Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Erfolgreiche Spitzensportler und jede Menge „Sportsgeist“

Vertreten durch Oberbürgermeister Achim Hütten zeichnete die Stadt Andernach im Historischen Rathaus ihre besten Athleten des Jahres 2012 aus

11.12.2012 - 14:21

Andernach. 14 aktive Sportlerinnen und Sportler sowie zwei Sonderehrungen zogen am Dienstagabend das sportpolitische Interesse auf sich, das die Stadt Andernach stets im Dezember eines jeden Jahres dahingehend wertschätzt, die erfolgreichsten Akteure auszuzeichnen. Einmal mehr war es Oberbürgermeister Achim Hütten, der die kommunale Version der „Laureus“-Awards moderierte und dabei gleich zu anfangs die relativ hohen Hürden aufzählte, die einen Sportler leisten muss, um eingeladen zu werden: „Wir ehren heute Sportler, die in ihrer Disziplin zur deutschen, mitunter sogar zur Weltspitze gehören“. Mehr als nur zwölf Monate rückblickende Anerkennung wiederfuhren derweil zwei Sonderehrungen, die vor allem durch die Verbreitung des „Sportsgeists“ Reputation auf höchster Ebene verdienten - und als solche, so Hütten, eine „Vorbildrolle“ einnehmen würden:

Da war zum einen Dietmar Gierth, der aufgrund seiner Willenskraft, Technik und mentalen Stärke ein repräsentatives Aushängeschild des Turnerbunds Andernach wurde und aufgrund zahlreicher Erfolge als Einzelkämpfer sowie dann später als Trainer Topleistung vollbrachte. Unter anderem war er Rheinlandmeister, nahm bei unzähligen internationalen Turnieren teil und führte über 20 Jahre die Judoabteilung des TBA.

Zum anderen galt es, die ehemaligen Fußballer der Sportvereinigung Andernach auszuzeichnen, die vor 30 Jahren, in die damals zweithöchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga, aufstiegen. Dabei zeichneten sich die „11 Freunde“, so Hütten, der dabei ein Zitat Sammi Drechsels bemühte, nicht nur durch sportliches Engagement auf dem Platz, sondern auch durch ihren Teamgeist und die noch bis heute bestehende Kameradschaft aus.


Von der Leichtathletik bis hin zum Sommerbiathlon


In Sachen tagesaktuellem Sportgeschehen drückten andere Athleten dem Sportjahr 2012 ihren Stempel auf: Geherin Ilona Kirchesch vom DJK Andernach wurde im 20 Kilometer Gehen sowie beim 5000 Meter Bahngehen Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse. Ein zweiter Platz beim 10 Kilometer Gehen und Mannschafts-Bronze bei den Europameisterschaften rundeten ihr sehr preisgekröntes Jahr ab. Ihr zweiter Platz bei den Olympischen Spielen in London verbunden mit dem Gewinn der Silbermedaille bescherte DJK-Athletin Lilly Schwarzkopf ein erinnerungswürdiges Jahr 2012. Erst unberechtigterweise disqualifiziert erzielte sie am Ende noch persönliche Bestleistung und musste sich lediglich Lokalmatadorin Jessica Ennis geschlagen geben. Aktuell ist die Siebenkämpferin, wegen einem Achillessehnenriss, außer Gefecht gesetzt. Linda Betzlers fünfter Platz bei den nationalen Meisterschaften sowie Thomas Bojanowskis Sieg im Staffellauf über 4 x 400 Meter rundeten das positive Ergebnis der U23-Abteilung des DJK ab. Beim Teakwondo-Club Andernach lief es für Thorsten Schwarz besonders gut: Er wurde im Februar bei den Deutschen Meisterschaften im Kickboxen in der Leistungsklasse plus 45 Zweiter, in der Klasse plus 35 Dritter. Nachwuchs-Ass Viktor Haupt hatte derweil noch ein wenig mehr zu feiern: Er errang in seiner Kadetten-Gewichtsklasse (unter 33 kg) den Meistertitel, der erste in der Geschichte des hiesigen Teakwondo-Clubs. Auch die Belgien Open im März konnte Viktor Haupt siegreich gestalten. Mehrfach Gold und Bronze (in Einzel- und Teamwettbewerben) ergatterten die Leichtkontakt-Kickboxer Guido Unger und Vitali Buller bei ihrer WM-Teilnahme in Florida. Kampfeslustig schaffte es auch Karateka David Kubatzki zum Turnerbund Andernach auf Platz eins bei den Deutschen Meisterschaften sowie auf Platz zwei bei den Europakämpfen. Bei den Bodybuildern belegte Andreas Brutscher, Schützling von Ernst Zimmermann, einen guten dritten Platz bei den deutschen Senioren-Meisterschaften in Duisburg.

Im Tennissport kletterte Anna-Lena Friedsam vom Andernacher Tennisclub (ATC) in den vergangenen Monaten von Rang 655 auf Weltranglistenplatz 190 und ist aktuell neuntbeste Deutsche. Bei 20 Turnierteilnahmen sprangen sechs Turniersiege und acht Finalteilnahmen heraus. In der Alterklasse 55 belegte Margreth Beyer auf nationalen und internationalen Turnierwettkämpfen vordere Plätze und wurde vom Deutschen Tennisbund erneut für die Teamweltmeisterschaft nominiert. Ständiger Stammgast bei der Sportlerehrungen ist auch Urs Breitenberger, der Anfang des Jahres von Ministerpräsident Kurt Beck die Sportplakette 2011 erhielt. Der Ranglistenzweite wurde in diesem Jahr im Mix-Doppel Europameister und im Herren-Doppel Vizechampion. Deutscher Meister nennt sich berechtigterweise auch Sommerbiathlet Stephan Wimmer aus Kell, der die Kombination aus Crosslauf und Schießen in der Herren-Altersklasse am schnellsten bewältigte. Die Andernacher Sportgrößen erhielten für ihre Höchstleistungen Blumengebinde, Wertgutscheine und Urkunden. Ein reger Erfahrungsaustausch fand dann anschließend beim kleinen Imbiss und einem Glas Wein statt. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der neu formierten Gruppe „Crumb Valley“ getragen. RAU

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige
Weitere Artikel

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Die Fiedler-Elf mit einer tollen Moral

Burgbrohl. Der Leidensweg der SpVgg Burgbrohl in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz hat begonnen. Im ersten Spiel nach der Winterpause unterlag das Team von Trainer Thorven Fiedler dem FSV Jägersburg deutlich mit 0:9 (0:2). Für die Gäste war es ein wichtiger Sieg. Durch die drei Punkte konnten sie den drittletzten Tabellenplatz verlassen und auf Rang zwölf vorrücken. „Wir wollen hoffen, dass es... mehr...

Kreis genehmigt Haushalt der Stadt Bad Breisig

Sanierung der Römer-Thermen kann starten

Bad Breisig. Der Kreis Ahrweiler hat den Haushalt der Stadt Bad Breisig genehmigt. Damit können jetzt wichtige Weichen für die Zukunftsfähigkeit der Stadt gestellt werden. „Ich habe als Breisiger Bürger und als Ratsmitglied ein größtmögliches Interesse daran, dass in den Fortschritt und die Lebensqualität meiner Heimatstadt investiert wird. Und genau dies ist jetzt möglich“, freut sich Norbert Heidgen, der Vorsitzende der CDU-Fraktion. mehr...

Oberlandesgericht Koblenz unter neuer Führung

Marliese Dicke folgt auf Hans-Josef Graefen als Präsidentin des OLG Koblenz

Koblenz. Das Oberlandesgericht Koblenz wird ab dem 1. März unter neuer Führung stehen. Im Justizministerium in Mainz händigte Justizminister Herbert Mertin dem bisherigen Präsidenten Hans-Josef Graefen seine Ruhestandsurkunde aus und überreichte der bisherigen Präsidentin des Landgerichts Koblenz, Marliese Dicke, mehr...

Weitere Artikel

Infoabend im Kemperhof

Erkrankungen der Gallenblase

Koblenz. „Erkrankung der Gallenblase - welche Risikofaktoren gibt es und welche Therapie ist sinnvoll?“ Antworten auf diese und andere Fragen gibt das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, Kemperhof, am Dienstag, 7. März, um 18 Uhr im Konferenzzentrum des Kemperhofs. Dann informieren Chefarzt Prof. Dr. Bernd Markus und der Leitende Oberarzt Dr. Walter Pütz, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie.... mehr...

Gymnastikgruppe Marienrachdorf

Jahreshauptversammlung

Marienrachdorf. Die diesjährige Hauptversammlung der Gymnastikgruppe findet am Dienstag, 7. März ab 20 Uhr in der Gaststätte „Florida“ in Marienrachdorf statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Jahresrückblick, 3. Gratulationen, 4. Bericht der Kassenführerin, 5. Neuwahlen zum Vorstand, 6. Verschiedenes. mehr...

Eichendorff Gymnasium lädt ein

Klassisches Konzert

Koblenz. Mehr als 160 Schülerinnen und Schüler aus Chor, Sinfonieorchester, Band und Saxofonquartett sowie neun Lehrer nahmen Mitte Februar an der traditionellen Chorfahrt des Eichendorff-Gymnasiums teil. Die Ergebnisse der Probearbeiten werden im Rahmen des traditionellen klassischen Konzertes am Donnerstag, 5. März um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef in der Koblenzer Südstadt zu Gehör gebracht. mehr...

Weitere Artikel

Ortsgemeinde Maroth

Treffen der Arbeitsgruppen zur 750-Jahr-Feier

Maroth. Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich in den Arbeitsgruppen zur 750-Jahrfeier engagieren möchten, sind am Mittwoch, 8. März um 19 Uhr ins Gemeindehaus „Alte Schule“ eingeladen. mehr...

Förderverein Neue Synagogefür Koblenz lädt ein

Benefizkonzert

Koblenz. Der „Förderverein Neue Synagoge für Koblenz“ und die „Koblenzer Mendelssohn-Tage“ veranstalten am 24. März um 19.30 Uhr im Görreshaus Koblenz ein Benefizkonzert, dessen Erlös für die neue Synagoge bestimmt ist. Die Pianistin Nina Tichman gestaltet das Konzert am Flügel und spielt Werke von Schubert, Hensel, Debussy und Mendelssohn Bartholdy. Karten in allen Vorverkaufsstellen, online unter www.ticket-regional.de. mehr...

Seniorengruppe Marienrachdorf

Einladung zum Heringsessen

Marienrachdorf. Die Seniorengruppe trifft sich zum Heringsessen am Mittwoch, 8. März ab 14.30 Uhr im Pfarrhaus. Neben den traditionell eingelegten Heringen gibt es Kräuterquark und Pellkartoffel. Wer nicht kommen kann, bei Anita Radermacher Tel. 14 08 93 abmelden. Bitte an die Spende für den sozialen Zweck denken! mehr...

gesucht & gefunden
Regionale Kompetenzen

 
Service
Kommentare
Cäcilia Wolkenburg:
Und beim nächsten Besuch dann unbedingt einen Schirm bereit halten - gegen jede Art von Wolkenbruch !!!!
Andreas Daub:
Erst erhöhen Sie die Gebühren und lassen Restmüll extra bezahlen und dann wundern Sie sich dass der Restmüll im Biomüll landet. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln

3. März – Welttag des Hörens

juergen mueller:
Wäre doch was für unsere Politiker, denen das Hören wegen Hörminderung oder sogar völligem Versagen des Hörvermögens über Gesagtes aus der Bevölkerung offenbar immer schwerer fällt (ausser, wenn es um das Abfangen von Wählerstimmen geht). Entsprechendes HÖRGERÄT wäre sicherlich aus dem prall gefüllten Steuergelder-Topf zu finanzieren. Also: "HÖREN - Der Sinn IHRES Lebens".
Lesetipps
GelesenBewertet