Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Koblenz Politik

Politik #Koblenz

Stellungnahme der AfD zu Interview von Andreas Biebricher (CDU)

Joachim Paul: Burkini-Verbot war Initiative der AfD

Koblenz. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat von Koblenz, Andreas Biebricher, äußerte in einem Interview am 14. Januar, das Burkini-Verbot gehe nicht auf eine Initiative der AfD zurück. Laut Biebricher habe die CDU auf Initiativen der Stadtverwaltung reagiert, durch die das Tragen von Burkinis explizit erlaubt bzw. die Entscheidung darüber auf das Badepersonal übertragen werden sollte. mehr...

Julia Klöckner zum Tod von Marie-Theres Hammes-Rosenstein

Tiefe Traurigkeit

Koblenz. Mit tiefer Traurigkeit reagiert die Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, auf den Tod der langjährigen Koblenzer Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein. „Die Koblenzer Politik verliert eine starke Frau, die die Rhein-Mosel-Stadt über lange Jahre geprägt hat. Marie-Theres Hammes-Rosenstein war Bürgermeisterin mit Leib und Seele – zuständig für den Fachbereich ‚Sicherheit,... mehr...

Lohnender OB-Besuch in Mainz

Vier Bewilligungsbescheide wurden überreicht

Koblenz. Oberbürgermeister David Langner war dieser Tage in der Landeshauptstadt zu einem Empfang der Ministerpräsidentin. Dort traf er sich unter anderem mit Innenminister Roger Lewentz, der dem OB vier Bewilligungsbescheide über fast 5,2 Mio. Euro für städtebauliche Maßnahmen in der Stadt Koblenz überreichte. mehr...

SPD-OV Altstadt-Mitte fordert:

Sanierung des Konrad-Adenauer-Ufer

Koblenz. „Das Konrad-Adenauer-Ufer ist mit dem Peter-Altmeier-Ufer eine der Visitenkarten für Koblenzer und Besucher unserer Stadt“, so Denny Blank, stellvertretender Vorsitzender, und Fritz Naumann, Vorsitzender und Ratsmitglied, SPD-OV Altstadt-Mitte. Die beiden Kommunalpolitiker sind der Meinung: „Man kann ja sogenannte ‚Kleinigkeiten‘ ignorieren, jedoch ist im Bereich des Rheinufers Handlungsbedarf angesagt. mehr...

SPD Ortsverein Altstadt-Mitte fragt:

Was hat die Mondlandung mit der Kornpfortstraße zu tun?

Koblenz. Die Fragestellung ist einfach zu beantworten, die Mondlandung war machbar. Die Befestigung des Straßenpflasters ist leider nicht machbar. Alle Versuche von Kommunalpolitikern, die Stadtverwaltung davon zu überzeugen, diesen unhaltbaren Zustand zu beheben, ist scheinbar sinnlos. Den betroffenen Anwohnern und Geschäftsinhabern ist es nicht mehr zuzumuten, dies als gottgegeben hinzunehmen. Von... mehr...

LAG der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

Flyer „SIE! Wählen“ zur Kommunalwahl 2019

Koblenz. Die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten (LAG) in Rheinland-Pfalz, der auch die Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz angehört, setzt sich seit über 30 Jahren für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen ein. Ziel ist daher auch die Geschlechterparität in den politischen Vertretungen. mehr...

 

Marie-Theres Hammes-Rosenstein hatte Kampf gegen Krankheit verloren

Koblenz trauert um Ex-Bürgermeisterin

Koblenz. „Ich schätze ihre Fachkompetenz, Verlässlichkeit und Tatkraft. Sie ist außerordentlich gut vernetzt in Stadt und Region. Außerdem kann sich Koblenz freuen, von einer so charmanten Bürgermeisterin repräsentiert zu werden“, sagte vor vier Jahren der damalige Oberbürgermeister Dr. Joachim Hofmann-Göttig, als 90 Prozent der Stadtratsmitglieder Marie-Theres Hammes-Rosenstein zur Bürgermeisterin wählten. mehr...

SPD-Ortsverein Koblenz-Süd

Offener Bürgerstammtisch

Koblenz. Der SPD-Ortsverein Koblenz-Süd lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Offenen Bürgerstammtisch am Donnerstag, 31. Januar ab 19 Uhr in die Gaststätte ‚Im Rondell‘, Markenbildchenweg 33 ein. mehr...

Interview mit Andreas Biebricher - stellvertretender Fraktions- und Parteivorsitzender der CDU Koblenz

Das Thema „Burkiniverbot“ sorgte für äußerst heftige und emotionale Diskussionen

Koblenz. Das Thema „Burkiniverbot“ hat in den letzten Wochen in Koblenz für äußerst heftige und emotionale Diskussionen gesorgt. Eine knappe Mehrheit des Stadtrates, bestehend aus CDU, Freie Wähler und AfD hat durch die Änderung der städtischen Badeordnung, das Tragen von Burkinis in Koblenzer Schwimmbädern untersagt. „BLICK aktuell“ hat darüber mit dem stellvertretenden Fraktions- und Parteivorsitzenden der CDU Koblenz, Andreas Biebricher, gesprochen. mehr...

Ehemalige Koblenzer Bürgermeisterin gestorben

Rathaus trauert um Marie-Theres Hammes-Rosenstein

Koblenz. Die ehemalige Koblenzer Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein hat den Kampf gegen ihre schwere Krankheit verloren. Sie hatte auf eigenen Wunsch ihr Amt nach rund 11 Jahren zum 30. November 2018 niedergelegt und war in den Ruhestand getreten. „Koblenz hat eine engagierte und warmherzige Politikerin verloren“, sagten Oberbürgermeister David Langner und Bürgermeistern Ulrike Mohrs, „unsere Anteilnahme gilt der Familie“. mehr...

GroKo wurde kontrovers diskutiert

Gut zu wissen

Koblenz. Großes Interesse gab es an der Veranstaltung „GroKo - Alles im Lot?“ im Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Anna Köbberling. Zwei Stunden lang wurde mit dem Koblenzer Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger in angenehmer Atmosphäre und mit gut begründeten Argumenten über die politische Situation im Land und in der Partei diskutiert. Mit der Rückkehr zur Parität in der Gesetzlichen Krankenversicherung,... mehr...

Dreikönigstreffen des Junge-Union-Bezirksverbands Koblenz-Montabaur in Altenkirchen

„Eine Schicksalswahl für Europa“

Altenkirchen. Der 26. Mai ist nicht mehr fern. Und nicht nur die Kommunalwahlen, auch die Wahlen des Europaparlaments finden an diesem Tag statt. „Das wird eine Schicksalswahl für die EU“, betonen der Bezirksvorsitzende Torsten Welling und Justus Brühl, JU-Kreisvorsitzender in Altenkirchen. Und unter diesem Leitsatz tagte der Bezirksverband der Jungen Union Koblenz-Montabaur beim traditionellen Dreikönigstreffen in Altenkirchen. mehr...

Umfrage

Karte vs. Bargeld: Wonach greifen Sie in ihrer Geldbörse zum Bezahlen?

Bargeld
EC-Karte / Kreditkarte
Garnicht, sondern per Handy via App / kontaktlos
Unterschiedlich
Service
Kommentare
Uwe Klasen:
Dazu passend ein Bericht in der "Jüdischen Rundschau": Wieder auf gepackten Koffern - Wegen des zunehmenden Antisemitismus fürchten junge Juden um ihre Zukunft in Deutschland. [Link v. d. Redaktion entfernt]
juergen mueller:
Ob Konrad-Adenauer-Ufer oder Kornpfortstraße - alles ist - und noch mehr - sanierungsbedürftig.Sich immer wieder als Kümmerer darzustellen und auf seinen Spaziergängen Probleme, die wir zuhauf in Koblenz haben, aufzuzählen, sollte man mit offenen Karten spielen, was heisst, wer soll das bezahlen. Es hapert überall, dazu brauchen wir keine Spaziergänger, die anscheinend nichts anderes u tun haben, Defizite aufzudecken, die lange bekannt sind u.nur darauf bedacht sind,sich immer wieder selbst in den Fokus zu setzen, was keine löst.Wer Forderungen stellt u. selbst im Stadtrat sitzt (oder dahin will, gell Herr Blank) sollte sich bei seinen Forderungen erst einmal Gedanken darüber machen, wie das bezahlt werden soll. Diese immerwährende Selbstdarstellung ist scheinheilig und täuscht über den wahren Hintergrund hinweg.
juergen mueller:
Das ist ja in der Politik nichts neues u. gehört einfach zu der Mentalität eines jeden Politikers, Dinge für sich in Anspruch zu nehmen, auch wenn sie nicht auf dem eigenen Mist gewachsen sind u.sich wohldurchdacht in den Vordergrund zu stellen. Das gehört neben Reden ohne wirklichen Inhalt einfach zum Handwerkszeug. Jeder Politiker sollte ein Präsent mit auf seinen Weg bekommen - ein LABER-Glas.Wenn ihm keiner zuhört: Deckel öffnen,reinlabern,Deckel schließen.Wenn keiner mit ihm spricht: Deckel öffnen,sein altes Gelaber anhören.Und das Ding mit den hygienischen Argumenten ist wirklich zweitrangig u.vorgeschoben.Da gibt es Beispiele,bei denen das Wort "Schwein" schon eine Beleidigung dieser Tiergattung darstellt.Und was die Grundwerte betrifft,so dürften gerade diejenigen,die sich damit gerne idendifizieren,erst einmal in Klausur gehen um zu verinnerlichen,was sie selbst damit verbindet.Denn Detailkenntnisse gehören ja nicht unbedingt zu einem Muss eines jeden Politikers.