Klimaforscher Professor Rahmstorf zu Gast beim Bündnis Klimaschutz

Junge Klimareporter hakten nach

12.09.2017 - 17:14

Koblenz. Anfang September hielt der Klimaforscher Prof. Dr. Rahmstorf auf Einladung des Bündnis Klimaschutz Mittelrhein seinen Vortrag zum Thema: „Klimawandel stoppen!“ - Was sagt die Wissenschaft, was müssen wir tun? Obwohl im Wahlkampf die Beteiligten Politiker den Klimaschutz nicht zum Thema machen, war das Interesse in Koblenz riesengroß. Doch bevor der Potsdamer Klimaforscher den Vortrag beginnen konnte, stellte er sich den Fragen der Klimareporter der Grundschule Moselweiß. Der Klimaforscher stellte den Klimawandel mit seinen Auswirkungen, mit plastischen Bildern und Grafiken vor. Im folgenden Vortrag ging Prof. Rahmstorf auf die Erderwärmung ein, und dass diese zu 100 Prozent vom Menschen verursacht ist. Dass diese auch überall auf der Erde messbar ist, außer noch an einem der kältesten Bereiche im tiefen Atlantik. Die Länder um das Mittelmeer verwüsten, sie trocknen aus: Messbar in Portugal, Spanien, Italien, Griechenland, Türkei, Syrien und in den Ländern Afrikas. Das führt zu weiteren gigantischen Flüchtlingswellen. Der Meeresspiegel ist seit dem 19. Jahrhundert um 20 cm gestiegen. Die Meere versauern durch den CO2-Eintrag. Das schädigt Flora und Fauna. Um die Korallenriffe zu retten, müsste der Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius begrenzt werden. Um die Begrenzung der Erwärmung auf 2 Grad Celsius zu erreichen, muss sofort mit der Reduktion der CO2-Emissionen begonnen werden. Dieses ist das Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens. Die Koblenzer Klima-Veranstaltung, im Vorfeld der UN-Weltklimakonferenz COP23 in Bonn, vom 6. bis 17. November, war ein toller Erfolg. Insbesondere der frische Auftritt der Klimareporter und Prof. Rahmstorf, mit seinem kompetenten und zugleich gut verständlichen Auftritt, haben das Publikum sehr beeindruckt. Klimaschutz und Energiewende müssen auch im Wahlkampf angesprochen werden, denn es geht hier um die Zukunft aller.


Notwendige Maßnahmen nach Prof. Rahmstorf:


Die bestehenden jährlichen Subventionen von 500 bis 600 Milliarden Dollar für fossile Energien bis 2020 beenden. CO2-Steuer von mindestens 50 Dollar (ggf. höher) pro Tonne einführen. Bis 2030 Verbrennungsmotoren abschaffen. Kohleausstieg sofort einleiten. Anteil der erneuerbaren Energien alle fünf bis sieben Jahre verdoppeln. Wenn das 1,5°-Ziel bis 2040 erreicht werden soll, muss man bis dahin weltweit auf eine Null-Emission von CO2 kommen.

Fazit: Es besteht eine reale vom Menschen verursachte Klimakrise. Diese führt weltweit zu Extrem(-Wetter)-Ereignissen, Ernteausfällen, Wüstenausbreitung, Meeresspiegelanstieg, Versauerung der Meere, Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Pflanzen und so weiter. Politiker sind gefordert, die Pariser Klimaziele sofort und konsequent umzusetzen. Bis 2040 müssen die Null-Emissionen bei CO2 erreicht sein! Drei weitere Veranstaltungen zur Thematik: 15. September, 18:30 Uhr, Citykirche: Klima-Ausstellungseröffnung Weltladen, BUND, KHG mit Germanwatch. 19. September, 19 Uhr, Dreikönigenhaus: Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten zum Thema „Prima Klima in Koblenz? - Luftreinhaltung, Energiewende, Klimaschutz“. 24. September, bis 18 Uhr: Bundestagswahl. Gelegenheit Demokratie und Klimaschutz den nötigen parlamentarischen Rückhalt zu geben. Pressemitteilung Bündnis

Klimaschutz Mittelrhein

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
15.09.2017 16:21 Uhr
juergen mueller schrieb:

Es ist wirklich müßig, sich in Sachen Klimaschutz mit jemandem auszutauschen, der jedwede Art von Fakten/Erkenntnisse deutscher Wissenschaftler in Abrede stellt, diese auf Hypothesen u.Theorien herab reduziert u. damit auch z.B. Projekte wie das "Bündnis Klimaschutz" u. deren Arbeit nicht ernst nimmt u. infrage stellt.
Aber jeder hat nun einmal seine ureigenste Meinung (zu jedem Thema), das soll auch Herrn Klasen belassen bleiben.
Ich für mein Teil bin nur froh darüber, dass es verantwortungsbewusste Menschen gibt, die die Zeichen der Zeit schon lange erkannt haben, was der Mensch im Zeichen der Industrialisierung/Wirtschaftsförderung, des reinen Profitwillens unserem Planeten tagtäglich an Schaden zufügt, unsere Umwelt in zunehmenden Maße zerstört u. das im kleinen wie im großen.
Das die Politik Klimaschutz NICHT zum Wahlkampfthema macht, ist nichts neues, sagt aber alles über den Stellenwert aus (genauso wie Tierschutz).








15.09.2017 09:42 Uhr
Uwe Klasen schrieb:

Außerhalb von Deutschland bewegt sich die wissenschaftliche Gemeinde weiter und verharrt nicht auf Hypothesen oder Theorien sondern versucht diese zu überprüfen / hinterfragen (Nebenbei: das ist Wissenschaft!). Eine neue Studie australischer Forscher, die vor kurzem im Fachjournal "Geo?Res?J" (Verlinkung nicht möglich = Bezahlschranke) publiziert wurde zeigt: Die Erwärmung der Erde um etwa ein Grad Celsius seit Mitte des 19. Jahrhunderts habe weitgehend natürliche Ursachen. Grundlage war die Auswertung von Stalagmiten, diesen Forschungsansatz verfolgen Forscher in der Schweiz und Italien schon länger und kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Feldforschung scheint immer noch ergiebiger zu sein als Computermodelle welche noch nicht einmal das Klima der Vergangenheit korrekt berechnen können!



14.09.2017 16:47 Uhr
juergen mueller schrieb:

Richtig ist, dass sich das Klima der Erde über lange Zeiträume hinweg gewandelt hat, was sich über viele Perioden wissenschaftlich zurückverfolgen läßt u. auch externe Ursachen hat.
Völlig absurd ist jedoch die Ansage, dass der Mensch das Klima nicht beeinflussen könne u. diese Anschauung überholt oder gar überflüssig sei.
Mit Beginn der Industrialisierung im 19.Jahrhundert erhöhte der Mensch den Anteil an Treibhausgasen in der Atmosphäre - Verbrennen fossiler Brennstoffe, Emissionen von Methan, großflächige Entwaldung, Industrialisierung etc..
Das u.v.m. führt/e zu Veränderungen der Zusammensetzung der Atmosphäre = dadurch hervorgerufene Temperaturerhöhung als Folge "menschlicher Aktivitäten".
Der KLIMAFAKTOR-MENSCH ist nicht wegzureden, indem man sich mit den Ansichten eines TRUMP solidarisch zeigt, damit die Aufkündigung des Klimaabkommens gutheißt, Umweltschutz u. damit einen Ausgleich von Ökologie u. Ökonomie ebenfalls nicht ernst nimmt, die miteinander verbunden sind.










13.09.2017 13:40 Uhr
Frank Simonis schrieb:

Deutschland steht bei den CO2-Emissionen schlecht da. 2016 sind diese sogar leicht angestiegen. Die Klimaschutzziele sind kaum noch zu schaffen. Nun sind wir gefragt, da die Politik untätig ist. Die Neue Energie Bendorf eG lädt alle Bürger ein Mitglied zu werden uns aktiven Klimaschutz zu betreiben.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

25 Jahre Palliativstation

Neuwied. Vor 25 Jahren wurde die erste Palliativstation in Rheinland-Pfalz eingeweiht: im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied – damals ein Pilotprojekt des Landes. Noch immer ist es Aufgabe der Mitarbeiter auf der Station, Patienten, die auf keine Heilung mehr hoffen können, ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen und ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Im therapeutischen Team sind neben... mehr...

Katholische Kindertagesstätte St. Peter

Dem Alltag entfliehen

Sinzig. Wer kennt ihn nicht, den Trubel der Arbeitswelt. Aufgaben, Anforderungen, zeitliche Vorgaben und, im Kindertagesstättenbereich vorrangig, die Bedürfnisse der kleinen Menschen, aber auch ihrer Familien, welchen die Betreuerinnen mit Aufmerksamkeit und Wertschätzung begegnen möchten. Da bleibt wenig Raum für kollegialen Austausch und die Schaffung von Nähe und Atmosphäre, die allen Mitgliedern des Kollegiums der Kita St. mehr...

Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel

Rettung in letzter Sekunde

Schalkenbach. Diese beiden Katzenbabys, drei Wochen alt, wurden an einer Straße in der Grafschaft in letzter Sekunde gerettet. Immer wieder werden hilflose Kätzchen verlassen aufgefunden. mehr...

Weitere Artikel

St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Sinzig

Besuch der Vulkanbrauerei

Sinzig/Mendig. Einen schönen Tag verbrachten die Teilnehmer des Vereinsausfluges in der Vulkanbrauerei in Mendig. Zunächst ging es in die Filmvorführung. Hier wurden sehr plastisch die Eruptionen der Vulkane und die sich dadurch veränderte Landschaft in der Eifel dargestellt. Heute noch brodelt es im Laacher See, das zeigt, dass tief im Innern der Erde noch Aktivitäten stattfinden. Der Gang durch die Ausstellung war auch sehr interessant. mehr...

Technisches Hilfswerk Ortsverband Sinzig

THW Sinzig bei Großübung an der AKNZ

Ahrweiler/Sinzig. Hangrutsch, Hauseinsturz, Überschwemmung und vermisste Personen nach einem schweren Hagelsturm: Für solche Großschadenslagen werden die Helferinnen und Helfer des THW ausgebildet. Damit ein Einsatz in so großen Dimensionen koordiniert abläuft, muss die Führung der eingesetzten Einheiten reibungslos funktionieren. Das übten die Fachgruppen Führung/Kommunikation (FK) des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland nun vor Kurzem. mehr...

Bücherherbst in Sinzig

Malerei, Musik, Lyrik und Bücherflohmarkt

Sinzig. Traditionell bietet die Sinziger Buchhandlung „Lesezeit, Bücher und Wein“ am 3. Oktober den diesjährigen „Bücherflohmarkt“ vor dem Rathaus an. Ab 9 Uhr wird der Kirchplatz für einen Tag zum größten Bücherflohmarkt der Umgebung. Pro Stand wird eine Gebühr von 3 Euro erhoben, die vor Ort gezahlt werden kann. Was viele Literaturfreunde in die Barbarossastadt lockt, wird dieses Jahr durch Angebote von Michael Nitsche und der deutsch-finnischen Gesellschaft erweitert. mehr...

Weitere Artikel

Närrische Buben Sinzig

Närrische Buben sind online

Sinzig. Unter der neuen Adresse www.naerrischebuben.de präsentieren sich die „Närrischen Buben Sinzig“ jetzt in neuem Design und mit komplett neuen Inhalten im Internet. Die Verantwortlichen haben sich einiges ausgedacht, damit Interessierte einfacher, aktueller und anregender informiert werden können. Am wichtigsten war dabei, dass Besucher sich möglichst schnell und einfach auf der neuen Webseite zurechtfinden. mehr...

Wonnegauer Puppentheater

Die Abenteuer der Hexe Lilli

Sinzig. Das Puppentheater mit der Geschichte „Die Abenteuer der Hexe Lilli“ kommt am Samstag, 30. September nach Sinzig ins Katholische Pfarrheim St. Peter in den Kolpingraum. Beginn ist um 16, Einlass ab 15.30 Uhr. Die Puppen (Stab-Marionetten und Handpuppen) sind bis zu 1,20 m groß und sind voll beweglich, das heißt sie können Mund, Augen und Arme bewegen. Die Puppen sprechen also den Text richtig mit. mehr...

Volkshochschule Sinzig

Bildung verschenken

Sinzig. Ein geschenkgutscheinder VHS Sinzig lässt dem Beschenkten die freie Wahl des Kurses und ermöglicht es so, Sprachkenntnisse aufzufrischen, kreativ zu sein oder das eigene Wohlbefinden zu stärken. Ob Weihnachten oder Geburtstag - Anlässe gibt es immer. Der Geschenkgutschein kann über eine individuelle Summe ausgestellt werden. Weitere Informationen erhalten unter Tel. (0 26 42) 40 01 31 oder in der Geschäftsstelle: Kirchplatz 5, Sinzig. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Michael Daum:
Eine wichtige Info fehlt in diesem Beitrag: Wie viele interessierte Bürger haben denn an der Veranstaltung teilgenommen?
Armin Linden:
Ich muss Nicole777 abosolut beipflichten. Der Deutsche freiwillig, der Somalier auf PsychKG. etabliert incl. Vollpension. Ich habe seit Jahrzehnten, nicht soviele desolate Vorgänge, spéziell hier im AW Kreis erlebt. Alles schaut zu. Die KV. AW., Polizei & Gesundheitsämter halten sich alle generell fein säuberlich zurück. Die Polizei AW. könnte man glatt schliessen. Keiner merkt es mehr. Diese BRD & dieser L.K., ist bei "Lawrence von Arabien" Stilecht angekommen. Nur erhielt Peter O´Toole mehrere Oscars. Zustände wie bei Idi Amin im Kongo seinerzeit ! Hier funktioniert nur noch das Job-Center, Sachbearbeitung bis der Arzt kommt, Haft für Knöllchen u. GEZ.
Nicole777:
Der Deutsche ist also auf freiwilliger Basis in der Psychiatrie und der Somalier aufgrund des PsychKG eingewiesen. Beide begehen die gleiche Straftat und werden unterschiedlich behandelt. Wenn sich beide Männer in einer psychiatrischen Einrichtung befinden - egal ob freiwillig oder nicht -, gehe ich davon aus, dass BEIDE psychisch erkrankt sind. Diese Ungleichbehandlung erschließt sich mir nicht ...

Verdonk beim Länderspiegel

Marion Morassi:
Wahlkampfunterstützung durch einen öffentlich rechtlichen Sender, mit GEZ Gebühren?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet