Jahreshauptversammlung des FV Rheinbrohl

Ehrungen standen im Mittelpunkt

Ehrungen standen im Mittelpunkt

Bei der Jahreshauptversammlung wurden u.a. Harald Schuwerack und Claus Hartmann wurden für ihre langjährigen Verdienste geehrt. Foto: privat

18.10.2021 - 14:11

Rheinbrohl. Am 8. Oktober fand nach zweieinhalb Jahren corona-bedingter Pause wieder die Jahreshauptversammlung des FV Rheinbrohl statt. Der 1. Vorsitzende Stefan Paffenholz begrüßte die Mitglieder im großen Römersaal unter Einhaltung der bekannten 3 G-Regel. Nach einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder wurden die Berichte des Vorstandes vorgetragen. Dabei wurde deutlich, dass der FV weiterhin auf sehr soliden Beinen steht und auch gut durch die Pandemie gekommen ist. Paffenholz dankte den Mitgliedern für das Vertrauen auch in dieser schwierigen Phase und hofft, dass man das Gröbste überstanden hat. Ebenfalls einen großen Dank sprach er an die zahlreichen Sponsoren aus, die auch den FV während der Pandemie weiterhin unterstützt haben. Sportlich gesehen läuft es aktuell sehr gut. Die 1. Mannschaft befindet sich momentan an der Tabellenspitze der Kreisliga B Nord und zeigt Wochenende für Wochenende den Zuschauern sehr ansprechende Leistungen. In den letzten Jahren hat sich das Team sehr gut entwickelt. Man kann nur hoffen, dass diese Entwicklung noch nicht zu Ende ist und auch der sportliche Erfolg weiterhin kontinuierlich ausgebaut wird. Das Ziel hier ist weiterhin die Mannschaft schnellstmöglich wieder in die A-Klasse zu führen. Auch die 2. Mannschaft hat sich nach anfänglichen Problemen zu Saisonstart in der Kreisliga C Nordwest gefangen und hat sich als Saisonziel den Klassenerhalt gesetzt. Im Jugendbereich ist man weiterhin sehr gut aufgestellt und kooperiert in den meisten Mannschaften mit dem VFB Linz. In allen Altersklassen ist man teils sogar mit mehreren Mannschaften vertreten, in der heutigen Zeit keinesfalls mehr selbstverständlich. Auch der neue Jugendleiter Marcel Göttes betonte nochmal, wie wichtig der Unterbau im Verein ist und man alles daran setzt auch in den kommenden Jahren die Kinder und Jugendlichen zu fördern und bestenfalls den ein oder anderen Spieler später dann in die Seniorenmannschaften zu integrieren. Nach den Berichten ging es dann zum Tagesordnungspunkt Ehrungen über, bei dem zahlreiche Mitglieder entweder für ihre langjährigen Mitgliedschaften oder für besondere Verdienste geehrt wurden. Dabei standen drei FV-Mitglieder besonders im Vordergrund. Geschäftsführer Harald Schuwerack erhielt von einem Vertreter des Fußballverbandes Rheinland die Ehrennadel in Bronze für seine langjährige Tätigkeit als Geschäftsführer und Verdienste innerhalb des Vereins. Eine besondere Ehrung stand für FV-Mitglied Claus Hartmann auf dem Programm. Er wurde mit einer Laudatio zum Ehrenmitglied des FV ernannt, anlässlich seiner besonderen Verdienste zum Wohle des Vereins, insbesondere in Bezug auf seine langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten bei finanziellen und steuerlichen Angelegenheiten. Der dritte im Bunde war der langjährige Jugendleiter des FV Hartmut Schmitz, der 31 Jahre lang dieses Amt ausübte. Mit seinem Engagement und Fachwissen brachte er die Jugendarbeit beim FV auf ein neues Level und ihm ist sicher zu verdanken, dass man heute auch immer wieder hoffnungsvolle Talente, die man nicht immer beim FV halten kann, in die Seniorenmannschaften integrieren kann. Der Vorstand dankte Hartmut Schmitz nochmals für seinen unermüdlichen Einsatz und freut sich, dass Schmitz auch weiterhin Vorstandsmitglied beim FV bleibt. Anschließend ging es weiter mit Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften. Hier wurden folgende Mitglieder geehrt: Hans-Peter Fuchs, Raffaele di Chiappari, Marko Martinovic, Jan Zimmermann, Marius van Eckeren (25 Jahre), Günter Mertesacker, Dieter Langenfeld (40 Jahre), Franz Ströer, Wolfgang Kruft (50 Jahre), Dieter Labonde, Josef Latwein, Jürgen Barth und Rainer Buhr (60 Jahre). Bei den anschließenden Neuwahlen des Vorstandes, die von Michael Mahlert als Wahlleiter gewohnt professionell und souverän durchgeführt wurden, gab es nur kleinere Veränderungen. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Stefan Paffenholz, 2. Vorsitzender: Joshua Höhler, Geschäftsführer: Harald Schuwerack, Kassierer: Achim Zemke, Kassenprüfer: Lukas Muders und Raffaele di Chiappari, Jugendleiter: Marcel Göttes, Vertreter Abteilung Alte Herren: Jörg Labonde, Beisitzer: Birgit Muesch, Herbert Winkens, Alexander Kruft, Jannik Klaes, Simon Rott, Christoph Hartmann, Michael Heider, Andre Schneider und Hartmut Schmitz. Stefan Paffenholz bedankte sich bei der Versammlung für das entgegen gebrachte Vertrauen und dankte seinen Vorstandsmitgliedern nochmals für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Mit dem Vereinslied „Wir tragen Schwarz-Weiß“ endete die Versammlung und man hofft, dass man in den kommenden Jahren auch wieder einige der durch die Pandemie ausgefallenen Veranstaltungen nachholen kann.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft unterstützte den Spielmannszug Ahrweiler mit einer großzügigen Spende

„Wir sind sprachlos!“

Ahrweiler. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft unterstütz von Tag 1 an die Flutgebiete im Ahrtal und in der Eifel. Vor Ort wurde in vielfältiger Weise durch die Betriebe der Kreishandwerkerschaft Unterstützung geleistet. Nun sorgt sie bei der Aloisius-Jugend und dem Spielmannszug Ahrweiler für einen gelungenen Start in das neue Jahr. Hauptgeschäftsführer Heribert Ropertz übergab beiden Vereinen je einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro aus dem Fluthilfe-Programm der Kreishandwerkerschaft. mehr...

Landrat Dr. Saftig wirbt für attraktive Arbeitsplätze in Mayen-Koblenz

Kreis MYK: Hausärzte dringend gesucht

Kreis Mayen-Koblenz. Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung und der Erhalt eines hohen medizinischen und pflegerischen Niveaus ist seit jeher ein wichtiges Thema im Landkreis Mayen-Koblenz. „Zwar liegt die Zuständigkeit für die Niederlassung von Ärzten bei der Kassenärztlichen Vereinigung, dennoch ist es uns als Landkreis sehr wichtig, dass wir frühzeitig für den ärztlichen Nachwuchs werben“, betont Landrat Dr. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Altenahr: Ist das Langfigtal noch zu retten?

R. May:
Da kann man nur noch Albert Einstein zitieren: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."...
Chrustoph Charlier:
Auf die Frage der Behördenvertreter "Was können wir da noch machen?" gibt es eine klare Antwort. Es muss öffentlich werden, wer diese unsinnigen und schädlichen Maßnahmen auf wessen Geheiß durchführt. Die Leute, die in der Nachbarschaft solcher blinden Eingriffe leben, wissen das sehr genau. Deshalb...
K. Schmidt:
Die Ahranlieger dürfen kein Brennholz mehr offen hinterm Haus liegen haben, weil derartiges Schwemmgut massiv zu den Hochwasserfolgen beigetragen hat. Wie die Brückenreste, Bauwerke und Straßen nach der Flut ausgesehen haben, weiß man doch. Die Naturschützer wollen den gesamten Ahrlauf möglichst voll...

Flutwein: Spenden kommen nicht bei Ahr-Winzern an

Gabriele Friedrich:
Das hätte man auch selber wissen können und beim Finanzamt vorher nachfragen. Davon abgesehen hat diese Nachricht schon vor einiger Zeit in einigen andern Zeitschriften gestanden, so die RP, die BLÖD. General-Anzeiger Bonn und noch ein paar. Die Frage ist ja, was bekommen die Winzer vom Staat als Entschädigung...
K. Schmidt:
Den Fall Beller kann ich voll und ganz nachvollziehen, schön dass das inzwischen auch die dortige Ratsmehrheit so sieht. Im Fall Gelsdorf verstehe ich die Planzeichnungen im Gemeindeinfosystem so, dass das Gebiet auf der dem Ort abgewandten Seite der Bundesstraße, die dort schon auf einem "Damm" verläuft,...
Mathias Heeb:
Ich glaube in Gelsdorf hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Man darf gespannt sein, ob die Bürger und fast 800 Unterschriften irgendjemanden beeindrucken. Etwa gleichviel haben das in anderem Zusammenhang nicht geschafft - Teflonpfanne… ...
Service