Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Sport

Lokalsport

Nürburgring. Das 46. ADAC Zurich 24h-Rennen ist mit einem 90-minütigen Schlussakkord zu Ende gegangen: Nach einer rund zweistündigen Nebelunterbrechung am Sonntagmittag feierte der Manthey-Porsche #912... mehr...

Sportfreunde Eisbachtal

Erfahrener Ersatz für die Innenverteidigung gefunden

Nentershausen. Nach dem Wechsel von Kapitän Manuel Haberzettl zu A-Ligist SG Rennerod/Irmtraut/Seck hat Fußball-Rheinlandligist Sportfreunde Eisbachtal nun erfahrenen Ersatz für die Innenverteidigung gefunden: Paul Lauer wechselt vom Ligakonkurrenten SG 2000 Mülheim-Kärlich nach Nentershausen. mehr...

Shotokan Karate Montabaur

Erfolgreiche Teilnahme am Seat-Cup im Saarland

Montabaur. Beim diesjährigen Seat-Cup in Saarwellingen (Saarland) startete die Wettkampfgruppe des Shotokan Karate Montabaur mit zwölf Teilnehmern. Betreut wurde die Gruppe von den Trainern Svenja Schneider und Christopher Buchheim. mehr...

Optimismus beim EG Diez-Limburg

Jens Hergt neuer Rockets-Trainer

Diez-Limburg. Jens Hergt ist neuer Trainer der EG Diez-Limburg. Er folgt damit auf den bisherigen Rockets-Trainer Arno Lörsch, der das Angebot eines höherklassigen Vereins angenommen hat und in die Oberliga wechseln wird. Lörsch hatte die Verantwortlichen frühzeitig über seinen möglichen Weggang informiert. Hergt ist bereits in alle Kaderplanungen eingebunden und tauscht sich hierzu auch eng mit seinem Vorgänger aus. mehr...

SF Eisbachtal bedauert Wechsel

Moritz Hannappel wechselt zu Regionalligist TSV Steinbach

Nentershausen. Nach Kapitän Manuel Haberzettl (SG Rennerod/Irmtraut/Seck) steht nun der zweite Abgang der ersten Mannschaft von Fußball-Rheinlandligist Sportfreunde Eisbachtal fest: Offensivspieler Moritz Hannappel verlässt die „Eisbären“ zum Saisonende und wechselt zur neuen Runde zum TSV Steinbach. Beim Tabellenachten der Regionalliga Südwest und Hessenpokal-Finalisten unterschreibt der 22-Jährige einen Einjahresvertrag. mehr...

Mit der vorläufigen Bestzeit für die Vorjahressieger im Land-Audi #1 ist der erste Tag des ADAC Zurich 24h-Rennens gestern Abend zu Ende gegangen. Die Crew im Audi R8 LMS, in der Christopher Mies (Heiligenhaus)... mehr...

Weitere Artikel

Sportfreunde Eisbachtal erwarten Urteil des Verbandsgericht des Fußballverbandes Rheinland

Pokalprotest: Eisbachtaler legen Berufung gegen Spruchkammer-Urteil ein

Nentershausen. Nachdem der Protest der Sportfreunde Eisbachtal gegen die Wertung des verlorenen Rheinlandpokal-Halbfinales gegen Oberligist TuS Rot-Weiß Koblenz von der Verbandsspruchkammer unter anderem als unbegründet abgelehnt wurde, hat der Vorstand der „Eisbären“ sich hierüber ausführlich beraten. Rechtzeitig vor dem Ablauf der siebentägigen Berufungsfrist, die einen Tag, nachdem die schriftliche... mehr...

Boxweltmeisterin Verena Kaiser bereitet sich in der Kreisstadt auf ihren nächsten WM-Kampf vor

„Lieber agieren, als reagieren“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Weltmeisterlicher Flair herrscht derzeit im Box-Gym des Box-Sport-Club Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Uhlandstraße. Seit einigen Wochen bereitet sich hier die zweifache Boxweltmeisterin im Weltergewicht, Verena Kaiser, auf ihren am kommenden Samstag im schwedischen Sundsvall stattfindenden WM-Kampf gegen Mikaela Laurén vor, der ab 20 Uhr live vom TV-Sender „Sport 1“ übertragen wird. mehr...

Der TV 05 Mülheim gewinnt gegen den HV Vallendar deutlich

Sechs Siege in sechs Derbys

Mülheim-Kärlich. Wer die Nummer eins im Handball Verband Rheinland in dieser Saison ist, dürfte nach dem deutlichen 32:26 (17:11) Sieg des TV 05 Mülheim gegen den HV Vallendar geklärt sein. Der TV 05 kann damit in dieser Spielzeit auf sechs Siege in sechs Derbys stolz sein. Hinzu kommt der erneute Gewinn des Rheinlandpokales, in dessen Endrunde ebenfalls, die beiden Oberligakonkurrenten Vallendar und Gösenroth/Laufersweiler besiegt wurden. mehr...

gesucht & gefunden
Service
Kommentare
juergen mueller:
Na und. soll die Fähe Spargel fressen? Deutschland, ein Land der Dichter u. Denker (wäre wünschenswert) u.ein Meister in der Vergabe von Titeln. Großkarnivorenbeauftragter (Karnivoren, so werden FLEISCHFRESSER - wie z.B. der Wolf bezeichnet). Was für ein Titel. Ohne seine (sogar genetische) Probeentnahme vom Kadaver des Reh`s wäre eine Laboranalyse vielleicht nicht möglich gewesen u. man hätte den bösen Wolf nicht als Wiederholungstäter ausfindig machen können. Denn das ist wichtig für die Analyse, dass er bzw. sie im gleichen Gebiet gerissen hat, was ja auch gleich auf sein Bleiben schließen lässt, was CDU-RÜDDEL gleich in seiner Beurteilung der Wolfslage bestärkt:"Gefährdungsstufe für Zweibeiner - Der/Die muss weg", denn das reicht schon aus, um von einem/r "auffälligen" Wolf/Wölfin auszugehen. Es kann auch nicht sein, dass u.U. jeden Monat ein Wild gerissen wird - März u.April hatten wir ja schon. Der erwünschte Informationsaustausch (wäre er denn immer so) kommt also in Gang.

„Ich werde nicht schweigen“

juergen mueller:
Herr Kirsch,Danke für Ihren Artikel u.Ihre Zivilcourage,die in unserer Gesellschaft nicht (mehr) selbstverständlich ist. Vielmehr werden solche Aktionen von der Bevölkerung nicht als problematisch angesehen,ebenso wie die Verkennung der Tatsache,dass aus vielerlei Gründen solche Aktionen (neben vielen anderen) eine Generation anspricht,die von Frust, Unlust, Arbeits-,/Perspektiv- u.Respektlosigkeit geprägt ist,was sich in sinn- u.intelligenzlosen Aktionen widerspiegelt bis hin zur Gewaltbereitschaft.Alles schon dagewesen.Darüber zu spekulieren,ob dies eine False Flag = Falsche Flagge-Aktion (wir sind immer noch in DEUTSCHLAND) irgendeines rechtspopulistischen Haufens war oder nicht,ist scheißegal.Tatsache ist,dass solche Vorfälle unterschätzt werden,von Zivilcourage (was ist das?) ganz zu schweigen.Lieber wegsehen,weghören,vielleicht aber doch tatenlos zusehen,den Gaffer spielen,Handyfotos machen oder sich in klas(sichen),spekulativen Äusserungen ergehen.RECHTS ist GEFÄHRLICH.

Die Stadt grün „gebombt“

juergen mueller:
Damit es jeder versteht - mit FAIR-TRADE ist "Fairer Handel" gemeint.Wir leben hier in Deutschland,deutsch ist unsere Muttersprache.Warum muss man sich meist nicht verstehend (vor allem ältere Menschen) zusehends immer mehr mit Bezeichnungen auf "englisch" abgeben?Hört sich vielleicht COOL an (viele fühlen sich dann auch so,obwohl sie nichts verstehen),ist aber trotzdem FUCK u.ich finde damit auch UNCOOL.In englischsprachigen Ländern käme niemand auf die Idee die eigene Sprache mit deutschem Vokabular zu versauen. Heute benötigt man schon zum alltäglichen Gebrauch ein Wörterbuch (beherrscht man Denglisch nicht).Bevor man also zum nächsten Info-Stand einlädt,erst einmal sich der deutschen Sprache erinnern,zumindest aber zu einem Übersetzen bereit sein.Und was heisst überhaupt grün bomben?Nur weil das Thema Insekten/Bienensterben aktuell ist u.man den Kahlschlag jahrzehntelang wissentlich übersehen u.nichts getan hat?Das ist sowas von UNCOOL.
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet