Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Erfolgreiche Spitzensportler und jede Menge „Sportsgeist“

Vertreten durch Oberbürgermeister Achim Hütten zeichnete die Stadt Andernach im Historischen Rathaus ihre besten Athleten des Jahres 2012 aus

11.12.2012 - 14:21

Andernach. 14 aktive Sportlerinnen und Sportler sowie zwei Sonderehrungen zogen am Dienstagabend das sportpolitische Interesse auf sich, das die Stadt Andernach stets im Dezember eines jeden Jahres dahingehend wertschätzt, die erfolgreichsten Akteure auszuzeichnen. Einmal mehr war es Oberbürgermeister Achim Hütten, der die kommunale Version der „Laureus“-Awards moderierte und dabei gleich zu anfangs die relativ hohen Hürden aufzählte, die einen Sportler leisten muss, um eingeladen zu werden: „Wir ehren heute Sportler, die in ihrer Disziplin zur deutschen, mitunter sogar zur Weltspitze gehören“. Mehr als nur zwölf Monate rückblickende Anerkennung wiederfuhren derweil zwei Sonderehrungen, die vor allem durch die Verbreitung des „Sportsgeists“ Reputation auf höchster Ebene verdienten - und als solche, so Hütten, eine „Vorbildrolle“ einnehmen würden:

Da war zum einen Dietmar Gierth, der aufgrund seiner Willenskraft, Technik und mentalen Stärke ein repräsentatives Aushängeschild des Turnerbunds Andernach wurde und aufgrund zahlreicher Erfolge als Einzelkämpfer sowie dann später als Trainer Topleistung vollbrachte. Unter anderem war er Rheinlandmeister, nahm bei unzähligen internationalen Turnieren teil und führte über 20 Jahre die Judoabteilung des TBA.

Zum anderen galt es, die ehemaligen Fußballer der Sportvereinigung Andernach auszuzeichnen, die vor 30 Jahren, in die damals zweithöchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga, aufstiegen. Dabei zeichneten sich die „11 Freunde“, so Hütten, der dabei ein Zitat Sammi Drechsels bemühte, nicht nur durch sportliches Engagement auf dem Platz, sondern auch durch ihren Teamgeist und die noch bis heute bestehende Kameradschaft aus.


Von der Leichtathletik bis hin zum Sommerbiathlon


In Sachen tagesaktuellem Sportgeschehen drückten andere Athleten dem Sportjahr 2012 ihren Stempel auf: Geherin Ilona Kirchesch vom DJK Andernach wurde im 20 Kilometer Gehen sowie beim 5000 Meter Bahngehen Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse. Ein zweiter Platz beim 10 Kilometer Gehen und Mannschafts-Bronze bei den Europameisterschaften rundeten ihr sehr preisgekröntes Jahr ab. Ihr zweiter Platz bei den Olympischen Spielen in London verbunden mit dem Gewinn der Silbermedaille bescherte DJK-Athletin Lilly Schwarzkopf ein erinnerungswürdiges Jahr 2012. Erst unberechtigterweise disqualifiziert erzielte sie am Ende noch persönliche Bestleistung und musste sich lediglich Lokalmatadorin Jessica Ennis geschlagen geben. Aktuell ist die Siebenkämpferin, wegen einem Achillessehnenriss, außer Gefecht gesetzt. Linda Betzlers fünfter Platz bei den nationalen Meisterschaften sowie Thomas Bojanowskis Sieg im Staffellauf über 4 x 400 Meter rundeten das positive Ergebnis der U23-Abteilung des DJK ab. Beim Teakwondo-Club Andernach lief es für Thorsten Schwarz besonders gut: Er wurde im Februar bei den Deutschen Meisterschaften im Kickboxen in der Leistungsklasse plus 45 Zweiter, in der Klasse plus 35 Dritter. Nachwuchs-Ass Viktor Haupt hatte derweil noch ein wenig mehr zu feiern: Er errang in seiner Kadetten-Gewichtsklasse (unter 33 kg) den Meistertitel, der erste in der Geschichte des hiesigen Teakwondo-Clubs. Auch die Belgien Open im März konnte Viktor Haupt siegreich gestalten. Mehrfach Gold und Bronze (in Einzel- und Teamwettbewerben) ergatterten die Leichtkontakt-Kickboxer Guido Unger und Vitali Buller bei ihrer WM-Teilnahme in Florida. Kampfeslustig schaffte es auch Karateka David Kubatzki zum Turnerbund Andernach auf Platz eins bei den Deutschen Meisterschaften sowie auf Platz zwei bei den Europakämpfen. Bei den Bodybuildern belegte Andreas Brutscher, Schützling von Ernst Zimmermann, einen guten dritten Platz bei den deutschen Senioren-Meisterschaften in Duisburg.

Im Tennissport kletterte Anna-Lena Friedsam vom Andernacher Tennisclub (ATC) in den vergangenen Monaten von Rang 655 auf Weltranglistenplatz 190 und ist aktuell neuntbeste Deutsche. Bei 20 Turnierteilnahmen sprangen sechs Turniersiege und acht Finalteilnahmen heraus. In der Alterklasse 55 belegte Margreth Beyer auf nationalen und internationalen Turnierwettkämpfen vordere Plätze und wurde vom Deutschen Tennisbund erneut für die Teamweltmeisterschaft nominiert. Ständiger Stammgast bei der Sportlerehrungen ist auch Urs Breitenberger, der Anfang des Jahres von Ministerpräsident Kurt Beck die Sportplakette 2011 erhielt. Der Ranglistenzweite wurde in diesem Jahr im Mix-Doppel Europameister und im Herren-Doppel Vizechampion. Deutscher Meister nennt sich berechtigterweise auch Sommerbiathlet Stephan Wimmer aus Kell, der die Kombination aus Crosslauf und Schießen in der Herren-Altersklasse am schnellsten bewältigte. Die Andernacher Sportgrößen erhielten für ihre Höchstleistungen Blumengebinde, Wertgutscheine und Urkunden. Ein reger Erfahrungsaustausch fand dann anschließend beim kleinen Imbiss und einem Glas Wein statt. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der neu formierten Gruppe „Crumb Valley“ getragen. RAU

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel

Alte Herren SV Landkern

Altherren Sporttag

Landkern. Die Alten Herren des SV Landkern laden zum diesjährigen Verbandsgemeinde Altherren Sporttag am Samstag, 11. Juni auf dem Sportplatz in Landkern ein. Für das leibliche Wohl wird gesorgt, die Siegerehrung wird durch den Schirmherren, Bürgermeister Albert Jung, durchgeführt. mehr...

Kegelturnier der VG Kaisersesch

Kugeln rollten donnernd über das Parkett

Urmersbach. Gute Leistungen zeigten beim Kegelturnier der VG Kaisersesch auch in 2016 die meisten der angetretenen Akteure, die sich hier im Einzelwettkampf und im Team gegeneinander maßen. Dabei waren diesmal insgesamt elf engagierte Teams am Start, die sich auf den Parkettbahnen im Gasthaus Schmitz nichts schenkten. mehr...

Turmgespräch mit Elmar Scheuren

Kronprinz im Rheinland: „matt vor Seligkeit“

Sinzig. Um „Rheinromantik, Politik und Landschaft“ ging es beim jüngsten Turmgespräch im Schloss. Die Besucher dürfte es nicht gereut haben. Denn mit Elmar Scheuren, Leiter des Siebengebirgsmuseums Königswinter, war es dem Verein zur Förderung der Denkmalpflege und des Heimatmuseums gelungen, einen ausgewiesenen Kenner der Materie als Referenten zu gewinnen. Im Anschluss an den Vortrag gab Museumsleiterin... mehr...

St. Sebastianus-Schützenverein Binningen

23 Jahre Großkaliberschießen

Binningen. An Kirmessamstag, 4. Juni, wird auf dem Schießstand in Klotten der neue König ausgeschossen. Start ist um 14 Uhr. Alle, die ein Ordonanzgewehr mit offener Visierung im Kaliber von 6,5 bis 8,00 mm bis Baujahr 1945 besitzen, sind eingeladen, ein paar schöne Stunden in geselliger Runde mit Spaß und Spannung zu verbringen. Nach Siegerehrung und anschließenden Umtrunk wird auf dem Kirmesplatz an der Gemeindehalle noch gemütlich gefeiert. mehr...

- Anzeige -Zehn Jahre BREVA Wein & Weg

Wanderung, Jubiläumsparty und „Wingerts-Brunch“

Bruttig. Zum 10. Gründungsfest von „BREVA Wein & Weg“ hatten die Offiziellen auf den Bahndamm am Bruttiger Brückenkopf eingeladen, um hier, im Grüngürtel der angrenzenden Weinberge, mit einem traumhaften Ausblick ins Moseltal, dieses runde Jubiläum gebührend zu feiern. Belohnt wurde die Gemeinschaft der BREVA-Winzer dafür zusätzlich mit einem herrlichen Sonnenwetter, das die Veranstaltung zu einem... mehr...

Gläubige trafen sich schon zur 30. Wallfahrt in Beilstein – Bischof Ackermann predigte

Mit der schwarzen Madonna über den Fluss

Beilstein. Schon zur 30. Schiffswallfahrt trafen sich die Gläubigen der Region in Beilstein, um mit der „schwarzen Madonna“ auf der Mosel eine Wallfahrt der besonderen Art zu erleben. Die Pfarreiengemeinschaft Beilstein-Moselkrampen organisiert schon seit Jahren in Zusammenarbeit mit dem Personenschifffahrts-Unternehmen Kolb aus Briedern diese besondere Art der Marienverehrung. In diesem Jahr war... mehr...

Ortsgemeinde Zettingen

Einwohner können fragen

Zettingen. Am Donnerstag, 2. Juni, findet um 19 Uhr im Gemeindehaus eine öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderats Zettingen statt. Die Tagesordnung: 1. Einwohnerfragestunde, 2. Beratung und Beschlussfassung über die Aufstellung eines Baumkatasters, 3. Mitteilungen des Vorsitzenden. mehr...

Kommentare
Don-Perroni:
Die Pokal vergabe war nach meine Meinung alles Fake. Bin maßlos schockiert, habe noch nicht mal in den Top 20 geschafft obwohl bei mein Fahrzeug mehr Leute als sonst wo Fotografiert habe! sogar bei der Fahrzeug Präsentation so eine Menschen menge war bei keine der andere Fahrzeug! Die Bewertung von die Jury war für mich garantier abgekartet! weil das immer die selber sind die jedes Jahr kommen die ein Pokal bekommen, die Neuer haben keine Chance. Das waren parteiische Jury die nur auf Persönliche Fahrzeug Stande! Eigentlich erfühlte mein Dodge alle Kreterin, Zustand 2,Weltweit nur 3 stück bekannt als 4T HT mit M.Schaltung Originalität und Moto umgebaute Kofferraum mit Leder und Persönlichkeit! Na ja der Dodge war ja so SCHEISSE so Richtig Scheisse deshalb werde ich mich hier auch nicht mehr sehen lassen, und ich kann nur davon abraten. Ich Ärger mich jetzt noch das ich 2 Tage dar war! Ich glaube so wie die aussahen bewerten sie ehe ein rollende Metall Mülltonne für den ersten Platz

Sonja Mohr-Pinz stellt in der Stadtbibliothek aus

M.W.:
...sehr schön...:-)

Strampeln für die Tour der Hoffnung

Alexander Paganetti :
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und besonders die Organisatoren. Das ist eine super Idee gewesen....und vielleicht nehmen andere Schulen es zum Anlass es nachzuahmen. Und die zu erwartende Spendensumme ist ja gigantisch.
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet