Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Ökumenischer Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder

"Der kleine Prinz"

Am 8. Dezember im Mariendom in Andernach

"Der kleine Prinz"

Viele Kerzen erinnern an die verstorbenen Kinder, die so niemals vergessen werden. Foto: privat

29.11.2013 - 16:00

Andernach. Am Sonntag, 8. Dezember, 14.30 Uhr, findet im Mariendom in Andernach ein ökumenischer Gottesdienst für verstorbene Kinder statt. Einmal jährlich, am Tag der verstorbenen Kinder weltweit, lädt der Verein Verwaister Eltern „ Leben ohne dich“ Andernach, zum Ökumenischen Gottesdienst für verstorbene Kinder ein. Martina Ihrlich (Trauerbegleiterin und Leitung der Selbsthilfegruppe“ Leben ohne dich“) wird zusammen mit den beiden Seelsorgern Pfarrer Horn und Pastor Lutz Schulz diesen Gottesdienst gestalten. Musikalisch Begleitung wird, wie in den letzten Jahren, der Chor "Piano Forte" aus Mülheim Kärlich sein. "Der kleine Prinz", aus dem Buch von Antoine de Saint Exupéry, lautet der Titel des ökumenischen Gottesdienstes. Der kleine Prinz ist als Begleiter von Trauernden ein Hoffnungsentwickler für die Herzen und Seelen von Menschen, die mit dem Verlust eines Kindes leben müssen. In diesem Gottesdienst wird für alle Kinder gebetet, egal wie alt sie waren oder woran sie gestorben sind. Eingeladen sind nicht nur Eltern und Geschwisterkinder, sondern Verwandte, Freunde, Klassenkameraden, Arbeitskollegen und alle, die sich mit den verstorbenen Kindern und deren Verwandten verbunden fühlen. In der Gemeinschaft können alle , in der Erinnerung an die verstorbenen Kinder, aus diesem Gottesdienst Kraft und Hoffnung schöpfen. Im Anschluss an die Gedenkfeier ist die ganze Gottesdienstgemeinde eingeladen, noch zu Begegnung und Austausch bei einer kostenlosen Kaffeetafel im neuen Pfarrhaus zusammen zu bleiben.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel

Nachwuchs rockt am Deich beim „NRheinRocks-Contest 2016“ in Neuwied

„young`n´wild - rough`n´tough“

Neuwied. Nach dem großen Erfolg des ersten „NRheinRocks“-Festivals im vergangenen Sommer wagt der Neuwieder Rockmusiker und Veranstalter Roger Herzog die Zweitauflage des neuen, spektakulären und gemeinnützigen Open-Air-Events am Neuwieder Deich. Aber die „Zweite“ hat es in sich: Denn nicht nur das „NRheinRocks #2“-Festival am 20. August auf der „Rheinbühne“ am Pegelturm verspricht wieder eine volle... mehr...

Historischer Verein Andernach

Zu Besuch in Boppard

Andernach. Das erst vor kurzer Zeit wiedereröffnete Museum in Boppard war Ziel der letzten Exkursion des Historischen Vereins Andernach. Das über hundert Jahre alte Museum in der Bopparder Burg ist in den letzten Jahren aufwendig restauriert und erneuert worden und strahlt nun im neuen Glanz. Nun ist die Burg und ihre Geschichte selbst schon ein lohnendes Ziel. Zusätzlich zeigt das Museum aber auch... mehr...

„TwoDylan“ gastieren im Zehnthofgewölbe

Let’s get to the Sixties

Sinzig. Am Freitag, 20 Mai, 19.30 Uhr gastieren HP Barrenstein und Max Barrenstein als Duo „TwoDylan“ bei Kultur im Gewölbe, Zehnthofstraße 2. Bob Dylan hat auf seine revolutionäre Art und Weise erstmals musikalische mit intellektuellen Inhalten verknüpft. HP Barrenstein und Max Barrenstein bringen an Gitarre, Leadgesang, Bass und Mundharmonika die Songs dieses Pioniers der 60er Jahre eindrucksvoll auf die Bühne, so nah wie möglich am Original. mehr...

Evangelischen Kirchengemeinde Andernach

Neues Presbyterium konstituiert sich

Andernach. In seiner kürzlich stattgefundenen Sitzung hat das neue Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Andernach einige grundlegende Beschlüsse für seine Arbeit in den nächsten Jahren gefasst. So wurde Pfarrer Jürgen Gundalin zum Vorsitzenden des Presbyteriums und Pfarrer Christian Schulte zu seinem Stellvertreter gewählt. Herr Jürgen Thillmann wurde wieder zum Finanzkirchmeister berufen. mehr...

Ausbildungs-Tipps im Kreishaus

330 Schüler beim Tag der offenen Tür

Ahrweiler. Mit einem Vortrag über die politische Arbeit der Kreisgremien und die Ausbildungsmöglichkeiten in der Kreisverwaltung Ahrweiler werden die rund 330 Schülerinnen und Schüler informiert, die den Tag der offenen Tür im Kreishaus besuchen (Freitag, 20. Mai, 9 bis 16 Uhr). Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der die Abschlussklassen 2017 der weiterführenden Schulen eingeladen hat, wird die erste Schülergruppe um 9 Uhr begrüßen. mehr...

St. Kastor Kirche Miesenheim

Erstkommunion - ein besonderer Tag

Miesenheim. In der St Kastor Kirche Miesenheim gingen dieses Jahr 8 Kinder mit zur ersten heiligen Kommunion. Wochenlang hatten sich die Kinder auf diesen besonderen Tag mit Ihren Katechetinnen und Pastor Alexander Kurp vorbereitet. Erstmals durften sie nun in der heiligen Messe an den Tisch des Herrn treten und das Sakrament der Kommunion empfangen. Anschließend feierten sie mit Ihren Familien ,dieses besondere Fest. mehr...

Westum im Sportfestfieber

Fest für Körper und Sinne

Westum. Eine Institution feiert - immer wieder am Fronleichnams-/Vatertagswochenende geht es im malerischen Westum, in prominenter Lage an Rhein und Ahr, sowie zwischen Mühlenberg und Strengeler Wieschen gelegen, zum Sportfest des SV 1919 Rheinland Westum. Volkslauf, Murre-Cup, Damenspiele, Jugendspiele, Freundschaftsspiele und Meisterschaftsspiele, das ist zusammengefasst das sportliche Programm des 52. Westumer Sportfestes in der Zeit vom Donnerstag, 5. Mai bis Sonntag, 8. Mai. mehr...

Gesundheitsamt Ahrweiler

Beratung zu HIV und AIDS

Ahrweiler. Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Ahrweiler bietet kostenlos und anonym Informationen und Beratungen zu den Krankheiten HIV und AIDS an. Damit verbunden ist eine Blutentnahme. Dieses Angebot findet statt in der Wilhelmstraße 59, gegenüber dem Bahnhof Ahrweiler. Um eine Terminvereinbarung bei Heike Lück, Tel.: (0 26 41) 97 56 29, wird gebeten. mehr...

Kommentare
Christoph Charlier:
Diese vertiefte Fassung des Beitrags von Herrn Küsters gefällt mir sehr gut. Sie liefert Atmosphäre und Farbe zu zentralen internationalen Begegnungen Willy Brandts. Den Stoff dazu liefern kann mur jemand, der wie Klaus Lindenberg wirklich dabei gewesen ist.
Dirk Matten:
Lieber Herr Geron, gibt es seitens der Stadtverwaltung inzwischen Reaktionen auf Ihren Artikel? Viele Grüße Dirk Matten
Axel Henrich:
"Verhalten bei Tieren im Strassenverkehr" lernte man früher in der Fahrschule, das sollte dringend wieder eingeführt werden!
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet