Werthhovener Band „Bromo“ auf Platz Vier des Toys2Masters 2016

Beeindruckende Shows der Nachwuchs- musiker beim Toys2Masters-Wettbewerb

Von Singer-Songwriter-Folk bis Alternative Rock – Nicht nur die Sieger, MILLENNIA, zeigten professionelle Auftritte

07.12.2016 - 12:32

Wachtberg/Bonn. Der größte regionale Band-Contest „Toys2Masters“ gipfelte im Kräftemessen der sechs Finalisten im Bonner Brückenforum. Bereits im März fanden die Vorrunden statt. Über 70 Nachwuchsmusiker und Bands traten an, die Besten und Beliebtesten wurden über mehrere Runden auserkoren, im Finale gegeneinander anzutreten. Unter den sechs Finalisten, die in Bonn vor 1200 Zuschauern spielen durften, war auch das Wachtberger Trio „Bromo“ - zu dessen großer Überraschung.


Platz vier geht nach Wachtberg


Dass Dennis und Marvin Ledermann mit Alex Schrader - gemeinsam „Bromo“ - dann auch noch den vierten Platz machten, hätten sie sich vor einem halben Jahr, als sie die Band gründeten, nie erträumen lassen. Zumal sie erst wenige Wochen vor Wettbewerbsbeginn überhaupt den Entschluss fassten, als Band anzutreten. Zu Beginn des Contests waren sie noch zu zweit, mittlerweile werden die Ledermann-Zwillinge von Alex Schrader an Cajon und Gitarre unterstützt. Ihr Singer-Songwriter-Folk, getragen von akustischen Gitarrenklängen und eindringlichem Gesang, kommt ganz offensichtlich gut an: Sie gehörten zu den drei Bands, die die meisten Final-Eintrittskarten an ihre Fans verkauften. Diese kamen gut vorbereitet nach Bonn – im gesamten Brückenforum leuchteten hier und dort neonfarbene Knicklicht-Armbänder, das Erkennungszeichen der Bromo-Fans. Sie kamen auch voll auf ihre Kosten: Von Ballade bis Pick-Me-Up zeigten Bromo, dass echte Freunde auch musikalisch ein gutes Team sein können. Den Siegerpokal konnten sie nicht nach Wachtberg holen, doch einen Newcomer-Pokal hätten sie redlich verdient. Manch andere Band hatte weitaus mehr Bühnenerfahrung, teilweise waren sie sogar schon mal beim Toys2Masters dabei. Nicht aber die Sieger der Gesamtwertung, „MILLENNIA“ aus Bonn, denn auch sie gibt es als Band erst seit März.


Von MILLENNIA werden wir noch viel hören


Sie gingen als unangefochtener Sieger aus dem Toys2Masters 2016 hervor. Mit ihrer charismatischen Bühnenpräsenz konnten MILLENNIA nicht nur die mitgereisten Fans begeistern, auch der ein oder andere „Konkurrenz-Fan“ konnte nicht anders, als dieser beeindruckenden Band seine Stimme zu geben. Alassio Schröder wechselte gekonnt zwischen Partylaune und Melancholie, insbesondere der neuste Song der Indie-Rock-Band zog das Publikum in seinen Bann: Ein virtuoses Gitarren-Solo vom „Master of Guitar“ Fabian Jehnen zur Eröffnung schürt schon die Vorfreude - Alassio Schröders unverkennbar klare Stimme - die Band steigt ein, voller Sound erfüllt die Halle - das Publikum kann nicht anders, als mit zu klatschen und ist vollends begeistert. Dabei hatten die Jungs gar nicht so viel Zeit, dieses Stück zu proben: „Der Song wurde erst vor einer Woche geschrieben. Wir hatten nur eine Probe Zeit, um ihn zu lernen. Der ist so neu, dass wir noch nicht einmal einen richtigen Namen für ihn haben. Allerdings wird es wohl etwas wie ‚Wasted Time‘ oder ‚Generation Y‘ werden“, berichtet Fabian Jehnen. „Generation Y“ der Band MILLENIA - ob das wohl ihr neues Titellied wird? Das Zeug dazu hat es jedenfalls.


Zotige Straßenmusiker auf Platz zwei


Platz Zwei zeigt, dass das Publikum Humor hatte. „Zufällig Hier“, die als Straßenmusiker in der Zülpicher Straße in Köln anfingen, schmissen nur so mit zotigen Sprüchen um sich und ernteten den Jubel des Publikums weniger für filigrane musikalische Fingerübungen, als vielmehr für ihre Coolness. Mit dem rhythmischen „Banane, Banane , Banane, Apfel, Traube - Wenn das Leben Dir Zitronen bringt, mach einen Obstsalat daraus“ brachten sie zum Schmunzeln, andere Lieder (über die kleine Emily oder über des Mannes liebsten Freund) waren eher von der derben Sorte. Die kreativen Songs könnten schon auf dem nächsten Junggesellenabschied der Mitsing-Renner werden: Eingängige Texte und Rhythmen mit einer ordentlichen Portion Humor. Den Preis für musikalische Meisterleistungen hätten sie damit nicht verdient, doch nichts war ihnen gewisser als „wir sind kacke, ihr aber auch“.


Vielversprechender Frontman bei Suburbian Rex


Während die „Liedermacher aus der Gosse“ das Publikum dank zotiger Sprüche entspannt-hemmungslos stimmten, verschlugen die drittplatzierten Suburbian Rex einem die Sprache. Der hervorragende Bassist Ivo Althaus wurde für seine Performance auch mit dem „Master of Bass“ ausgezeichnet. Frontman Anton Fatjanov berührte jeden harten Rockfan dort, wo er besonders zart ist. Neben der Tatsache, dass er seine Gitarre voll im Griff hatte, war schon nach dem ersten Song klar: Diese Stimme muss Karriere machen. Die Augen der weiblichen Fans versprachen zudem, dass auch das Marketing kein allzu großes Problem darstellen sollte...


Die Fans bestimmen, wer gewinnt


Die Plätze fünf und sechs gingen an die „David Nevory Band“ und „The Doghunters“ - wobei hier deutlich wird, dass die jeweils mitgereisten Fans ihre Stimmen loyal vergaben, nicht unbedingt an denjenigen, der am Abend des Wettbewerbs die beeindruckendste Leistung ablieferte. Die zwei letztplatzierten Bands überzeugten das Publikum allem Anschein nach musikalisch, die Stimmung stimmte, allerdings waren sie diejenigen, die die wenigsten Karten verkauft hatten. Dass das Publikum die Platzierung so stark beeinflusst, ist jedoch eine bewährte Methode beim Toys2Masters-Wettbewerb. Die Expertenmeinungen, die vor allem in den „Master of“-Auszeichnungen Ausdruck finden, bewerten die technischen Fähigkeiten der einzelnen Musiker. Doch Können allein reicht nicht, um im Musik-Business erfolgreich zu sein. Man muss das Publikum begeistern, Fans gewinnen können.

Dass Toys2Masters diese Wertungs-Methode bereits gut erprobt hat, zeigt der Erfolg des letztjährigen Siegers „TIL“. Die damals 16-jährigen Musiker brachten eine Horde begeistert kreischender Teenie-Mädchen mit, die sich augenscheinlich alle in den Sänger Dennis Wurm oder eines der andern Bandmitglieder verguckt hatten. Seitdem waren sie mit der „TIL-My-School“-Tour an verschiedenen Schulen und begeisterten ihre Fans mit Überraschungskonzerten während der großen Pause. Diese Nähe zu den Fans brachte ihnen immer größere Beliebtheit ein. Beim Toys2Masters 2016 traten sie als „Special Guest“ auf, doch ihre Fans hatten sie dieses Mal nicht alle mitgebracht.

Ausgerichtet wurde der Bandcontest von der Agentur „Das Musiknetzwerk GmbH“, die die Moderatorin und Sängerin Shirin Valentine leitet, in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Bonn. Gemeinsam mit ihrem Bruder Cyrus richtet sie seit 2003 als Musiknetzwerk Toys2Masters aus. Die Bands betreute dieses Jahr „Band-Mutti“ Maria Kulesch. Auch 2017 wird es einen Bandcontest geben. Interessierte Musiker können sich bereits jetzt anmelden unter www.toys2masters.com.

-MX-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Jugendzentrum Andernach

Freiwillige schaffen Grundlage für Dirt-Bike-Strecke

Andernach. Zu den „Dirt-Bike-Aktionstagen“ trafen sich freiwillige Helfer und Mitarbeiter des Jugendzentrums, um Erdhügel für die neuen Rampen der Dirt-Bike-Strecke anzulegen. In einer gemeinsamen Aktion mit Kindern, Eltern und Jugendlichen wurden die Voraussetzungen geschaffen, damit die Dirt-Biker der hiesigen Szene nun mit dem „shapen“ beginnen können. Bei diesem Vorgang wird die rampe nach den Bedürfnissen der Biker präpariert. mehr...

Haus der Familie

Bunter Nachmittag am Weltkindertag

Andernach. Zum Weltkindertag hat das Haus der Familie gemeinsam mit dem Hort Farbkleckse und dem High5-Team einen bunten Nachmittag mit viel Programm rund um und in der Grundschule St. Stephan angeboten. Oberbürgermeister Achim Hütten begrüßte zu Beginn des Nachmittags die zahlreichen Kinder gemeinsam mit Bürgermeister Claus Peitz. Die Mädchen und Jungs nutzten die Gelegenheit und "löcherten" die beiden zunächst mit ihren Fragen. mehr...

Kath. Familienbildungsstätte

Pilates für Senioren

Andernach. Pilates ist ein ganzheitliches Gesundheitstraining, dass auf sanfte gelenkschonende Art und Weise die Muskulatur kräftigt und dehnt. Durch Pilates verbessert sich die Körperstabilität, das Gleichgewicht, die Beweglichkeit, die Funktionsfähigkeit der Gelenke und die Körperwahrnehmung. Ziel des Kurses ist es die Beweglichkeit zu erhalten und zu steigern um fit im Alltag zu sein. Die Übungen können alternativ zur Matte auf dem Stuhl/Hocker ausgeführt werden. mehr...

Weitere Artikel

Kath. Familienbildungsstätte

Nähkurs

Andernach. Kleidungsstücke und andere Dinge zu nähen erfordert kein besonderes Talent, sondern lediglich ein wenig Übung. Sie werden mit den Grundlagen des Nähens vertraut gemacht und in das Maschinennähen eingeführt. Auch gemeinsame oder individuelle Projekte werden besprochen- Sie lernen, nach Schnittmuster zu arbeiten oder eigene Kreativität zu entwickeln und umzusetzen. Der Kurs umfasst vier Treffen mittwochs von 17:30 bis 19:30 Uhr unter der Leitung von Birgit Stolt. mehr...

Freiwillige Feuerwehr Eich e. V.

Einladung

Eich. Am Samstag, 30. September ab 14:30 Uhr findet die Jahresabschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Eich statt. Übungsobjekt ist in diesem Jahr das Bürgerhaus. Am darauf folgenden Samstag, 1. Oktober, wird gemeinsam mit der Bevölkerung Erntedank gefeiert. Beginn ist um 9:30 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche Maria Geburt Eich. Die Gestaltung der Messe wird bereichert durch den Gemischten Chor "Frohsinn Eich" und den diesjährigen Kommunionkindern. mehr...

Die Gladiatoren des FLP-BOX-TEAM gastieren in der Stadt- und Kongresshalle Vallendar

Das FLP-BOX-TEAM Koblenz gibt seinen nächsten Kampftag bekannt

Vallendar. Dennis Ronert, „Der Bomber vom Rhein“ und Weltmeister des renommiertesten Boxverbandes IBF fing schon in sehr früher Jugend mit dem Kampfsport an. Er war elf Jahre jung als seine Mutter ihn zum FLP-BOX-TEAM brachte mit der Bitte ihn aufzunehmen. Er verbrachte den größten Teil seiner Jugend mit hochkarätigen Kämpfern und maß sich mit ihnen in unzähligen Sparringsrunden. Der Lohn für diesen harten Sport heimste er schon in sehr früher Jugend ein. mehr...

Weitere Artikel

SV Weitersburg

Jubiläumsvolkslauf lockte wieder zahlreiche Sportler nach Weitersburg

Weitersburg. Bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen richtete der Lauftreff SV Weitersburg seinen 25. Volkslauf „Rund um Weitersburg“ aus. Zum zehnten Mal wurde auch wieder der Wüstenhofhalbmarathon angeboten. Gleichzeitig war in Weitersburg die Schlussveranstaltung des dritten VG Vallendar Cups. Ebenfalls wurde im Rahmen des Volkslaufs der erste Weitersburger Bogenbiathlon ausgetragen. Das insgesamt vierstündige Programm begann mit dem 200 Meter Bambinilauf. mehr...

Am kommenden Sonntag fallen auch in unserem Verbreitungsgebiet wichtige, personelle Entscheidungen:

Zwei OBs, vier Bürgermeister und ein Landrat werden gewählt

Am kommenden Sonntag, 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Mit Spannung wird dabei erwartet, wer zukünftig Deutschland regieren wird: Herausforderer Martin Schulz von der SPD oder weiterhin Amtsinhaberin, Bundeskanzlerin Angela Merkel von der CDU. Aber auch in vielen Städten, Orten und Gemeinden, sogar in einem Landkreis in unserem Verbreitungsgebiet geht es darum, wer zukünftig auf dem Chefsessel sitzen und die Amtsgeschicke lenken wird. mehr...

TC Blau Gold Mallendarer Berg e. V.

Der TC Blau-Gold hatte eine erfolgreiche Medensaison 2017

Vallendar. Gestartet ist der TCM in der diesjährigen Medenrunde mit drei Jugendmannschaften: Mädchen U15, U18 und Jungen U18. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Meister und Aufstieg bei den Mädchen U18 – ohne Niederlage, lediglich mit einem unentschieden gegen den Bendorfer TV konnten sich die Mädchen den ersten Tabellenplatz in der C-Klasse sichern. Die fünf eingefahrenen Siege waren mehr als deutlich, die Gegner mussten in der Regel ein 0:14 schlucken. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Michael Daum:
Eine wichtige Info fehlt in diesem Beitrag: Wie viele interessierte Bürger haben denn an der Veranstaltung teilgenommen?
Armin Linden:
Ich muss Nicole777 abosolut beipflichten. Der Deutsche freiwillig, der Somalier auf PsychKG. etabliert incl. Vollpension. Ich habe seit Jahrzehnten, nicht soviele desolate Vorgänge, spéziell hier im AW Kreis erlebt. Alles schaut zu. Die KV. AW., Polizei & Gesundheitsämter halten sich alle generell fein säuberlich zurück. Die Polizei AW. könnte man glatt schliessen. Keiner merkt es mehr. Diese BRD & dieser L.K., ist bei "Lawrence von Arabien" Stilecht angekommen. Nur erhielt Peter O´Toole mehrere Oscars. Zustände wie bei Idi Amin im Kongo seinerzeit ! Hier funktioniert nur noch das Job-Center, Sachbearbeitung bis der Arzt kommt, Haft für Knöllchen u. GEZ.
Nicole777:
Der Deutsche ist also auf freiwilliger Basis in der Psychiatrie und der Somalier aufgrund des PsychKG eingewiesen. Beide begehen die gleiche Straftat und werden unterschiedlich behandelt. Wenn sich beide Männer in einer psychiatrischen Einrichtung befinden - egal ob freiwillig oder nicht -, gehe ich davon aus, dass BEIDE psychisch erkrankt sind. Diese Ungleichbehandlung erschließt sich mir nicht ...

Verdonk beim Länderspiegel

Marion Morassi:
Wahlkampfunterstützung durch einen öffentlich rechtlichen Sender, mit GEZ Gebühren?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet