Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Selsters

Selters

21. Vogelschau der Westerwälder Vogelfreunde Wirges e.V.

Über 100 gefiederte Arten

Wirges. Am 7. und 8. Oktober ist es wieder so weit! Seit nunmehr 21 Jahren bieten die Westerwälder Vogelfreunde Wirges e.V. im Rahmen einer Vogelschau hautnahe Begegnungen mit der Vogelwelt und begeistern Jung und Alt. Fanden die letzten Vogelschauen immer an unterschiedlichen Orten statt, so dürfen in diesem Jahr die etwa 100 Vogelarten – vom Ara bis zum Zebrafinken – wieder zurück ins frisch renovierte Bürgerhaus in Wirges. mehr...

Gospel Voices St. Anna Herschbach

Gospelchor freut sich auf singfreudige Männer

Herschbach. In der diesjährigen Jahreshauptversammlung der „Gospel Voices St. Anna“ im Juni zeigte der Jahresrückblick eine erfreuliche Bilanz aus erfolgreichen Auftritten und guter Mitgliedssteigerung auf. Beim einstündigen Konzert am 6. April im Seniorenheim Uhrtum in Dierdorf hatten sowohl die Senioren als auch der Chor viel Spaß, insbesondere durch die lustige Moderation von Chorleiter Fraser Gartshore. mehr...

Sportliches Angebot in Ellenhausen

Ellenhausen tanzt

Ellenhausen. Die Ortsgemeinde Ellenhausen plant, einen Tanzkurs im Dorfgemeinschaftshaus durchzuführen. Los gehen soll es im Januar 2018, Anmeldungen werden schon jetzt entgegengenommen. mehr...

Abnahme des Feuerwehr-Leistungsabzeichens 2017 in Goddert

Feuerwehren im Kreis zeigen ihr Können

Goddert. Am Samstag herrschte in Goddert absoluter Ausnahmezustand, der gesamte Innenbereich des Ortes und mehrere Zufahrtsstraßen waren gesperrt. Was war los? Der Kreisfeuerwehrverband des Westerwaldes hatte zur Abnahme des Feuerwehrabzeichens 2017 eingeladen. Eine schier unübersichtliche Anzahl an Feuerwehrfrauen und -männern bevölkerte das Prüfungsgelände, um die begehrten Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold zu erwerben. mehr...

Politik

Hinweis für alle Hundehalter

Fuchsräude im Gebiet Herschbach

Hrschbach. Unser Jagdpächter hat mich gebeten, Sie auf die zur Zeit auftretende Fuchsräude hinzuweisen. Es sind vermehrt Füchse mit dieser Krankheit auch in unserem Jagdgebiet aufgefallen. „Hierbei wird die Räude durch die Grabmilbe „Sarcoptes scabiei“ verursacht. Diese Milben können aber auch andere Tiere (und auch den Menschen) befallen. Eine Ansteckung erfolgt durch direkten Kontakt mit erkrankten Tieren, oder indirekt durch Kontakt mit infiziertem Material / Kadavern. mehr...

1. FC Köln trainiert Herschbacher Nachwuchs

Trainieren wie die Profis

Herschbach. Der 1. FC Köln macht mit seiner Fußballschule zum vierten Mal Station bei der SG Herschbach/Schenkelberg und bietet in den Herbstferien allen interessierten Jungen und Mädchen Spaß und Fußball pur. Das gemeinsame Fußballcamp mit der SG Herschbach/Schenkelberg wird von Mittwoch, 4. Oktober bis Freitag, 6. Oktober stattfinden. mehr...

Die Räte tagen

Sessenhausen. Am Mittwoch, 27. September findet um 18.30 Uhr im Gemeindehaus eine gemeinsame Sitzung des Gemeinderates, des Haupt- und Finanzausschusses und des Bau- und Dorfentwicklungsausschusses. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils steht die Beratung und Beschlussfassung über die Aufstellung eines Bebauungsplans „Dorfgemeinschaftshaus Ortsmitte“; Beratung und Beschlussfassung über die Wiederaufnahme... mehr...

Sitzung des Gemeinderates

Die Entlastung des Bürgermeisters steht an

Quirnbach. Am Montag, 25. September findet um 19.30 Uhr im Sitzungssaal „Backes“, Rheinstraße 8, eine Sitzung des Gemeinderates statt. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils steht: Die Beratung und Beschlussfassung über die Jahresrechnung 2016 sowie die Entlastung des Bürgermeisters, des Ortsbürgermeisters und der an den Verwaltungsgeschäften beteiligten Beigeordneten; Beratung und Beschlussfassung über die Auftragsvergabe Brückenuntersuchung; Einwohnerfragestunde; Verschiedenes. mehr...

Lokalsport

Fußball in der Verbandsgemeinde Selters – Saison 2017/18

Abstiegskampf in Herschbach

Verbandsgemeinde Selters. Drei Heimspiele in Folge, aber nur ein Sieg. Zu wenig für die SG Herschbach-Schenkelberg, um im Kampf gegen den Abstieg in der A-Klasse durchatmen zu können. Vor allem die Niederlage gegen die SG Niederbreitbach schmerzt da die Wiedtaler bis zu diesem Zeitpunkt vier Pluspunkten den ersten Abstiegsplatz in der A-Klasse belegte. Nun rutschte Herschbach auf Platz dreizehn, während die Gäste die direkten Abstiegsplätze verlassen haben. mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Selters – Saison 2017/18

Herschbach bleibt weiter sieglos

VG Selters. Weidenhahn bleibt ungeschlagen, die SG Herschbach-Schenkelberg dagegen sieglos. So unterschiedlich sind aktuell die Bilanzen von zwei Teams aus der Verbandsgemeinde Selters. Zumindest zur Pause konnte Herschbach noch hoffen. Zwar ging der neue Tabellenführer durch Simon Kick (03.) und Lukas Mehrens (29.) frühzeitig klar in Führung aber die Gäste kamen vor der Pause dank Tim Roman Simon, zumindest nochmals heran. mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Selters – Saison 2017/18

Marienrachdorf steht alleine vorne

VG Selters. Die Luft wird dünner für die SG Herschbach-Schenkelberg. Nach zwei Remis gab es nun im Heimspiel gegen den VfL Oberbieber die erste Saisonniederlage. Das entscheidende Tor fiel erst in der Schlussminute. Evgeni Rib traf hier zum 2:1. Zuvor hatten Leon Schenkelberg (18.) für Herschbach und Ciaron Thurm (29.) für die Gäste getroffen. Damit verbunden war in der Tabelle der Sturz auf Platz elf. mehr...

Neues Konzept überzeugt bei den Jugendmeisterschaften des Tennisverbandes Rheinland – Ein Turnier für alle Altersklassen

Weiterhin gemeinsam in Koblenz

Elf Sieger und zwei Gewinner: Bei den Jugendmeisterschaften des Tennisverbandes Rheinland (TVR) durfte sich nicht nur das knappe Dutzend Titelträger freuen, sondern auch Ausrichter und Veranstalter konnten sich bestätigt fühlen. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-

8 x 40 = 640 Jahre Betriebszugehörigkeit

Raubach. Auf insgesamt 640 Jahre Betriebszugehörigkeit blicken in diesem Jahr acht Mitarbeiter bei Metsä Tissue zurück. Werkleiter Markus Claaßen freute sich Hubert Jacobs, Axel Lütsch, Gerd Scharfenstein, Gerd Schumacher, Dieter Schwarz und Wolfgang Theis im Rahmen einer Feierstunde für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit im Namen von Metsä Tissue Dank für die langjährige und sehr gute Zusammenarbeit auszusprechen. mehr...

-AnzeigeVon Samstag, 30. September bis Montag, 2. Oktober: Sensationelle Auftritte und Spiele im MÜLLERLAND

Drei Tage Oktoberfest !

Görgeshausen. Warum nach München oder in andere Bayrische Städte fahren - „wenn das GUTE liegt so nah.“ Schon am Samstag geht es mit viel Musik los. Das Licher Krainer Trio in Original Trachten, werden live ab 13: 00 Uhr, die Besucher in Stimmung bringen. Am verkaufsoffenen Sonntag, dann mit Fassanstich um 12:.30 Uhr. Zu den Oberkrainern kommt dann auch die „Königsjodlerin“: Gisela Ginsberg, Sie wird sich in die Herzen singen und „JODELN“. mehr...

-Anzeige-

EWM stärkt freiwilligen Feuerwehrleuten den Rücken

Mündersbach. Ein Haus steht lichterloh in Flammen – und niemand kommt zum Löschen. Eine Vorstellung, die in einigen Orten schon zum Alltag gehört. Viele Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren sind tagsüber an ihrem Arbeitsplatz. Bei einer Alarmierung mangelt es den Einheiten dann oftmals an Personal. Zwar sind Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, Feuerwehrleute im Notfall freizustellen. Was sich theoretisch einfach anhört, lässt sich aber oftmals nicht in die Praxis umsetzen. mehr...

-Anzeige-Kern-Haus errichtet erstes Domizil im Lahnsteiner Rheinquartier

Verwildertes Bahngelände wird aus dem Dornröschenschlaf geweckt

Lahnstein. Am 6. September konnten die Bauherren Helga und Matthias Plewnia den Grundstein für ihr neues Heim im „Corbusier-Quartier“ legen. In einer kleinen Feierstunde freuten sie sich über die angenehme Zeit der gemeinsamen Planungen und Gesprächen mit Architekten und Projektmanagern von Kern-Haus. Das vielfältige Angebot von freistehenden Häusern, Stadtvillen oder klassischen Einfamilienhäusern in über 20 Varianten konnte sie überzeugen. mehr...

Termine

Chor Klangfarben

„Singen macht glücklich!“

Marienrachdorf. Die nächste Chorprobe findet am Montag, 25. September um 19.30 Uhr im Pfarrhaus Marienrachdorf statt. Weitere Infos bei der Ortsgemeinde unter Tel. (01 60) 8 45 35 21. mehr...

Mitfahrer willkommen

Einkaufsfahrt nach Limburg

Marienrachdorf. Unter dem Motto „Marienrachdorf wird mobil“ findet am Mittwoch, 27. September die nächste Einkaufsfahrt statt. Busabfahrt nach Limburg ist um 13 Uhr in Marienrachdorf bei der Kirche. In Limburg hält der Bus an der Fußgängerzone. Zurück nach Marienrachdorf fährt der Bus von der gleichen Stelle um 18 Uhr ab. mehr...

Zürbacher Dorfgemeinschaft

Zweite Zürbacher Brückenkirmes

Maxsain-Zürbach. Es ist wieder soweit: Die zweite Brückenkirmes in Zürbach findet statt. Am Samstag, 30. September startet das Fest ab 19 Uhr mit der 80er/90er-Party und am Sonntag, 1. Oktober findet der Frühschoppen ab 10 Uhr statt. Nachmittags gibt es dann wie vergangenes Jahr Kaffee und Kuchen. Auf viele Gäste freut sich die Zürbacher Dorfgemeinschaft. mehr...

Vortrag des Demenznetzwerkes

Was ist Demenz?

Herschbach. Das Demenznetzwerk in der Verbandsgemeinde Selters lädt zum Vortrag „Was ist Demenz? Was ist „normales“ Altern? Wie lebt man mit Demenz?“ am Donnerstag, 28. September von 18 bis 19.30 Uhr in die Evangelische Andreaskirche, Peter-Klöckner-Straße 1 in Herschbach ein. Auskunft und Information: Tel. (0 26 26) 2 50 95 62. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Eine sehr gute Initiative, vor allem da bislang kaum der vermehrte "Vogelschlag" durch diese Anlagen in der Öffentlichkeit bekannt ist. So schätzen Forscher, dass pro Jahr zwischen fünf bis zehn Vögel pro Windrad (28.000 aktuell) und mehr als 250.000 Fledermäuse an Windkraftanlagen sterben (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20374-2016-07-11.html)! Eine Naturzerstörung sondergleichen wird hier durch die Wind- und Solarlobby (Politiker und der ökologisch-industrielle Komplex) betrieben und durch viele, in falschem Glauben, akzeptiert. Menschen die sich dagegen wehren werden, bestenfalls als Skeptiker, meist aber als Leugner diffamiert! Dieser subventionsgeschmierte Windradwahn kann für gefährdete Vogelarten, wie den Rotmilan, das Ende bedeuten!
Jürgen Steup:
Schwachsinn. Der Hartenfelser Kopf ist mein Hausberg, wo ich mehrmals pro Woche an den meisten der 26 WKA vorbei gehe. Ich selbst habe 1 x eine tote Taube bzw. deren Überreste gefunden, wobei mir noch nicht klar ist, ob diese durch die WKA oder aus Altersschwäche gestorben ist. Auf der Straße kommen viel mehr Tiere um. Wird deshalb gegen den Verkehr gekämpft? Harry Neumann versucht immer wieder, sich selbst eine Bühne zu geben um sich als Naturschützer zu profilieren und hat sich selbst früher für die Windenergie eingesetzt. Bleibt noch die Frage, wo die Überreste des Raubvogels (s. Foto) wirklich gefunden wurden.
Michael Daum:
Korrekte Mülltrennung? Klappt nirgendwo richtig. Doch anstatt diese Tatsache aufgrund der jahrelangen Erfahrung zu akzeptieren und deshalb auf ebenfalls seit Jahren existierende Verfahren der maschinellen Mülltrennung umzustellen, wird der Verbraucher lieber immer wieder gemahnt und gegängelt. Am Ende des Tages wird ja auch gerne mal der Preis für die Entsorgung des Mülls angehoben. Dabei ist dann der Verweis auf die hohen Fehlwurfquoten den Entsorgern ganz recht. Das korrekt sortierter Restmüll in der Müllverbrennung (wo er überwiegend landet) nicht mehr richtig brennt und deshalb große Mengen von Verpackungsmüll zugeführt werden (ja genau, die aus dem gelben Sack oder der gelben Tonne), verschweigt man gerne. Da alle Beteiligten (außer dem Verbraucher) an dem System sehr gut verdienen, wird sich da in Zukunft auch nicht viel ändern.
Armin Linden:
Die Bedingungen u. Richtlinien waren damals bei Gründung des "Grünen Punktes" mit den Städten u. Landkreisen, klar definiert. Vor Remondis (Rethmann) der hier benannt wird, waren seinerzeit ganz andere Akteure, auch mit der Idee - Trienekens TR., am Start. Ich erinnere mich gut. Der AWB weisst zu Recht auf die Vermüllung der Tonnen hin. Wertvolle Rohstoffe gehen verloren. In der Rathausstr., Schickeria v. BNA., sind die Tonnen 2 Tage nach Leerung bereits wieder voll. Mit "Allem". Direkt neben dem Rathaus. Gut das dies BMU Klaus Töpfer nicht mehr sehen muss. Viele der zugezogenen Migranten, füllen ebenso ordentlich auf. Keiner kann lesen, auch viele, die bereits länger hier sind. Man legt auch offensichtlich keinen Wert auf hiesige Belange. Mein Eindruck. Wenn bei diesem sensiblen System nicht alle mitmachen, die Gewerbeleute auch noch die Tonnen der Privaten auffüllen, funktioniert es nicht.
Erhard Jussen:
Ich kann dem Kommentar von Uwe Klasen nur zustimmen.
Uwe Klasen :
Kohlekraftwerke abschalten... der interessierte Leser sucht bitte einmal nach "Energiewende 24.01.2017", dort wird anschaulich berichtet wie die Kohle- und Kernkraftwerke einen bundesweiten Stromausfall verhindert haben weil die sogenannten "Erneubaren" nichts geliefert haben, kein Wind und keine Sonne. Nur Ideologen ohne Sachverstand und ohne soziale Verantwortung können noch auf den Ausbau der sogenannten "Erneubaren Energien" beharren!
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet