Sonderausstellung zum Ersten Weltkrieg in Arbeit

Unterstützung benötigt

Stadtmuseum sucht Dokumente und Objekte aus den Jahren 1914 bis 1918

17.02.2017 - 15:48

Andernach. Zwei Städte und ein historisches Ereignis: Die Partnerstädte Ekeren (Antwerpen) und Andernach planen eine gemeinsame Sonderausstellung, die sich mit ganz persönlichen Schicksalen während des Ersten Weltkrieges auseinandersetzt. In Ekeren wurden bereits Fundstücke aufgearbeitet, jetzt benötigt das Kulturamt Andernach die Unterstützung der Bürger, um neue Geschichten aus der Vergangenheit erzählen zu können.

Das Ende des Ersten Weltkrieges liegt im nächsten Jahr ein Jahrhundert zurück und ist der Anlass für die Sonderausstellung, die 2018 in Andernach gezeigt wird und ab November dieses Jahres in Ekeren zu sehen ist. Schon vor vier Jahren begannen die ersten Planungen zu einer solchen Ausstellung, die sich mit ganz neuen Perspektiven der Kriegszeit in beiden Städten beschäftigen soll. Das historische Projektbüro Geheugen Collectief hat für Ekeren bereits 14 verschiedene Schicksale einzelner Persönlichkeiten aufgearbeitet.

Vom Bürgermeister August Scheyvaerts, über den zur Zwangsarbeit von den Deutschen gezwungenen Louis Beldé, bis zur Frau eines Soldaten wurden spannende Geschichten zusammengetragen, die in der Ausstellung mit Fotografien, Objekten und Rekonstruktionen präsentiert werden. Ziel der Ausstellung ist es den Besuchern die Folgen des damaligen Krieges in Erinnerung zu rufen und die schrecklichen Ereignisse aus einem anderen Blickwinkel darzustellen. Aus dieser Perspektive lassen sich spannende Erkenntnisse gewinnen. Um die Ausstellung zu vervollständigen, benötigt das Andernacher Stadtmuseum die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Wer Unterlagen oder Objekte aus der Kriegszeit in Andernach besitzt, wird gebeten, sich bis Ende Februar an das Stadtmuseum Andernach zu wenden.

Gesucht werden vor allem Dokumente, Fotos oder alte Briefe, die Informationen zu der Situation Andernachs als Lazarettstadt während des Ersten Weltkriegs liefern.

Als Leihgabe für die Sonderausstellung könnten diese Fundstücke neue, aufschlussreiche Resultate bringen. Bis Ende März sollen alle Materialien gesichtet und Ausstellungsstücke ausgewählt werden. Kontakt: Stadtmuseum Andernach, Hochstraße 99, 56626 Andernach, E-Mail museum@andernach.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Spanisch vertiefen mit der KVHS

Spanischkenntnisse erweitern

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für Interessierte, die aus beruflichen oder privaten Gründen schnell vorhandene Grundkenntnisse der spanischen Sprache erweitern wollen, bietet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) ein fünftägiges Intensivseminar in Bad Neuenahr-Ahrweiler an. Die auch als Bildungsurlaub anerkannte Veranstaltung vermittelt vom 12. bis 16. Juni jeweils ganztägig einen komplexeren Wortschatz und erweitert grundlegende grammatische Kenntnisse der spanischen Sprache. mehr...

Kolpingsfamilie Altenahr

„Jesus, unser Navi“

Altenahr. „Ist Jesus heute noch unser Navigationssystem?“ Unter diesem Motto hat die Kolpingsfamilie Altenahr Jugendliche im Alter von elf bis 17 Jahren zu den Kartagen eingeladen. Von Gründonnerstag bis Karsamstag stand für die 18 Teilnehmer einiges auf dem Plan: Gemeinsame Feier des Paschafestes, Abend- und Morgengebete, Kochen, Basteln und thematische Einheiten. Im Fokus stand die Frage nach der Bedeutung der Lehren von Jesus. mehr...

FBS Andernach

Musikgarten

Andernach. Am 5. Mai findet jeweils um 16.15 Uhr und um 17.15 Uhr der Musikgarten statt. Das erste Treffen richtet sich an Kinder im Alter von 15 Monaten bis circa drei Jahren. Anschließend treffen sich die Kinder im Alter von drei bis circa viereinhalb Jahren. Durch Musik und Bewegung werden die Kinder von klein auf gefördert. Die Musikgartenkurse finden unter der Leitung von Cordelia Obstfeld statt. mehr...

Weitere Artikel

KEB St. Peter Westum

Fußwallfahrt

Westum/Trier. „HERAUSGERUFEN“ ist das Motto der diesjährigen Heilig-Rock-Tage in Trier, die vom 28. April bis zum 7. Mai begangen werden. Unter diesem Thema steht auch die Fußwallfahrt einer Pilgergruppe aus der Pfarreiengemeinschaft Sinzig, unter der Leitung der KEB St. Peter Westum, von Kordel nach Trier am 3. Mai. Mit PKWs geht es zum Startpunkt nach Kordel/Kyll, von wo aus auf einem Teilstück des Eifelsteigs betend, singend und schweigend nach Trier gepilgert wird. mehr...

23-Jähriger offenbar grundlos niedergeschlagen

Körperverletzung - Zeugen gesucht

Montabaur. In den frühen Morgenstunden des 23.04., gegen 04:35 Uhr, wurde ein 23-jähriger Mann Opfer einer Körperverletzung. Der stark alkoholisierte Mann war Gast einer Kneipe in der Kirchstraße in Montabaur. Hier wurde er von einem bislang unbekannten männlichen Jugendlichen offenbar grundlos geschlagen. Der Täter war nach Angaben des Geschädigten mit einer Gruppe von vier weiteren Personen unterwegs gewesen. mehr...

TC Grafschaft e.V. lädt zum Schach-Tennis ein

Ein Spiel mit Kraft und Köpfchen

Grafschaft. Steigender Beliebtheit erfreut sich eine Trendsportart, die es bereits zur Austragung von Europameisterschaften gebracht hat: Es handelt sich um den Duathlon aus körperlicher Bewegung und geistigem Know-how, vereint in der Kombination Tennis und Schach. Longline und Cross, Antäuschen und Passieren sind nur einige der Gemeinsamkeiten der Einzeldisziplinen, die beide ein hohes Maß an Reaktionsschnelligkeit, Vorausberechnung und Intuition erfordern. mehr...

Weitere Artikel

Passionskonzerte Montabaurer Kantorei und Cappella Taboris

Textbegegnung zwischen Alessandro Scarlatti und Johann Sebastian Bach

Montabaur/Alsbach. Mit einem für Karfreitag in der evangelischen Kirche eigentlich ungewohnt sattem Orchesterklang begann die Johannespassion des barocken Komponisten Alessandro Scarlatti, der die Leidensgeschichte Jesu in dramatische und bewegende Musik umgesetzt hat. Die Montabaurer Kantorei und die Cappella Taboris meisterten dieses Werk gemeinsam unter der bewährten Leitung von Dekanatskantor... mehr...

Verletzte nach Versprühen von Pfefferspray in Cochemer Diskothek

Pfeffersprayattacke bei Abifete

Cochem. Gegen 01.45 Uhr wurde der PI Cochem am So., 23.04., über Notruf mitgeteilt, dass in der Diskothek „Königstheke“, in der an diesem Abend eine Abi-Finanzierungsparty stattfand, Pfefferspray versprüht worden sei. Bei Eintreffen der Streifen befanden sich ca. 200 Personen vor der Diskothek, von denen eine Vielzahl über Atemwegs- und Augenreizungen klagten. Durch das DRK wurden insgesamt sieben Personen... mehr...

Russisch intensiv bei der KVHS

Russisch lernen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Freie Plätze meldet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) noch in dem vom 5. bis 7. Mai in Bad Neuenahr-Ahrweiler stattfindenden Russisch-Intensivseminar. Interessierte, die zum ersten Mal Russisch lernen möchten, erwerben hier anhand alltäglicher Sprechsituationen Grundkenntnisse im Verstehen und Sprechen. Natürlich werden auch die Schriftzeichen des kyrillischen Alphabets erarbeitet, und man erfährt Wissenswertes über die russische Kultur und Lebensart. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Wanderer zieht es zurück in die Natur

Kramer:
Sehr geehrte Frau Puderbach ! Sehr professionell , Herzlichen Dank. Freundlichst H.Kramer
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet