BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Rhein-Mosel, Untermosel

Rhein-Mosel

Kreiswackes-Jury tagte

Preisträger 2018 steht fest

Kreis MYK. Am Donnerstag, 1. Februar 2018, findet in der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar das traditionelle Kreisnarrentreffen statt, das zusammen mit dem Regionalverband Karnevalistischer Korporationen (RKK) ausgerichtet wird. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verleihung des Kreiswackes an eine besonders verdiente Persönlichkeit im Karneval aus dem Landkreis Mayen-Koblenz. Im Kreishaus in... mehr...

-Anzeige-AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse

AOK: Zusatzbeitrag sinkt auf 1,0 Prozent

Eisenberg. Die Versicherten der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse können sich über eine Beitragssenkung freuen. Der niedrigere Beitrag für 2018 von 15,6 Prozent setzt sich zusammen aus dem für alle Krankenkassen einheitlichen Beitragssatz von 14,6 Prozent und dem seit 2015 neuen kassenindividuellen Beitragssatz. Dieser beträgt bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland nach heutigem Beschluss des Verwaltungsrats der Gesundheitskasse 1,0 Prozent. mehr...

TÖNISSTEINER-Unternehmensgruppe trauert um Klaus Körner:

Er war ein starker Mensch und auch ein Freund

Brohl-Lützing. Trauer um Klaus Körner: Der geschäftsführende Gesellschafter der TÖNISSTEINER-Unternehmensgruppe ist am Mittwoch, 6. Dezember 2017 im Alter von 57 Jahren gestorben. Klaus Körner arbeitete seit Januar 1989 für den Privatbrunnen TÖNISSTEINER Sprudel und war seit Sommer 2013 der alleinige Geschäftsführer. mehr...

Politik

Uwe Junge (AfD) sieht Land in der Pflicht

Kommunen bei der Unterbringung von Obdachlosen unterstützen

Region. Uwe Junge, Fraktionsvorsitzender der AfD im Landtag Rheinland-Pfalz: „Die Landesregierung soll durch die Bereitstellung von leerstehenden Asylbewerberunterkünften zur Unterbringung von Obdachlosen die Kommunen unterstützen. Unseren Landsleuten muss geholfen werden. Hierzu soll die Landesregierung den tatsächlichen Bedarf zur temporären Unterbringung für Obdachlose schnellstmöglich prüfen.“ mehr...

Neues Pflege-Recht im Fokus

Kreis MYK. Was bringen die jüngsten Pflegereformen mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und den Leistungen der Pflegeversicherung für die Menschen in Mayen-Koblenz? Einen ersten Erfahrungsaustausch hatte der Kreisseniorenbeirat jetzt mit zwei erfahrenen Pflegeberaterinnen und dem Ersten Kreisbeigeordneten Burkhard Nauroth. mehr...

Einstimmiger Beschluss des Jugendhilfeausschusses

Landkreis Mayen-Koblenz unterstützt Kita-Ausbau

Kreis MYK. Der Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren (U3) und auch ältere Kinder in Kindertagesstätten (Kitas) schreitet in Mayen-Koblenz weiter voran. Der Jugendhilfeausschuss des Landkreises beschloss einstimmig, die Erweiterungen der katholischen Kita in Lonnig und der kommunalen Kita in Brodenbach mit insgesamt fast 64.000 Euro zu bezuschussen. Bei der geplanten Erweiterung... mehr...

,,Gute Pflege im Landkreis – schaffen wir das heute und morgen?``

Kreistagung der CDU Frauen Union Mayen-Koblenz mit Neuwahlen des Vorstands

Kottenheim. Die Landtagsabgeordnete Hedi Thelen aus Plaidt wurde im Rahmen der Kreistagung der CDU Frauen Union in Kottenheim zu dem Thema „Gute Pflege im Landkreis – schaffen wir das heute und morgen?“ bei den Neuwahlen einstimmig als Kreisvorsitzende bestätigt. Auch ihre beiden Stellvertreterinnen Martina Diensberg aus Mendig und Irmgard Kicherer aus Kottenheim wurden einstimmig wiedergewählt. mehr...

Lokalsport

FC Burgen 1919 e.V.

