BLICK aktuell - Politik aus Bad Hönningen

Neues Sportgelände für das Werner-Heisenberg-Gymnasium

Kreis investiert fast 600.000 Euro

Kreis Neuwied. Mehrzweckspielfeld, Laufbahn, Sprung- und Kugelstoßanlage, ein blitzsauberes Beachvolleyballfeld: Das Werner-Heisenberg-Gymnasium bekommt ein neues Sportgelände. Fast 600.000 Euro hat der Kreis Neuwied für die Grundsanierung des in die Jahre gekommenen Außenbereichs in seinen Haushalt eingestellt. Die Signale stehen auf grün. Marco David, Vorsitzender der Fachschaft Sport am WHG, ist... mehr...

Bundestagsabgeordneter Martin Diedenhofen (SPD)

„Energiesparmeister 2022“ gesucht!

Kreis Neuwied. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen macht auf den diesjährigen Klimaschutzwettbewerb aufmerksam und ermuntert Schülerinnen und Schüler aus seinem Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen, am „Energiesparmeister 2022“ teilzunehmen. Zum vierzehnten Mal in Folge suchen co2online und das Bundesumweltministerium die besten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen. Schülerschaft und Lehrerkollegium... mehr...

Sandra Weeser trifft Macron in Strasbourg

Kreis Neuwied. Die deutsch-französische Wahlkreisabgeordnete Sandra Weeser war eingeladen, die Vorstellung der Pläne des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für den EU-Ratsvorsitz im EU-Parlament in Strasbourg vor Ort zu verfolgen. Dort besprach sie mit ihren französischen Kollegen in der Assemblée Nationale sowie den liberalen Abgeordneten im EU-Parlament eine Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. mehr...

Erwin Rüddel: Scharfe Kritik dazu an den Plänen der Ampel

Ausbau der Windkraft - ohne Rücksicht auf Verluste?

Region. „Ich empfinde es als eine Bedrohung der Menschen in den ländlichen Regionen meines Wahlkreises im Westerwald und im Siegerland“, so der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mit Blick auf die Pläne der Ampel in Sachen Ausbau der Windkraft. Die Ampel-Regierung hatte bekanntlich bereits in ihrem Koalitionsvertrag einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien angekündigt. „Was aber... mehr...

Protestmarsch in Bad Honnef angekündigt

Nonnenwerth: Eltern gehen auf die Straße

Bad Honnef. Um das Franziskus Gymnasium Nonnenwerth zu erhalten demonstrieren am kommenden Montag, 24. Januar, erneut Eltern gegen die Schließung des Inselgymnasiums zum Ende des Schuljahres – diesmal in Bad Honnef. Treffpunkt ist um 7.30 Uhr auf dem Parkplatz der S-Bahn 66. Von dort aus setzt sich ein Protestmarsch stadteinwärts in Gang. Die Veranstalter weisen auf die Masken- und Testpflicht und den Verzicht von Plakaten mit beleidigenden Inhalten hin. mehr...

Sandra Weeser zum 250 Mio. Euro-Innenstadtprogramm des Bundes:

Wichtige Unterstützung für Mittel- und Kleinstädte in der Region

Kreis Neuwied. „Mit dem Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ wurde ein neues Instrument mit einem Budget von 250 Mio. Euro bis zum Jahr 2025 geschaffen, um breitflächig die zukunftsorientierte Entwicklung von Innenstädten, Ortskernen und Zentren zu fördern. Diese stehen bundesweit bereits seit Langem in vielen Städten und Gemeinden vor großen Herausforderungen, die durch Corona noch verstärkt wurden. mehr...

SPD in der VG Unkel

„Alles für die Katz‘?“

Unkel. Sicher ist den Unkeler Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die schon länger in diesem schönen Ort wohnen, bekannt, dass 2015 etwas Gutes geschah. Ein Staatssekretär aus Mainz kam und erklärte unsere Kläranlage zu einem Pilotprojekt. Obendrauf gab es einen Scheck über 2,3 Mio. Euro, damit es losgehen konnte. Es ging auch recht schnell voran. Der Klärschlamm wurde nicht mehr nach dem alten Verfahren geklärt. mehr...

Anzeige
 

Erwin Rüddel mahnt schnelles Handeln zur Entlastung von Verbrauchern an

„ Regierungs-Ampel ist in der Pflicht, Energiepreis-Explosion zu stoppen!“

Berlin/Region. „Es ist speziell auch in den ländlich strukturierten Regionen, wie dem Kreis Neuwied, wichtig, die Energiepreis-Explosion zu stoppen. Denn unter den derzeit extrem hohen Energiepreisen haben neben den Betrieben insbesondere auch die Verbraucherinnen und Verbraucher mit geringem Haushaltseinkommen zu kämpfen“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

„Mittwoch Digital“ mit Hendrik Hering (SPD)

Flutkatastrohe im Ahrtal ist Thema

Region. Sechs Monate sind seit der verheerenden Flutkatastrophe im Ahrtal vergangen. Der Untersuchungsausschuss und eine Enquetekommission des Landtags arbeiten die Vorfälle auf und werden Handlungsempfehlungen erarbeiten, um eine solche Tragödie zukünftig zu verhindern bzw. abzumildern. Beim Aufräumen und beim Wiederaufbau helfen tausende freiwillige Helferinnen und Helfer en Menschen vor Ort. Nach... mehr...

Landrat Achim Hallerbach kritisiert „unbeantwortete Fragen“ bei Kita-Gesetzesreform

Kreis gibt 62 Millionen Euro für die Jugendhilfe aus

Kreis Neuwied. Mehr als 62 Millionen Euro will der Kreis Neuwied in diesem Jahr für Jugendhilfen ausgeben. Eine stolze Summe, die im Haushaltsplan für 2022 steht, und sich auf zwei Jugendämter aufteilt: Knapp 24 Millionen Euro sind als Zuschuss des Kreises an das eigenständige Jugendamt der Stadt Neuwied vorgesehen, 38 Millionen Euro stehen für den Bereich des Kreisjugendamt – also die sieben Verbandsgemeinden - zur Verfügung. mehr...

Wiederkehrender Betrag für ein einheitliches Gebiet belastet die Hauseigentümer weniger

IG Transparenz fordert Gleichbehandlung aller Bürger und Bürgerinnen

Bad Hönningen. In der Stadtratsitzung im Dezember 2021 hat die IG Transparenz anhand eines vereinfachten Beispiels auf die unterschiedlichen Kosten je qm hingewiesen. Danach ist eine Abrechnung für das Gebiet Ariendorf zehnmal teurer und für das Gebiet östlich der B 42 (Oelsberg) viermal teurer als für das Gebiet Innenstadt. Der Grund dafür ist eine massiv geringere Fläche in den beiden kleineren Gebieten. mehr...

Angehörige und Freunde werden gebeten, telefonischen Kontakt zu Patienten in stationärer Behandlung zu halten.

Corona: Besucherstopp im Herz-Jesu-Krankenhaus

Dernbach. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung gilt im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach zum Schutz der Patienten und Mitarbeitenden ab dem 19. Januar 2022 ein genereller Besucherstopp. Angehörige und Freunde werden stattdessen gebeten, telefonisch Kontakt zu Patienten in stationärer Behandlung zu halten. Begründete Ausnahmen gelten in Absprache mit der jeweiligen Stationsleitung bei schwerstkranken... mehr...

Erwin Rüddel, MdB: „Schließung der Schule käme einem Skandal gleich!“

Das Gymnasium Nonnenwerth muss Zukunft haben

Remagen. „Die Schließung des traditionsreichen Franziskus-Gymnasiums auf der Rheininsel Nonnenwerth käme einem Skandal gleich. Auch für Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Neuwied hat die Schule eine hohe Bedeutung. Ich trete für den unbedingten Erhalt dieses Gymnasiums ein“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

Umfrage

Welche Vorsätze habt Ihr fürs neue Jahr?

Mehr Sport treiben
Gesünder ernähren
Mehr Zeit für Freunde und Familie
Eine Diät machen
Mit dem Rauchen aufhören
Andere / Keine
Kommentare
Antwort auf S. Schmidt:
Scheinbar haben Sie das Ziel des Spendenlaufs nicht erfasst. Ist doch super, wenn für gute Zwecke Geld gesammelt wird....
S. Schmidt:
Die "üblichen Verdächtigen", also sogenannte Aktivisten, sondern die "üblichen Sprüche" über Andersdenkende ab, also irgendwas mit "Rechts" und insgesamt unwissend was Sie damit ausdrücken, und fühlen sich zusätzlich in ihrem verwirrten tun noch durch Mitläufer bestätigt, welches doch nur eine Ausgrenzung...
Christian Stopp:
Traurig das die Helfer als Verursacher von sogenannten Fluthelferschäden nun ausgemacht werden und somit aus dem Thal vertrieben werden sollen. Ich denke es ist noch genug zu tun und auch wenn ein Azubi mal was kaputt macht kann er dadurch nur lernen. Hier die Firmen in die Pflicht zu nehmen, ganze...
Herbert Wiesel:
Das ist die Arroganz einer Handwerksvertretung, Helfer zu diskreditieren. Ich kann Ihnen als ehemaliger Gutachter unendlich viele Fehler von Meisterbetrieben benennen. Es gilt: wo gearbeitet wird, werden Fehler gemacht. Bei 100.000 Helfern im Tal ist das doch selbstverständlich. Wenn sie gegenteiliger...

Neue Wolfssichtungen im Kreis Ahrweiler

Gabriele Friedrich:
Was frisst der Wolf? Rehe, Rothirsche und Wildschweine: Davon ernährt sich der Wolf zu über 96 Prozent. Das sind die Ergebnisse einer Analyse von über 2.000 Kotproben. Nutztiere wie zum Beispiel Schafe machen dagegen weniger als ein Prozent aus. Quelle: nabu.de ** Also Herr Otterbach, der Wolf...
Sven Jakob Otterbach:
Liebe Frau Ampel Der Wolf gehört in Deutschland zu einem Tier das historische Ursprünge hier hat es ist die Mittelalterliche urangst die sie hier schüren , der Wolf an sich ist keine Gefahr er ist Teil der Natur , des Kreislaufs des natürlich selektiven Erhaltungsstandes unserer Natur . Es ist...
Anne Ampel:
Wölfe im Ahrtal, oh Gott…das auch noch! Da darf man nun gespannt sein, wie das Volk reagiert und wie das ausgeht. Gehts dem Isegrim durch den strammen Weidmann an den Kragen oder läßt man ihn in Ruhe? Ich befürchte eher ersteres! Wir werden sehen. Freiheit für den Isegrim Anne Ampel...
 
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Service