BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Kaisersesch - Treis-Karden

Kaisersesch / Treis-Karden

Bistum Trier verleiht Umweltpreis 2017 für elf Projekte

Hauptsieger ist Gottes Schöpfung

Trier. Die CarMen gGmbH Koblenz hat für ihre umfassenden Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen, den Stromsparcheck für einkommensschwache Haushalte, den Kleiderladen und die Fahrrad-Recycling-Werkstatt den Umweltpreis 2017 des Bistums Trier erhalten. Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg überreicht den mit 2.000 Euro dotierten Preis am 15. September in Trier. Von Plettenberg würdigte die „traditionsreiche... mehr...

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland vergibt Preisgelder für Ideen im Gesundheitsmanagement

AOK-Mehr-Wert für Unternehmen auf der Zielgerade

Mayen. Ein Erfolg ist der Gesundheitspreis für Unternehmen aus Sicht der ausrichtenden AOK Rheinland-Pfalz/Saarland bereits jetzt. Viele Unternehmen haben sich bisher gemeldet und ihre Praxisbeispiele zur Gestaltung von innovativen, gesundheitsfördernden Maßnahmen im Betrieb beschrieben. „Wir wussten ja aus der täglichen Arbeit schon, wie innovativ und kreativ die Unternehmen in diesem Bereich sind. mehr...

Tierheim Mayen stellt das Tier der Woche vor

Luna möchte endlich glücklich sein

Mayen. Das wunderschöne weiß-schwarze Löwenkopfkaninchen Luna wurde aus Allergiegründen bei uns abgegeben. Nachdem ihr Partner verstorben war, lebte die Dreijährige ein trauriges, einsames Leben in einem handelsüblichen Käfig. Künftig möchte sie ein Leben mit viel Platz zum Austoben und Verstecken führen. Das Tierheim gibt die Tiere nicht in reine Käfighaltung ab. Man kann wunderbare, abenteuerlich... mehr...

Politik

Uwe Junge (AfD) zur Schließung der Polizeiautobahnstation Emmelshausen (Past)

Schließung führt zu unverantwortlicher Mangelsituation

Emmelshausen. Nach einem schweren Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A 61 zwischen Laudert und Rheinböllen am vorletztenden Wochenende ist die Debatte um die geplante Schließung der Autobahnpolizei Emmelshausen und deren Aufgabenverlagerung nach Mendig neu entfacht. Etwa 30 Mitarbeiter aus Emmelshausen sind von der geplanten Schließung und dem Umzug nach Mendig betroffen. An der A 61 wird... mehr...

Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur

Filmprojekte mit 76.000 Euro gefördert

Mainz. Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur fördert fünf verschiedene Filmprojekte mit 76.000 Euro. Das gaben Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, und Kulturminister Konrad Wolf heute bekannt. Bei den geförderten Projekten handelt es sich um Dokumentarfilme, Spielfilme oder auch Drehbuchentwicklungen, die das breite Spektrum der Stiftung in der Kategorie Film verdeutlicht. mehr...

SPD im Kreis Cochem-Zell

Fördermittel für Krankenhäuser

Cochem-Zell. Das Krankenhaus in Zell erhält in diesem Jahr 388.000 Euro und das Krankenhaus in Cochem 228.000 Euro pauschale Fördermittel, wie der SPD Landtagsabgeordnete Benedikt Oster mitteilt. Das Land gewährt Krankenhäusern die pauschalen Fördermittel zusätzlich zu der Einzelförderung im Rahmen des jährlichen Krankenhaus-Investitionsprogramms sowie zur Förderung aus dem Krankenhausstrukturfonds. mehr...