Unterstützung für die F-Jugend

Burgen. Die im Sommer neu gegründete F-Jugend des FC Burgen hat nun auch für die nassen Herbst- und Wintertage ein entsprechendes Outfit. Nach den T-Shirts und Trainingsanzügen kamen jetzt noch die Regen-Windjacken dazu. Diese wurden gesponsert von der „Historischen Mühle Vogelsang“ aus Brodenbach. mehr...

TuS Roland Brey e.V.

Breyer Sportler geehrt

Brey. Der Sport ist im Landkreis Mayen-Koblenz fest verankert. Hervorragende Leistungen und langjähriges Engagement standen im Fokus der Sportlerehrung in Kottenheim. Es wurden die Sportlerinnen und Sportler geehrt, die ab Landesebene aufwärts erfolgreich waren. Mit dabei waren sechs Athleten/-innen des TuS Roland Brey. mehr...

Wirtschaft

Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel eG bietet erweitertes Leistungsangebot

Betreuung von Treuhandstiftungen und Stiftungsfonds

Bad Neuenahr-Ahrweiler Franz-Josef Jax aus Kelberg und Harald Linden aus Winningen sind neue Mitglieder im Kuratorium der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel. Im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Kuratorium wurde Franz-Josef Jax außerdem zum stellvertretenden Vorsitzenden des Stiftungskuratoriums gewählt. Für die Genossenschaftsbank ist er darüber hinaus seit Sommer 2017 als stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat vertreten. mehr...

Volksbank RheinAhrEifel ehrt Dienstjubilare 2017 in Schalkenmehren

Mit der Genossenschaftsbank gewachsen

Region Rhein-Ahr-Eifel. Die Volksbank RheinAhrEifel hat in Schalkenmehren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt, die ihr 25., 40. oder 45. Dienstjubiläum bei der Genossenschaftsbank gefeiert haben. Die Feierstunde fand im Landgasthof Michels in Schalkenmehren gemeinsam mit Vorstand, Betriebsrat sowie Führungskräften statt. In seiner Ansprache blickte Elmar Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank... mehr...

-Anzeige-„Night of the Dance“

Perfektion, Leidenschaft und pure Energie

Koblenz. Mit dem brandaktuellen Programm „Irish Dance 2018“ bietet „Night of the Dance“ eine Tanzshow der Superlative. Geprägt durch vollendete Perfektion, Leidenschaft am Tanzen und purer Energie erobert sie die Welt des Tanzes. Der beeindruckende irische Stepptanz ist an diesem Abend der wichtigste Bestandteil des 90-minütigen-Programmes. Aber auch völlig neue und einzigartige Choreographien werden mit klassischem Stepp kombiniert. mehr...

-Anzeige-Fiat 500 geht an Gewinner aus dem röhrig-bauzentrum

Täglich ein Buchstabe des Namens aufgedeckt

Treis-Karden. Im gesamten Jahr 2017 haben die röhrig-hagebaumärkte in Treis-Karden und Andernach die Kunden mit Gewinnspielen mit schönen Preisen begeistert. Vor Jahresende geht noch ein ganz besonderer Preis an einen glücklichen Gewinner - ein nagelneuer Fiat 500, der bereits im röhrig-hagebaumarkt ausgestellt ist. Hierbei handelt es sich um einen der Hauptgewinne zur Eröffnung des 333. hagebaumarktes, welcher ein Kunde des röhrig-bauzentrums gewonnen hat. mehr...

Termine

Pfadfinder Dieblich

Warten auf’s Christkind

Dieblich. „Wir warten auf`s Christkind“ ist eine Aktion der katholischen Pfarrgemeinde und der Dieblicher Pfadfinder. Alle Grundschulkinder und Kinder, die im kommenden Jahr eingeschult werden, sind eingeladen, an Heiligabend, 24. Dezember, von 10 bis 13 Uhr im Pfarrheim beim gemeinsamen Basteln, Spielen und Geschichten erzählen auf`s Christkind zu warten. Weitere Informationen im Internet unter www.stamm-treverer.de. mehr...

„St. Lambertus“ Niederfell

Sternsingeraktion

Niederfell. Die Pfarrgemeinde „St. Lambertus“ Niederfell lädt ein zur Sternsingeraktion. Das Motto lautet: „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit!“. Die Sternsinger treffen sich am 27. Dezember um 16 Uhr in der Pfarrkirche „St. Lambertus“ Niederfell zur Vorstellung des Mottos 2018. mehr...

Evangelische Kirche Winningen

Abendmusik im Advent

Winningen. Die letzte Abendmusik im Advent vor dem Weihnachtsfest wird am Freitag, 22. Dezember um 17 Uhr in der Evangelischen Kirche Winningen vom Chor der Kirchengemeinde unter der Leitung von Michael Fischer gestaltet. Der Chor wird dabei bekannte und neu einstudierte vorweihnachtliche Lieder präsentieren. Auch die verborgenen Talente einiger Chormitglieder können entdeckt werden. Das Publikum darf sich auf ein abwechslungsreiches und besinnlich-frohes Adventskonzert freuen. mehr...

Dekanat Vulkaneifel

Wanderexerzitien

Region. Für die Woche von Sonntag, 13., bis Samstag, 19. Mai sind noch Plätze frei bei den Wanderexerzitien des Dekanates Vulkaneifel. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Jens:
Wenn man der Logik einiger "Experten hier folgt, dürfte es mit Wildscheinen ,Rehen, und Hirschen keine Unfälle geben und sie dürften sich nicht in Siedlungsnähe zeigen, da sie ja durch intensivste Bejagung scheu sind. Nun es gibt in den letzten Jahren wohl immer wieder Zwischenfälle mit Wildschweinen und Rehen (meist wegen der Jagd) aber keine mit Wölfen, also kann man den Quatsch den hier einige Extremisten von sich geben getrost vergessen.
M.W.:
Die echten Experten sehen das komplett anders! David Mech, der selber früher behauptet hatte, dass Wolfspopulationen sich selber regulieren, sieht seinen Irrtum inzwischen ein! Er schlägt auch für Europa ZONIERUNG und verschiedene Arten der Regulation der Wölfe vor, weil es ohne Bejagung nicht funktioniert. David Mech ist der erfahrenste Wolfsforscher dieses Planeten. Er war an der Wiederansiedlung der Wölfe im Yellowstone Nationalpark maßgeblich beteiligt und ist Chairman LCIE (Large Carnivore Initiative Europe). Man muss natürlich englisch lesen können und seinen Verstand bemühen, um die Zusammenhänge tatsächlich begreifen zu können: http://wolf.org/wp-content/uploads/2013/08/360-Where-can-wolves-live-and-how-can-we-live-with-them.pdf
juergen mueller:
Die Konkurrenz zwischen Mensch u. Wolf ist alt.Vergessen wird hierbei,dass vor ca. 15 000 Jahren aus gezähmten Wölfen der beste aller Freunde des Menschen wurde,der Hund.Die Abneigung vieler gegen Hunde spiegelt sich in ihrer Abneigung gegen Wölfe wieder.Die Feindschaft begann spät,als der Mensch (besondere Individuen der Gattung Mensch) seinen Interessenbereich ausweitete u. der Meinung war (bis heute), alles in Wald u. Feld gehöre ihm.Fakt ist,dass der MENSCH den Wolf "böse" gemacht hat.In Europa gibt es ein interessantes Nord-Süd- u. ein West-Ostgefälle,das sich auch in der Einstellung zum Wolf manifestiert.In den großen Lebensräumen Ost- wie Südeuropa hat der Wolf überlebt - in Nord- u. Mitteleuropa wurde er ausgerottet.- gnadenlose Intoleranz bei den Mitteleuropäern - Gelassenheit/Verständnis der Süd-/Osteuropäer.Anstatt sich mit dem Thema Wolf einmal intensiv auseinanderzusetzen,ergeht man sich in Kommentaren, blind u. unpersönlich.Hirnrissig, bei uns muss alles reguliert werden.
Roswitha von Piotrovski:
Ja was soll ich sagen, es war ganz einfach ein tolles Konzert. Ihr Artikel liest sich so, als wäre ich gerade im Konzert und würden das Ganze noch einmal erleben. Sie haben jedes Detail genau beschrieben, so können auch die Menschen, die nicht dabei waren, erfahren was sie versäumt haben.
Peter Schlicker:
Verry nice
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet