Blick aktuell - Immobilien


11.12.2012 - 14:21

Erfolgreiche Spitzensportler und jede Menge „Sportsgeist“

Vertreten durch Oberbürgermeister Achim Hütten zeichnete die Stadt Andernach im Historischen Rathaus ihre besten Athleten des Jahres 2012 aus

ratingratingratingratingrating(0)

che Spitzensportler und jede Menge „Sportsgeist“

Ausgezeichnet wurde auch die Fußballmannschaft der Sportvereinigung Andernach, die vor 30 Jahren in die zweithöchste deutsche Spielklasse aufstieg. Fotos: -RAU-

Weitere Bilder anzeigen

Andernach. 14 aktive Sportlerinnen und Sportler sowie zwei Sonderehrungen zogen am Dienstagabend das sportpolitische Interesse auf sich, das die Stadt Andernach stets im Dezember eines jeden Jahres dahingehend wertschätzt, die erfolgreichsten Akteure auszuzeichnen. Einmal mehr war es Oberbürgermeister Achim Hütten, der die kommunale Version der „Laureus“-Awards moderierte und dabei gleich zu anfangs die relativ hohen Hürden aufzählte, die einen Sportler leisten muss, um eingeladen zu werden: „Wir ehren heute Sportler, die in ihrer Disziplin zur deutschen, mitunter sogar zur Weltspitze gehören“. Mehr als nur zwölf Monate rückblickende Anerkennung wiederfuhren derweil zwei Sonderehrungen, die vor allem durch die Verbreitung des „Sportsgeists“ Reputation auf höchster Ebene verdienten - und als solche, so Hütten, eine „Vorbildrolle“ einnehmen würden:

Da war zum einen Dietmar Gierth, der aufgrund seiner Willenskraft, Technik und mentalen Stärke ein repräsentatives Aushängeschild des Turnerbunds Andernach wurde und aufgrund zahlreicher Erfolge als Einzelkämpfer sowie dann später als Trainer Topleistung vollbrachte. Unter anderem war er Rheinlandmeister, nahm bei unzähligen internationalen Turnieren teil und führte über 20 Jahre die Judoabteilung des TBA.

Zum anderen galt es, die ehemaligen Fußballer der Sportvereinigung Andernach auszuzeichnen, die vor 30 Jahren, in die damals zweithöchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga, aufstiegen. Dabei zeichneten sich die „11 Freunde“, so Hütten, der dabei ein Zitat Sammi Drechsels bemühte, nicht nur durch sportliches Engagement auf dem Platz, sondern auch durch ihren Teamgeist und die noch bis heute bestehende Kameradschaft aus.


Von der Leichtathletik bis hin zum Sommerbiathlon


In Sachen tagesaktuellem Sportgeschehen drückten andere Athleten dem Sportjahr 2012 ihren Stempel auf: Geherin Ilona Kirchesch vom DJK Andernach wurde im 20 Kilometer Gehen sowie beim 5000 Meter Bahngehen Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse. Ein zweiter Platz beim 10 Kilometer Gehen und Mannschafts-Bronze bei den Europameisterschaften rundeten ihr sehr preisgekröntes Jahr ab. Ihr zweiter Platz bei den Olympischen Spielen in London verbunden mit dem Gewinn der Silbermedaille bescherte DJK-Athletin Lilly Schwarzkopf ein erinnerungswürdiges Jahr 2012. Erst unberechtigterweise disqualifiziert erzielte sie am Ende noch persönliche Bestleistung und musste sich lediglich Lokalmatadorin Jessica Ennis geschlagen geben. Aktuell ist die Siebenkämpferin, wegen einem Achillessehnenriss, außer Gefecht gesetzt. Linda Betzlers fünfter Platz bei den nationalen Meisterschaften sowie Thomas Bojanowskis Sieg im Staffellauf über 4 x 400 Meter rundeten das positive Ergebnis der U23-Abteilung des DJK ab. Beim Teakwondo-Club Andernach lief es für Thorsten Schwarz besonders gut: Er wurde im Februar bei den Deutschen Meisterschaften im Kickboxen in der Leistungsklasse plus 45 Zweiter, in der Klasse plus 35 Dritter. Nachwuchs-Ass Viktor Haupt hatte derweil noch ein wenig mehr zu feiern: Er errang in seiner Kadetten-Gewichtsklasse (unter 33 kg) den Meistertitel, der erste in der Geschichte des hiesigen Teakwondo-Clubs. Auch die Belgien Open im März konnte Viktor Haupt siegreich gestalten. Mehrfach Gold und Bronze (in Einzel- und Teamwettbewerben) ergatterten die Leichtkontakt-Kickboxer Guido Unger und Vitali Buller bei ihrer WM-Teilnahme in Florida. Kampfeslustig schaffte es auch Karateka David Kubatzki zum Turnerbund Andernach auf Platz eins bei den Deutschen Meisterschaften sowie auf Platz zwei bei den Europakämpfen. Bei den Bodybuildern belegte Andreas Brutscher, Schützling von Ernst Zimmermann, einen guten dritten Platz bei den deutschen Senioren-Meisterschaften in Duisburg.

Im Tennissport kletterte Anna-Lena Friedsam vom Andernacher Tennisclub (ATC) in den vergangenen Monaten von Rang 655 auf Weltranglistenplatz 190 und ist aktuell neuntbeste Deutsche. Bei 20 Turnierteilnahmen sprangen sechs Turniersiege und acht Finalteilnahmen heraus. In der Alterklasse 55 belegte Margreth Beyer auf nationalen und internationalen Turnierwettkämpfen vordere Plätze und wurde vom Deutschen Tennisbund erneut für die Teamweltmeisterschaft nominiert. Ständiger Stammgast bei der Sportlerehrungen ist auch Urs Breitenberger, der Anfang des Jahres von Ministerpräsident Kurt Beck die Sportplakette 2011 erhielt. Der Ranglistenzweite wurde in diesem Jahr im Mix-Doppel Europameister und im Herren-Doppel Vizechampion. Deutscher Meister nennt sich berechtigterweise auch Sommerbiathlet Stephan Wimmer aus Kell, der die Kombination aus Crosslauf und Schießen in der Herren-Altersklasse am schnellsten bewältigte. Die Andernacher Sportgrößen erhielten für ihre Höchstleistungen Blumengebinde, Wertgutscheine und Urkunden. Ein reger Erfahrungsaustausch fand dann anschließend beim kleinen Imbiss und einem Glas Wein statt. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der neu formierten Gruppe „Crumb Valley“ getragen. RAU

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
01.04.2015 - 19:00

(0)


Tennisclub Münstermaifeld informiert

Saisoneröffnung steht bevor

Aktuelle Termine, Informationen und Ergebnisse

Münstermaifeld. Am Samstag, 11. April, ab 10 Uhr, sollen die wesentlichen Arbeiten für die Saisoneröffnung vorgenommen werden. Einerseits ist die Bespielbarkeit der vereinseigenen Tennisplätze herzustellen und andererseits das Mobiliar aus den Umkleideräumen zu entnehmen und aufzustellen. Für die Platzarbeiten sind vorbereitende Maßnahmen bereits erfolgt. mehr...

01.04.2015 - 18:30

BLICK aktuell TV

BLICK aktuell TV: Kneipenfestival in Mayen

uell TV: Kneipenfestival in Mayen

Mayen. Unser BLICK aktuell-Szenegirl Nicole besuchte das Bitburger Musikfestival in Mayen. Liebhaber guter Live-Musik kamem voll auf ihre Kosten. Eine besondere Mischung aus Nachwuchskünstlern, erfahrenen Bands und Solo-Künstlern machen das Flair dieser Veranstaltungsreihe aus. mehr...

01.04.2015 - 18:30

(0)


Sportverein 1919 Ochtendung e.V. - 2:5 Niederlage gegen Rheinland Mayen

Zu viele leichte Fehler

Zu Beginn gut mitgehalten - Lokalderby in Saffig auf Freitagabend vorgezogen

leichte Fehler

Ochtendung. „Da legen wir gut los, halten mit Tabellenführer Rheinland Mayen gut mit und verspielen uns innerhalb von zehn Minuten alle positiven Möglichkeiten“, urteilte Trainer Bernhard Spurzem noch vor der Pause. In der Tat war in den ersten gut zwanzig Minuten nicht zu erkennen, welches Team um die Meisterschaft und welches gegen den Abstieg spielt. Die Gastgeber hatten als Tabellenvorletzter bei gut aufgelegten Abschlussmöglichkeiten in dieser Zeit sogar das eine oder andere Mal die Chance auf den Führungstreffer. mehr...

01.04.2015 - 18:21

(0)


Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.

Rücksichtnahme ist geboten

Zuviel Müll und Hundekot auf Wiesen und Feldern

Region. Der Frühling lockt auch die Landwirte auf ihre Felder. Äcker und Wiesen werden bearbeitet und gepflegt. Dabei ist es nicht immer schön, was die Landwirte nach den Wintermonaten so alles auf ihren Flächen vorfinden. Weggeworfene Glas- und Plastikflaschen, Unrat und Abfall, aber auch „Haufen-weise“ Hundekot. Und das ist nicht so unproblematisch, wie manch einer vielleicht denkt. Hundekot kann auf Äckern erzeugte Lebens- und Futtermittel für Menschen und Nutztiere verunreinigen und so eine Gefahr für deren Gesundheit darstellen. Hundekot auf Wiesen, die zur Futtergewinnung dienen, kann bei Kühen sogar zum Verkalben führen. mehr...

01.04.2015 - 18:18

(0)


SG Marienhausen

Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Marienhausen. Zuletzt gastierte die SG Feldkirchen auf dem Rasen in Marienhausen. Die Rollen vor dem Spiel waren klar verteilt. Feldkirchen (bis zu diesem Zeitpunkt Tabellendritter) ging als haushoher Favorit gegen den Tabellenvorletzten in die Partie. Dies ist aber auch immer die Chance für den Underdog, eine kleine oder große Sensation zu schaffen. mehr...