CDU Kreisverband Cochem-Zell

Diskussionsrunde zum Thema „Für gute Arbeit und gute Löhne“

Kaisersesch. In der „Alten Schule“ in Kaisersesch fand eine Diskussionsrunde zum Thema „Für gute Arbeit und gute Löhne“ statt, die von Simon Schlichter initiiert wurde. Der Tischler aus Leienkaul bat um ein Gespräch mit den Abgeordneten Anke Beilstein MdL sowie Peter Bleser MdB, nachdem ihm im Rahmen des Bundestagswahlkampfes ein Großflächenplakat derCDU Deutschlands am Mitfahrerparkplatz in Kaisersesch auffiel, das einen Tischler und den genannten Slogan abbildete. mehr...

Lokalsport

TuS „Edegra“ Ediger-Eller

Gerd Schauf bei Premiere des HuBuT Ultra-Trail

Ediger-Eller. Vor Kurzem stand für den TuS Laubach (Hunsrück) die Premiere des Huns-Buckel-Trail (HuBuT) auf dem Programm. Es wurden drei Streckenvarianten angeboten. Der Short-Trail über 13 Kilometer/180 hm, der Half-Trail über 37 Kilometer/700 hm und der Long-Trail über 63 Kilometer/1600 hm. mehr...

A-Jugend der JSG Eifelland – Bezirksliga Mitte

Unglückliche Niederlage

Düngenheim. In einem guten und spannenden Spiel konnte die Mannschaft aus Düngenheim ihre klare Überlegenheit nicht in Tore umsetzen und unterlag mehr als unglücklich mit 2:3. Von Beginn an zeigte die JSG Eifelland eine engagierte Leistung und setzte die Mannschaft des TuS Emmelshausen in ihrer eigenen Hälfte fest. Die Heimelf erspielte sich mehrere gute Tormöglichkeiten von denen sie aber keine zur Führung nuten konnte. mehr...

Abteilung Fussball / Kreisliga D-Süd Rhein/Ahr

Erste Heimniederlage gegen Kottenheims Dritte

Düngenheim. Am vergangenen Freitag empfing die SG Düngenheim die TuS Kottenheim III. Nach rund einer Viertelstunde gingen die Hausherren durch einen Treffer von Timo Theisen in Führung (20.). Keine 10 Minuten später erfolgte aber der Ausgleich (28.), nachdem Markus Pinger den Ball bei einem anderen Versuch noch von der Linie holen konnte (25.). Ein Konterversuch über Timo Theisen, dessen Flanke bei... mehr...

Denise Katharina Deisen bei den DQHA-RPS

Zwei Landesmeistertitel abgeräumt

Kaisersesch. Bei den Landesmeisterschaften der Deutschen Quarter Horse Association (DQHA-RPS) in Laubach/Hunsrück, hat Denise Katharina Deisen aus Kaisersesch am ersten Septemberwochenende gleich zwei Landesmeistertitel abgeräumt. Bei der ersten gemeinsamen Showsaison mit ihrer zehnjährigen Quarter Horse Stute „Hot Rodden“, auch „Sprite“ genannt, konnte sie in den Kategorien „Western Horsemanship“ und „Showmansship at Halter“ gleich bei ihrem ersten Auftritt die Jury überzeugen. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Beim Nissan Autohaus Bornträger standen die Türen weit offen

Viele Besucher informierten sich über die ganze Auto-Palette

Mayen. Weil Nissan in puncto Autos immer die Nase vorn hat und man den Kunden die attraktiven „Neuen“, aber auch die ganze Angebots-Palette nicht weiter vorenthalten wollte, waren im Mayener Autohaus von Joachim Bornträger, am Lavafeld 3-5, am vergangenen Samstag die Türen für die vielen begeisterten Besucher geöffnet. Und die Kunden hatten, hautnah vor Ort, die beste Gelegenheit, alle Nissan-Typen der ganzen Palette zu bewundern. mehr...

-Anzeige-Kern-Haus errichtet erstes Domizil im Lahnsteiner Rheinquartier

Verwildertes Bahngelände wird aus dem Dornröschenschlaf geweckt

Lahnstein. Am 6. September konnten die Bauherren Helga und Matthias Plewnia den Grundstein für ihr neues Heim im „Corbusier-Quartier“ legen. In einer kleinen Feierstunde freuten sie sich über die angenehme Zeit der gemeinsamen Planungen und Gesprächen mit Architekten und Projektmanagern von Kern-Haus. Das vielfältige Angebot von freistehenden Häusern, Stadtvillen oder klassischen Einfamilienhäusern in über 20 Varianten konnte sie überzeugen. mehr...

Präventionswettbewerb für Schulkinder

„Einfälle gegen Unfälle“

Andernach. Was stört im Straßenverkehr die Aufmerksamkeit, worauf ist beim Sport oder beim Werken und Basteln zu achten, damit man sich nicht verletzt – das sind nur einige Themen, die Schulkinder in ihren Gemälden für den Wettbewerb „Einfälle gegen Unfälle“ der Unfallkasse Rheinland-Pfalz aufgreifen könnten. Der Wettbewerb richtet sich an alle sechsten Klassen der allgemeinbildenden Schulen im Bundesland. mehr...

- Anzeige -Neues Mitglied in der ARMON-Geschäftsführung

Zwillinge leiten Geschicke gemeinsam

Koblenz. Der Firmengründer des Personaldienstleisters ARMON, Harald Junglas, hat am 16. August nach über 34 Jahren die Geschäftsführung abgegeben und sein Sohn Dennis Junglas wurde nun als zweiter Geschäftsführer neben Schwester Melanie Junglas-Mummert bestellt. Von nun an werden die Zwillinge gemeinsam mit Prokuristin Christel Mittler die Geschicke der ARMON lenken. Dennis Junglas ist seit sieben... mehr...

Termine

VerbandsgemeindeKaisersesch

Tag der offenen Tür

Kaisersesch. Am Samstag, 16. September veranstaltet das Mehrgenerationenhaus in Kaisersesch einen Tag der offenen Tür. Von 10 Uhr bis 18 Uhr sind die Pforten in der Bahnhofstraße 47 geöffnet. Anlass zu diesem Tag ist die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements vom 8. bis 17. September. mehr...

Einheitlicher Ansprechpartner in Cochem

Sprechtag

Cochem. Der Einheitliche Ansprechpartner bietet am Dienstag, 19. September einen kostenlosen Sprechtag für Existenzgründer in Cochem, in der Kreisverwaltung Cochem-Zell, Endertplatz 2, an. mehr...

Angebot in Kaisersesch

Spielen macht gemeinsam Spaß

Kaisersesch. Das Mehrgenerationenhaus in Kaisersesch, Bahnhofstraße 47, lädt am Dienstag, 5. und 19. September, von 14-bis 17 Uhr zu den nächsten offenen Spiele-Nachmittagen ein. Eine breite Palette von Würfel- Brett- und Kartenspielen bieten Möglichkeiten, den Nachmittag kreativ, sinnvoll und mit Spaß zu gestalten. mehr...

Ev. Kirchengemeinde Cochem

Lichtblick Gottesdienst

Cochem. Lichtblick ist ein Gottesdienst in moderner Gestalt: Berührende Atmosphäre, schöne Musik, kreative Elemente und alltagsrelevante Predigt. Etwa fünf Mal im Jahr gestaltet die Evangelische Kirchengemeinde Cochem einen Lichtblick-Gottesdienst im Gemeindehaus in der Oberbachstraße 59 in Cochem. Der nächste Lichtblick findet am Sonntag, 3. September um 18 Uhr statt. Das Thema heißt: Hurra- wir haben einen Konflikt! Jeder ist dazu eingeladen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Eine sehr gute Initiative, vor allem da bislang kaum der vermehrte "Vogelschlag" durch diese Anlagen in der Öffentlichkeit bekannt ist. So schätzen Forscher, dass pro Jahr zwischen fünf bis zehn Vögel pro Windrad (28.000 aktuell) und mehr als 250.000 Fledermäuse an Windkraftanlagen sterben (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20374-2016-07-11.html)! Eine Naturzerstörung sondergleichen wird hier durch die Wind- und Solarlobby (Politiker und der ökologisch-industrielle Komplex) betrieben und durch viele, in falschem Glauben, akzeptiert. Menschen die sich dagegen wehren werden, bestenfalls als Skeptiker, meist aber als Leugner diffamiert! Dieser subventionsgeschmierte Windradwahn kann für gefährdete Vogelarten, wie den Rotmilan, das Ende bedeuten!
Jürgen Steup:
Schwachsinn. Der Hartenfelser Kopf ist mein Hausberg, wo ich mehrmals pro Woche an den meisten der 26 WKA vorbei gehe. Ich selbst habe 1 x eine tote Taube bzw. deren Überreste gefunden, wobei mir noch nicht klar ist, ob diese durch die WKA oder aus Altersschwäche gestorben ist. Auf der Straße kommen viel mehr Tiere um. Wird deshalb gegen den Verkehr gekämpft? Harry Neumann versucht immer wieder, sich selbst eine Bühne zu geben um sich als Naturschützer zu profilieren und hat sich selbst früher für die Windenergie eingesetzt. Bleibt noch die Frage, wo die Überreste des Raubvogels (s. Foto) wirklich gefunden wurden.
Michael Daum:
Korrekte Mülltrennung? Klappt nirgendwo richtig. Doch anstatt diese Tatsache aufgrund der jahrelangen Erfahrung zu akzeptieren und deshalb auf ebenfalls seit Jahren existierende Verfahren der maschinellen Mülltrennung umzustellen, wird der Verbraucher lieber immer wieder gemahnt und gegängelt. Am Ende des Tages wird ja auch gerne mal der Preis für die Entsorgung des Mülls angehoben. Dabei ist dann der Verweis auf die hohen Fehlwurfquoten den Entsorgern ganz recht. Das korrekt sortierter Restmüll in der Müllverbrennung (wo er überwiegend landet) nicht mehr richtig brennt und deshalb große Mengen von Verpackungsmüll zugeführt werden (ja genau, die aus dem gelben Sack oder der gelben Tonne), verschweigt man gerne. Da alle Beteiligten (außer dem Verbraucher) an dem System sehr gut verdienen, wird sich da in Zukunft auch nicht viel ändern.
Armin Linden:
Die Bedingungen u. Richtlinien waren damals bei Gründung des "Grünen Punktes" mit den Städten u. Landkreisen, klar definiert. Vor Remondis (Rethmann) der hier benannt wird, waren seinerzeit ganz andere Akteure, auch mit der Idee - Trienekens TR., am Start. Ich erinnere mich gut. Der AWB weisst zu Recht auf die Vermüllung der Tonnen hin. Wertvolle Rohstoffe gehen verloren. In der Rathausstr., Schickeria v. BNA., sind die Tonnen 2 Tage nach Leerung bereits wieder voll. Mit "Allem". Direkt neben dem Rathaus. Gut das dies BMU Klaus Töpfer nicht mehr sehen muss. Viele der zugezogenen Migranten, füllen ebenso ordentlich auf. Keiner kann lesen, auch viele, die bereits länger hier sind. Man legt auch offensichtlich keinen Wert auf hiesige Belange. Mein Eindruck. Wenn bei diesem sensiblen System nicht alle mitmachen, die Gewerbeleute auch noch die Tonnen der Privaten auffüllen, funktioniert es nicht.
Erhard Jussen:
Ich kann dem Kommentar von Uwe Klasen nur zustimmen.
Uwe Klasen :
Kohlekraftwerke abschalten... der interessierte Leser sucht bitte einmal nach "Energiewende 24.01.2017", dort wird anschaulich berichtet wie die Kohle- und Kernkraftwerke einen bundesweiten Stromausfall verhindert haben weil die sogenannten "Erneubaren" nichts geliefert haben, kein Wind und keine Sonne. Nur Ideologen ohne Sachverstand und ohne soziale Verantwortung können noch auf den Ausbau der sogenannten "Erneubaren Energien" beharren!
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet