps vor. mehr...

-AnzeigeErstmalig und exklusiv spielbar nur in Rheinland-Pfalz sind die Chancen auf 1 Million Euro bestens

Die „Neujahrs-Million“ von Lotto Rheinland-Pfalz

Koblenz. Goldgräberstimmung bei Lotto Rheinland-Pfalz, denn es erfolgte der Startschuss zu einer neuen Lotterie unter dem Namen: „Neujahrs-Million“. In der Zentrale freute man sich bereits auf diese Jahresendlotterie und man ist gespannt, wie sie von den Kunden angenommen wird. „Auch als Glücksspielunternehmen haben wir gute Vorsätze für das neue Jahr. Einer davon ist, dass wir am Neujahrstag 2018... mehr...

Termine

Weihnachtstheater für Kinder

Ritter Rost feiert Weihnachten

Ewighausen. In diesem Jahr können sich die Kinder der Gemeinde und in der Region wieder auf die Präsentation eines Weihnachtstheaters in der Dorfgemeinschaft Ewighausen freuen. mehr...

Ortsgemeinde Marienrachdorf

Treibjagd

Marienrachdorf. Am 2. Dezember findet in der Zeit von 9 bis 17 Uhr auf dem Gebiet der Ortsgemeinde Marienrachdorf eine größere Treibjagd statt. Nach Angaben des Jagdpächters Dr. Ostwald erstreckt sich die Jagd auf die östlich vom Ort gelegenen Wald- und Feldbereiche. mehr...

Ortsvereinsring Marienrachdorf

Der Vereinsring triff sich

Marienrachdorf. Die Vereinsvertreter der im Ortsvereinsring zusammen geschlossenen Vereine treffen sich am Mittwoch, 29. November um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle. mehr...

Premiere in Maroth

Adventsbasar

Maroth. Am Samstag, 25. November findet von 13.30 Uhr bis 17 Uhr in der Alten Schule in Maroth der erste Adventsbasar ein. Der Erlös kommt der Marother Jugendarbeit zugute. Veranstalter ist die Ortsgemeinde Maroth. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Liebe Frau Daubländer, Sie haben sich sicherlich vertan, NEIN, wir sind nicht auf FACEBOOK. Ich wüsste nicht, dass (bis auf den Ihren) den Kommentaren zu entnehmen ist, dass Politiker "nix" arbeiten und trotzdem fürstlich belohnt werden. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nur nicht verstanden haben, um was es hier geht, weder um bestimmte Personen, noch um Neid etc., sondern um eine Berufsgruppe, die meiner Meinung nach unrechtmäßig in den Genuß von Bezügen kommt, die alleine zu Lasten des Steuerzahlers gehen und durch nichts zu rechtfertigen sind. Wenn Sie das für rechtmäßig befinden, dann ist das Ihre Meinung. Vielleicht werden Sie Ihre Meinung noch einmal revidieren, wenn Sie nach einem arbeitsreichen Leben bis 67 (oder länger?) von 700 oder 800 Euro Rente im Monat leben müssen. Churchill hat mal gesagt:"Die größte Lehre im Leben ist, dass Esel manchmal Recht haben".
Tina Daubländer:
Wenn es stimmt, dass man als Politiker eigentlich nix arbeiten muss und dafür fürstlich belohnt wird, warum lassen sie sich denn nicht als Politiker in ein Amt wählen??? Wäre doch sehr hilfreich, wenn Sie mit ihrem gesunden Menschverstand und Durchblick mitarbeiten, dass gute Politik gemacht wird. Ich würde sie gerne wählen, wenn sie gute Ideen verfolgen und dann noch die Hälfte ihrer - sowieso überhöhten - Bezüge für gute Zwecke spenden. Ich ahne ihre Antwort schon. Sicher weil ein geheimer Zirkel diese Posten einfach unter sich verschachert und Wahlen ohnehin Makulatur sind. Neee, ist klar.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
juergen mueller:
Im städtischen HAUSHALT 2017 waren für den Spielplatz bereits Gelder vorgesehen. Passiert ist NIX, weil der Spielplatz im aktuellen Bebauungsplan garnicht mehr vorgesehen war, sondern zugunsten einer WOHNBEBAUUNG geändert wurde. Und davon hat die SPD-Fraktion nichts gewusst und jetzt soll der Bebauungsplan wieder geändert worden sein zugunsten einer Spielplatzmodernisierung 2018 am alten Standort? Klima ist eine Menschheitsfrage - sagt die Politik (und tut NIX). Um das zu ergänzen - auch das ist eine Menschheitsfrage:"Kann man der Politik noch glauben?" Das meine liebe SPD-Fraktion, in puncto Spielplatz, glaube ich erst, wenn es in der Zeitung schwarz auf weiss steht, da die Liste der Zusagen, die 2017 als versprochen getätigt wurden, sehr lang ist und mir noch in den Ohren klingt, dass neuer WOHNRAUM absolute Priorität besitzt.
juergen mueller:
Es müsste doch jeder mittlerweile begriffen haben, dass die Stadtpolitik den Nutzeffekt für SICH darin sieht, dass die Verwaltung von Dingen entlastet wird, die weniger von Bedeutung sind, aber ZEIT (und damit Geld) kosten. Das soll durch den OBR-Ortsvorsteher kompensiert werden. Entscheidungsbefugnis hat der OBR in wirklich wichtigen Dingen (die ich hier nicht auflisten muss) KEINE, er kann sie nur an den Stadtrat oder die Verwaltung weiterleiten als "Kummerkasten" der Bürger, der ein Schweine(steuer)geld kostet. Das ist aber auch alles, was an Bürgernähe dabei herauskommt. Und Demokratie? Das aus einem Politikermund zu hören, ist Alltag, gehört zum Vokabular. Warum muss eine politische Organisation immer Steuergeld kosten? Warum ist der OBR gleichzeitig der Tummelplatz für Politiker, z.B. Stadtratsmitglieder? Warum keine politische Selbstorga. (Bürgerinitiative ehrenamtlich), Gruppe von Bürgern, die spezielle Bedürfnisse durch die Politik nicht verwirklicht sieht?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet