BLICK aktuell - Politik aus Bad Ems

Politik #Bad Ems

Bessere Infrastruktur für Kinder im Rhein-Lahn-Kreis

Endlich mehr Schulbusse

Rhein-Lahn-Kreis. Vor ein paar Wochen begann das neue Schuljahr und die Kinder waren mit überfüllten Bussen konfrontiert. „Die Landesregierung hatte wieder einmal die Kinder vergessen und ist erst nach Protesten von Eltern und der AfD aktiv geworden. Dabei hätte man während des Corona-Lockdowns monatelang Zeit gehabt, eine Lösung für eine Abstandsregelung zur Einhaltung der Hygienevorschriften in den Schulbussen zu erarbeiten!“, so der Direktkandidat des Wahlkreises 7, Michael Eberhardt. mehr...

AfD Rhein-Lahn im Landtags-Wahlkampf

Rhein-Lahn-AfD will in den Landtag

Rhein-Lahn-Kreis. Bei dem 14. Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz in Idar-Oberstein konnte der Kreisverband Rhein-Lahn sich sensationell mit drei Mitgliedern auf der Landesliste, die 25 Kandidaten umfasst, für die Landtagswahl 2021 positionieren. mehr...

FREIE WÄHLER wollen Tourismus im Land stärker fördern

Bayerischer Wirtschaftsminister Aiwanger gibt Impulse

Koblenz. Im Rahmen eines tourismuspolitischen Dialogs in der Koblenzer Brauerei mit dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, dem DEHOGA-Präsidenten Gereon Haumann und dem FW Spitzenkandidaten Joachim Streit machten FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz vor rund 80 Gästen deutlich, welche Veränderungen sie vornehmen werden, wenn sie im Landtag und der Landesregierung beteiligt sind. Aus dem Tourismus... mehr...

Demo des „Wir haben es satt!“-Bündnisses

„Eure Agrarpolitik ist ein einziger Scherbenhaufen“

Koblenz. 1200 Menschen demonstrieren am Montag, 30. August, in Koblenz für eine grundlegende Wende in der europäischen Agrarpolitik. Zum Auftakt des EU-Agrargipfels, zu dem Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ihre Amtskolleg*innen an die Mosel einlädt, fordern die Demonstrant*innen die europäische Agrarwende. Angeführt von Bäuer*innen mit Traktoren zogen junge Menschen in Tierkostümen,... mehr...

Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz informiert zu Bund-Länder-Beratungen

Keine Großveranstaltungen und Bußgeld bei Maskenpflicht-Verstößen

Rheinland-Pfalz. „Die Infektionszahlen steigen. Aber wir haben das Geschehen noch unter Kontrolle. Trotzdem bietet die Entwicklung der Infektionszahlen bundesweit und auch in Rheinland-Pfalz ein Anlass zur Sorge. Das Durchschnittsniveau ist einfach zu hoch. Wir stellen fest, dass Gründe für den Anstieg vor allem Urlaubsreisen, aber auch Veranstaltungen und Familienfeiern sind. Deswegen habe ich mich... mehr...

Vorbereitungen zur Bundesgartenschau 2029 im Mittelrheintal

Kirchen sind wichtige Partner

Mainz. Bei der Bundesgartenschau 2029 im Mittelrheintal werden neben vielen bereits in Vorbereitung befindlichen Aktivitäten kommunaler Partner auch die Kirchen eine wichtige Rolle spielen. Innenminister Roger Lewentz und Bischof Dr. Georg Bätzing haben daher bei einem Treffen über die Möglichkeiten der Einbindung in das umfassende Konzept gesprochen. mehr...

Minister Wolf startet „Türöffner-Tour 2020“

„Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“

Höhr-Grenzhausen. Zum dritten Mal in Folge reist Staatsminister Konrad Wolf unter dem Motto „Türen öffnen“ durch Rheinland-Pfalz und besucht wissenschaftliche Einrichtungen, kulturelle Projekte und Persönlichkeiten. Viele von diesen haben in der Corona-Pandemie ihre Arbeit anpassen müssen. Das Land hat mit dem Sofortprogramm für die Digitalisierung an den Hochschulen und dem Kulturprogramm „Im Fokus. mehr...

AfD-Kreistagsfraktion Rhein-Lahn zu Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen

AfD unterstützt weiterhin Anträge der Grünen

Rhein-Lahn-Kreis. In einer Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen (Rhein-Lahn-Zeitung vom 28. Juli) wird über eine Versammlung der Bündnisgrünen berichtet, die im März 2020, also bereits vor 4 Monaten, stattfand. Ein von der Kreisgeschäftsführerin Dr. Kristin Kosche verfasster Antrag, auf allen Ebenen der kommunalen politischen Arbeit Anträge der AfD abzulehnen, wurde dabei einstimmig beschlossen. mehr...

 

Digitaler Dialog mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Dennis Sturm

Duale Ausbildung elementar für Vorankommen der Unternehmen

Rheinland-Pfalz. Die Corona-Krise wütet nun schon seit vielen Monaten und neben den gesundheitlichen und gesellschaftlichen Schwierigkeiten, stehen auch viele Unternehmen in angespannten wirtschaftlichen Situationen. mehr...

Neuaufbau des „Team Medien“ im Rhein-Lahn-Kreis

Erstes Treffen fand statt

Rhein-Lahn-Kreis. Angeregt von dem Großeinsatz in Diez ist geplant, im Rhein-Lahn-Kreis ein Medien-Team zu gründen. Zu den Aufgaben und Tätigkeiten gehören die Erstellung von Pressemeldungen für TV-, Online- und Printmedien sowie die sozialen Netzwerke und die Versorgung der Pressevertreter am Einsatzort. Unter der Leitung und in enger Zusammenarbeit mit KFI (Kreisfeuerwehrinspektor) Guido Erler und... mehr...

Gesundheitsamt des Rhein-Lahn-Kreises informiert

Meldepflicht für Reiserückkehrer

Rhein-Lahn-Kreis. Aktuell kommt es aufgrund der Sommerferien vermehrt zu Rückreisen aus Urlaubsgebieten. Das Gesundheitsamt möchte die Bürgerinnen und Bürger an die Meldepflicht erinnern, die durch die 10. Corona-Bekämpfungs-Landesverordnung begründet ist. mehr...

Dorferneuerungsförderung im Rhein-Lahn-Kreis

660.000 Euro Fördermittel für Dorferneuerung

Rhein-Lahn-Kreis. 49 Anträge wurden im Rahmen der Dorferneuerungsförderung mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von 660.000 Euro bewilligt, wie Landrat Frank Puchtler informiert. 108 Gemeinden im Kreis sind anerkannte Dorferneuerungsgemeinden. Die Dorferneuerung ist ein Förderinstrument zur Unterstützung der Gemeinden für ihre strukturelle Entwicklung im ländlichen Raum. Durch die Dorferneuerung soll... mehr...

Breitbandversorgung im Rhein-Lahn-Kreis

Breitband: Landrat stellt Förderantrag beim Bund

Rhein-Lahn-Kreis. Für den weiteren Ausbau der Breitbandversorgung im Rhein-Lahn-Kreis hat Landrat Frank Puchtler jetzt einen Förderantrag beim Bund gestellt. Mit den Fördermitteln sollen im nächsten Schritt die weißen Flecken im Rhein-Lahn-Kreis mit Breitband erschlossen werden. Außerdem geht es um Zuschussmittel für die Versorgung der Gewerbegebiete. In enger Abstimmung mit den Verbandsgemeinden... mehr...

Politik Regional
Umfrage

Corona und Karneval - Soll die "Fünfte Jahreszeit" abgesagt/verboten werden?

Ja, zur Sicherheit lieber absagen.
Nein, Karneval kann man auch anders feiern.
Mir egal, ich feiere keinen Karneval.
2083 abgegebene Stimmen
 
 
Kommentare
Wally Karl:
Während in den Städten Aachen, Bonn und Wuppertal die Wähler noch den fantastischen Zukunftsplänen der Grünen huldigen, haben sich die Bürger von Mayen aus der Erfahrung der letzten Jahre, wieder dem Realismus des Machbaren zugewandt und die Grüne Stadtregierung mit deutlicher Mehrheit abgewählt.
Wally Karl:
Herzlichen Glückwunsch an den neuen OB und frohe Weihnachten für die Mayener Bürger, ein schlimmes Jahr geht gut zu Ende.
Günter Wittmer:
Es war fast zu erwarten, denn destruktiver konnte sich die CDU vor der Wahl wohl nicht verhalten. Dass die Suppe gerade der junge Herr Oliver Wahl als daran weitgehend Unbeteiligter mit auslöffeln muss und die Wahl ums Bürgermeisteramt verloren hat, finde ich persönlich sehr schade. Ich hätte mir einen solchen jungen Unternehmer aus Rheinbach wirklich für einen Neuanfang gewünscht. Ob sich der Verbund der Nicht-CDU-Parteien gegen ihn damit einen Schuss ins eigene Knie geleistet hat, wird sich zeigen. Dass von der CDU in die UWG abgewanderte Stadträte/-innen auch noch im neuen Rat sitzen können, ist für mich als parteiloser Bürger ein Unding schlechthin. Aber am Schluss erhält jedes Wahlvolk das verdiente Ergebnis - wohl bekommt's!
Günter Wittmer:
Dass Herr Oliver Wolf die Wahl verloren hat, muss sich die bisherige CDU ankreiden lassen. Destruktiver ging's wohl kaum. Meine Hoffnung lagen dennoch eindeutig bei dem daran eher unschuldigen Herrn Wolf. Einen solch jungen Unternehmer an der Spitze der Stadt hätte ich mir für den Neuanfang gewünscht - es kam fast erwartungsgemäß anders. Der Verbund aller Nicht-CDU-Parteien gegen Herrn Wolf könnte sich allerdings noch als Schuss ins eigene Knie herausstellen. Gleiches gilt für die Aufnahme der CDU-Abwanderer in die UWG, gerade weil Betroffene dadurch erneut in den Stadtrat gelangen konnten, für mich als Parteiloser völlig unverständlich. Aber wir Bürger haben jedes Wahlergebnis selbst bestimmt und damit uneingeschränkt verdient - dies gilt immer!
Manfred Mattick:
Wir alle werden sehen, welche Auswirkungen es hat, wenn sich vier Verlierer nur deshalb zusammen schließen, um der CDU zum ersten Mal den Bürgermeisterposten abzujagen. Petri Dank !!
Lesetipps
GelesenEmpfohlen