BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Kaisersesch - Treis-Karden

Kaisersesch / Treis-Karden

Müllenbacher Narrengilde kürte sein Prinzenpaar

Karlo I. und Monika I. sind neue Regenten

Müllenbach. Gleich an zwei Tagen feierte der Karnevalsverein Müllenbach (KVM) in diesem Jahr die Proklamation eines neuen Prinzenpaares. Besonders auch gerade deshalb, weil der KVM heuer sein 22. Vereinsjubiläum feiert. mehr...

Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale informieren über Betrugsmaschen

Warnung vor falschen Polizisten: Fiese Trickbetrüger, die an Ihr Geld wollen

Mainz. In Rheinland-Pfalz häufen sich die Fälle, in denen vorwiegend ältere Menschen Opfer von Trickbetrügern werden, die sich als Polizisten ausgeben. Das Ziel der Betrüger ist es, das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten zu erschleichen und sie unter Druck zu setzen. Diese Verbrecher - getarnt als Polizeibeamte - möchten, dass Sie Ihr Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände herausgeben. Das... mehr...

Kath. Kindergarten St. Servatius

Ein Besuch auf dem Hühnerhof

Kaisersesch. Opa Kunibert vom Kindergarten in Landkern hatte die Gruppen seiner Enkelkinder zum Besuch eingeladen. Die Kinder staunten über die zahmen Hühner, die sogar aus der Hand fraßen und das Streicheln ihres Federkleides von Kinderhänden genossen. Nur Gonzo, der Hahn, äugte nach den kleinen Gästen und blieb beschützend in der Nähe seiner Hühner. Die neugierigen Kinder entdeckten während ihrem... mehr...

FOS an der Realschule plus Kaisersesch

Profil-Erweiterung „Psychologie“

Kaisersesch. Die Fachoberschule in Kaisersesch erweitert ihr Bildungsangebot. Für Schülerinnen und Schüler mit dem Abschluss der Mittleren Reife (Sekundarabschluss I) stellt die FOS mit ihren Bildungsgängen Wirtschaft und Verwaltung sowie Gesundheit und Soziales bereits jetzt eine attraktive Weiterbildung zur Fachhochschulreife dar. Der Schwerpunkt Gesundheit dürfte in Zukunft noch interessanter werden. mehr...

Politik

Ausweisung eines Sanierungsgebietes in der Ortslage Müllenbach

Leerständen entgegenwirken, Wohnstandort stärken

Müllenbach. Die Ortsgemeinde Müllenbach denkt darüber nach, ein Sanierungsgebiet innerhalb der Ortslage Müllenbach auszuweisen. Ziel für die Ausweisung eines Sanierungsgebietes ist unter anderem, Leerständen im Ort entgegenzuwirken sowie den Ort als Wohnstandort zu stärken. mehr...

CDU Kreisverband Cochem-Zell

Termine im Überblick

Cochem-Zell. Die Damen des Vorstandes der Frauen-Union im CDU Kreisverband sind für Mittwoch, 6. Dezember um 15.30 Uhr zur Besichtigung des Kulturhistorischen Museums nach Senhals eingeladen. Im Anschluss trifft man sich zum gemütlichen Beisamensein im Hotel Hutter in Bremm. mehr...

CDU Landtagsabgeordnete Anke Beilstein lädt nach Mainz ein

Besuch des rheinland -pfälzischen Landtages

Cochem-Zell. Zu einer bildungspolitischen Fahrt in den rheinland-pfälzischen Landtag lädt die CDU Landtagsabgeordnete Anke Beilstein ein. Die Fahrt nach Mainz findet statt am Donnerstag, 7. Dezember. mehr...

„AG 60+“ lädt ein

Nächstes Treffen

Kaisersesch. Das nächste Treffen der „AG 60+ trifft sich“ am 4. Dezember um 14.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Kaisersesch, Bahnhofstr. 47. Man hält Rückblick auf die vielfältigen Aktivitäten und die politischen Ereignisse im zu Ende gehenden Jahr 2017. mehr...

Lokalsport

Fußball-Bezirksliga Mitte

Patrick Stein markierte den Siegtreffer

Laubach. Zum Abschluss der Hinrunde setzte sich die SG Vordereifel in der Fußball-Bezirksliga Mitte gegen den TuS Rheinböllen knapp, aber verdient mit 1:0 (1:0) durch und verließ die Abstiegsränge. Mit zwölf Punkten auf der Habenseite besteht auch wieder Kontakt zum unteren Tabellenmittelfeld. mehr...

Rudergesellschaft Treis-Karden auswärts erfolgreich

Top-Platzierungen der Ruderer

Toul. Beim regionalen Langstreckentest des französischen Ruderverbandes („Grand Est“) auf der kanalisierten Mosel kamen die vier Starter der Rudergesellschaft Treis-Karden zu bemerkenswert guten Platzierungen. Dabei waren die Bedingungen auf der 5800- beziehungsweise 4000-Meter-Wettkampfstrecke bei starkem Gegenwind und Wellen alles andere als optimal. Tim Bier errang den dritten Platz im Leichtgewichts-Männer-Einer... mehr...

A-Jugend – Bezirksliga Mitte

Erneute Niederlage der JSG Eifelland in Lahnstein

Lahnstein. In einer sehr zerfahrenen und spielerisch schwachen Begegnung setzte sich der FSV Lahnstein verdient, wenn auch um zwei bis drei Tore zu hoch, gegen die JSG Eifelland durch. Die Heimmannschaft kam von Beginn an mit den stürmischen Bedingungen und dem Hartplatz besser zurecht, konnte sich aber gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste nicht gefährlich durchsetzen. Die Führung für die Heimmannschaft... mehr...

LG HSC Gamlen - RSC Untermosel

Gute Beteiligung in Laubach-Klotten-Kaisersesch

Gamlen/Klotten. Starke Beteiligung der LG – Laufgruppe bei den ersten drei Läufen der Cross-Serie COC-Zell 2017 in Laubach - Klotten und Kaisersesch. Richtig nach einem Crosslauf mit den dazugehörigen Witterungs- und Bodenbedingungen sah es aber erst beim Lauf in Kaisersesch aus, da war alles dabei. Das Wetter und der 11.11. hinderten wohl doch einige Laufgäste an der Teilnahme. Die Anwesenden trotzten... mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Röhrig-Wettbewerbe und Verlosungen

100 glückliche Gewinner

Treis-Karden. Bei Wettbewerben und Gewinnspielen bei dem erfolgreichen Röhrig-Familien-Sonnatg mit „Kultur-Festival“ gab es viele glückliche Gewinner, die beim Finale gezogen wurden. Die Erwachsenen konnten ihr Geschick beweisen beim „Husky-Racing“ und die Kinder beim Gestalten von Tontöpfen. Ferner wurde die Rekordzahl von 200 Eintrittskarten für Top-Events der Region verlost beim Familien-Sonntag wie auch im November-Kultur-Newsletter. mehr...

- Anzeige -Vorführungen und Tipps zum Umgang mit Hunden bei „röhrig“ in Treis-Karden

Igen-Tierrevue begeisterte große und kleine Besucher

Treis-Karden. Auch das „röhrig-zoocenter“ begeistert immer mit besonderen Überraschungen. So gab es jetzt nicht nur die große Promotion von führenden Tierfutterherstellern, sondern mit Unterstützung des Zoocenters konnte die bekannte Igen-Tierrevue wieder für Auftritte bei „röhrig“ gewonnen werden. Diese sind von Zirkusfestivals in ganz Europa bekannt und machten an der Mosel Station, bevor sie bereits am Folgetag nach Paris aufbrachen. mehr...

-Anzeige-Gewinne an die Sieger des Rätselspiels im Rahmen der „Lohner‘s“-Wanderung übergeben

Wie schwer ist das Riesenbrot?

Polch. Das war mal eine besondere Ehre und etwas Abwechslung vom Alltag: In der Backschule der Polcher Großbäckerei „Die Lohner’s“ haben die beiden Geschäftsführer Helmut Moll und Jürgen Lamparter die Gewinne an die Sieger des Rätselspiels im Rahmen der „Lohner‘s“-Wanderung übergeben. Die Wanderung stand am Sonntag, 17. September, nach 2013 und 2015 zum dritten Mal auf dem Programm und soll ihren festen Platz im Veranstaltungskalender des Unternehmens behalten. mehr...

-Anzeige-„BLICK aktuell“ lädt zum Malwettbewerb ein -3 Eisenbahnsets und 1 Eintritt ins Phantasialand zu gewinnen

Wer malt den originellsten Weihnachtsbaum?

Region. Bald ist es wieder soweit, die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür und überall wird alles weihnachtlich und festlich dekortiert. Auch die Weihnachtsbäume werden aufgestellt und jeder davon sieht immer ganz besonders aus, wie auch in den heimischen vier Wänden. Meistens ist er ja ganz klassisch dekoriert, mit Kugeln, Schleifen und Kerzen. Aber wie würdet ihr Kinder Euch einen ganz... mehr...

Termine

Seniorenstift St. Katharina

Generationen treffen sich

Treis-Karden. Am Donnerstag, 30. November lädt das Seniorenstift St. Katharina Treis-Karden wieder zum Treffen der Generationen ein. Ab 17.30 Uhr sind Bewohner, Mitarbeiter, Angehörige, Freunde, Nachbarn und Gemeindemitglieder willkommen, um gemeinsam die Adventszeit einzuleiten. Ergänzt wird die Veranstaltung in diesem Jahr durch einen kleinen Weihnachtsbasar. Für das leibliche Wohl wird im „Büdchen“ des Seniorenstifts gesorgt. mehr...

Realschule plusmit FOS Kaisersesch

Tag der offenen Tür

Kaisersesch. Die Kurfürst-Balduin-Realschule plus mit Fachoberschule Kaisersesch öffnet am Samstag, den 2. Dezember, von 10- 13 Uhr ihre Türen zum Grundschulinformationstag. Kinder und Eltern erhalten Schnupperunterrichts-Angebote und lernen die Fach- und Klassenräume, Sporthalle sowie Lernumgebung der Schule kennen. Um 10 Uhr gibt es eine Information für die Eltern. Ab 12 Uhr gibt es Kaffee, Gebäck... mehr...

Dorfakademie Hambuch e. V

Musik und Kabarett

Hambuch. Am Samstag, den 2. Dezember, tritt Matthias Ningel im Probstei in Hambuch auf. Die Veranstaltung mit dem Titel ,,Kann man davon leben?‘‘ beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. mehr...

Gesangsensemble vocalis in der Heimkirche St. Martin

Konzert „Nach Bethlehem“

Düngenheim. Am 10. Dezember findet in der Heimkirche St. Martin Düngenheim ein ganz besonderes Konzert statt. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Liebe Frau Daubländer, Sie haben sich sicherlich vertan, NEIN, wir sind nicht auf FACEBOOK. Ich wüsste nicht, dass (bis auf den Ihren) den Kommentaren zu entnehmen ist, dass Politiker "nix" arbeiten und trotzdem fürstlich belohnt werden. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nur nicht verstanden haben, um was es hier geht, weder um bestimmte Personen, noch um Neid etc., sondern um eine Berufsgruppe, die meiner Meinung nach unrechtmäßig in den Genuß von Bezügen kommt, die alleine zu Lasten des Steuerzahlers gehen und durch nichts zu rechtfertigen sind. Wenn Sie das für rechtmäßig befinden, dann ist das Ihre Meinung. Vielleicht werden Sie Ihre Meinung noch einmal revidieren, wenn Sie nach einem arbeitsreichen Leben bis 67 (oder länger?) von 700 oder 800 Euro Rente im Monat leben müssen. Churchill hat mal gesagt:"Die größte Lehre im Leben ist, dass Esel manchmal Recht haben".
Tina Daubländer:
Wenn es stimmt, dass man als Politiker eigentlich nix arbeiten muss und dafür fürstlich belohnt wird, warum lassen sie sich denn nicht als Politiker in ein Amt wählen??? Wäre doch sehr hilfreich, wenn Sie mit ihrem gesunden Menschverstand und Durchblick mitarbeiten, dass gute Politik gemacht wird. Ich würde sie gerne wählen, wenn sie gute Ideen verfolgen und dann noch die Hälfte ihrer - sowieso überhöhten - Bezüge für gute Zwecke spenden. Ich ahne ihre Antwort schon. Sicher weil ein geheimer Zirkel diese Posten einfach unter sich verschachert und Wahlen ohnehin Makulatur sind. Neee, ist klar.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
juergen mueller:
Im städtischen HAUSHALT 2017 waren für den Spielplatz bereits Gelder vorgesehen. Passiert ist NIX, weil der Spielplatz im aktuellen Bebauungsplan garnicht mehr vorgesehen war, sondern zugunsten einer WOHNBEBAUUNG geändert wurde. Und davon hat die SPD-Fraktion nichts gewusst und jetzt soll der Bebauungsplan wieder geändert worden sein zugunsten einer Spielplatzmodernisierung 2018 am alten Standort? Klima ist eine Menschheitsfrage - sagt die Politik (und tut NIX). Um das zu ergänzen - auch das ist eine Menschheitsfrage:"Kann man der Politik noch glauben?" Das meine liebe SPD-Fraktion, in puncto Spielplatz, glaube ich erst, wenn es in der Zeitung schwarz auf weiss steht, da die Liste der Zusagen, die 2017 als versprochen getätigt wurden, sehr lang ist und mir noch in den Ohren klingt, dass neuer WOHNRAUM absolute Priorität besitzt.
juergen mueller:
Es müsste doch jeder mittlerweile begriffen haben, dass die Stadtpolitik den Nutzeffekt für SICH darin sieht, dass die Verwaltung von Dingen entlastet wird, die weniger von Bedeutung sind, aber ZEIT (und damit Geld) kosten. Das soll durch den OBR-Ortsvorsteher kompensiert werden. Entscheidungsbefugnis hat der OBR in wirklich wichtigen Dingen (die ich hier nicht auflisten muss) KEINE, er kann sie nur an den Stadtrat oder die Verwaltung weiterleiten als "Kummerkasten" der Bürger, der ein Schweine(steuer)geld kostet. Das ist aber auch alles, was an Bürgernähe dabei herauskommt. Und Demokratie? Das aus einem Politikermund zu hören, ist Alltag, gehört zum Vokabular. Warum muss eine politische Organisation immer Steuergeld kosten? Warum ist der OBR gleichzeitig der Tummelplatz für Politiker, z.B. Stadtratsmitglieder? Warum keine politische Selbstorga. (Bürgerinitiative ehrenamtlich), Gruppe von Bürgern, die spezielle Bedürfnisse durch die Politik nicht verwirklicht sieht?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet