BLICK aktuell - Politik aus Bad Ems

Politik #Bad Ems

Seekatz: „Eine zerstrittene Regierung blamiert uns vor unseren europäischen Partnern“.

Bürokratieabbau für europäische Landwirte endgültig bestätigt

Region. Ralf Seekatz äußert sich zur Zustimmung des Europäischen Rates zu den Anpassungen der Konditionalitätsanforderungen für die Mitgliedstaaten in der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). „Gegen die Stimme der Ampel-Koalition (Deutschland hat sich enthalten) hat sich der Europäische Rat heute für Erleichterungen in der Agrarpolitik ausgesprochen! Als Europäisches Parlament hatten wir dem Vorschlag der Kommission, ebenfalls gegen die die Stimmen der Ampel, bereits im April in Straßburg zugestimmt. mehr...

„Masernimpfpflicht: Notwendiger Zwang? in BLICK aktuell 15/24

Bewusste Irreführung

Es handelt sich hier keinesfalls nur um eine Masernimpfpflicht, weil es nämlich in Deutschland keinen isolierten Masernimpfstoff gibt. Wenn also Eltern ihre Kinder gegen Masern impfen lassen wollen/müssen, sind sie gezwungen den MMR-Impfstoff (Masern, Mumps, Röteln) spritzen zu lassen. mehr...

Leserbrief zu „Masernimpfpflicht: Notwendiger Zwang?“ in BLICK aktuell 15/24

Angebot statt Verpflichtung

Ich sage ganz klar Nein zu jeder Art von Impfpflicht! Artikel 2 Grundgesetz garantiert jedem das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Jeder Mensch soll und darf selbst entscheiden, welche Stoffe er in seinen Körper lässt und welche nicht. mehr...

BLICKwinkel – Pro und Contra im Fokus

Masernimpfpflicht: Notwendiger Zwang?

Region. Unter der Rubrik „BLICKwinkel – Pro und Contra im Fokus“ betrachten wir regelmäßig das Für und Wider von Themen, die uns alle bewegen. Dieses Mal geht es um die Masernimpfpflicht. mehr...

„Ramadan-Beleuchtung: Zeichen des Respekts oder zu viel des Guten?“ in BLICK aktuell 12/24

Auch alle anderen Kulturen berücksichtigen

Nach meinem Verständnis trägt diese Geste nur dann zur interkulturellen Verständigung unserer bunten demokratischen Gesellschaft bei, wenn wir auch alle anderen Kulturen, die hier leben, berücksichtigen. Zum Beispiel die buddhistische, vor allem die von China unterdrückte tibetische Kultur mit den bunten Fahnen, die griechisch- orthodoxe mit dem anderen Neujahrsbeginn, die jüdische Kultur und viele andere mehr, deren Anhänger hier bei uns leben. mehr...

„Ramadan-Beleuchtung: Zeichen des Respekts oder zu viel des Guten?“ in BLICK aktuell 12/24

„Gastfreundlichkeit sollte Grenzen haben“

Innenstädte, in Deutschland, zum Ramadan zu beleuchten, erinnert einmal mehr daran, das wir von einer „Minderheitsregierung“ verschlissen werden. mehr...

„Ramadan-Beleuchtung: Zeichen des Respekts oder zu viel des Guten?“ in BLICK aktuell 12/24

Trägt nicht zur interkulturellen Verständigung bei

Ich bin gegen die Ramadan-Beleuchtung. Das hat mit Zeichen des Respekts nichts zu tun. Wir sind ein noch christliches Land und haben mit moslemischen Feiertagen nichts zu tun. mehr...

„Ramadan-Beleuchtung: Zeichen des Respekts oder zu viel des Guten?“ in BLICK aktuell 12/24

Ich lehne diesen kommerziellen Unsinn ab!

Ich sehe es als sinnlos und unnötig, in diesen finanziell schwierigen Zeiten dieses Jahr plötzlich eine Ramadanbeleuchtung aufzuhängen bzw. zu diskutieren. mehr...

 

„Ramadan-Beleuchtung: Zeichen des Respekts oder zu viel des Guten?“ in BLICK aktuell 12/24

Ramadan-Beleuchtung ist verfrüht

Es ist sicher wichtig, aufeinander zuzugehen, um die anderen Religionen besser kennenzulernen.So glauben ja Christen, Muslime und Juden an den gleichen Gott. Aber auf unterschiedliche Weise. mehr...

„Ramadan-Beleuchtung: Zeichen des Respekts oder zu viel des Guten?“ in BLICK aktuell 12/24

Gelder kann man sinnvoller einsetzen

Mit Interesse habe ich das Pro und Contra zu obigem Thema gelesen. Die Beleuchtung ist eine nette Idee und kann ja von den Muslimen veranlasst und bezahlt werden. mehr...

„Ramadan-Beleuchtung: Zeichen des Respekts oder zu viel des Guten?“ in BLICK aktuell 12/24

Es gibt nur eine Antwort

Einerseits diskutiert man über die Beleuchtung auf Weihnachtsmärkten aus Klimagründen und dann über eine Ramadan-Beleuchtung! Also gibt es nur eine logische Antwort: mehr...

„Große Autos zahlen drauf: Wie fair sind die neuen Anwohnerparkgebühren?“ in BLICK aktuell 10/24

Parkraum darf nicht zum Luxusgut werden

Normalerweise bin ich niemand, der Leserbriefe verfasst, aber die Diskussion um die Anwohnerparkgebühren in Koblenz regt mich sehr auf. Als Paris die Kosten für Besucher um das Dreifache erhöht hat, wurde seitens aller Medien ein Shitstorm gemacht. Dass in Koblenz für die Anwohner teilweise das Zehnfache gezahlt werden muss, war am Anfang nur nebensächlich zu lesen. Zudem wurde es in einer Nacht- und Nebelaktion im Stadtrat beschlossen. mehr...

Politik Regional
 
Kommentare
Amir Samed:
Wundert sich eigentlich jemand, dass unter Jugendlichen nach Alternativen gesucht wird, da die Konzepte, welche die Grünen und ihre Nachmacherparteien SPD, FDP und CDU der jüngeren Generation anbieten, eine Melange aus (braunen!) Sozialismen und verlogener Selbstdarstellung, offensichtlich nicht greifen....
Gabriele Friedrich:
Die AfD und ihre Heimat, ich lach mich kaputt. Die sollten lieber mal Geschichtsbücher lesen, dann braucht auch keiner 100 Tagessätze zu zahlen. Die AfD ist nur noch peinlich....
Amir Samed:
Demokratie ist für alle da, oder für keinen! Dies ist wirkliche Toleranz!...
Inge Wania:
Ich finde den Bericht einfach großartig von Gaby Mayer und ich habe das genau so empfunden. Ich bin sehr froh und dankbar dass es Hospiz gibt, ob es die Sterbebegleitung bei meinem Mann, die Einzelgespräche bei Frau Hahnemann und auch der Trauer Kaffee, es tut einfach gut!...
Lesetipps
GelesenEmpfohlen