Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Lesen Sie Jetzt:
Leser
An sich ist das Bücherschrank-Projekt ja eine tolle Sache. Das innogy hier jedoch mit einem Lieferanten zusammenarbeitet, der seine Zulieferer nicht bezahlt hat und der wegen Insolvenzverschleppung verurteilt wurde geht gar nicht. Man kann nur hoffen, daß mit dem absehbaren Ende von innogy nun auch dieses Treiben ein Ende hat.
Ulrich Kossak
Hat jemand überprüft ob nur Sinziger Bürgerinnen und Bürger unterschrieben haben? Und wo konnte man für das NVZ unterschreiben
Roland Janik
Entschuldigung, ich vergaß, das Abstimmungsverhalten der CDU-Fraktion beim Thema Nahversorgungszentrum als Beispiel zu nennen, als gegen mehr als 3.500 Unterschriften Sinziger Bürgerinnen und Bürger entschieden wurde.
armesDeutschland
ist ja super, dann haben wir demnächst noch mehr Mitmenschen die Ihr Haus und Hof verspielen, der einzige der hier profitiert der Staat und die Casinos.
Spieler
Gut das dieses rechtliche Hick-Hack endlich beseitigt wird und die Nutzer nun legal diese Dienste verwenden könen. Ein Stück mehr Rechtssicherheit.
Jean Seligmann
Deutschland braucht keine weiteren Politiker wie Kevin Kühnert, das stimmt, bei seiner Vita:" 31 Jahre alt, Studium abgebrochen, keine abgeschlossene Ausbildung, einzige Berufserfahrung außerhalb der Politik-Filterblase, ein Job in einem Callcenter!
Gabriele Friedrich
Tja, ein Rentner, Rentnerin, Gehbehinderte, Alte..hätten keine Chance gehabt. Man kann alleine nirgendwo mehr hingehen, weil es von "diesen" Tätern zu viele gibt. Da kann es einem nur noch übel werden. Dem jungen Mann gute Besserung und das er den Schock überwindet.
Jean Seligmann
In der PKS für 2019 steht wie folgt:" Vor dem Hintergrund zu beobachtender Anstiege von Straftaten unter Verwendung des Tatmittels „Messer“ hat sich die IMK auf ihrer 208. Sitzung vom 06.-08.06.18 dafür ausgesprochen, als Grundlage für eine valide und verbesserte Darstellung der Kriminalitätslage und der daraus resultierenden Hand- lungserfordernisse, Messerangriffe zukünftig bundeseinheitlich statistisch zu erfassen. Ab 01.01.2020 wird das Phänomen „Messerangriffe“ bundesweit in der PKS erfasst."..... Also müssen wir noch mindestens ein Jahr warten bis es nachvollziehbare und aussagekräftige Informationen dazu gibt, wobei ein Trend zu einer Steigerung zu erkennen ist.
Karl Knapp
Was würde die Gemeinde Kobern-Gondorf nur ohne das Ehepaar Supan machen?
Kurt Blüchel
Wie kann sowas sein? Bei uns wurde jetzt auch ein Gewerbegebiet ausgewiesen. Da hatte die Gemeinde vorher alle Grundstücke aufgekauft und hatte dann frei Hand. Gegen den Willen der Eigentümer planen, das ist doch sehr ungeschickt und bringt nur Unfrieden.
Jürgen Müller
Falsch - Klimawandel auch in Koblenz spürbar (Überschrift in UNSER RÜBENACH).Das scheint sogar die SPD mitbekommen zu haben.Politische Somnerreisen sind Märchenreisen.WIR müssen aufpassen,dass Gewerbe/Industrie NICHT zuviel landwirtschaftliche Flächen in Anspruch nehmen.SCHON passiert,aber NICHT registriert - oder doch? WIR setzen uns weiterhin für die Landwirte ein.Seit wann das denn? Sommerzeit - Märchenzeit.Im GVZ A 61 wird weiter lustig drauf los gebaut u erweitert.SCHON gemerkt?Firma PROKON kauft landwirtschaftliche Flächen für WINDKRAFTANLAGEN.SCHON gewusst? Es ist nicht zu fassen,mit welcher Selbstverständlichkeit hier einem,der danebensteht, Honig ums Maul geschmiert wird.Auf die Anmerkung,Flächenfrass u.Ausweitung GEWERBE/INDUSTRIE machen der Landwirtschaft grosse Probleme geht man erst garnicht ein.WARUM auch.Hauptsache man hat sein Soll erfüllt.
Tobias S.
Herr Schmidt, in welcher Welt leben Sie? Gehen Sie raus und schauen sich die Wälder an. Das die Fichten sterben sieht man von weiten. Ja ich weiß, Fichten gehören hier nicht hin und wurden ihrer Meinung nach nur aus Profitgier gepflanzt. Es sind aber die Laubbäume in Mischwäldern die massiv leiden. Buche, Eiche, Birke, Kirsche alle zeigen mittlerweile Schäden in den Kronen. Was mich wirklich erschreckt, es passiert nicht nur dort wo es wirklich zu trocken ist, Hänge des Rhein- und Ahrtals, sondern auch auch in der Nähe zu Flüssen. Hier sollte der Grundwasserspiegel für eine ausreichende Wasserversorgung ausreichen, trotzdem lichten sich die Kronen und man sieht vermehrt welke Zweige. Den Bäumen wird es wohl einfach zu warm... Also hören Sie auf Waldsterben, Klimawandel, Dürre als Lobbyismus zu bezeichnen.
Titus von Unhold
Da hat mal wieder ein Spezialexperte keine Ahnung. Das "Waldsterben 1.0" konnte verhindert werden weil binnen fünf Jahren weltweit(!) bei allen Industrieanlagen Entschwefelungsanlagen nachgerüstet werden mussten.
S. Schmidt
Es gab noch nicht einmal ein Waldsterben 1.0, immer dieser Lobbyismus, hier spricht nur die Gier nach noch mehr Steuergeld. Den Wäldern ginge es Prima, wäre diese nicht Gnadenlos auf Profit (Holzernten) ausgelegt. (Ur)-Wäldern machen Trockenzeiten und Schädlinge bedeutend weniger aus!
Jesko
Bloß kein Stück zur Normalität zurückkehren und den Bürgern in den harten Zeiten etwas zum Thema Freizeit oder Unterhaltung bieten. Stattdessen Investoren Gespräche und neue Gewerbegebiete fordern. Wie man die CDU kennt und liebt. Lobbyarbeit vor Bürgerinteressen stellen.
Gabriele Friedrich
Wenn der Mann eine Sauftour durch Melsbach gemacht hat, war er in Kneipen und man kennt sich.Also haben andere ihn auch fahren "lassen". Das ist heute kein Kavaliersdelikt mehr. Ein Taxi gerufen, Schlüssel abgenommen- so macht man das. Schön doof- trotzdem.
Andere Artikel
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
5256 abgegebene Stimmen
Anzeige
 

 
Service
Lesetipps
GelesenEmpfohlen
Anzeigen Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.