Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Politik aus Bad Hönningen

CDU-Stadtverband Bad Hönningen

Straßenausbaubeiträge sind eine Belastung für alle

Bad Hönningen. In der letzten Woche sind die Bescheide über den wiederkehrenden Beitrag zum Straßenausbau der Bischof-Stradmann-Straße in Bad Hönningen rückwirkend für die Jahre 2017 und 2018 an die Grundbesitzer in der Zone I versandt worden. Das hat teilweise zu berechtigtem Unmut in der Bevölkerung geführt. Der gewählte Bürgermeister Uli Elberskirch fordert deshalb, schnellstmöglich eine Bürgerversammlung einzuberufen. mehr...

Bündnis 90 / Die Grünen, Kreisverband Neuwied lädt ein

Mehr Wildnis wagen

Waldbreitbach. Der Kreisverband Neuwied von Bündnis 90 / Die Grünen lädt gemeinsam mit dem Grünen Arbeitskreis Tierschutz am 28. August um 20 Uhr zum Vortrag ins Hotel zur Post in Waldbreitbach ein. mehr...

Ellen Demuth, MdL, lädt Interessierte ein

Tagesfahrt in den Mainzer Landtag

Kreisgebiet. Die Landtagsabgeordnete Ellen Demuth, CDU, lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger des Kreises Neuwied zu einer Tagesfahrt in den Mainzer Landtag ein. Die Fahrt findet statt am Freitag, 23. August. Auf dem Programm steht die Teilnahme an der Plenarsitzung als Besucher auf der Besuchertribüne, ein Gespräch mit der Abgeordneten Ellen Demuth und ein Mittagessen. Es folgt ein Besuch beim ZDF in Mainz. mehr...

WLAN-Radtour startet in Neuwied

Kooperation: Route führt an beiden Ufern des Rheins entlang

Neuwied. Die vier Rhein-Gemeinden Weißenthurm, Leutesdorf, Andernach und Neuwied haben sich vor Jahren zur WLAN-Kooperation zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie ihren Bürgern und Gästen die Schönheiten des Gebietes zwischen Westerwald und Eifel zeigen. Und das darf auch mal ein wenig anstrengender sein. So wie bei der WLAN-Radtour am Samstag, 24. August. mehr...

Kreis und Stadt Neuwied laden zur gemeinsamen Info-Veranstaltung am 20. August ein

Wahl zum Beirat für Migration und Integration am 27. Oktober

Neuwied. Sie interessieren sich für die Mitarbeit im Beirat für Migration und Integration und möchten mehr darüber erfahren? Oder Sie planen schon Ihre Kandidatur und brauchen weitere Informationen, was hierzu wie und bis wann zu tun ist? mehr...

Erwin Rüddel ermuntert junge Menschen zur Bewerbung

Tage der Begegnung im Deutschen Bundestag

Kreisgebiet. „In Verantwortung vor Gott und den Menschen - Tage der Begegnung, lautet eine fraktionsübergreifende Initiative, zu der Bundestagsabgeordnete interessierte Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahren zu Begegnungen mit Abgeordneten und Gesprächen über Politik, Glaube und Werte in den Deutschen Bundestag willkommen heißen. Diese Tage der Begegnung finden vom 16. bis 18. Oktober zum 26. Mal statt, unter Schirmherrschaft vom Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. mehr...

Erwin Rüddel ermuntert Medienmacher aus dem Kreisgebiet zur Bewerbung:

Deutscher Bundestag verleiht „Medienpreis Politik“

Kreisgebiet. „An die Journalistinnen und Journalisten aller Medien im Kreis Neuwied ergeht mein Aufruf, sich um den Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages für das kommende Frühjahr 2020 zu bewerben. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble verliehen. Einsendeschluss ist Montag, der 7. Oktober“, teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel mit. mehr...

Anzeige
 

Kreisbeigeordneter Michael Mahlert übergibt Förderbescheid:

Erfolgreiche Arbeit von Jugendscout und Jobfux für ein weiteres Jahr gesichert

Neuwied. Die um ein Jahr verlängerte Förderung der ESF-Projekte „Jobfux Berufsreife Landkreis Neuwied“ und „Jugendscout Landkreis Neuwied“ durch den Europäischen Sozialfonds, das Land Rheinland-Pfalz und den Landkreis Neuwied nahm der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert zum Anlass, dem Jugendberatungszentrum Neuwied (JBZ) einen Besuch abzustatten. Michael Mahlert freute sich, den Geschäftsführerinnen... mehr...

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur antwortet auf Anfrage

Erwin Rüddel kämpft weiterhin für weniger Bahnlärm

Kreis Neuwied. „Die Verminderung des Bahnlärms am unteren Mittelrhein ist nach wie vor ein Anliegen für das ich, auch als Mitbegründer der überparteilichen Parlamentsgruppe Bahnlärm, vehement kämpfe. Denn gerade auf dem Streckenabschnitt zwischen Neuwied und Unkel ist es dringend erforderlich, dass für die Anwohner schnellstens weitere entlastende Lärmsanierungsmaßnahmen der Bahn umgesetzt werden“, betont der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

Erntepressekonferenz 2019 „live vom Acker“ des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V. (BWV) in Andernach

Nahezu alle landwirtschaftlichen Kulturen leiden unter der enormen Trockenheit

Andernach. „Unter den Erwerbsquellen ist keine so edel, so ergiebig, so lieblich und so ehrenvoll für den freien Mann, als die Landwirtschaft“, so sah es der römische Staatsmann Marcus Tullius Cicero vor über 2000 Jahren. Doch die aktuelle Wahrheit sieht anders aus. Die deutsche Landwirtschaft sieht sich heute einem leisen Sterben ausgesetzt. Vor allem Kleinbauern kapitulieren vor steigenden Bodenpreisen, sinkenden Erträgen, zu viel Bürokratie und dem Rückgang des Berufsnachwuchses. mehr...

Gewinnübergabe des CDU Preisausschreibens

Aufmerksame Lektüre des Kommunalwahlprospektes hat sich gleich doppelt gelohnt

Kreis Neuwied. Strahlende Gesichter gab es bei den Gewinnern des Preisausschreibens des CDU-Kreisverbandes Neuwied. Für die zurückliegende Kommunalwahl im Mai 2019 hatten die Christdemokraten im Kreis Neuwied in einem Prospekt ihre Positionen und Zukunftsideen für einen modernen Landkreis Neuwied skizziert. „Dass unsere Ideen Aufmerksamkeit finden, haben wir an der Beteiligung unseres Preisausschreibens gesehen“, so Kreisvorsitzender und MdB Erwin Rüddel. mehr...

Am kommenden Freitag erfolgt der Abriss des Kühlturms des Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich

Der Kühlturm ist ab Freitag Geschichte

Mülheim-Kärlich. „Gezielter kollabierter Zusammenbruch“, so lautet das Verfahren, mit dem am Freitag der Kühlturm des ehemaligen Kraftwerks von der Bildfläche verschwinden soll. Das einst 162 Meter hohe Bauwerk wurde in den letzten Monaten mit einem speziellen Abbruchgerät auf 80 Meter reduziert. Nachdem die PhaseI des Abbruchs zwischenzeitlich abgeschlossen ist, laufen seit Mitte Juli die Vorbereitungen... mehr...

Erwin Rüddel (CDU): Empfehlungen der Bundesregierung ambitioniert umsetzen

Gleichwertige Lebensverhältnisse schaffen

Kreis Neuwied. „Das Bundeskabinett hat Schlussfolgerungen zu den Ergebnissen der Kommission zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse beraten. Die Ergebnisse enthalten viele gute Vorsätze für die Herzkammern unseres Landes: unseren ländlichen Regionen, wie dem Kreis Neuwied“, sagt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. „Insbesondere die ländlichen Regionen können von den Ergebnissen... mehr...

Umfrage

Abschaffung des Solidaritätszuschlags außer für Gutverdiener - Was sagen Sie?

Finde ich gut
Nur wenn es für alle Einkommen gilt.
Halte ich nichts von.
Beibehalten und das Geld in die Umwelt stecken.
zusteller gesucht
Kommentare
Patrick Baum:
Ein vorbildlicher Landrat, der Dr. Saftig. Der krasse Gegensatz dazu ist Uwe Junge, der Landesvorsitzende der AfD Rheinland-Pfalz, dem eine Privatfeier wichtiger war, als die konstituierende Sitzung des Kreistags Mayen-Koblenz. Dr. Saftig hat Verantwortungsbewußtsein, Uwe Junge hat dieses Verantwortungsbewußtsein nicht.
juergen mueller:
Zuerst hieß es, Hofmann-Göttig verzeichnet bei seinem Amtsantritt als OB gegenüber seinem Gehalt als Staatssekretär ein Minus.Das war schon die erste Lüge und kostete die Stadt bzw. den Steuerzahler ca. 700 000 Euro,auf denen sie dann auch sitzen geblieben ist.Nun wiederum 130 000 Euro,die Hofmann-Göttig durch eine falsch erteilte Genehmigung der ADD nunmehr ebenfalls mit Unterstützung seines Nachfolgers,der offensichtlich das Prüfen weiterer juristischer Schritte für nicht notwendig erachtet,behalten darf.Eine Krähe hackt bekanntlich der Anderen kein Auge aus u.KOBLENZ hat`s ja.Wie ein Hohn liest sich da ein Artikel der RZ:"Wer sich in der Lokalpolitik engagiert,tut dies wohl kaum wegen des Geldes".Nur zur Info.Es soll doch tatsächlich Koblenzer Ratsmitglieder geben,die inklusiv ihrer vielfältigen Nebenfunktionen wie z.B. Vorstand/Aufsichtsrat/Verwaltungsrat mit "Nebeneinkünften im 5stelligen Bereich" - u.damit meine ich über 20 000 Euro - auskommen müssen u.das seit Jahrzehnten !!!
 
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Service