Blick aktuell - Immobilien

29.11.2013 - 16:00

Ökumenischer Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder

"Der kleine Prinz"

Am 8. Dezember im Mariendom in Andernach

ratingratingratingratingrating(0)
ne Prinz"

Viele Kerzen erinnern an die verstorbenen Kinder, die so niemals vergessen werden. Foto: privat

Andernach. Am Sonntag, 8. Dezember, 14.30 Uhr, findet im Mariendom in Andernach ein ökumenischer Gottesdienst für verstorbene Kinder statt. Einmal jährlich, am Tag der verstorbenen Kinder weltweit, lädt der Verein Verwaister Eltern „ Leben ohne dich“ Andernach, zum Ökumenischen Gottesdienst für verstorbene Kinder ein. Martina Ihrlich (Trauerbegleiterin und Leitung der Selbsthilfegruppe“ Leben ohne dich“) wird zusammen mit den beiden Seelsorgern Pfarrer Horn und Pastor Lutz Schulz diesen Gottesdienst gestalten. Musikalisch Begleitung wird, wie in den letzten Jahren, der Chor "Piano Forte" aus Mülheim Kärlich sein. "Der kleine Prinz", aus dem Buch von Antoine de Saint Exupéry, lautet der Titel des ökumenischen Gottesdienstes. Der kleine Prinz ist als Begleiter von Trauernden ein Hoffnungsentwickler für die Herzen und Seelen von Menschen, die mit dem Verlust eines Kindes leben müssen. In diesem Gottesdienst wird für alle Kinder gebetet, egal wie alt sie waren oder woran sie gestorben sind. Eingeladen sind nicht nur Eltern und Geschwisterkinder, sondern Verwandte, Freunde, Klassenkameraden, Arbeitskollegen und alle, die sich mit den verstorbenen Kindern und deren Verwandten verbunden fühlen. In der Gemeinschaft können alle , in der Erinnerung an die verstorbenen Kinder, aus diesem Gottesdienst Kraft und Hoffnung schöpfen. Im Anschluss an die Gedenkfeier ist die ganze Gottesdienstgemeinde eingeladen, noch zu Begegnung und Austausch bei einer kostenlosen Kaffeetafel im neuen Pfarrhaus zusammen zu bleiben.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
31.10.2014 - 17:02

(0)


Einsatz in Bad Neuenahr

Feuerwehr rettet Katze von Baum

Bad Neuenahr. In den späten Morgenstunden wurde die Wehr um Hilfe gerufen. Grund war eine Katze, die seit gestern Abend auf dem Dach eines dreigeschossigen Wohnhauses saß. Die Feuerwehr rückte schließlich mit einem Löschgruppenfahrzeug sowie der Drehleiter an, um die Katze aus ihrer misslichen Lage zu befreien. mehr...

31.10.2014 - 16:36

(0)


CDU setzt sich für schnelles Internet in Swisttal ein

Über schnelles Internet verfügen

Swisttal. Ludendorf, Essig und Teile von Odendorf könnten schon bald über schnelles Internet verfügen. Die „Blatzheim Networks Telecom GmbH“ (bn:t) signalisierte gegenüber der Gemeinde, dass sie in Swisttal investieren wolle. Noch im März 2012 lehnte sie ein Engagement gegenüber der CDU ab. mehr...

31.10.2014 - 16:31

(0)


Die Stadt Rheinbach geht bei der Schlüsselzuweisung leer aus

Die finanzielle Lage der Stadt

UWG-Fraktion Rheinbach unterstützt die Initiative des Bürgermeisters gegen den Entwurf des Gemeindefinanzierungsentwurf 2015

Rheinbach. Die finanzielle Lage der Stadt Rheinbach ist dramatisch und die gesamte kommunale Familie in Nordrhein-Westfalen hat gewaltige finanzielle Probleme. Die Stadt Rheinbach befand sich bereits schon seit 2003 in der „vorläufigen“ Haushaltsführung, da sie nicht in der Lage war, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen und innerhalb einer festgesetzten Frist einen Ausgleich herbeizuführen. Als Ursachen wurden damals stagnierende und zum Teil sinkende Einnahmen, stetig steigende Ausgaben, vor allem im Sozialbereich und die Übertragung neuer Aufgaben auf die kommunale Ebene ohne Bereitstellung der erforderlichen Finanzausstattung genannt. mehr...

31.10.2014 - 16:27

(0)


Ratsherr Folke große Deters stellt Antrag

SPD will direkten Zugang zum Stadtrat stärken

Rheinbach. „Wenn Bürgerinnen und Bürger einen Antrag stellen, für dessen Umsetzung der Rat zuständig ist, dann soll der Antrag auch im Rat behandelt werden“, das fordert Ratsherr Folke große Deters (SPD) in einem Antrag an den Hauptausschuss. „Bürgerinnen und Bürger haben nämlich das Recht, mit einem Bürgerantrag den Rat direkt mit ihren Anliegen zu beschäftigen. Dieses Recht müssen wir besser zur Geltung bringen“, so große Deters weiter. mehr...

31.10.2014 - 16:21

(0)


FDP Ratsfraktion Swisttal

Verantwortung für das Gemeindeeigentum

Seniuk: „Vereine sollen aktiv beim Sparen helfen“

tung für das Gemeindeeigentum

Swisttal. Seit Jahren wurde im Swisttaler Rat darüber diskutiert, wie man die hohen Bewirtschaftungskosten der öffentlichen Gebäude in Swisttal (Sporthallen und Dorfhäuser) in einen vernünftigen Rahmen bekommen kann. Dieses Ziel zu erreichen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die finanzielle Beteiligung der Vereine durch die „Sportstättennutzungsgebühr“ ist nur eine davon. mehr...