BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Bad Neuenahr, Ahrweiler, Grafschaft, Altenahr

Bad-Neuenahr - Ahrweiler / Grafschaft / Altenahr

Investitions- und Strukturbank (ISB) Rheinland-Pfalz mit der Kreisverwaltung Ahrweiler

Nächster ISB-Beratertag

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Investitions- und Strukturbank (ISB) Rheinland-Pfalz bietet gemeinsam mit der Kreisverwaltung Ahrweiler Beratertage an. Zielgruppe sind vor allem Existenzgründer, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler, die durch das Vor-Ort-Angebot nicht mehr nach Mainz zur ISB fahren müssen. Der nächste ISB-Beratertag findet am Mittwoch, 29. November von 10 bis 16 Uhr statt... mehr...

Jubiläun bei der Kreisverwaltung Ahrweiler

Seit 40 und seit 25 Jahren für den Kreis Ahrweiler tätig

Kreis Ahrweiler. Zehn Dienstjubilare sind in der Kreisverwaltung Ahrweiler gewürdigt worden. Vier der Kolleginnen und Kollegen blicken auf 40 Jahre Tätigkeit für den Kreis beziehungsweise im Öffentlichen Dienst und erhielten die entsprechenden Urkunden, verbunden mit dem ausdrücklichen Dank von Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Gleiches gilt für sechs Frauen und Männer, die seit 25 Jahren für den Kreis arbeiten. mehr...

Kreisverwaltung Ahrweiler lädt ein

Auszubildende finden und binden

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Wie kommen Firmen künftig an gut qualifizierte Auszubildende? Welche Anforderungen stellt die „Generation Z“, also die Geburtenjahrgänge etwa ab 2000, an einen Arbeitsplatz? Mit solchen Fragen befassen sich vor allem kleine und mittlere Unternehmen, die zunehmend in Schwierigkeiten geraten, mit den bekannten Mitteln ihre angebotenen Ausbildungsplätze zu besetzen. Mögliche Antworten... mehr...

Politik

Kreisverwaltung Ahrweiler informiert

AWB hat Online Gebührenrechner installiert

Kreis Ahrweiler. Wer wissen möchte, wie viel Müllgebühren ab 2018 für seinen Haushalt voraussichtlich anfallen, kann dies selbst ermitteln. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) hat einen Online-Gebührenrechner installiert. Unter www.meinawb.de (Konzept 2018) lassen sich vier Hauptfelder anklicken: zur Personenzahl im Haushalt, zur Frage ob Eigenkompostierer oder Nutzer einer Biotonne,... mehr...

ATTAC Ahrweiler

Klimagipfel und Braunkohle

Ahrweiler. Die Regionalgruppe ATTAC Ahrweiler lädt am Mittwoch, 29. November, ab 19 Uhr alle Mitglieder und interessierten Bürgerinnen und Bürger ein zum Mitgliederstammtisch. Die Mitglieder treffen sich in Ahrweiler, Marktplatz 8, im Antiquariat Huste. mehr...

Aktionstag der Bundes-SPD im Wahlkreis

„Heute wurde hier Tacheles über die Bundestagswahl geredet“

Nickenich/Hausen. So mancher Einwohner von Nickenich und Hausen hat nicht schlecht gestaunt, als es am Montagmorgen an der Haustür klingelte und die Chefin der SPD-Bundestagsfraktion Andrea Nahles vor der Tür stand. Andrea Nahles besuchte die beiden Orte ihres rheinland-pfälzischen Wahlkreises in der Eifel, um vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. An etlichen Haustüren klingelte... mehr...

Förderverein Ahrweiler Freiheitswochen e.V.

Freiheiter-Preis 2018 für Celia Sasic

Kreis Ahrweiler. Es ist eine ganz neue „Liga“, in der Celia Sasic ab März 2018 „spielen“ wird: Nach Hans-Dietrich Genscher (2016) und Karl Kardinal Lehmann (2017) wird die ehemalige Fußballerin im Rahmen der 3. Ahrweiler Freiheitswochen vom 7. bis 18. März 2018 den Freiheiter-Preis erhalten. Sie wird somit die Dritte im Bunde der Preisträger sein. Die Verleihung des Freiheiter-Preises erfolgt jährlich... mehr...

Lokalsport

TTC Karla

Sechs Regionsmeistertitel für den TTC Karla

Lantershofen. Erstmals richtete der TTC Karla die Titelkämpfe der Region Ahrweiler/Mayen/Cochem-Zell aus. Bei der zweitägigen sportlichen Großveranstaltung gingen in der Sporthalle in Ringen rund 200 Tischtennisspieler an den Start. Das Organisationsteam des Vereins sorgte für einen reibungslosen Ablauf des Turniers. mehr...

TTC Karla

Die „Erste“ behält ihre weiße Weste

Lantershofen. Wie in den vergangenen Jahren setzte sich die 1. Mannschaft bei der TTG Kalenborn/Altenahr nach einem spannenden Match knapp durch. Und auch diesmal benötigten die Grafschafter eine gehörige Portion Glück, ehe der 9:6-Erfolg feststand. Von fünf Partien, die im fünften Satz endeten, entschieden sie immerhin vier für sich. Während die Gastgeber mit Uli Kreuzberg auf einen ihrer besten Spieler verzichten mussten, konnte die „Erste“ ihre stärkste Formation aufbieten. mehr...

SV Grün Weiss Berg-Freisheim

Senioren weiter siegreich

Berg-Freisheim. Auch im letzten Spiel vor der Winterpause konnte das Team um Trainer Stefan Bergk einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg über den Tabellennachbarn aus Mayschoß feiern. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. in Bad Neuenahr-Ahrweiler berät

Seit 2005 müssen Rentner Steuern zahlen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit dem 1. Januar 2005 gilt das Alterseinkünftegesetz. Demnach müssen Rentner Steuern zahlen, wenn sie mit ihrem zu versteuernden Einkommen über dem Grundfreibetrag liegen. Das sind für das Jahr 2016 insgesamt 8.652 Euro für Alleinstehende und 17.304 Euro für Verheiratete. Weil jedem Rentner der Rentenfreibetrag zusteht, muss nicht jeder Euro versteuert werden, der über dem Grundfreibetrag liegt. mehr...

-Anzeige-

Backen mit Kindern

Bad Neuenahr-Ahrweiler/lLinz. Wie in jedem Jahr veranstaltet die Scherer Küchenprofi GmbH wieder einen Backkurs für Kinder in der Vorweihnachtszeit. Unter der fachkundigen Leitung von Maria Möhren und Konditormeister Thomas Börner von „MariTom-Torten“ aus Grafschaft-Bengen werden tolle Figuren und Tannenbäume aus Lebkuchen hergestellt. Nebenbei lernen die Kinder ab acht Jahren den Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten. mehr...

-Anzeige-„BLICK aktuell“ lädt zum Malwettbewerb ein - 3 Eisenbahnsets und 1 Eintritt ins Phantasialand zu gewinnen

Wer malt den originellsten Weihnachtsbaum?

Region. Bald ist es wieder soweit, die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür und überall wird alles weihnachtlich und festlich dekortiert. Auch die Weihnachtsbäume werden aufgestellt und jeder davon sieht immer ganz besonders aus, wie auch in den heimischen vier Wänden. Meistens ist er ja ganz klassisch dekoriert, mit Kugeln, Schleifen und Kerzen. Aber wie würdet ihr Kinder Euch einen ganz... mehr...

- Anzeige -Verbundkrankenhaus Linz – Remagen geht neue Wege für Menschen die trauern

Eine Reise für Trauernde

Remagen. Im Rahmen des 20-jährigen Bestehens der Palliativstation im Krankenhaus Maria Stern Remagen 2018 und nach 16 Jahren Trauerbegleitung in Form des „Trauercafés“ durch Martina Steffens und Cornelia Klein-Orth, möchten die lang erfahrenen Trauerbegleiterinnen für Menschen, die einen Verlust erlitten haben, neue Wege öffnen. mehr...

Termine

Europa-Union Ahrweiler

Unterwegs in den Weinbergen

Kreis Ahrweiler. Der nächste Euro-Wandertag der Europa-Union, Kreisverband Ahrweiler, führt am Sonntag, 26. November, von Rech nach Mayschoß. Die Route verläuft über den Rotweinwanderweg. Start ist in Rech um 11 Uhr auf dem Parkplatz in Nähe der Ahrbrücke. In Mayschoß ist eine Einkehr vorgesehen. Zusteigemöglichkeiten für zwei Personen ab Remagen. mehr...

KVHS aktuell informiert

WORD lernen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für Interessierte mit EDV-Grundkenntnissen bietet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler ab Montag, 29. Januar, einen zehnwöchigen Abendkurs „Textverarbeitung mit WORD 2010“ an. Die Teilnehmenden lernen die Einsatzmöglichkeiten und Funktionen von WORD kennen und sind nach Abschluss des Kurses in der Lage, Texte zu erfassen, zu überarbeiten und zu gestalten sowie Textbausteine, Tabellen und Serienbriefe zu erstellen. mehr...

KVHS aktuell

Neue Motorsägenführer-Kurse

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Kurse zum Erwerb eines „Sachkundenachweises für Motorsägenführer“ bietet die Kreis-Volkshochschule (KVHS) auch im kommenden Jahr wieder an. Vermittelt werden der Umgang mit der Motorsäge sowie die Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Waldarbeit. Die nächsten Termine: 16./17. Februar und 16./17. März. Weitere Termine auf Anfrage. Infos und Anmeldungen unter Ruf (0 26 41) 91 23 39 0 bei der KVHS-Geschäftsstelle (Email: kvhsahrweiler@aol.com). mehr...

KVHS Bad Neuenahr-Ahrweiler

Lohn- und Gehaltsbuchführung

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mit einem neuen Abendkurs „Grundlagen der Lohn- und Gehaltsbuchführung“. Startet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler am 20. Februar. Der einmal wöchentlich (dienstagabends) in Bad Neuenahr-Ahrweiler stattfindende Lehrgang vermittelt das notwendige Grundwissen für alle diejenigen, die eine Tätigkeit in der Lohn- und Gehaltsabrechnung eines Betriebes anstreben oder eine selbständige Tätigkeit planen und sich dazu entsprechende grundlegende Kenntnisse aneignen wollen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Tobias Schneider:
Ich bin Hofmann-Göttig dankbar, dass er schweren Schaden in Millionenhöhe von der Stadt abgewendet hat. 2010/2011 wollte Walterpeter Twer als der Herausgeber der Rheinzeitung die Stadt drängen, der TUS Koblenz für viele Millionen ein neues Stadion zu bauen. (Die TUS war damals kurz in der 2. Bundesliga.) Das hätte die Stadt viele Millionen gekostet. Hofmann-Göttig war standhaft und hat der TUS erklärt, dass die Stadt sich das nicht leisten kann. Hätte sich Walterpeter Twer durchgesetzt, hätte die Stadt jetzt ein riesiges Stadion für einen unterklassigen Verein und Millionen zusätzlicher Schulden am Hals. Daher: Danke JoHo, dass Sie trotz der publizistischen Macht von Herrn Twer Rückgrat bewiesen haben. Die RZ hat den OB danach lange nicht mehr im Bild abgedruckt oder wohlwollend über ihn berichtet. Ich vermute, dass das aktuelle Herumreiten auf den Verfehlungen von Herrn Hofmann-Göttig gerade in der Rheinzeitung ein spätes Nachtreten von Herrn Twer ist.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
Thomas Schmitz:
Hallo Herr Müller, klar, kann man die Bezahlung jetzt nicht mit der Bezahlung eines durchschnittlichen Angestellten vergleichen. Aus meiner Tätigkeit als Steuerberater weiß ich, was so manch Inhaber eines mittelständischen Unternehmens oder zum Beispiel ein Radiologe an Einkommen hat. Zum Teil übersteigt das die von Ihnen genannten Beträge deutlich. Wenn man dann sieht, welche Bedeutung die Entscheidungen eines Abgeordneten für uns alle haben kann, halte ich die Bezahlung nicht für unangemessen.
juergen mueller:
Es gibt Zeitgenossen, die einen auf der Straße unaufgefordert anquatschen - JA, ich habe diesen Artikel zum Anlass genommen mich zu der Finanzierung der MdB durch den Steuerzahler zu äussern. Vergessen habe ich zu erwähnen, dass diese 2014 mal so einfach beschlossen, ihre Einkünfte an den sogen. Nominallohnindex zu koppeln (durchschnittliche Entwicklung der Bruttomonatsverdienste der Beschäftigten), um einer öffentlichen, strittigen Debatte, verbunden mit der Diätenerhöhung, zu entgehen. Desweiteren, sich unsere sogen. Volksvertreter neben ihrem "regulären Politikersalär" eine Reihe versteckter Nebenleistungen gönnen. Auch die Frage bleibt, warum die MdB nicht selbst für ihre Pension privat vorsorgen müssen, sondern der Steuerzahler? Warum bekommen diese eine STEUERFREIE Kostenpauschale von monatl. 4318 Euro? Warum muss der Steuerzahler für diese ungerechtfertigte Vollalimentation mit seiner Arbeitskraft aufkommen um selbst nachher Altersarmut genießen zu dürfen?

Den Rücken der Gläubigen stärken

Thorsten Meier:
Guten Tag Herr Hambürger, ich verstehe nicht, was Sie unter UNSERE Kollekten und Kirchensteuer verstehen. Wenn Sie aus der Kirche ausgetreten sind, wird von Ihrem Gehalt doch keine Kirchensteuer eingezogen. Es zwingt Sie doch auch keiner, Geld für eine Kollekte zu geben. Warum sprechen Sie Kirche das Recht ab, frei über die Nutzung Ihrer Gelder zu entscheiden? Die Kirche maßt sich doch auch nicht an, Ihnen vorzuschreiben, was Sie mit ihrem Geld machen. Liebe Grüße Thorsten Meier
juergen mueller:
Die jetzige Aufregung kann ich beim besten Willen als einer derjenigen nicht verstehen, der bereits vor 38 Jahren seinen Kirchenaustritt begründet vollzogen hat. Limburg und Södertälje gab es zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon - auch, dass kirchlicherseits Spenden z.B. für ein Kinderhilfswerk eingefordert wurden, Spenden, von denen ein kirchlicher Würdenträger seine "PENTHOUSWOHNUNG" renovieren ließ. An der Scheinheiligkeit und der Macht des Geldes hat sich auch nach Jahrhunderten kirchlicherseits NICHTS geändert, im Gegenteil, es gehört nach wie vor dazu. Der Slogan:"Den Rücken der Gläubigen stärken" ist genauso vermessen u. penetrant heuchlerisch scheinheilig, wie, als wenn ein Politiker "der Gläubigen" mit ersetzt "der Bürger" hinausposaunt. Wem bekannt ist, welcher "Reichtümer (Bares inkl. Immobilien, Ländereien)" sich die Kirche erfreuen darf, der sollte sich doch fragen:"WARUM stärkt man den Rücken der Gläubigen u. Hilfsbedürftigen nicht davon?" WARUM immer "DIE ANDEREN?"
Armin Linden:
Ich kann Sie sehr gut verstehen M. Hambürger. Wer sich mit Kirchen, mit beiden - i.d. Tiefe beschäftigt, stellt fest, was für ein Partyzug mit Riesem Anhang seit Jahren unterwegs ist. Party all over the world. Bonifatius - Caritas ..egal wer. Am besten ist die Partymeile der Evangelisten. Die nehmen direkt Familie u. Partner mit. Ordentlich abfüttern. Dieses ganze unkultivierte Verhalten, wurde hier bei uns massiv durch Deutsche Bischöfe gefördert. Nichts anderes. Da fällt auch "Benedetto" als Türöffner Kirche ist kein Vorbild mehr. Pfarrer vor Ort müssen ran. Trier - München - Berlin feiert Party. Jetzt bauen wir erst mal in Schweden-
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet