Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Linz, Unkel Politik

Aus der Sitzung des Stadtrates Unkel

CDU-Fraktion versagt dem Doppelhaushalt ihre Zustimmung

Unkel. „Stehen Sie zu Ihrer Verantwortung und beginnen Sie endlich, die Gemeindefinanzen neu zu ordnen!“ Mit diesem Appell wandte sich der Unkeler Stadtbürgermeister Gerhard Hausen in seiner Rede zum Doppelhaushalt 2019/20 der Kulturstadt am Rhein nicht nur an das Land, sondern auch an den Bund. Der würde den Kommunen immer neue Leistungen aufbürden, ohne dass Berlin bedarfsgerechte Finanzmittel zur Verfügung stellen würde. mehr...

Aus der Sitzung des Stadtrates Unkel

Aldi-Filiale wird abgerissen und wieder aufgebaut

Unkel. Mit Spannung hatten nicht nur die Mandatsträger, sondern auch ungewöhnlich viele Zuhörer die Ausführungen von Daniel Heßer vom Bitburger Büro für Immissionsschutz, Städtebau und Umweltplanung (ISU) zur Bauleitung „Bebauungsplan Unkel-Süd Teilgebiet Buchweg“, gewartet, verbarg sich doch hinter diesem Tagesordnungspunkt die Zukunft der Unkeler Aldi-Filiale an den Straßen „Am Hohen Weg/Buchenweg“.... mehr...

CDU-Kreisverband Neuwied

Das Prinzentreffen war abermals ein großartiger Erfolg

Unkel. Die Stimmung war wieder hervorragend beim neunten Prinzentreffen des vom heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel initiierten und vom CDU-Kreisverband Neuwied ausgerichteten karnevalistischen Highlights im Center Forum des Vorteil-Center in Unkel. mehr...

Arbeitskreis Internationaler Frauentag Neuwied

Ein amüsanter Abend

Neuwied. Der Arbeitskreis Internationaler Frauentag Neuwied bietet am Freitag, 8. März, ab 17.30 Uhr (offizieller Beginn um 18 Uhr) im Amalie-Raiffeisen-Saal (vhs Neuwied) in der Heddesdorfer Straße 33 in Neuwied unter dem Motto „Frauen! Wählen! Ein Frauenbild im Wandel der Zeit“ eine Collage aus Szenen, Musik und Film an. Dabei ist ein amüsanter Abend zum Frauenbild im Wandel garantiert. mehr...

Zukunft der Mobilität im Landkreis Neuwied

Eckpunkte im Schienen- personennahverkehrs

Koblenz. Die weitere Entwicklung des Schienenpersonennahverkehrs im Landkreis Neuwied war Schwerpunktthema eines Gesprächs mit dem neu berufenen Verbandsdirektor beim Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord in Koblenz. mehr...

Kreisverwaltung Neuwied

Landrat verabschiedete zwei langjährige Abteilungsleiter

Neuwied. In einer Feierstunde verabschiedeten Landrat Achim Hallerbach und die Personalratsvorsitzende Birgit Eisenhuth zwei langjährige Abteilungsleiter der Kreisverwaltung. Sowohl der Leiter der Finanzabteilung, Josef Stein, als auch der Abteilungsleiter der Abfallwirtschaft, Dietmar Kurz, wurden in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. „Mit Josef Stein und Dietmar Kurz gehen zwei Männer, die die Kreisverwaltung maßgeblich geprägt haben. mehr...

SPD Neuwied: In großer Geschlossenheit die Kandidaten für den Kreistag nominiert

Kreiskonferenz mit durchweg positiver Bilanz

Neuwied. Die jüngste Kreiskonferenz der SPD hatte die Aufstellung der Kreistagsliste im Zentrum der Arbeit. SPD-Kreisvorsitzender Fredi Winter konnte 125 stimmberechtigte Delegierte und zahlreiche Gäste aus allen Teilen des Landkreises im Amalie-Raiffeisensaal der VHS in Neuwied begrüßen. mehr...

Erfolgreiches Gespräch mit Parlamentarischen Staatssekretär

Machbarkeitsstudie für Tunnel-Lösung erfolgt

Kreis Neuwied. „In das Bemühen um eine Alternativtrasse der Bahn für den Güterverkehr am Mittelrhein, die geplante Tunnel-Lösung Troisdorf – Mainz-Bischofsheim, kommt nun doch Bewegung“, berichtet aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete nach einem persönlichen Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann. mehr...

 

Erwin Rüddel fordert insbesondere mehr Freiraum für das Ehrenamt

Kultur ist Lebensqualität in ländlichen Regionen

Kreis Neuwied. „Kultur ist ein wichtiges und tragendes Element unserer Gesellschaft. Deshalb darf es kulturelle Angebote nicht nur in Metropolen und Ballungsgebieten geben. Kultur gehört in die Fläche. Gerade auch im Kreis Neuwied ist das Kulturangebot umfangreich und wertvoll“ sagt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

Erwin Rüddel unterstützt Wettbewerb zur Wertschätzung von Pflegekräften

Pflegeprofis sind die „stillen Helden“ der Pflege

Kreis Neuwied. „Ohne den hohen Einsatz der 1,2 Millionen Pflegeprofis ist in Deutschland die Pflege nicht zu bewältigen. Eine gute Gelegenheit, um Pflegekräfte aus unserer Heimatregion für ihr besonderes Engagement zu würdigen, bietet der Wettbewerb ‚Deutschlands beliebteste Pflegeprofis‘. Das nehme ich gleichzeitig zum Anlass, den stillen Helden der Pflege öffentlich Danke zu sagen“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. mehr...

Kennlern-Gespräch in der IHK-Regionalgeschäftsstelle in Neuwied

Ellen Demuth trifft neuen Regionalgeschäftsführer der IHK

Neuwied. Vor kurzem traf Ellen Demuth, MdL, den neuen Regionalgeschäftsführer Martin Neudecker zum Kennlern-Gespräch in der IHK-Regionalgeschäftsstelle in Neuwied. Gesprächsinhalt war vor allem das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. mehr...

Vettelschoß: FWG strebt Bürgermeisteramt an

Ingo Kagel wurde einstimmig gewählt

Vettelschoß. Die Mitgliederversammlung der FWG VK zur Wahl des Bürgermeisterkandidaten und der Aufstellung der Kandidatenliste für die Ortsgemeinderatswahlen 2019 für Vettelschoß fand statt. Hierbei wurde Ingo Kagel einstimmig als Bürgermeisterkandidat für die Wahl am 26. Mai dieses Jahres gewählt. Unter großem Applaus aller anwesenden Mitglieder nahm er die Wahl an! mehr...

Deutsche Diabetes Gesellschaft lehnt Teilnahme an Begleitgremium ab

Freiwillige Zuckerreduktion: Gremium ist praktisch wirkungslos

Berlin. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft DDG sagt eine Teilnahme am Begleitgremium zur Nationalen Reduktionsstrategie für Zucker, Fett und Salz ab. Das gab die Fachgesellschaft anlässlich der ersten Sitzung des Gremiums heute (12. Februar) im Ernährungsministerium bekannt. mehr...

Umfrage

1.000 Euro für jeden - Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben?

Ja, finde ich gut.
Nein, sowas brauchen wir nicht.
Ist mir egal.
Service
Kommentare
Uwe Klasen:
Zeitungsverleger Dirk Ippen: „Der deutsche Traum, unser Land zuverlässig mit ‚grüner’ Energie aus Sonnenschein und Wind zu versorgen, ist nur eine Utopie“ --- Wie recht er hat!
Armin Linden:
Fest steht, das der Kreis AW. mittlerweile bereits das grösste Altersheim im nördlichen RP. darstellt. In der Hoch-Eifel bereitsganze Gebiete "€ntvölkert". Das war vor 3O J. noch anders. Junge Leute - speziell Deutsche - gut ausgebildet, wandern aus. Die Gründe für Insider teils klar. Eine Migration enorm im Zulauf im AW.-Kreis. die Ökonomie des €. bestimmt dort die Einstellung & Gesinnung ! Industrie in MY-KO. auch weit grösser. Ich fürchte, die nächsten 2O J. wird sich vieles ändern. Besonders die völlige Unterschätzung u. das Ausbluten der "Eigenen Systeme" in der Migration. Für "eigene Landsleute u. Studenten" gab es keine Bürgen mit Winke.Winke.Syndrom. Das dürfe u. müsste auch dem BlickAktuell bekannt sein. Soviel Charakter sollte sein. Auch in der Veröffentlichung. A.L.
Armin Linden:
Das Thema, ist + wird in der Zukunft NICHT vom Tische sein. Auch selbst in der CDU gibt es - ausserhalb RP.- genügend Fachleute, die noch in der Realität zu Hause sind. Die Demographie im Kr. AW. ist dermaßen hoch, die Ausdünnung in der Besiedlung (Land) gravierend. In der Eifel, teils "Leer-Raum". In BNA - kaum Kinder u. Jugendliche mehr ! Außer Migration.- Gründe wohl Ökonomischer Natur. Das Kulturprogramm (Rollator-Krankenstühle) ausgerichtet. Der Vorteil Mayen-Koblenz allerdings, wesentlich mehr Industrie & Junge Leute ! Es sind rd. 4 Millionen gut ausgebildete JUNGE Deutsche Mädchen u. Jungs, nach der UNI bereits ausgewandert. Österreich - CH - Alle Nordländer - USA. Man lebt besser. Verdient mehr. Rente Faktor 3-5 ! Medizin (Privat). Nein, für vieles ist es leider zu spät. Der AW-Kreis wird zu den abgehängten einmal zählen. Auch die SPD.FDP wusste es. Sorgte aber für den Aufschwung West.Nord Africa - Maroco -Syrien.Lybien. Damit ist in England jetzt Schluss !
Uwe Klasen:
So sollten Schüler und Studenten für die Zukunft sorgen, mit Erfindungen und guten Ideen das Land und die Menschheit voran bringen und nicht sich instrumentalisieren lassen zum sogenannten "Friday for Future"!