SPD Bad Breisig/Brohl-Lützing

Stellungnahme zum Haushalt 2018 der Verbandsgemeinde

08.01.2018 - 15:04

Bad Breisig. Für die Sozialdemokraten im Verbandsgemeinderat gab Fraktionssprecher Bernd Lang die Stellungnahme zum Haushalt 2018 ab: „Im Mittelpunkt des Haushalts 2018 steht die Umlage. Das ist der Betrag, den Bad Breisig, Brohl-Lützing, Waldorf und Gönnersdorf an die Verbandsgemeinde abzuführen haben. Die Umlage 2018 sollte gleich hoch sein wie 2015, 2016 und 2017, also 36,37 Prozentpunkte.

Gegenüber 2012 wäre das eine Absenkung um drei Punkte. Gegenüber 2013 wäre es eine Absenkung um einen Punkt. Die Richtung stimmt.

Die Umlage greift in einem bestimmten Zeitraum auf fünf Einnahmequellen der Mitgliedsgemeinden zurück: Grundsteuer A, Grundsteuer B, Gewerbesteuer, Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer sowie die Schlüsselzuweisungen. Alles zusammen ergibt die Umlagegrundlagen.


Keine Veränderung des Umlagesatzes


Die SPD-Fraktion spricht sich also dafür aus, den Umlagesatz nicht zu verändern, und hält das für möglich, indem der positive Vortrag aus früheren Jahren herangezogen wird. Die Beratungen haben ergeben, dass sich ein „positiver Vortrag“ aus Vorjahren in Höhe von rund 140.000 Euro angesammelt hat. Das heißt: Der jeweilige Umlagesatz lag in der Vergangenheit ein Stück höher als der tatsächliche Finanzbedarf. Ziel ist, im Rahmen der Möglichkeiten den Mitgliedsgemeinden – wie schon in den letzten Jahren - entgegenzukommen, weil in fast jeder Mitgliedsgemeinde ein Vorhaben in Sichtweite ist, das es in finanzieller Hinsicht in sich hat. Anders ausgedrückt: Fast jede Mitgliedsgemeinde hat ihr „Lammertal“.

Erfreulich ist die Entwicklung der Schlüsselzuweisungen B2. Sie steigen im kommenden Jahr um 128.000 Euro. Das sind neun Prozent. Sie stiegen im vorvergangenen Jahr um mehr als 18 Prozent beziehungsweise um 196.000 Euro Sie stiegen in 2017 um 130.000 Euro. Das sind weitere 10 Prozent. Hinzu kommen der Stabilisierungsfonds des Landes und der Entschuldungsfonds des Landes.


„Starke Kommunen – Starkes Land“


Darüber hinaus gibt es seit Kurzem die Zukunftsinitiative „Starke Kommunen – Starkes Land“ mit den Zielen, die regionale Infrastruktur zu stärken und die Lebensqualität in den teilnehmenden Kommunen zu verbessern.

Das steht im Mittelpunkt. Im Mittelpunkt steht nicht das Beratungsbüro. Es hat eine dienende Funktion, nicht mehr. Im Bereich „Feuerwehr“ lag für die Jahre 2009 bis 2016 ein „Organisations- und Bedarfsplan“ vor, der Schritt für Schritt abgearbeitet wurde.

Dazu gehörte die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses Bad Breisig und die Beschaffung von Fahrzeugen. Wie schon 2015 wurden auch die Jahre 2016 und 2017 vom Volumen her zum „Jahr der Feuerwehr“. 70 Prozent aller Investitionen in 2016 gingen an die Feuerwehren und 100 Prozent aller Verpflichtungsermächtigungen.

Der „Organisations- und Bedarfsplan“ sollte unter allen Umständen fortgeschrieben werden mit klaren Prioritäten dergestalt, dass das kurzfristig Notwendige zuerst und das mittelfristig Notwendige danach kommt.

Die SPD-Fraktion unterstützt die Bildung eines Budgets in Höhe von 50.000 Euro für die Feuerwehren, um Anschaffungen flexibel tätigen zu können. Das heißt aber nicht, dass dieses Budget auf Biegen und Brechen bis zum letzten Euro ausgeschöpft werden muss. Bei der Sanierung des Feuerwehrhauses Bad Breisig hat die Verbandsgemeinde erheblich Lehrgeld bezahlt.

Von der ersten Kostenschätzung 700.000 Euro über die zweite Kostenschätzung von 999.000 Euro, die Eingang in den Haushalt fand, bis zu gegenwärtigen rund 1,5 Millionen Euro – diese Entwicklung ist atemberaubend. Hinzu kommt ein Schaden in der neu installierten Elektrik, die mit rund 40.000 Euro behoben werden musste. Offen ist die Frage nach der Regulierung dieses Schadens. Und offen ist die Frage nach einer Anpassung des Architekten-Honorars nach unten. Klar ist auch, dass ein Antrag gestellt werden muss auf Nachbewilligung.“

Pressemitteilung SPD

Bad Breisig/Brohl-Lützing

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Sternsinger in Metternich

Über tausend Euro für den guten Zweck gesammelt

Metternich. Die Sternsinger zogen wieder durch Metternich. Dank großzügiger Spenden können 1.073,50 Euro nach Indien gespendet werden. Die Spenden werden dafür verwendet, Kindern aus armen Verhältnissen den Zugang zu schulischer Bildung zu ermöglichen und die Kinderarbeit zu bekämpfen. mehr...

Fidele Möhnen Rübenach

Karnevalistischer Nachmittag

Rübenach. Der Kartenvorverkauf bei der Bäckerei Kläs für Schwerdonnerstag, 8. Februar beginnt am Montag, 29. Januar um 8 Uhr. Geboten wird ein karnevalistischer Nachmittag mit Kaffee und Kuchen im Hotel „Simonis“. Ab 14.11 Uhr beginnt die Veranstaltung. mehr...

50 Jahre K.G. Blau-Weiß Moselweiß e. V.

Das muss gefeiert werden

Moselweiß. Die Prunksitzungen sowie das Kinderkostümfest finden wieder in der Aula der Berufsbildenden Schule in Moselweiß statt. Die erste Sitzung am Freitag, 26. Januar, die zweite Sitzung am Samstag, 27. Januar und das KiKoFe am Sonntag, 28. Januar. Der Zug durch die Straßen von Moselweiß findet am Sonntag, 11. Februar statt. Anschließend wird beim „Ball nach dem Zuch“ in der Dr. Josef Adams Halle gefeiert. mehr...

Weitere Artikel

Neue Wohnformen

Offenes Treffen

Koblenz. Das erste Offene Treffen für „Neue Wohnformen“ in diesem Jahr findet am Donnerstag, 25. Januar um 19 Uhr statt. Auch im neuen Jahr besteht dort die Gelegenheit sich in ungezwungener Atmosphäre zu informieren, Gleichgesinnte zu treffen und Mitstreiter für bestehende oder geplante Projekte zu finden. Auch Studenten oder Wohnraumanbieter die sich für Wohnpartnerschaften im Rahmen von „Wohnen für Hilfe“ interessieren, können sich dort informieren. mehr...

Narren-Club Waschem

Zweiter Frühschoppen

Wallersheim. Der Kartenvorverkauf für den zweiten Frühschoppen des Narren-Club Waschem 1986 e.V. - NCW - am Sonntag, 4. Februar hat begonnen. Um 12.11 Uhr werden die Wallersheimer die Narhalla wieder zum Beben bringen. Bekannte Büttenredner der Region und spektakuläre Tanzgruppen erwarten die Besucher. Für die Veranstaltung sind noch einige wenige Karten in der Drogerie von Bachir Yousfi in Wallersheim, Büngertsweg 101, erhältlich. mehr...

Update 14:32 Uhr
Deutscher Wetterdienst warnt vor Orkanböen

Orkantief „Friederike“ erreicht Rheinland-Pfalz

Region. Das Sturmtief „Friederike“ erreicht am Donnerstag Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Der Deutsche Wetterdienst hat bereits Unwetterwarnungen herausgegeben, in denen vor organartigen Böen der Stufen 3 und 4 gewarnt wird. „Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster... mehr...

Weitere Artikel

Jahreshauptversammlung des Männerchores Koblenz–Horchheim

Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt

Koblenz. Im Dezember 2017 fand die Jahreshauptversammlung des Männerchores Koblenz–Horchheim statt, auch Neuwahlen des Vorstands standen an. mehr...

AWO Koblenz

Nun Vorsorge regeln

Koblenz. Der Koblenzer Betreuungsverein der AWO e.V. lädt alle Interessierten zu einem Vortrag zum Thema „Rechtzeitig Vorsorge treffen - Vollmachten und Verfügungen“ am Dienstag, 30. Januar um 15 Uhr in die Hohenzollernstraße 147 ein. Die Referentin wird anschaulich die verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten - Vollmacht und Patientenverfügung - aufzeigen und Informationsmaterial/Formulare zur Verfügung stellen. mehr...

Möhnenclub Neuendorf

Sitzung

Neuendorf. Die Sitzung des Möhnenclub Neuendorf findet an Schwerdonnerstag, 8. Februar ab 15.11 Uhr - Einlass 13.30 Uhr - im Jugendheim in Neuendorf, Am Ufer 17 statt. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet