BLICK aktuell -Neueste Nachrichten aus Maifeld

Maifeld

Bistum Trier verleiht Umweltpreis 2017 für elf Projekte

Hauptsieger ist Gottes Schöpfung

Trier. Die CarMen gGmbH Koblenz hat für ihre umfassenden Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen, den Stromsparcheck für einkommensschwache Haushalte, den Kleiderladen und die Fahrrad-Recycling-Werkstatt den Umweltpreis 2017 des Bistums Trier erhalten. Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg überreicht den mit 2.000 Euro dotierten Preis am 15. September in Trier. Von Plettenberg würdigte die „traditionsreiche... mehr...

Zwei Verletzte bei Unfall auf L82 bei Mertloch

Vorfahrt missachtet und mit Auto kollidiert

Mertloch. Am Montag, 18. September, kam es gegen 21:05 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, mit zwei verletzten Personen, im Einmündungsbereich der L 82 / K 31. Eine 20-jährige Fahrzeugführerin aus der Verbandsgemeinde Maifeld, beachtete mit ihrem Pkw, BMW, nicht die vorgeschriebene Vorfahrt und prallte mit dem Pkw, BMW, eines 28-jährigen Fahrers aus Mayen zusammen. Beide Fahrzeugführer wurden beim Unfallhergang leicht verletzt. mehr...

Das „Sonnenscheinkind“ erhielt den benötigten Rollator

Da strahlten Julias Augen vor Freude

Mayen/Polch. Die ganze Geschichte klingt wie ein Märchen: „Es war einmal“ eine Familie, die nach ihren Söhnen Philipp und Karsten, ihr drittes Kind erwartete. Doch die Eheleute Sabine und Andreas Kohns, bekamen schon vor der Geburt keine guten Nachrichten. So wurde ihre Julia als „Frühchen“ geboren. Aber dieser kleine Mensch entwickelte einen ungeheuren Kampfgeist. Und jetzt machten beide Eltern ein... mehr...

Vier karpatische Wasserbüffel sind in der Nähe der Maifeld-Gemeinde angesiedelt worden

Die nötige Frauen-Power für Rüber

Rüber. Vier karpatische Wasserbüffel haben im „Feuchtgebiet Nothbachtal“ in der Nähe der Maifeld-Gemeinde Rüber eine neue Heimat gefunden. Es handelt sich dabei um eine Leitkuh sowie drei weibliche Kälber, die Ende des vergangenen Jahres im „Feuchtgebiet Thürer Wiesen“ das Licht der Welt erblickt hatten. mehr...

Politik

Uwe Junge (AfD) zur Schließung der Polizeiautobahnstation Emmelshausen (Past)

Schließung führt zu unverantwortlicher Mangelsituation

Emmelshausen. Nach einem schweren Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A 61 zwischen Laudert und Rheinböllen am vorletztenden Wochenende ist die Debatte um die geplante Schließung der Autobahnpolizei Emmelshausen und deren Aufgabenverlagerung nach Mendig neu entfacht. Etwa 30 Mitarbeiter aus Emmelshausen sind von der geplanten Schließung und dem Umzug nach Mendig betroffen. An der A 61 wird... mehr...

Workshops und Konzert am „Tag des Flüchtlings“in Plaidt

Workshops und ein multikulturelles Musikerlebnis

Plaidt. Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet am 27. September der dritte „Tag des Flüchtlings“ in der Hummerichhalle in Plaidt statt. Top Act der Veranstaltung wird der Auftritt des Liedermachers Heinz Ratz mit seiner Band „Strom & Wasser“ aus Kiel sein, die sich seit Jahren mit Musik, Kabarett und politischen Texten profilieren. 2011 hat Bandchef Heinz Ratz mit seiner Band 200 Flüchtlingslager... mehr...

Andrea Nahles (SPD) beim PolitTalk des Kreisjugendrings Mayen-Koblenz

„Demokratie lebt vom Mitmachen“

Berlin. Immer vor der Bundestagswahl lädt der Kreisjugendring Mayen-Koblenz zum „PolitTalk“. Das Format richtet sich vor allem an Jung- und Erstwähler und dreht sich um Themen, die junge Leute interessieren. In diesem Wahljahr war Andrea Nahles, SPD-Bundestagskandidaten aus der Region, gemeinsam mit den anderen rheinland-pfälzischen Spitzenkandidaten zu Gast bei dieser Diskussion. Ganz im Sinne der... mehr...

Das Finanzamt Mayen informiert

Ab Oktober werden Papier-Steuererklärungen gescannt

Mayen. Ab 1. Oktober werden im Finanzamt Mayen alle in Papierform eingehenden Steuererklärungen gescannt. Ziel ist es, die Arbeitsabläufe im Finanzamt weiter zu optimieren und so personellen Engpässen entgegenzuwirken. Gleichzeitig werden die gesetzlichen Vorgaben zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens erfüllt. mehr...

Lokalsport

Die SG Elztal ist gleich doppelt gefordert

Am Freitag Meisterschaft, am Mittwoch Rheinlandpokal

Gering. Für die SG Elztal beginnen die Wochen der Wahrheit: Am Freitag, 15. September, erwartet die Mannschaft von Trainer Bernd Pauly zum Auftakt des sechsten Spieltags der Fußball-Bezirksliga Mitte auf der Geringer Alm die SG Vordereifel Müllenbach. Anstoß ist um 20 Uhr. Die ambitionierten Gäste, die vom Alzheimer Peter Geisen trainiert werden, sind seit vier Spielen sieglos und konnten nur zum Saisonauftakt gegen Aufsteiger SV Vesalia Oberwesel gewinnen. mehr...

TV Welling, Abteilung Handball, weibliche E-Jugend

Das Herbstmärchen geht weiter

Welling. Eine Woche nach dem Gewinn des EVM-Cups bestätigte die weibliche E-Jugend des TV Welling beim Saisonauftakt in Puderbach ihren Erfolgskurs. mehr...

Fußball bei der JSG Maifeld

Ergebnisse und Jugendspielplan

Münstermaifeld. Die JSG Maifeld informiert über die Ergebnisse der letzten Spiele. JFV Zissen II – C-1-Jugend Maifeld 0:5, E-III-Jugend Maifeld – JSG Vordereifel Monreal 3:2, JSG Vulkaneifel Ettringen – E-II-Jugend Maifeld 23:0, B-Jugend Maifeld – TuS Mayen II 8:1, E-I Jugend Maifeld – JSG Bad Breisig 5:5. mehr...

Wirtschaft

-AnzeigeHaunted Forest – es wird wieder richtig gruselig in Koblenz !!!

Halloween im Stadtwald

Koblenz. Die Active-English-Community MyPlace und ihre Mitglieder laden am 31.10.2017 zum 6. Mal zur großen Halloween-Gruselshow im Koblenzer Stadtwald ein. Rund um das Forsthaus Kühkopf warten viele Halloween-Attraktionen auf die Besucher. mehr...

- Anzeige -Zehn neue Auszubildende im Seehotel Maria Laach

Herzlich willkommen - welcome - bienvenue

Maria Laach. Das Führungsteam vom Laacher Seehotel hieß in diesen Tagen zehn neue Auszubildende, davon zwei Köche, eine Konditorin, zwei Hotelfachfrauen, eine Restaurantfachfrau, zwei Restaurantfachmänner und zwei weibliche Fachkräfte im Gastgewerbe willkommen, und zwar: Maurice Beckendorf und Marvin Löhr aus Niederzissen, Khuram Bhatti aus Münstermaifeld, Christian Lauterbach aus Meckenheim, Nankany... mehr...

- Anzeige -Beim Nissan Autohaus Bornträger standen die Türen weit offen

Viele Besucher informierten sich über die ganze Auto-Palette

Mayen. Weil Nissan in puncto Autos immer die Nase vorn hat und man den Kunden die attraktiven „Neuen“, aber auch die ganze Angebots-Palette nicht weiter vorenthalten wollte, waren im Mayener Autohaus von Joachim Bornträger, am Lavafeld 3-5, am vergangenen Samstag die Türen für die vielen begeisterten Besucher geöffnet. Und die Kunden hatten, hautnah vor Ort, die beste Gelegenheit, alle Nissan-Typen der ganzen Palette zu bewundern. mehr...

-AnzeigeFörderprogramme der evm unterstützen bei alternativer Mobilität und innovativen Lösungen fürs Eigenheim

Mit Vollgas in die Zukunft

Koblenz/Region. Leise und emissionslos von A nach B fahren, aber trotzdem schnell und sicher ankommen: Diese Zukunftsvision ist schon heute Wirklichkeit. Der Umstieg auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben wie Elektromotoren wird immer attraktiver. Dazu trägt auch die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) bei. „Für uns ist das Thema alternativer Antrie-be in der Mobilität ein entscheidender Faktor“, erklärt Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der evm. mehr...

Termine

Jägervereinigung Burg Wernerseck e.V.

Feier zum 50-jährigen Bestehen

Region. Die unabhängige Jägervereinigung Burg Wernerseck feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums findet am Sonntag, 8. Oktober, um 9.30 Uhr eine feierliche Hubertusmesse in der Pfarrkirche St. Willibrord in Plaidt statt, vorgetragen von der Bläsergruppe Alsdorf-Hachenburg, amtierender Bundessieger und mehrmaliger Landessieger im Jagdhornblasen. Nach der Messe lädt die Jägervereinigung in die Schützenhalle in Plaidt zum „Tag der Jäger“ ein. mehr...

Deutsche ILCO Gruppe Mayen

Gruppentreffen

Mayen. Zum Gruppentreffen, jeden letzten Dienstag im Monat von 17 bis 18 Uhr, treffen wir uns im Mehrgenerationenhaus St. Matthias, St.-Veit-Straße 14 in Mayen. Eingang ist Im Bannen. mehr...

KreisverwaltungMayen-Koblenz

Müllabfuhr verschiebt sich

Kreis Mayen-Koblenz. Wegen des Feiertages am Dienstag, 3. Oktober verschieben sich Terminefür die Abfuhr der Restmüll-, der Biomüll- und der Altpapiergefäße oder der gelben Säcke um einen Tag nach hinten. Die Freitagsabfuhr am 6. Oktober wird erst am Samstag, den 7. Oktober durchgeführt. Darauf weisen die Umweltberater des Landkreises Mayen-Koblenz hin. mehr...

Hospiz e.V. Region Mayen

Gedenkgottesdienst

Mayen. In der Herz-Jesu-Kirche in Mayen findet ein ökumenischer Gottesdienst am Sonntag, 24. September, um 16 Uhr, statt. Der Hospizverein Region Mayen will aller Menschen gedenken, die begleitet wurden und von Februar bis einschließlich Juli 2017 verstorben sind, beziehungsweise auf der Palliativstation des Mayener Gemeinschaftsklinikums in der genannten Zeit verstorben sind. Die Verstorbenen werden namentlich genannt und es wird eine Kerze entzündet. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Eine sehr gute Initiative, vor allem da bislang kaum der vermehrte "Vogelschlag" durch diese Anlagen in der Öffentlichkeit bekannt ist. So schätzen Forscher, dass pro Jahr zwischen fünf bis zehn Vögel pro Windrad (28.000 aktuell) und mehr als 250.000 Fledermäuse an Windkraftanlagen sterben (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20374-2016-07-11.html)! Eine Naturzerstörung sondergleichen wird hier durch die Wind- und Solarlobby (Politiker und der ökologisch-industrielle Komplex) betrieben und durch viele, in falschem Glauben, akzeptiert. Menschen die sich dagegen wehren werden, bestenfalls als Skeptiker, meist aber als Leugner diffamiert! Dieser subventionsgeschmierte Windradwahn kann für gefährdete Vogelarten, wie den Rotmilan, das Ende bedeuten!
Jürgen Steup:
Schwachsinn. Der Hartenfelser Kopf ist mein Hausberg, wo ich mehrmals pro Woche an den meisten der 26 WKA vorbei gehe. Ich selbst habe 1 x eine tote Taube bzw. deren Überreste gefunden, wobei mir noch nicht klar ist, ob diese durch die WKA oder aus Altersschwäche gestorben ist. Auf der Straße kommen viel mehr Tiere um. Wird deshalb gegen den Verkehr gekämpft? Harry Neumann versucht immer wieder, sich selbst eine Bühne zu geben um sich als Naturschützer zu profilieren und hat sich selbst früher für die Windenergie eingesetzt. Bleibt noch die Frage, wo die Überreste des Raubvogels (s. Foto) wirklich gefunden wurden.
Michael Daum:
Korrekte Mülltrennung? Klappt nirgendwo richtig. Doch anstatt diese Tatsache aufgrund der jahrelangen Erfahrung zu akzeptieren und deshalb auf ebenfalls seit Jahren existierende Verfahren der maschinellen Mülltrennung umzustellen, wird der Verbraucher lieber immer wieder gemahnt und gegängelt. Am Ende des Tages wird ja auch gerne mal der Preis für die Entsorgung des Mülls angehoben. Dabei ist dann der Verweis auf die hohen Fehlwurfquoten den Entsorgern ganz recht. Das korrekt sortierter Restmüll in der Müllverbrennung (wo er überwiegend landet) nicht mehr richtig brennt und deshalb große Mengen von Verpackungsmüll zugeführt werden (ja genau, die aus dem gelben Sack oder der gelben Tonne), verschweigt man gerne. Da alle Beteiligten (außer dem Verbraucher) an dem System sehr gut verdienen, wird sich da in Zukunft auch nicht viel ändern.
Armin Linden:
Die Bedingungen u. Richtlinien waren damals bei Gründung des "Grünen Punktes" mit den Städten u. Landkreisen, klar definiert. Vor Remondis (Rethmann) der hier benannt wird, waren seinerzeit ganz andere Akteure, auch mit der Idee - Trienekens TR., am Start. Ich erinnere mich gut. Der AWB weisst zu Recht auf die Vermüllung der Tonnen hin. Wertvolle Rohstoffe gehen verloren. In der Rathausstr., Schickeria v. BNA., sind die Tonnen 2 Tage nach Leerung bereits wieder voll. Mit "Allem". Direkt neben dem Rathaus. Gut das dies BMU Klaus Töpfer nicht mehr sehen muss. Viele der zugezogenen Migranten, füllen ebenso ordentlich auf. Keiner kann lesen, auch viele, die bereits länger hier sind. Man legt auch offensichtlich keinen Wert auf hiesige Belange. Mein Eindruck. Wenn bei diesem sensiblen System nicht alle mitmachen, die Gewerbeleute auch noch die Tonnen der Privaten auffüllen, funktioniert es nicht.
Erhard Jussen:
Ich kann dem Kommentar von Uwe Klasen nur zustimmen.
Uwe Klasen :
Kohlekraftwerke abschalten... der interessierte Leser sucht bitte einmal nach "Energiewende 24.01.2017", dort wird anschaulich berichtet wie die Kohle- und Kernkraftwerke einen bundesweiten Stromausfall verhindert haben weil die sogenannten "Erneubaren" nichts geliefert haben, kein Wind und keine Sonne. Nur Ideologen ohne Sachverstand und ohne soziale Verantwortung können noch auf den Ausbau der sogenannten "Erneubaren Energien" beharren!
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet