Blick aktuell - Immobilien

29.11.2013 - 16:00

Ökumenischer Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder

"Der kleine Prinz"

Am 8. Dezember im Mariendom in Andernach

ratingratingratingratingrating(0)
ne Prinz"

Viele Kerzen erinnern an die verstorbenen Kinder, die so niemals vergessen werden. Foto: privat

Andernach. Am Sonntag, 8. Dezember, 14.30 Uhr, findet im Mariendom in Andernach ein ökumenischer Gottesdienst für verstorbene Kinder statt. Einmal jährlich, am Tag der verstorbenen Kinder weltweit, lädt der Verein Verwaister Eltern „ Leben ohne dich“ Andernach, zum Ökumenischen Gottesdienst für verstorbene Kinder ein. Martina Ihrlich (Trauerbegleiterin und Leitung der Selbsthilfegruppe“ Leben ohne dich“) wird zusammen mit den beiden Seelsorgern Pfarrer Horn und Pastor Lutz Schulz diesen Gottesdienst gestalten. Musikalisch Begleitung wird, wie in den letzten Jahren, der Chor "Piano Forte" aus Mülheim Kärlich sein. "Der kleine Prinz", aus dem Buch von Antoine de Saint Exupéry, lautet der Titel des ökumenischen Gottesdienstes. Der kleine Prinz ist als Begleiter von Trauernden ein Hoffnungsentwickler für die Herzen und Seelen von Menschen, die mit dem Verlust eines Kindes leben müssen. In diesem Gottesdienst wird für alle Kinder gebetet, egal wie alt sie waren oder woran sie gestorben sind. Eingeladen sind nicht nur Eltern und Geschwisterkinder, sondern Verwandte, Freunde, Klassenkameraden, Arbeitskollegen und alle, die sich mit den verstorbenen Kindern und deren Verwandten verbunden fühlen. In der Gemeinschaft können alle , in der Erinnerung an die verstorbenen Kinder, aus diesem Gottesdienst Kraft und Hoffnung schöpfen. Im Anschluss an die Gedenkfeier ist die ganze Gottesdienstgemeinde eingeladen, noch zu Begegnung und Austausch bei einer kostenlosen Kaffeetafel im neuen Pfarrhaus zusammen zu bleiben.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
26.02.2015 - 14:51

(0)


Vulkan-Ladies können sich nicht befreien

dies können sich nicht befreien

Bad Wildungen. Die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern haben die Chance verpasst, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Bei der HSG Bad Wildungen kassierte die Mannschaft von Trainer Caslav Dincic eine verdiente 25:32 (10:16)-Niederlage und steckt damit weiter im Tabellenkeller fest. Der Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze beträgt nach wie vor lediglich einen Zähler. Beste Werferin in einer schwachen Mannschaft war Prudence Kinlend mit sechs Toren. Lediglich in der ersten Viertelstunde konnten die Gäste an ihre couragierte Leistung aus der Woche zuvor beim überzeugenden 27:20-Heimsieg gegen den SVG Celle anknüpfen. mehr...

02.03.2015 - 08:09

(0)


Polizei stellt Telefone in Kottenheim sicher

50-jähriger blockiert Notrufleitung

er blockiert Notrufleitung

Kottenheim. Durch Disponenten der Rettungsleitstelle Koblenz wurde die Polizei Mayen informiert, dass dort seit dem späten Abend von einem Telefonanschluss in Kottenheim fortwährend Anrufe, bis zur Verständigung etwa 50, über die Notrufleitung eingehen, ohne, dass Notfälle vorliegen würden. Es gingen dann auch vom gleichen Anschluss Anrufe über die Notrufleitung bei der Polizei Mayen ein. Der in der Wohnung aufhaltende 50-jährige Bewohner verweigerte sich jeglichen Ansprachen, Kontaktversuchen. Es wurde dann ein Schlüsseldienst zur Türöffnung beauftragt. Die vorhandenen Mobil- und Festnetztelefone wurden sichergestellt. mehr...

02.03.2015 - 08:31

(0)


„Durchblick Esper“ in Weißenthurm feiert Jubiläum- Anzeige -

15 Jahre Durchblick

Das beachtliche Jubiläum wurde gemeinsam mit den Kunden gefeiert

Durchblick

Weißenthurm. Am 24. Februar 2000 eröffnete die staatlich geprüfte Augenoptikerin und Augenoptikmeisterin Gina Esper mit ihrem Optikfachgeschäft „Durchblick“ in der Hauptstraße 123. Im Jahre 2009 zog sie dann in das neue Nette Center in die Hauptstraße 219 um. Modernere Räumlichkeiten und großzügige Parkmöglichkeiten stehen dort zur Verfügung. Neben Gina Esper kümmern sich die Augenoptikmeisterin Melanie Weck, die Augenoptikerin Renate Mehlem und die „gute Seele“ Inge Kaltenborn um das Wohl der Kunden. Ständige Weiterbildungen, modernste Geräte und neueste Technologien stehen an oberster Stelle, um die zahlreichen Kundenwünsche kompetent zu erfüllen. mehr...

02.03.2015 - 11:58

(0)


Hotel zur Post GmbH & Co. KG

Felix Janosa „Giftschrank - Alles muss raus!“

Musik-Kabarett am 08. März auf der Waldbreitbacher Kleinkunstbühne

osa „Giftschrank - Alles muss raus!“

Waldbreitbach. Statt sich einer teuren Psychotherapie in einer gediegenen Parkklinik zu unterziehen, wählt Felix Janosa in seinem neuen Solo-Programm den preiswerten Weg und öffnet seinen „Giftschrank“ - alles, was ihn oder sein Publikum immer schon geärgert hat, muss raus! Wieder überschreitet der „Ritter Rost“-Komponist am Klavier alle Grenzen und musikalischen Genres. Wenn die Entwicklungshelferin in Afrika heimlich Negerküsse isst oder ein Hartz-IV-Empfänger seine Freundin durch Tätowierungen an sich bindet - immer steckt in den skurrilen Songs Janosas neben Humor auch Tiefgang und Mitgefühl. mehr...

02.03.2015 - 15:52

(0)


KDFB Remagen

Oasentag für Frauen

für Frauen

Remagen. Unter dem Thema: „Ich bin wie ich bin“ konnte der KDFB Remagen zu Beginn der Fastenzeit zahlreiche Frauen aus Remagen, Kripp, Sinzig und Bad Breisig begrüßen, die einen Oasentag im Katholischen Pfarrheim miteinander verbrachten. In einer entspannten und angenehmen Atmosphäre konnten die Frauen Zeit für sich finden und miteinander ins Gespräch kommen. In der Beschäftigung mit dem Thema wurden die Fragen umrissen: Wer bin ich? Was macht mich besonders? Und was sind meine Stärken und Schwächen? Außerdem wurden interessante und sehr unterschiedliche Frauen aus Gesellschaft und Kultur vorgestellt, die Frauen ermutigen,... mehr...