Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach

Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale informieren über Betrugsmaschen

Warnung vor falschen Polizisten: Fiese Trickbetrüger, die an Ihr Geld wollen

Mainz. In Rheinland-Pfalz häufen sich die Fälle, in denen vorwiegend ältere Menschen Opfer von Trickbetrügern werden, die sich als Polizisten ausgeben. Das Ziel der Betrüger ist es, das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten zu erschleichen und sie unter Druck zu setzen. Diese Verbrecher - getarnt als Polizeibeamte - möchten, dass Sie Ihr Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände herausgeben. Das... mehr...

HwK-Vollversammlung wählt Ralf Hellrich einstimmig zum künftigen Hauptgeschäftsführer

Wichtige Entscheidungen für die Zukunft

Koblenz. Die Vollversammlung der Handwerkskammer (HwK) Koblenz hat wichtige Entscheidungen für die künftige Entwicklung des Handwerks im nördlichen Landesteil und im Sinne ihrer 19.400 Betriebe getroffen: Einstimmig wurde Ralf Hellrich von den 38 stimmberechtigten Mitgliedern der Vollversammlung zum künftigen Hauptgeschäftsführer gewählt. Sowohl die Vertreter der Arbeitgeber wie auch die der Arbeitnehmer gaben dieses überzeugende Votum ab. mehr...

Kulturkreis Ransbach-Baumbach e.V.

Sabine Hilbrecht sitzt nun mit im Vorstand

Ransbach-Baumbach. Im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung des Kulturkreises Ransbach-Baumbach e.V. stand unter anderem die Neuwahl des Vorstandes für die kommenden zwei Jahre auf der Tagesordnung. Dabei standen sieben der bisherigen acht Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl und wurden allesamt einstimmig von der Versammlung wiedergewählt. mehr...

Sankt-Martinsfest in Hundsdorf

Mild-feuriger Martinsumzug

Hundsdorf. Wie in jedem Jahr veranstaltete die Gemeinde Hundsdorf wieder einen Martinszug. In der Woche zuvor wurde das Material für das Feuer mit Hilfe des Traktors von Kai Boller herangeschafft und von freiwilligen Helfern aufgeschichtet. In diesem Jahr startete der Martinszug bei milden Temperaturen und trockenem Wetter. Als es um sechs Uhr dunkel wurde, versammelten sich die Familien mit ihren... mehr...

Politik

Ortsgemeinde Breitenau

Rechnungsprüfung

Breitenau. Am Donnerstag, 23. November um 18.45 Uhr findet in der Grillhütte, Auf dem Köpfchen, Breitenau, eine Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses der Ortsgemeinde Breitenau statt. mehr...

Weihnachtswunschbaum

Herzenswünsche erfüllen

Ransbach-Baumbach. Auch dieses Jahr wird der Weihnachtswunschbaum wieder im Foyer des Rathauses Ransbach-Baumbach aufgestellt. Die Sterne wurden bereits – unter Mithilfe von Bürgermeister Michael Merz und Beate Ickenroth vom Weihnachtswunschbaumteam – von den Kindern der katholischen Kindertagesstätte St. Markus gebastelt. Das Schmücken des Baumes erfolgt dann am 1. Dezember durch die Kinder. Ab diesem Tag kann man dann die Sterne abhängen und Wünsche erfüllen. mehr...

Lokalsport

Möhnenverein Nauort

Adventzauber

Nauort. Seit einigen Jahren veranstaltet der Möhnenverein in Zusammenarbeit mit dem Deutsch- Englischen Freundschaftskreis Nauort Oundle immer am Samstag vor dem ersten Advent den Adventzauber an der Grillhütte in Nauort. Hierzu ist jeder eingeladen, der sich in gemütlicher Atmosphäre auf die beginnende Weihnachtszeit einstimmen will. Mit dem Startschuss um 12 Uhr kommt der leckere Döbbekuchen direkt vom Ofen auf den Tisch. mehr...

Haiderbach verhindert abrutschen

VG Ransbach-Baumbach. Zumindest eine halbe Stunde konnte die SG Nauort/Ransbach auf drei Punkte bei der SG Horressen hoffen und damit auch weiterhin ihre Verfolgerposition manifestieren. Aber dann schafften es die Gastgeber doch noch, den Führungstreffer von Semin Beyazoglu (34.) auszugleichen. Steffen Decker (63.) traf für die SG Horressen-Elgendorf und stoppte damit erst einmal die Aufstiegsträume bei den Kombinierten. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-„BLICK aktuell“ lädt zum Malwettbewerb ein -3 Eisenbahnsets und 1 Eintritt ins Phantasialand zu gewinnen

Wer malt den originellsten Weihnachtsbaum?

Region. Bald ist es wieder soweit, die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür und überall wird alles weihnachtlich und festlich dekortiert. Auch die Weihnachtsbäume werden aufgestellt und jeder davon sieht immer ganz besonders aus, wie auch in den heimischen vier Wänden. Meistens ist er ja ganz klassisch dekoriert, mit Kugeln, Schleifen und Kerzen. Aber wie würdet ihr Kinder Euch einen ganz... mehr...

Arbeitstreffen der Vorstände von Arbeitsagenturen und HwK Koblenz

Gemeinsam für Fachkräftesicherung

Koblenz. „Gemeinsam funktioniert die Beratung optimal“, so ein Fazit der Agenturen für Arbeit (AA) im nördlichen Rheinland-Pfalz und der Handwerkskammer (HwK) Koblenz. Bei einem Treffen der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagenturen Ulrike Mohrs, Koblenz-Mayen, Karl-Ernst Starfeld, Neuwied, Elmar Wagner, Montabaur und Gundula Sutter, Bad Kreuznach mit Kurt Krautscheid und Bernd Hammes,... mehr...

Geschenketipps von der Simba Dickie Group -Anzeige-

Verspielte Bescherung

Region. Bald ist es wieder soweit und es duftet überall herrlich nach Lebkuchen, Zimtstangen und Glühwein. Für eine schöne Bescherung an Heiligabend stellt der Spielwarenhersteller Simba Dickie Group seine Weihnachtsgeschenketipps vor. mehr...

-AnzeigeErstmalig und exklusiv spielbar nur in Rheinland-Pfalz sind die Chancen auf 1 Million Euro bestens

Die „Neujahrs-Million“ von Lotto Rheinland-Pfalz

Koblenz. Goldgräberstimmung bei Lotto Rheinland-Pfalz, denn es erfolgte der Startschuss zu einer neuen Lotterie unter dem Namen: „Neujahrs-Million“. In der Zentrale freute man sich bereits auf diese Jahresendlotterie und man ist gespannt, wie sie von den Kunden angenommen wird. „Auch als Glücksspielunternehmen haben wir gute Vorsätze für das neue Jahr. Einer davon ist, dass wir am Neujahrstag 2018... mehr...

Termine

Dr. Tanja Machalet lädt ein

Pflegecafé

Wirges. Zum mittlerweile dritten Pflegecafé lädt Dr. Tanja Machalet alle, die sich mit der Thematik Pflege auseinandersetzen – sei es als Betroffener, als pflegender Angehöriger oder hauptberuflich Engagierter –, ein für Samstag, 25. November, 14 Uhr, in das Haus der AWO Wirges, Jahnstraße 9, 56422 Wirges. mehr...

Ortsgemeinde Wirscheid

Grünschnittplatz geschlossen

Wirscheid. Der Grünschnittplatz Wirscheid ist noch bis einschließlich Samstag, 11. November, samstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet, danach beginnt die Winterpause. Die Wiedereröffnung im Frühjahr wird bekannt gegeben. mehr...

VG Ransbach-Baumbach

Geänderte Öffnungszeiten

Ransbach-Baumbach. Das Standesamt und das Einwohnermeldeamt der Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach, bleiben ab sofort bis auf weiteres dienstags und donnerstags in der Zeit von 12 bis 14 Uhr geschlossen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Liebe Frau Daubländer, Sie haben sich sicherlich vertan, NEIN, wir sind nicht auf FACEBOOK. Ich wüsste nicht, dass (bis auf den Ihren) den Kommentaren zu entnehmen ist, dass Politiker "nix" arbeiten und trotzdem fürstlich belohnt werden. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nur nicht verstanden haben, um was es hier geht, weder um bestimmte Personen, noch um Neid etc., sondern um eine Berufsgruppe, die meiner Meinung nach unrechtmäßig in den Genuß von Bezügen kommt, die alleine zu Lasten des Steuerzahlers gehen und durch nichts zu rechtfertigen sind. Wenn Sie das für rechtmäßig befinden, dann ist das Ihre Meinung. Vielleicht werden Sie Ihre Meinung noch einmal revidieren, wenn Sie nach einem arbeitsreichen Leben bis 67 (oder länger?) von 700 oder 800 Euro Rente im Monat leben müssen. Churchill hat mal gesagt:"Die größte Lehre im Leben ist, dass Esel manchmal Recht haben".
Tina Daubländer:
Wenn es stimmt, dass man als Politiker eigentlich nix arbeiten muss und dafür fürstlich belohnt wird, warum lassen sie sich denn nicht als Politiker in ein Amt wählen??? Wäre doch sehr hilfreich, wenn Sie mit ihrem gesunden Menschverstand und Durchblick mitarbeiten, dass gute Politik gemacht wird. Ich würde sie gerne wählen, wenn sie gute Ideen verfolgen und dann noch die Hälfte ihrer - sowieso überhöhten - Bezüge für gute Zwecke spenden. Ich ahne ihre Antwort schon. Sicher weil ein geheimer Zirkel diese Posten einfach unter sich verschachert und Wahlen ohnehin Makulatur sind. Neee, ist klar.
juergen mueller:
Ihren Einkommensvergleich kann ich weder nachvollziehen noch akzeptieren. Es ist mir bekannt was in der Wirtschaft, Ärzte- u. Apothekerschaft verdient wird, aber auch, welchem Verantwortungs- u. Entscheidungsbewußtsein z.B. letztere unterliegen. Hat es negative Folgen, dann hat es strafrechtliche Konsequenzen - ein Politiker bestreitet erst einmal, tritt dann zurück, kassiert dennoch automatisch Übergangsgeld (für jedes Jahr als MdB einen Monat in voller Höhe - derzeit 9542 Euro bis zu 1 1/2 Jahre). Langzeitabgeordnete kassieren defacto bis zu 171.756 Euro. Dazu kommt ein bereits für jedes Jahr als MdB fälliger Pensionsanspruch von 239 Euro monatlich. DAS alles zahlt der STEUERZAHLER. Eine solch generöse Altersversorgung gibt es nur bei uns. Das ist KEIN Ärgernis, sondern eine Sauerei hoch 3. Ich wüsste nicht, dass die von Ihnen angesprochenen mittelständischen Unternehmen oder Radiologen in diesen Genuss kommen, sondern vielmehr für ihr Geld hart "arbeiten" müssen.
juergen mueller:
Im städtischen HAUSHALT 2017 waren für den Spielplatz bereits Gelder vorgesehen. Passiert ist NIX, weil der Spielplatz im aktuellen Bebauungsplan garnicht mehr vorgesehen war, sondern zugunsten einer WOHNBEBAUUNG geändert wurde. Und davon hat die SPD-Fraktion nichts gewusst und jetzt soll der Bebauungsplan wieder geändert worden sein zugunsten einer Spielplatzmodernisierung 2018 am alten Standort? Klima ist eine Menschheitsfrage - sagt die Politik (und tut NIX). Um das zu ergänzen - auch das ist eine Menschheitsfrage:"Kann man der Politik noch glauben?" Das meine liebe SPD-Fraktion, in puncto Spielplatz, glaube ich erst, wenn es in der Zeitung schwarz auf weiss steht, da die Liste der Zusagen, die 2017 als versprochen getätigt wurden, sehr lang ist und mir noch in den Ohren klingt, dass neuer WOHNRAUM absolute Priorität besitzt.
juergen mueller:
Es müsste doch jeder mittlerweile begriffen haben, dass die Stadtpolitik den Nutzeffekt für SICH darin sieht, dass die Verwaltung von Dingen entlastet wird, die weniger von Bedeutung sind, aber ZEIT (und damit Geld) kosten. Das soll durch den OBR-Ortsvorsteher kompensiert werden. Entscheidungsbefugnis hat der OBR in wirklich wichtigen Dingen (die ich hier nicht auflisten muss) KEINE, er kann sie nur an den Stadtrat oder die Verwaltung weiterleiten als "Kummerkasten" der Bürger, der ein Schweine(steuer)geld kostet. Das ist aber auch alles, was an Bürgernähe dabei herauskommt. Und Demokratie? Das aus einem Politikermund zu hören, ist Alltag, gehört zum Vokabular. Warum muss eine politische Organisation immer Steuergeld kosten? Warum ist der OBR gleichzeitig der Tummelplatz für Politiker, z.B. Stadtratsmitglieder? Warum keine politische Selbstorga. (Bürgerinitiative ehrenamtlich), Gruppe von Bürgern, die spezielle Bedürfnisse durch die Politik nicht verwirklicht sieht?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet