Chöre boten hervorragende Liedbeiträge im Dorfgemeinschaftshaus

Benefizkonzert zur Orgelrenovierung in St. Stephanus

14.03.2017 - 09:54

Gönnersdorf. Ein besonders schönes Zeitzeugnis einer vollmechanischen, einmanualigen Orgel der Romantik befindet sich in der Gönnersdorfer Pfarrkirche St. Stephanus. Es handelt sich um eine im Jahre 1890 durch die Firma Klais, Bonn, errichtetes Instrument vom „Typ Dorforgel“ mit 7 Registern, die 125 Jahre Orgelgeschichte repräsentiert. Der Wert der vollmechanischen Orgel ist aufgrund des guten Materials und er Disposition vom kulturell-musikgeschichtlichen Blickpunkt als sehr hoch einzustufen.

Leider sind enorme Schäden an den Stimmvorrichtungen, besonders der Philomela wie am Pfeifenwerk der Mixtur, vorhanden, welche den latent vorhandenen Orgelklang beträchtlich trüben.

Zudem gefährdet ein Schimmelpilzbefall nicht nur die Gesundheit von Organisten und sich in der Nähe des Instruments aufhaltender Personen, sondern auch die historische Substanz der Orgel selbst. Die dringend erforderliche Sanierung und Restaurierung stellt enorme Anforderungen auch an die finanziellen Möglichkeiten der Pfarrei.


Benefizkonzert im Dorfgemeinschaftshaus


Aus diesem Grunde fand auf Anregung der Organistin Andrea Ernst sowie der Kirchenchöre Waldorf und Oberbreisig, ein Benefizkonzert im Dorfgemeinschaftshaus in Gönnersdorf statt, bei dem neben den beiden Kirchenchören Oberbreisig und Waldorf auch der MGV Eintracht Westum und der MGV Sängerbund Oberbreisig auch das Blasorchester Brohltal (BOB) sowie Solisten der Chöre beitrugen. In einem kurzweiligen Programm, durch das die Gemeindereferentin Josefine Bonn führte, bekamen die Gäste im Dorfgemeinschaftshaus in Gönnersdorf einen Querschnitt durch Schlager, Musicals, Filmmusik, moderner und klassischer Chormusik in hoher Qualität geboten.

Zuvor hatte die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Bärbel Kalmund die Chöre und das Blasorchester Brohltal willkommen geheißen. Ihr Dank galt daneben auch den beiden Gemeindereferentinnen sowie dem Kantor und Konzertorganisten Sven Scheuren, für die auch für Laien verständliche Darstellung der wertvollen, historischen Orgel in St. Stephanus.

Besonders willkommen hieß sie unter anderem Pfarrer Günter Marmann, die beiden Gemeindereferentinnen Josefine Bonn und Christel Fassian-Müller, den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Bad Breisig, Hans-Josef Marx, Ortsbürgermeister Martin Braun, den langjährigen Organisten Martin Braun, sowie die Vertreter aus den Gremien der Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land, den örtlichen Vereinen und Unternehmen sowie der Volksbank RheinAhrEifel. Bärbel Kalmund sah die Restaurierung der Orgel als eine große Herausforderung an die Pfarrgemeinde St. Stephanus.


Zahlreiche Grußworte


Ortsbürgermeister Martin Braun und VG-.Beigeordneter Hans-Josef Marx überbrachten Grußworte der von ihnen vertretenen Gebietskörperschaften, wobei Ortsbürgermeister Braun besonders auf die guten Beziehungen zwischen Ortsgemeinde und Kirchengemeinde hinwies und ebenfalls einen „finanziellen Gruß“ der Jagdgenossenschaft Gönnersdorf überbrachte.

Ruhig und einfühlsam trug anschließend der Vorsitzende des Kirchenchores St. Remaclus Waldorf, Paul Weber, das besonders durch Rudolf Schock bekannte Lied „Ach, ich hab in meinem Herzen tief drinnen“ vor.

Die Kirchenchöre aus Oberbreisig und Waldorf erhielten für ihr Udo-Jürgens-Lied „Aber bitte mit Sahne“ viel Beifall. Ebenso kam das ursprünglich von Louis Armstrong bekannt gemachte „What a wonderful world“ in der deutschen Fassung „Wunderschön ist die Welt“ bei den Zuhörern an, bei dem Günter Monien als Solist mit der Trompete mitwirkte.

Mit einem sehr schwungvollen Les-Humphries-Medley spannte das BOB einen Bogen zum MGV Eintracht Westum, der sich zunächst auf seiner musikalischen Reise nach Italien begab. Dem „Funiculi, Funicula“ des Chores ließ erneut der Tenor Wolfgang Haberneck das „O sole mio“ in italienischer Sprache folgen. Die Sänger beendeten ihren Liedbeitrag mit dem durch Hazy Osterwald bekannt gemachten „Kriminaltango“. Mit dem „Da Capo“ und dem „Highland Cathedral“ rahmte das BOB den MGV Sängerbund Oberbreisig ein, der zunächst unter der Leitung von Jürgen Rieser unter dem Titel „Horch, was swingt von draußen rein?“ Volkslieder im Swingrhythmus erklingen ließ und mit „Ohne Mimi geht die Mimi nie ins Bett“ ihren Liedbeitrag beendete.

Gemeinsam sang man danach als großen Chor das Vinxtbachlied. Robert Hoß verstand es zwischendurch, humorvoll in der heimischen Mundart mit seiner Geschichte von „Noah und die Behörden“ zu unterhalten.

Besonderer Dank der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Bärbel Kalmund galt neben allen Akteuren des Abends der Organistin und Dirigentin der beiden Kirchenchöre sowie des MGV Eintracht Westum Andrea Ernst sowie den fleißigen Helfern aus Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat von St. Stephanus Gönnersdorf. Am Ende des Benefizkonzertes durften die Verantwortlichen mit dem Erfolg des Konzertes zufrieden sein.

Der Pfarrgemeinderat Gönnersdorf weist darauf hin, dass auch weiterhin Spenden zur Sanierung und Restaurierung der Orgel entgegengenommen werden. Spenden können auf das Spendenkonto bei der Kreissparkasse Ahrweiler: IBAN: DE76577513100000780114, Verwendungszweck: „Orgel Gönnersdorf“, eingezahlt werden. Gerne stellt man auch eine Spendenquittung aus. WER

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Mädchen besuchten am Girls’Day das Westnetz-Ausbildungszentrum in Saffig

Zum Lötkolben gegriffen

Saffig. Der innogy-Verteilnetzbetreiber Westnetz in Saffig öffnete vor Kurzem seine Türen für neun junge Mädchen ab der fünften Klasse. mehr...

Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Rech wurde „eingehoben“

Brücke sorgt weiter für Verdruss

Rech. Die Fußgänger- und Fahrradbrücke am „Recher Herrenberg“ ist endlich aufgelegt. In der Nacht vom 26. auf den 27. April wurde die Edelstahlbrücke auf den Widerlagern installiert. Nach der Vorgeschichte zeichnete sich jedoch neuer Ärger bereits ab. Insbesondere der Eigentümer des historische Bahnhofsgebäudes hat für die Bauausführung kein Verständnis und ist sauer über diesen Schildbürgerstreich. mehr...

Ortsgemeinde Urbach

Freibadinfos

Puderbach. Viele Arbeiten wurden schon erledigt, manches ist noch zu tun. Die Freunde des Bades sind deshalb zu zwei weiteren Arbeitseinsätzen eingeladen: Es wird sich am 6. und am 13. Mai jeweils um 9 Uhr getroffen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass unser „Strandbad“ zur Saison ein einladendes Bild hat. Saisonstart ist für den 15. Mai geplant. Voraussetzung ist die geeignete Witterung, mehr...

Weitere Artikel

Waldökostation des Umweltamtes Koblenz veranstaltet Workshop

Naturfotografie im Stadtwald

Koblenz. Am Freitag, 5. Mai lädt die Waldökostation des Umweltamtes interessierte Hobbyfotografen zu einem Workshop zur Naturfotografie ein. Ausgerüstet mit eigener digitaler Spiegelreflexkamera werden die Teilnehmer Schönheiten aus Flora und Fauna des Stadtwaldes Remstecken im Bild festhalten. Die Ergebnisse werden im Anschluss auf Großleinwand begutachtet und besprochen. Die Teilnehmenden sollten mit der Bedienung ihrer Kamera vertraut sein und dürfen auf viele Tipps und Tricks gespannt sein. mehr...

Kreis-Chorverband lädt zum 25. Schulchöre-Singen

Grundschulchöre treten gemeinsam auf

Kreis Ahrweiler. Das 25. Schulchöre Singen findet am 7. Juni im Konzertsaal des Kurparks Bad Neuenahr statt. Einlass ist ab 15 Uhr, Beginn um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Vor 15 Uhr ist für Besucher und Angehörige kein Einlass möglich, da die „Jungstars“ sich noch einsingen und mit Technik und Bühne vertraut werden wollen. Durch Baumaßnahmen im Konzertsaal ist das Platzangebot leicht eingeschränkt. mehr...

Turngemeinde Oberlahnstein

„run up 2017“

Oberlahnstein. Das Rhein-Lahn-Stadion wurde jüngst wieder zum Läufer-, Walker-, Nordic-Walker-Treff zur jährlichen Lauferöffnung. Den ganzen Winter über hatten die Laufbegeisterten der Turngemeinde Oberlahnstein fleißig im Rhein-Lahn-Stadion trainiert. Bei Wind und Wetter, auch bei Regen, Sturm und Schnee wurden die Runden gedreht. Endlich wurde nun wieder die Frühjahrs- und Sommersaison eröffnet.... mehr...

Weitere Artikel

Thürer Wiesen als Wohlfühlort für Mensch und Tier

In der Ruhe liegt die Kraft

Thür. Dieses Foto eines Graureihers in den Thürer Wiesen erreichte die BLICK aktuell-Redaktion. In dieser ereignisreichen Zeit zeigt sich hier ein Bild der Stille und Gelassenheit. mehr...

Landesversammlung West des Deutschen BundeswehrVerbandes

Die Basis bestimmt den Kurs - „Lahnsteiner mischen mit“

Lahnstein. Trotz Trendwenden bei Personal und Material läuft nicht alles glatt bei der Bundeswehr: Noch immer hakt es bei der Gestaltung von familiengerechten Diensten, der Umsetzung der Soldatenarbeitszeitverordnung, bei Infrastruktur und Beihilfe. Verbesserungen sind oft nur durch Überzeugungskraft und hartnäckige Forderungen zu erreichen. Dazu hat jetzt die Basis der größten Interessensvertretung der Bundeswehr, des Deutschen BundeswehrVerbandes (DBwV) das Wort. mehr...

Informationsveranstaltung zur Belebung der Höhrer Innenstadt

Innenstadt soll aktiv belebt werden

Höhr-Grenzhausen. Jüngst lud Stadtbürgermeister Michael Thiesen zu einem Informationsabend in das Restaurant ‚Moritz Enoteca‘ ein, um mit Bürgermeister Thilo Becker, den Beigeordneten der Stadt sowie einem geladenen Personenkreis von Gewerbetreibenden und Immobilienbesitzern aus der Höhrer Innenstadt zum Thema der Innenstadtbelebung zu diskutieren. Den Leitfaden der Diskussionsrunde bildete ein detaillierter... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet