Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Lesen Sie Jetzt:
A.Rüttiger
Haben doch genug Probleme in unseren Tierheimen,sind die nicht besser unterstützt?!
Guido Luxem
Die Radfahrer würden sich noch mehr freuen, wenn dafür gesorgt würde, dass der genannte Radweg nicht regelmäßig von Autofahrern als willkommene Abkürzung benutzt würde!
Uwe Klasen
Interessierte können auch die Webseite der "Initiative an der Basis" aufsuchen und sich informieren.
Wally Karl
Sehr geehrter Herr Metzler, wenn Sie auch aus reinem Opportunismus gegen die AfD schreiben, weil das gerade so Trend ist, haben Sie doch immerhin das Problem in der Sache erkannt.
Uwe Klasen
Vielleicht möchte Herr Metzler mehr solcher Aussagen, wie von Elfriede Handrick (Vorstand der SPD-Wustermark) im ZDF geäußert, hören: „Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöten? Ich kann das nicht verstehen!“
Martin Esser
Sehr geehrter Herr Metzler, als demokratische und rechtsstaatlicher Partei hat die AfD wie jede andere Partei das Recht, Pressemeldungen zu aktuellen Themen zu verfassen. Das hat nichts mit Werbung zu tun, sondern dient der Information der Bevölkerung. Mit freundlichem Gruß Martin Esser (Fraktionsvorsitzender der AfD-Stadtratsfraktion)
Wally Karl
Lieber Herr Bürgermeister, schenken Sie uns doch bitte statt Frei - Eis Straßen ohne Löscher von fast 8 cm Tiefe. Unsere Auto sind schon alle im und um das Fahrwerk in starke Mitleidenschaft gezogen. Dann, aber nur dann, würden wir uns richtig freuen. Viele Grüße
Uwe Klasen
Der aktuelle, und scheinbar nicht aufzuhaltende, Niedergang der SPD ist ein schwerer Verlust für die Demokratie in Deutschland!
juergen mueller
Wenn hier schon von Transparenz gesprochen wird ... wie wäre es denn,einmal die Nebeneinkünfte diverser Ratsmitglieder offen zu legen,die Nebentätigkeiten in Aufsichtsräten,Vorständen,Beiräten etc.ausüben - Nebentätigkeiten,die Zeit kosten,Zeit,die ihrem Amt als Ratsmitglied abgeht.Für mich sind solche Nebentätigkeiten in vielerlei Hinsicht ein Problem.Die wenig bis garnicht transparenten Veröffentlichungsregeln verzerren das Bild vom Volksvertreter,der sich angeblich dem Gemeinwohl verschrieben hat.Bezahlte/Honorierte Nebentätigkeiten vertragen sich nicht mit dem ihnen übertragenen Mandat.Das Gejammer,die Tätigkeit als Ratsmitglied erfordere einen Zeitaufwand,der von der Bevölkerung nicht anerkannt werde,passt nicht in das Bild,das die Wirklichkeit hergibt.Der Reiz des Geldes hat aber schon immer die Arbeit der Politik bestimmt.
juergen mueller
Das Beispiel "Trier" ist mir bekannt u.ich nehme das bereits seit 2018 auch gerne wahr,da durch diese Echtzeitübertragung der Ratssitzungen die Arbeit des Stadtrates "transparenter",zumindest ein Hauch von Bürgernähe vermittelt u.kommunale Politik gläserner wird.Ob das allerdings im Interesse jedes Koblenzer Ratsmitgliedes ist,da habe ich meine Zweifel,zumal es verfänglicher ist,sich in einem Live-Streaming zu äussern,anstatt in einem Interview fremd wiedergegeben wird.Die Möglichkeit,gesagtes zu revidieren wird dadurch erschwert.Da ist nichts mehr mit: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern".Wer möchte schon gerne ein "gläsernes Ratsmitglied" sein,dessen Gesagtes plötzlich Wort für Wort nachzuvollziehen ist?Im übrigen ist Live-Streaming KEIN Garant dafür,politische Entscheidungen "problemlos" nachvollziehen zu können,wichtige Entscheidungen,die der STADTRAT immer noch "nicht öffentlich" treffen kann,Entscheidungen,auf die WIR nach wie vor KEINEN Einfluss haben.
Robert Klein
kleine Korrektur: Vorsitzender des JGV Rodder ist tatsächlich Sebastian Kurth; Hahnenkönig jedoch wurde Marc Prämaßing aus Kottenborn, dessen Mutter aus Rodder stammt. (Da es in Kottenborn keinen JGV - mehr - gibt, sind drei Kottenborner Jungs Mitglied in Rodder.) Angesichts der diesjährigen Kottenborner Dominanz sprechen hier einige von einer "freundlichen Übernahme".
juergen mueller
Das Wort "Klima" scheint in der Politik einen Denkprozess ausgelöst zu haben,in dem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt sind.Was man Jahrzehnte buchstäblich verpennt hat,hat nun politische Hochkonjunktur,wo sich eine in ihrem die Thematik betreffend begrenzten Wissen selbstüberschätzende Volksvertreter selbstbeweihräuchernd in Weisheiten ergehen,denen jede Substanz fehlt.
Uwe Klasen
"Der drohende Klimakollaps" ---- Für die Durchsetzung freiheitsfeindlicher Ziele werden die Lügen, zu einer möglichen Klimaänderung, sei es etwas wärmer oder kälter, immer dreister!
Uwe Klasen
Und so radelt Herr Oster durch ein Land, welches beinahe die höchste Steuer und Abgabenquote auf dem Planeten hat und wofür? Ein baufälliges Straßen- und Bahnsystem, baufällige Schulen, schlechtes Telefonnetz, die höchsten Strompreise, zunehmend mangelnde Sicherheit, Ausweiskontrollen vor Freibädern, eine immer rudimentärere Form der medizinischen Versorgung, einhergehend mit sinkendem Rentenniveau. Das ganze gewürzt mit Klimahysterie! Willkommen in ihrem Wahlkreis 2019!
juergen mueller
Oh`s - Ah`s ... für "6 TONNEN PULVER" in der Athmosphäre !!! Und ein "Altstadt-Bewohner" setzt noch einen drauf, indem er in Bezug auf ein mögliches Verbot dieses gleichzeitig mit einem Verbot für Holzkohle-Grill`s in Verbindung bringt. - Tödlich - Der geistige Stillstand.Solche offensichtlich nur die Bildzeitung lesenden Gehirnakrobaten,geplagt von Nichtwissen,Desinteresse,einer notorischen Scheu vor allem was etwas mit Lernen/Weiterbildung zu tun hat,einer Faulheit beim Denken,die es nicht einfacher macht,sie von etwas zu überzeugen,was unser aller Leben bedroht,vor allem nachfolgende Generationen.Da ordnen Oh`s u.Ah`s ihre Wohlfühl-/Vergnügungs-/Feierlaune für ein paar Stunden einem überholten,unzeitgemäßen Spektakel unter,dessen Sinn u.Zweck offensichtlich die Wenigsten plausibel erklären können. Und UNSERE STADT springt auch gleich auf diesen Zug auf.Man darf sich nicht wundern,wenn diese in Sachen KLIMA/UMWELT nichts auf die Reihe bekommt.
Andere Artikel
Umfrage

Am Wochenende startet die neue Bundesliga-Saison. Wer wird diesmal Deutscher Meister?

Bayern München
Borussia Dortmund
ein anderer Verein
ist mir egal
Anzeige
 

 
Service
Lesetipps
GelesenEmpfohlen
Anzeigen Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.